T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

Antworten
Benutzeravatar
echo-lima-alfa
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 21:50
Standort in der Userkarte: Ostfriesland

T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

#1

Beitrag von echo-lima-alfa » So 4. Mär 2012, 04:59

Hat jemand informationen zu diesem Mikrofon?
Freundliche Antworten willkomm
http://img3.dreamies.de/img/227/b/1rqeajq7oyw.jpg
http://img22.dreamies.de/img/514/b/px6ifsx2l8l.jpg

Benutzeravatar
echo-lima-alfa
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 21:50
Standort in der Userkarte: Ostfriesland

Re: Wer kennt dieses Mikrofon Teil 2 !?

#2

Beitrag von echo-lima-alfa » So 4. Mär 2012, 22:56

echo-lima-alfa hat geschrieben:Hat jemand informationen zu diesem Mikrofon?
Freundliche Antworten willkomm
http://img3.dreamies.de/img/227/b/1rqeajq7oyw.jpg
http://img22.dreamies.de/img/514/b/px6ifsx2l8l.jpg
Bezeichnung: T.M.C A.P 1191

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

#3

Beitrag von kevin_DL... » Mo 5. Mär 2012, 12:24

Sammelst du eigendlich nur Wehrmachtsmikrofone? :wink: Sieht so aus als wenn das etwa aus der gleichen Zeit stammt wie das U-Boot Mikrofon.
Bitte nicht negativ verstehen, Ich meine das nicht böse. Aber machst du wirklich auch praktischen Funkbetrieb mit sowas?
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Benutzeravatar
echo-lima-alfa
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 21:50
Standort in der Userkarte: Ostfriesland

Re: T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

#4

Beitrag von echo-lima-alfa » Di 6. Mär 2012, 11:00

kevin_DL... hat geschrieben:Sammelst du eigendlich nur Wehrmachtsmikrofone? :wink: Sieht so aus als wenn das etwa aus der gleichen Zeit stammt wie das U-Boot Mikrofon.
Bitte nicht negativ verstehen, Ich meine das nicht böse. Aber machst du wirklich auch praktischen Funkbetrieb mit sowas?
Hallo,
nein ich sammel nicht nur Wehrmachtsmikrofone,
ich hatte die beiden zusammen geschenkt bekommen,das sind die einzigsten
von der Sorte.
Ich finde sie sehen interessant aus ( natürlich altersentsprechende Gebrauchsspuren),
aber ich dachte das wäre sicher ein interessantes Thema ,hier beim Forum und
man würde eventuell noch einiges dazu in Erfahrung bringen können,wenn
man dieses schon nicht im Netz findet.

Und zum praktischen Funkbetrieb,da habe ich viele andere Mikrofone (Turner,Astatic usw.) für,
mit denen ich arbeite.
Ich hatte die alten Mikrofone nur einmal aus Neugier ausprobiert.
Ich habe einfach einen Fabel für alte Mikrofone,
sowie Turner D,Turner 454HC;Turner +2 ....,die sich im Vitrinenschrank im Funkraum
sehr schön machen und den Raum damit noch etwas aufhübschen.

73

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

#5

Beitrag von kevin_DL... » Mi 7. Mär 2012, 16:51

Aha, Ok. Ja, interessant und hübs anzusehen sind die auf jeden Fall. Mit die ersten Mikrofon waren glaube ich so genannte Kohlemikrofone. Da war wirklich Kohle drin. Ein ganz anderes Funktionsprinzip also.
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Benutzeravatar
echo-lima-alfa
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 21:50
Standort in der Userkarte: Ostfriesland

Re: T.M.C A.P 1191 - Wer kennt dieses Mikrofon ?

#6

Beitrag von echo-lima-alfa » Mi 7. Mär 2012, 21:29

kevin_DL... hat geschrieben:Aha, Ok. Ja, interessant und hübs anzusehen sind die auf jeden Fall. Mit die ersten Mikrofon waren glaube ich so genannte Kohlemikrofone. Da war wirklich Kohle drin. Ein ganz anderes Funktionsprinzip also.
...Kohlemikrofone,aha,kannte ich garnicht.
Habe mal nachgeschaut und ja die gab/gibts tatsächlich. :tup:
Man lernt eben nie aus. :wave:

Kohlegrießmikrofone wurden in großer Stückzahl in Telefonen eingesetzt. Man geht davon aus, dass durch die Erfindung des Kohlemikrofons die Entwicklung des Fernsprechwesens außerordentlich beschleunigt wurde. Die Sprachverständlichkeit war damit ausreichend gut.

In der Tontechnik bzw. für Musikaufnahmen werden Kohlemikrofone aufgrund der geringen Wiedergabequalität nicht verwendet.

In den 1960er- und 1970er Jahren wurden die Kohlemikrofone in der Fernmeldetechnik durch die akustisch besseren dynamischen Mikrofone, besonders aber Piezomikrofone ersetzt, die in den 1980er Jahren wiederum dem Elektret-Kondensator-Mikrofon Platz machten. Beide haben die notwendige Verstärkerelektronik integriert, die Betriebsspannung wird wie bisher aus der Anschlussleitung gewonnen. Dadurch können Kohlemikrofone in Telefonen in der Regel 1:1 durch elektronische Varianten ersetzt werden.

In der professionellen Tontechnik ist das Kohlemikrofon bereits in den 1920er und 1930er Jahren vom Kondensatormikrofon verdrängt worden.[1] Heute werden in der anspruchsvolleren Audiotechnik dynamische Mikrofone und Kondensatormikrofone eingesetzt.

Kohlemikrofone wurden auch als Kehlkopfmikrofon und zur direkten Modulation von röhrenbestückten Sendern eingesetzt

73,Ela :D

Antworten

Zurück zu „Sammlerecke Oldies“