Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

mixery
Santiago 3
Beiträge: 149
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:14
Kontaktdaten:

Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#1

Beitrag von mixery » Mi 7. Dez 2016, 20:16

Hallo Leute,

man denkt es erwischt einem nicht weil man aufpasst. Jaja und dann doch, weil andere doch besser sind, weil die es öfter machen.

Bei eBay Kleinanzeigen treibt(e) ein Sebastian sein Unwesen, der sein nicht existierenden FT817ND mit Zubehör für 350€ verkaufen möchte.
Alles Blabla wunderbar, bis er das Geld hat. Dann Stille. Nun habe ich eben mit einem anderen Geschädigten gesprochen, der auch schon andere gesprochen hat, die ebenfalls geschädigt sind. Das scheint schon organisierte Kriminalität zu sein.
Leute, meldet euch, erstattet Anzeige, tauscht eure Aktenzeichen untereinander aus und gebt diese auch an die Polizei weiter, damit das keine Einzelfälle werden sonder klar wird, das da großes geschieht. Die Fotos für die Annonce hatte der aus einer älteren eBay Auktion.

Den Perso (Foto) die er einem Schickt, scheinen gefälscht zu sein. Daher nutzt/e er den Fake Namen Sebastian Schreiber und vermutlich noch andere.
Als Bankverbindung gab er "Postbank" an oder "comdirect bank Quickborn".

Leute wehr euch, tut euch zusammen und seit noch vorsichtiger wie sonst.

Das hier ist auch mein absoluter scheiß ernst! Wer es nicht glaubt, kann mich gern anrufen oder bei der Polizei Pforzheim anfragen, dort die Frau Witzel.
Zuletzt geändert von mixery am Mi 7. Dez 2016, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.

marcel15
Santiago 9
Beiträge: 1122
Registriert: Fr 24. Dez 2004, 23:30
Standort in der Userkarte: Dieburg 64807
Wohnort: Süd-Hessen
Kontaktdaten:

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#2

Beitrag von marcel15 » Mi 7. Dez 2016, 20:40

Normal kann man doch sein Geld zutückbuchen ?

der Bergfunker
Santiago 4
Beiträge: 213
Registriert: Di 30. Aug 2011, 12:17
Standort in der Userkarte: 67715.Geiselberg
Wohnort: zwischen Kaiserslautern und Pirmasens auf dem Berg

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#3

Beitrag von der Bergfunker » Mi 7. Dez 2016, 20:48

Achtung da waren unlängst auch Yaesu Geräte aus Kaiserslautern inseriert.Auch mit seltsamer Beschreibung :think: :think: :think: 73 Sascha
Präsident George,Eagle,Blizzard2700...430m.Im Pfälzer Wald .cb.Station Merlin, Operator Sascha 73...

mixery
Santiago 3
Beiträge: 149
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:14
Kontaktdaten:

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#4

Beitrag von mixery » Mi 7. Dez 2016, 20:48

Eine Lastschrift ja, Überweisung nein.

artlandxy
Santiago 7
Beiträge: 623
Registriert: Di 27. Jan 2009, 00:58
Wohnort: Wird ab sofort nicht mehr genannt.

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#5

Beitrag von artlandxy » Mi 7. Dez 2016, 21:03

Viel Spass mit der Anzeige. Wird wahrscheinlich im Sande verlaufen, so wie es mir schon passiert ist.
Erstmal dauert es, bis die Daten von Ebay freigegeben werden. Dabei stellt sich heraus, das die Postadresse gar nicht existiert oder falsch ist. Die Briefe der Staatsanwaltschaft kommen ein paar Wochen nicht beim Empfänger an. Dann gibt der Betrüger an, das sein Konto gehackt wurde und er nicht online war. Das zieht sich gut 6-10 Wochen hin. In der Zeit sind die Verbindungsdaten beim Provider gelöscht und können nicht mehr nachvollzogen werden.
In der Folge kann nicht bewiesen werden, das der Urheber der Kleinanzeige tatsächlich in betrügerischer Absicht gehandelt hat und das Verfahren wird nach letzten Endes eingestellt.
In DL gilt die Unschuldsvermutung. Ohne Gerichts verwertbare Beweise kannst das vergessen.
73

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#6

Beitrag von 13 RF 071 » Mi 7. Dez 2016, 21:15

"" FT817ND mit Zubehör für 350€""

Allein durch die Preisangabe wäre ich aber schon skeptisch gewesen.
Ja,man muß alles gut im Hirn filtern.Wünsche Dir,daß Du Dein Geld wieder bekommst.

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#7

Beitrag von Wolf » Mi 7. Dez 2016, 22:51

mixery hat geschrieben:(...)
Bei eBay Kleinanzeigen treibt(e) ein Sebastian sein Unwesen, der sein nicht existierenden FT817ND mit Zubehör für 350€ verkaufen möchte.
Alles Blabla wunderbar, bis er das Geld hat. Dann Stille.(...)
Klar, sowas ist natürlich richtig ärgerlich.

Aber abseits von Vermutungen ist bisher eigentlich nur klar, dass Du den Kaufpreis bezahlt hast und der Verkäufer die Ware bisher nicht geliefert hat und sich in Schweigen hüllt. Da bleiben noch Fragen offen:

Wieviel Zeit ist verstrichen seit der Überweisung?

Hast Du die Kommunikation mit dem Verkäufer gesichert?
Welche Kontaktdaten hast Du vom Verkäufer?

Wenn er Dir eine Postanschrift genannt hat:
Hast Du schriftlich gemahnt und erklärt, dass Du vom Kauf zurücktrittst?
Sind die Briefe zurückgekommen Empfänger unbekannt...)?

Wenn der Verkäufer erreichbar ist, solltest Du auch auf zivilrechtlichem Wege gegen ihn vorgehen: Nach erfolgloser Fristsetzung Mahnbescheid usw. Durch eine Strafanzeige kriegste Dein Geld nicht zurück.

Gruß
Wolf :-)

VictorPapa
Santiago 3
Beiträge: 175
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#8

Beitrag von VictorPapa » Do 8. Dez 2016, 00:11

Hallo,

bei Amazon wird auch häufiger der FT817ND angeboten, keine Bewertung, wenig oder keine Verkäufe, Kommunikation mit dem Verkäufer nicht möglich und Impressum nicht vorhanden. Dann ist das Angebot plötzlich weg und taucht nach einer Weile wieder auf. Ein schlechtes Zeichen so etwas. Alles was im Preis unrealistisch ist, ist Beschiess! Aber Amazon reagiert leider nicht auf so etwas. Und immer wieder fallen wir drauf rein. Also Augen auf. Fazit: Bei den langjährigen bekannten guten Händlern kaufen.

73 Victor.

CWireless
Santiago 8
Beiträge: 814
Registriert: Di 15. Jul 2008, 10:31
Wohnort: JWD

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#9

Beitrag von CWireless » Do 8. Dez 2016, 00:36

Nabend!
Wohnt/Haust der Verkaeufer im PLZ-Bereich 97 ???

:wave:
Es ist schön, mal nichts zu tun, um dann vom Nichtstun auszuruhen.

DD1GG

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#10

Beitrag von DD1GG » Do 8. Dez 2016, 08:30

Versuche es mal über die Bank. Die werden tunlichst auf Ihren guten Namen bedacht sein. Wenn auch keine Daten an Dich gehen, kann man zumindest versuchen, mit dem Bänker zu reden, eventuell auch mal die Polizei im Ort (vorzugsweise NICHT über 110) anrufen, manchmal sind die Vögel dort bekannt. Wobei der Verkäufer auch sackendblöd ist, ein Girokonto zu benutzen, wenn er die Leute über den Tisch zieht, aber das ist ein andres Thema.

Welches PLZ? Link zur Anzeige?

Zum Schluss der "Rat": KW Geräte neu oder beim Händler gebraucht erstehen, ansonsten nur bei Kollegen mit Referenz kaufen oder selber testen und abholen. Alles andere besser vergessen. :nono:

DD1GG

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#11

Beitrag von DD1GG » Do 8. Dez 2016, 08:33

Ich sehe gerade, dass jemand da bei Kleinanzeigen nach einem "Sebastian" fragt. Du öffnest damit jemandem, der Dir an die karre fahren will, Tür und Tor. Mann, Kerl, denk nach, bevor Du solche Aktionen startest.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#12

Beitrag von KLC » Do 8. Dez 2016, 15:17

Funkfreak65 hat geschrieben:Mann, Kerl, denk nach, bevor Du solche Aktionen startest.
Hallo Peter :wave:
:think: ich hätte mir jetzt nix dabei gedacht, in einem Verkaufsportal, wo man jeden Sc...ß inserieren kann, nicht nach Informationen über jemanden zu fragen , der mich abgelinkt hat . Und wenn irgendwelche getretene Hunde bellen , wird sich schon zeigen , was zu tun wäre. Noch ist der Täterschutz in der BRD nicht so weit wie in den USA. Hoffe ich ... :sdown:
Ich bin da auch etwas grobmotorischer im Geiste als du und neige u.U. dazu das Denken zurückzufahren, wenn mich die Wut übermannt. :angry:
Da würde ich auch billigend in Kauf nehmen , daß mich jemand wegen "§ 226 StGB Schwere Körperverletzung" ansc...ßt, wenn ich im rechtlich nicht andreas beikomme ...

Ich frag mal so ... :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

ch0408
Santiago 0
Beiträge: 1
Registriert: Do 8. Dez 2016, 18:07
Standort in der Userkarte: Saarbrücken

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#13

Beitrag von ch0408 » Do 8. Dez 2016, 20:07

Hallo, ich habe diesen Thread über Google gefunden und nun leider Gewissheit... Ich selbst kaufe regelmäßig bei ebay Marktplatz und lasse mir die Artikel auch zusenden. Bis jetzt keine Probleme gehabt, da ich auch nicht unbedingt im Massenmarkt unterwegs bin und an neuen iPhones etc. Interesse habe.

Nun hatte ich vorletzten Sonntag (27.11.16) mit der bereits o.g. Person über ebay Kleinanzeigen bzgl. einer gebrauchten Espressomaschine Kontakt aufgenommen und mich mit ihm auf eine Lieferung geeinigt. Betrag inkl. Versand iHv. 15 wurde an ein Postbank Konto (DE**1001001001****9123) überwiesen.

Ein Tag später die Warnung von ebay, dass es sich hier womöglich um einen Betrüger handelt...

VK wurde daraufhin von mir kontaktiert. Dieser hat mir mitgeteilt, dass es mit ebay ein Problem gab, dieses aber nun behoben sei. Er hat den Geldeingang bestätigt und mir einen umgehenden Versand zugesagt sowie seinen (womöglichen gefälschten ?) Personalausweis übermittelt. IP laut email-Header nun Sachsen-Anhalt.
Weitere Mails wurden nicht mehr beantwortet.

Nach dem ich jetzt diesen Thread gefunden habe, herrscht für mich leider Gewissheit und es wird eine aussichtslichslose Anzeige folgen... Im Nachhinein verstehe ich allerdings nach wie vor nicht, wieso er mir, bei bereits erhaltener Zahlung, noch eine Mail schreibt.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3028
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#14

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 9. Dez 2016, 02:20

Wolf hat geschrieben:Wieviel Zeit ist verstrichen seit der Überweisung?
Spielt bei einer Überweisung keine Rolle, weil das Geld so oder so weg ist, auch wenn die Transaktion erst eine Sekunde her ist.
Wolf hat geschrieben:Hast Du die Kommunikation mit dem Verkäufer gesichert?
Welche Kontaktdaten hast Du vom Verkäufer?

Wenn er Dir eine Postanschrift genannt hat:
Hast Du schriftlich gemahnt und erklärt, dass Du vom Kauf zurücktrittst?
Sind die Briefe zurückgekommen Empfänger unbekannt...)?
Der (elektronische) Briefwechsel ist bei offensichtlicher Betrugsabsicht bedeutungslos, weil der Täter sehr wahrscheinlich versuchen wird, seine Identität zu verschleiern. Da hilft es dann auch nicht, zu glauben, daß er bei einem Rücktrittsersuchen das Geld erstatten wird.
Wolf hat geschrieben:Wenn der Verkäufer erreichbar ist, solltest Du auch auf zivilrechtlichem Wege gegen ihn vorgehen: Nach erfolgloser Fristsetzung Mahnbescheid usw. Durch eine Strafanzeige kriegste Dein Geld nicht zurück.
Der Mahnbescheid setzt den äußerst unwahrscheinlichen Fall einer echten Identitätsangabe voraus. Vor allem aber kostet der Mahnbescheid erst einmal Geld, während der Angemahnte vom Briefporto einmal abgesehen einfach kostenfrei widersprechen kann. Der einfache Bürger wird das vielleicht nicht tun, aber den abgebrühten Betrüger erschreckt ein Mahnbescheid nicht.

Richtig ist, daß die Strafanzeige dafür Sorge tragen kann, daß der Täter bestraft wird. Bei einer Verurteilung steigen sogar die Chancen, daß man bei einem folgenden Zivilprozeß Recht bekommt, natürlich nur dann, wenn es überhaupt zu einem Strafprozeß kommt und die Sache nicht wegen Geringfügigkeit eingestellt wird. Und ohne Identität ist es natürlich auch mit der Strafanzeige Essig. Und Anzeige gegen Unbekannt würde ich lieber gleich vergessen, als falschen Hoffnungen hinterher zu laufen.
(Und unser nächstes Thema wäre dann, warum die Kriminalstatistik seit Jahren rückläufig ist. :? )

73 de Daniel

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 922
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Betrug eBay-Kleinanzeigen (FT817ND)

#15

Beitrag von ax73 » Fr 9. Dez 2016, 13:25

ch0408 hat geschrieben:... Im Nachhinein verstehe ich allerdings nach wie vor nicht, wieso er mir, bei bereits erhaltener Zahlung, noch eine Mail schreibt.
Um einer umgehenden Rückforderung der überweisenden Bank vorzubeugen und Zeit zu gewinnen das Geld abzuheben oder zu verschieben.

Antworten

Zurück zu „Im Internet gefunden“