Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#16

Beitrag von Kid_Antrim »

Deswegen kann ich nicht pennen!!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5302
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Mit der

#17

Beitrag von Krampfader »

Kid_Antrim hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 01:10
Deswegen kann ich nicht pennen!!
Wohl eher weil jede Sekunde pro cm2 Haut 65 Milliarden Neutrinos durch Deinen Körper hindurch strömen ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#18

Beitrag von Charly Whisky »

Also,

das ist ein weites Feld und doch so einfach.

Es ist gut, dass wir das nicht in der Schule lernen, denn sonst wäre keiner mehr glücklich und es gäbe eine Revolution.
Wobei das im Sinne der Erde wäre.
Die Menschheit kann nur überleben, wenn sie um die Basics Bescheid weiß, aber die werden bewußt zurückgehalten (von wem auch immer).

Zum Nachdenken:

Dass wir von kosmischer Strahlung (Neutrinos) oder elektromagnetischer Strahlung umgeben sind, hat sich herumgesprochen.
Die Sache mit dem "Hyperschall" ist neu.

Aber egal wie: Alle oben genannten System können Trägersysteme sein, wie wir es vom Funken kennen: Dem Träger wird die Modulation mitgegeben.
Hat ja jeder auch verstanden.

Jetzt ist es so, das oben genannte "Strahlungen" auf dem Weg zu uns durch allerlei Stoffe "hindurchtreten" und die Information dieser Stoffe aufmoduliert haben! Ist doch noch verständlich oder?
Gut. Dann stellt euch doch mal vor, die Trägerstrahlung passiert ein Endlager für atomaren Müll. Was kommt dann am anderen Ende an?
Oder: Weswegen erkranken Menschen im Umfeld eines KKWs statistisch wesentlich häufiger an Leukämie, obwohl keine Radioaktivität nach draußen gelangt ist?

Oder noch viel einfacher: Wir haben zu Hause LED- Lampen hängen. Warum kann man in unserem Organismus seitdem GaAs Anreicherungen feststellen?
Richtig, der Träger (das Licht) hat die atomare Schwingung des GaAs- Übergangs im "Gepäck".

Übrigens: Das hat mit Esoterik nix zu tun, das ist Physik.

73
Christian

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5302
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#19

Beitrag von Krampfader »

Hier gibts Schutzmaßnahmen um sich vor "Hyperschall" zu schützen, siehe: http://www.hyperschall.at/wp-content/up ... 2/HS05.pdf

Bild
Quelle: http://www.hyperschall.at
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2162
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#20

Beitrag von 13 RF 071 »

IST MIR SCHLECHT; BIN TOTAL VERSTRAHLT: ICH MUß DIE STRAHLUNG ERST MAL MIT NEM BIER ABLEITEN: PROST... :mrgreen:

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#21

Beitrag von Kid_Antrim »

Ich besitze auch einen Elektrosmogneutralisator und trage ihn taglich:Bild

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5302
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#22

Beitrag von Krampfader »

Ein bisschen Spaß muss sein, klar ;)

Aber nun zurück zur echten Physik, die ist noch viel spannender. Hier ein Video meines Lieblings-Wissenschafter, man merkt seine Begeisterung für die Dinge welche unsere Welt zusammen halten.

Zurücklehnen und genießen: https://youtu.be/-Rb8-72PCw8

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

DK3NH
Santiago 7
Beiträge: 508
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#23

Beitrag von DK3NH »

13 RF 071 hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 17:46
IST MIR SCHLECHT; BIN TOTAL VERSTRAHLT: ICH MUß DIE STRAHLUNG ERST MAL MIT NEM BIER ABLEITEN: PROST... :mrgreen:
Habe ich auch gerade gemacht, im Biergarten. Da bekommt man auch jedesmal eine Schutzmarke, ähnlich wie im obigen PDF. Wenn man genügend davon hat, gibt es ein Bier umsonst, weil man sich so gut geschützt hat.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5491
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#24

Beitrag von DocEmmettBrown »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 10:46
Wir haben zu Hause LED- Lampen hängen. Warum kann man in unserem Organismus seitdem GaAs Anreicherungen feststellen?
Richtig, der Träger (das Licht) hat die atomare Schwingung des GaAs- Übergangs im "Gepäck".
Falls das stimmte, hättest Du soeben einen Teil der Homöopathie bewiesen. Dabei wird auch angenommen, daß jedem Stoff eine "Information" innewohnt, die durch das Aufschlagen mit der Hand einem Trägerstoff (Wasser, Ethanol) übertragen und potenziert werden kann, ohne jetzt zu tief in die Materie einzudringen. :?

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#25

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo Daniel,

die Homöopathie zu „beweisen“ ist nicht schwer.
Leider wissen die Homöopathen nicht wie es funktioniert, daher herrscht da eine gewisse Mystik.

Jeder Kinderarzt kennt Homöopathie und verordnet das auch.

Beim Erwachsenen wird das nicht so gerne gemacht, weil kann man ja kein Geld mit verdienen.

Falls Du fragen hast gerne.

73
Christian
PS: Viel spannender als Homöopathie finde ich Kineosologie
PS1: Die Potenzierung kann man auch bequemer mittels Maschine machen, Aufschlagen mit der Hand war mal.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5491
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#26

Beitrag von DocEmmettBrown »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 19:16
die Homöopathie zu „beweisen“ ist nicht schwer.
Der "Beweis", eine Doppelblindstudie, ist sogar absolut unmöglich. Für eben diese Doppelblindstudie brauchst eine eine Anzahl von Probanden, die alle die gleiche Krankheit haben: Die einen bekommen die Arznei, die anderen einen Placebo. Welcher Proband was bekommt, ist geheim. Na, usw., ich denke, die Vorgehensweise der Doppelblindstudie ist hinreichend bekannt.

Bei der Homöopathie geht man aber von einer allgemeinen Störung aus, die sich in einer größeren Anzahl von Symptomen zeigt. Der Patient klagt vielleicht über Kopfschmerzen, tatsächlich hat er aber noch Schweißfüße, Mundgeruch, nächtliche Freßattacken und andere Eigenheiten. Der Kontrollpatient hat auch Kopfweh, aber ganz andere Begleitsymptome. Beide bekommen daher unterschiedliche homöopathische Medikamente und genau dieses Szenario läßt sich mit einer Doppelblindstudie nicht abdecken. Daher ist sie auch nicht beweisbar. Quod erat demonstrandum.
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 19:16
Jeder Kinderarzt kennt Homöopathie und verordnet das auch.
Was da "verordnet" wird ("Ei, ich gebe ihrem Kind mal geschwind was gegen Kopfweh..."), hat mit Homöopathie nach Hahnemann nichts, aber auch rein gar nichts zu tun. Das hat in etwa die gleiche Wirkung wie dieses Bachblütenzeug oder der Elektroakupunktur nach Voll. :wall:

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#27

Beitrag von Charly Whisky »

Daniel,

mir brauchst Du das nixht zu erklären, aber ich sehe du weisst bescheid :tup:

Nur: Die Placebos- Studien gibt es ja auch immer zu „richtigen“ Arzneien.

Blöd nur, wenn die Placebo- Gruppe mehr von der Gabe profitiert als die Medi- Gruppe.

Ich habe ein sehr differentiertes Bild zu allen Versuchen, Krankheiten zu heilen.

Mich interessiert daher im Moment mehr das Umfeld, dass zu Krankheiten führt und wie man schweren Erkrankungen zu Leibe rückt.
Das sind insbesondere Krebs, Parkins., Alz., Adhs, ....
Aber auch wie man Schwermetalle, Parasiten (auch Borreliose), Impfschäden, etc. zu Leibe rückt.h

Was ist den gegen Voll zu sagen? Die Russen sind davon überzeugt und haben spezielle Gerätschaften im Bereich Leistungssport und Weltraumfahrt entwickelt.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5491
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen das Sommerloch

#28

Beitrag von DocEmmettBrown »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 20:11
Blöd nur, wenn die Placebo- Gruppe mehr von der Gabe profitiert als die Medi- Gruppe.
Den Placeboeffekt hast Du immer, der läßt sich auch nicht ausschalten. Es gibt sogar Gläubige, die haben Krebs im Endstadium, beten inbrünstig und die Krankheit ist hinterher weg. Ja, solche Spontanheilungen sind zwar selten, aber sie kommen vor und die Patienten haben hinterher auch tatsächlich keinen Befund mehr.
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 20:11
Aber auch wie man Schwermetalle, Parasiten (auch Borreliose), Impfschäden, etc. zu Leibe rückt.
Schwermetalle? Ei, da nimmt man bleifreies Lot. :mrgreen: (Ich bevorzuge aber das bleihaltige.)
Was Impfschäden betrifft: Diese Diskussion flammt immer wieder auf. Ja, es gibt sie, aber sie sind statistisch sehr gering. Umgekehrt können z.B. Masern zu schwersten Schäden und zum Tod führen. Was nun gemacht werden muß, ist eine Kosten-Nutzen-Analyse, d.h. Du setzt die Wahrscheinlichkeit und Schwere für einen Impfschaden in Relation zu den Folgen einer ungeimpften Person. Und je nachdem, wie diese Relation ausfällt, lohnt sich eine bestimmte Impfung für eine bestimmte Zielgruppe oder eben auch nicht. Das ist reine Mathematik.
(Erinnert mich aber an die Diskussion in den 70ern, als die Anschnallpflicht eingeführt wurde. Da kannte dann auch plötzlich jeder jemanden, der gerade ohne Gurt überlebt hatte. Ja, diese Fälle gab es wirklich, aber meistens war man mit Gurt halt doch besser dran.)

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

DK3NH
Santiago 7
Beiträge: 508
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#29

Beitrag von DK3NH »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 19:16
Jeder Kinderarzt kennt Homöopathie und verordnet das auch.
Glücklicherweise nicht jeder, es gibt auch welche, die sich mit Naturwissenschaften und Medizin auskennen.
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 19:16
Beim Erwachsenen wird das nicht so gerne gemacht, weil kann man ja kein Geld mit verdienen.
Bei Erwachsenen wird das gerne gemacht, weil man so viel Geld damit verdienen kann.
Allegemeine Infos zum Thema gibt es unter
https://www.psiram.com/de/index.php/Hom%C3%B6opathie
, allerdings schon einige Jahre alt.
Aber ganz aktuell, für alle, die es besser wissen:https://www.gwup.org/infos/nachrichten/ ... -challenge
Einfach mal ein paar Euro kassieren.

Viel Spaß, Werner.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5491
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mit der "Blume des Lebens" gegen Elektrosmog :-)

#30

Beitrag von DocEmmettBrown »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 20:11
Was ist den gegen Voll zu sagen? Die Russen sind davon überzeugt und haben spezielle Gerätschaften im Bereich Leistungssport und Weltraumfahrt entwickelt.
Nun, ich kannte früher mal eine, die hatte das praktiziert und bei einem Tag der offenen Tür mal demonstriert, wie das funktioniert.
Bei der Akupunktur nach Voll steht auf dem Tisch ein Gerät, was einem E-Meter von den Scientologen nicht unähnlich sieht, der Proband nimmt zwei Metallhülsen in je eine Hand und der Heilpraktiker legt dann auf eine Schale ein Medikament nach dem anderen. Bei dem Medikament, bei dem der größte Ausschlag ist, das soll dann das sein, welches zum späteren Zeitpunkt in den E-Akupunkturstift gefüllt wird, um damit eine elektroinduzierte Akupunktur durchzuführen. Dabei werden die Akupunkturpunkte nicht mechanisch stimuliert, sondern durch einen schwachen elektrischen Strom. (Das funktioniert auch tatsächlich, aber das Medikament in der Elektrode ist noch unnötiger als'n Kropf.)
Ich hatte damals natürlich mit diesem "Ding" gespielt und konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß dieses Ding ein simples Ohmmeter ist. Besondes bekloppt war, daß man eine Messung nicht wiederholen durfte. Also man durfte schon, aber "zählen" tat immer nur die erste Messung. Bei allem Respekt, aber das heißt nichts anderes, als daß sie nicht reproduzierbar ist.

Die E-Akupunktur funktioniert ja auch, aber der Stoff oder das Medikament in dem Behälter hat auf den Stromfluß keinerlei Auswirkung. Die meisten Tabletten oder was man da drin hat werden Nichtleiter sein. Also ist die Tablette bestenfalls "drin", hat aber elektrisch keine Auswirkung. Das ist physikalisch gesehen Humbug.

Zumindest so ähnlich habe ich die E-Akupunktur nach Voll von der Heilpraktikerin erklärt bekommen. Immerhin ist es mir gelungen, ruhig zu bleiben und nicht laut schreiend aus der Praxis zu flüchten.

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Antworten

Zurück zu „Im Internet gefunden“