SCBO & USKA

Terminator

SCBO & USKA

#1

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 09:04

Guten Morgen,

im Protokoll der SCBO Sitzung vom 5.11.16 wurde unter Punkt 5. diskutiert, eine Zusammenarbeit mit der Union Schweizerischer Kurzwellen Amateure (USKA) anzustreben.
https://www.scbo.net/_media/news/2017/p ... 1.2016.pdf
Was ist daraus geworden? Ich konnte weder bei der SCBO noch bei der USKA Informationen darüber finden.

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 6
Beiträge: 449
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: SCBO & USKA

#2

Beitrag von 13CT011 » So 12. Mär 2017, 09:10

Terminator hat geschrieben:Ich konnte weder bei der SCBO noch bei der USKA Informationen darüber finden.
Probiers hier: https://www.scbo.net/news/2017/01-10-scbo_der_neue_weg
oder hier: http://www.uska.ch/2017/03/03/protokoll-dv-2017/
Info´s gibts auch nochmal hier: http://funkmagazin.de/260217.htm

73, Micha

Terminator

Re: SCBO & USKA

#3

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 09:13

Hallo Micha,

diese Informationen kenne ich, ich meinte, gibt es ein Ergebnis?

Terminator

Re: SCBO & USKA

#4

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 09:20

Ergebnis gefunden.

Es wurden zwei neue Sektionen neu in die USKA aufgenommen: HB9HB Berner Seeland und HB9SCBO Swiss CB Organisation; damit verfügt die USKA nun über 33 Sektionen.

Wenn ich das richtig interpretiere ist die SCBO jetzt Mitglied als eine Art "Ortsverband oder Distrikt" bei der USKA. Richtig? Wenn das so ist, hatte ich das völlig falsch verstanden. Ich war der Meinung, die SCBO suche als Verband der CB Funker Anschluss an die USKA. Das war wohl eine falsche Annahme.

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 6
Beiträge: 449
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: SCBO & USKA

#5

Beitrag von 13CT011 » So 12. Mär 2017, 09:26

Terminator hat geschrieben:Ergebnis gefunden.
:tup:

73, Micha

Terminator

Re: SCBO & USKA

#6

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 09:28

Danke Micha :)

Orion252
Santiago 3
Beiträge: 180
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04
Standort in der Userkarte: Erlangen

Re: SCBO & USKA

#7

Beitrag von Orion252 » So 12. Mär 2017, 14:03

Terminator hat geschrieben: Wenn ich das richtig interpretiere ist die SCBO jetzt Mitglied als eine Art "Ortsverband oder Distrikt" bei der USKA. Richtig? Wenn das so ist, hatte ich das völlig falsch verstanden. Ich war der Meinung, die SCBO suche als Verband der CB Funker Anschluss an die USKA. Das war wohl eine falsche Annahme.
Wo ist da der Unterschied?

DF5WW

Re: SCBO & USKA

#8

Beitrag von DF5WW » So 12. Mär 2017, 15:25

Frage ich mich auch gerade.

Bsp.: Der VFDB ist ein eigener Verband der Funkamateure in Post und Telekommunikation (fruher Verband der Funkamateure der deutschen Bundespost). Er ist ein eigenes Gebilde mit eigenem Vorstand ist aber trotzdem dem DARC angeschlossen und hat, oh Wunder, auch DOK Nummern und ist einem Distrikt gleichzusetzen (Distrikt Z). In dem Falle wäre das bei der SCBO genauso, sie hat einen eigenen Vorstand und eine eigene Verbandshierarchie ist aber trotz allem in die USKA integriert. Und wenn ich alles zu diesen Vorgängen korrekt gelesen habe war das auch genau so geplant.

Also alles im grünen für die SCBO. Oder hattest Du erwartet die SCBO schluckt die USKA ? :dlol: :dlol: :dlol:

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: SCBO & USKA

#9

Beitrag von Wolf » So 12. Mär 2017, 16:25

Einem Rundschreiben des SCBO-Präsidenten Felix Telli zufolge ist die USKA-Sektion SCBO "gesamtschweizerisch" tätig:

Zitat:
  • Als Sektion stehen wir unter dem Schirm der USKA.

    1. Wir sind eine eigenständige Sektion, welche gesamtschweizerisch aktiv ist. Wir sind eine Sektion wie z,B HB9HTC oder HB9UHF.

    2. Wir werden weiter den CB Funk fördern.

    3. Contests unter stützen.

    4. Eure Belange und Fragen mit dem BAKOM abklären. Vom BAKOM wurden wir seit der Konzessionsbefreiung eh nicht mehr voll akzeptiert.

    5. Da sie USKA in Zukunft unsere Interessen beim BAKOM vertritt haben einen starken Partner.

    6. Wir können unser Anliegen an der jährlich stattfindenden Versammlung einbringen.

    7. Viele weitere Vorteile werden sich in Zukunft noch zeigen. Bestimmt haben wir einen kleinen Teil unserer Eigenständigkeit verloren, die Vorteile überwiegen jedoch ganz klar.

Die neuen SCBO-Statuten gibts hier:
http://www.scbo.net/vorstellung/statuten

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Terminator

Re: SCBO & USKA

#10

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 17:32

Ich denke es ist schon ein Unterschied, wenn sich ein "CB Verband" (SCBO) einem "Amateurfunkverband" (USKA) anschließen will (so hatte ich es zuerst verstanden), oder sich ein CB Verband in Richtung Amateurfunk "umorientiert" und dann den Kontakt zum übergeordneten "Amateurfunkverband" sucht.

Versuche gerade dieses Konstrukt auf Deutschland anzuwenden. Gesetz dem Fall, die DCBO (oder aber auch DAKfCBNF oder die DFA) würde noch existieren dann bezweifele ich, dass der DARC e.V. einer "Kooperation" mit diesen Organisationen zustimmen würde. Wenn die DCBO (oder aber auch DAKfCBNF oder die DFA) sich den Anstrich eines eigenständigen "Amateurfunkclubs" geben würde (so wie der VFDB e. V. als Beispiel), könnte das schon eher funktionieren. Das bedeutet aber auch, dass der alte Schwerpunkt CB Funk aufgegeben wird und die Organisation sich in Richtung Amateurfunk umorientiert. So wie der User Wolf das aus den Statuten der SCBO wiedergegeben hat ist das auch so. Also ist die SCBO jetzt eine "Amateurfunksektion" und der CB Funk wird nur noch sekundär behandelt.
Bestimmt haben wir einen kleinen Teil unserer Eigenständigkeit verloren, die Vorteile überwiegen jedoch ganz klar.
Was mir bei dieser Konstruktion überhaupt nicht klar ist ist die Tatsache, ob die USKA tatsächlich die Interessen der Schweizer CB Funker vertreten will oder kann. Dazu gibt es leider keinerlei Aussage. Das die SCBO das kann ist klar, aber die USKA auch? Hier in Deutschland kann sich jeder OV auch um CB Funker kümmern so wie er will der DARC e.V. als Verband aber nicht, oder doch?

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: SCBO & USKA

#11

Beitrag von Wolf » So 12. Mär 2017, 19:40

User Terminator hat geschrieben:(...) Also ist die SCBO jetzt eine "Amateurfunksektion" und der CB Funk wird nur noch sekundär behandelt. (...)
Das sieht die SCBO etwas anders:
  • Der SCBO verabschiedet sich vom ausschliesslichen CB-Verein und wird zum Verein für alle Funker, egal ob CB-Funk, Funkamateur oder wie oft beides.
    (...)
    Wir stehen weiterhin auch zum CB-Funk, da dies oft der Einstieg zu unserem interessanten Hobby ist. Viele Jugendliche sind heute noch CB-Funker. Vielleicht schon morgen auf den Afu Bändern anzutreffen. Anderseits sind noch viele reine CBler, welche das Band aktivieren und beleben. Auch denjenigen wollen wir ein Portal bieten und werden auch sie als vollwertige Funkerfreunde akzeptieren.
    (...)
    Wie ihr seht, stehen wir zum CB-Funk, schliessen Afu jedoch nicht aus. Abstriche oder Einschränkungen über unser Ziel auf dem Gebiet des CB werden wir niemals akzeptieren.
(aus: "Die SCBO geht einen neuen Weg", Fettung von mir)
User Terminator hat geschrieben: (...) Was mir bei dieser Konstruktion überhaupt nicht klar ist ist die Tatsache, ob die USKA tatsächlich die Interessen der Schweizer CB Funker vertreten will oder kann. Dazu gibt es leider keinerlei Aussage. (...)
Dazu müsste man die Satzung der USKA kennen (ist leider nicht frei abrufbar). Dass sie es "will oder kann", ist aber anzunehmen, denn sonst hätte sie die SCBO kaum aufgenommen.

Gruß
Wolf :-)

Terminator

Re: SCBO & USKA

#12

Beitrag von Terminator » So 12. Mär 2017, 20:03

Ich sehe das nicht so wie Wolf. Bei der USKA findet man dies.
Die USKA vertritt Ihre Interessen
Die USKA ist der Dachverband für den Schweizer Amateurfunkdienst. Die Mehrheit der Schweizer Funkamateure sind bei der USKA Mitglied. Die USKA setzt sich für die Mitglieder und deren Interessen auf verschiedenen Ebenen ein. Zentral ist die effiziente Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kommunikation BAKOM, unserer Lizenzbehörde. Auf Stufe Gesetze und Verordnungen macht die USKA ihren Einfluss über politische Kanäle geltend. In der IARU, dem globalen Dachverband der Funkamateure, nimmt die USKA Einsitz an den Meetings und Konferenzen. Eine weitere wichtige Unterstützung bietet die USKA bei der Ausarbeitung von Baubewilligungen für Antennenanlagen.
http://www.uska.ch/mitgliedschaft-in-der-uska

Den dritten Satz könnte man so deuten als ob er auch für CB Funker gelten würde. Ist aber auch egal, Tatsache ist, dass die SCBO dem drohenden AUS mit diesem Schachzug ein Schnippchen geschlagen hat. Ob das den Schweizer CB Funkern wirklich nutzt ist aus meiner Sicht eher fraglich.

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: SCBO & USKA

#13

Beitrag von Wolf » So 12. Mär 2017, 21:46

Ups, ich sehe gerade: Die USKA-Satzung ("Statuten") ist doch frei abrufbar:
http://www.uska.ch/wp-content/uploads/2 ... 016-DE.pdf

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Terminator

Re: SCBO & USKA

#14

Beitrag von Terminator » Di 14. Mär 2017, 16:10

In den Statuten steht geschrieben.
3.3. wahrt die Interessen weiterer Anspruchsgruppen der funktechnischen Kommunikation, insbesondere der Kurzwellenhörer (SWL, Short Wave Listeners) und Hör-Amateure
Unter "weitere Anspruchsgruppen" könnte man die CB Funker sehen obwohl sie nicht explizit aufgeführt sind. Dann bin ich mal gespant, ob und wie sich der CB Funk in der Schweiz weiterentwickelt und was die USKA dafür tut.

Benutzeravatar
BravoDelta23
Santiago 8
Beiträge: 834
Registriert: Sa 19. Jul 2003, 15:15
Standort in der Userkarte: 49.451597,8.140458
Wohnort: Bad Dürkheim
Kontaktdaten:

Re: SCBO & USKA

#15

Beitrag von BravoDelta23 » Di 14. Mär 2017, 17:43

Hallo,

nur zur sachlichen Information:

Die DCBO hat ihren Betrieb eingestellt und sich komplett aufgelöst. Da wird es keine Aktivitäten mehr geben.
Der DAKfCBNF plant in Kürze seine Auflösungsversammlung, da möglicherweise nur noch 2 Mitglieder da sind, dann muss er sich laut Satzung sowieso auflösen. Da wird es auch keine Aktivitäten mehr geben. Dessen Konstruktion ist zu kompliziert.
Die DFA wurde vom Amtsgericht aufgelöst, die verbliebenen Mitglieder würden gerne irgendwie weiter machen. Das versuchen sie schon lange. Details kenne ich nicht.

Die CB-Lounge ist eine Plattform für CB-Funker aber keine Vereinigung .

Die Hotel November DX Group (HNDX) ist eine Gruppe, die sich für die Förderung des CB-Funks stark macht.

Dann fällt mir noch Osthessenfunk ein, die sehr aktiv sind.

Nicht zu vergessen Tango Hotel DX

Die DXFreun.de sind aktiv und planen einen eigenen Rundspruch.

Man könnte alle diese Aktivitäten - wenn man wollte - in einem Runden Tisch CB-Funk (RTCB) zusammenfassen, und sich dann mit einem "Grundsatzpapier" (wo drin steht, was CB-Funk ist, was er sein soll und wo es regulierungsmäßig Bedarf gibt) zu Wort melden:

Beispielsweise
- offizielle Freigabe von Mobilgeräten/Feststationen/Außenantennen auf Freenet (149 MHz) und/oder PMR446 Frequenzen
- praxisgerechte Grenzwerte (ERP/EIRP) für CB-Funk, die ohne Physikstudium einhaltbar sind
- offizielle Freigabe der CB-UK Frequenzen (27,6...27,9...) für CB-Funk in ganz Europa.

und so weiter.

Der Weg nach Mainz oder Bonn oder Berlin wird aber steinig sein.

Schnelle Erfolge sind nicht in Sicht. SSB für Europa hat etwa 30 Jahre (dreissig Jahre!) gebraucht.

Der RTCB als Pendant zum RTA (der übrigens aufgrund der Vorbildfunktion im CB-Funk durch das damalige Postministerium "angeregt" wurde...


Anerkennung, dass CB-Funk in vielen Fällen die Grundlage / Vorstufe für Amateurfunk ist
Anerkennung, das CB-Funk für Jedermann sein und bleiben soll, auch ohne technische Prüfung (deswegen "zugelassene Geräte")

Und es muss wahrscheinlich auch die "Industrie" (Hersteller, Händler) mit an Bord, weil diese Menge aufgrund der damit verbundenen Arbeitsplätze mehr Gewicht haben, als nur eine "Handvoll Hobbyfunker"

Und positive Öffentlichkeitsarbeit ... jeden Tag ... überall.

Der Funk muss etwas "Nützliches" sein, damit die nicht funkende Öffentlichkeit "lernt", dass Funk wichtig ist.
73 & 55 (Gruss) Henning
CB: Bravo Delta 23 ("Bad Dürkheim 23")
QRV seit 1977
monatliche Funkertreffen: http://www.hobbyfunkduew.de

Antworten

Zurück zu „Im Internet gefunden“