Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 7
Beiträge: 716
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: Darmstadt
Wohnort: Darmstadt

Re: Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

#16

Beitrag von 64Digger295 »

Zu Video 1
ohne Vorwiderstand würde das die Glühbirne nicht überleben und wäre vielleicht noch zu einem kurzen Aufblitzen in der Lage.

Zu Video 2
Bei 2 Widerständen von 8,2 MΩ in Reihe, wird kaum ein Strom fließen, der die Batterie so stark belastet, daß sie sich erwärmt.

73 Digger
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958 / 13RF958
Mobil: Albrecht AE 6110 (AE5890EU),DV27T, DV27, DV lang, Eigenbau (J-Pole)
KF: AE 5890EU, Eigenbau (J-Pole)
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

#17

Beitrag von DocEmmettBrown »

Eine ganz kurze Erklärung des Rätsels mit einem Rechenformular für den Spannungsteiler findet sich hier.
Wer's verstanden hat, ist schon auf einem guten Weg zur K-Lizenz. :banane:
(Kleiner Scherz.)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6876
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

#18

Beitrag von DocEmmettBrown »

DK5VQ hat geschrieben: So 9. Jan 2022, 19:54Wer in der ersten Einstellung aufs Amperemeter schaut sieht das 0,33 A Strom fließen. Demnach hat die Lampe einen Widerstand von 18,18 Ohm.
Dieser parallel zu 2k ergibt irgendwas um 17,8 Ohm.
Somit fällt fast die komplette Spannung an dem 1k Widerstand ab und die Lampe bleibt dunkel....
Das ist richtig, aber leider nur "fast". ;)
Der Teufel heißt dabei mit Vornamen nicht nur Pfui, sondern er steckt auch noch im Detail. Aber erst mal die Videoauflösung dazu von heute:

Leider stimmt's aber nicht, zumindest nicht ganz. Der angegebene Widerstand gilt natürlich nur genau dann, wenn die Lampe brennt. Die Lampe ist aber ein PTC und hat damit im kalten Zustand einen noch deutlich geringeren Innenwiderstand; ganz, ganz grob geschätzt Hausnummer 1 Ω, wodurch an der Lampe eine noch etwas geringere Spannung anliegt, die dann erst recht nicht ausreicht, sie zum Leuchten zu bringen. ;)

73 de Daniel
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 2704
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

#19

Beitrag von noone »

1 zu 7 bis 1 zu 10

Die Lampe erhitzt sich langsam auf wieviel muss man aus den genaueren Lampendaten (ja so was gibts tief im verstaubten Papier der Röhrenzeit) errechnen oder experimentel ermitteln
Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 7
Beiträge: 716
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: Darmstadt
Wohnort: Darmstadt

Re: Rätsel: Warum leuchtet die Lampe nicht?

#20

Beitrag von 64Digger295 »

Praktisch gesehen ist es egal, wie hoch der Ri des Birnchens ist, ob 1 Ω oder 18,18 Ω.
Bei einem Rv von 1 kΩ + 1 Ω fließt dann 8,99 mA
bei 1 k + 18,18 Ω sind es 8,84 mA
(dazu käme dann noch der Ri der Batterie)

Die Spannung an der Birne läßt sich ja anhand des Ohmschen Gesetzes leicht errechnen
1 Ω x 8,99 mA = 0,00899 V
18,18 Ω x 8,84 mA = 0,14471 V

Berechnet man jetzt die Leistung, wären das bei 6 V und 330 mA = 1,98 W.
bei 8,99 mV und 8,99 mA = 80,8 µW
bei 144,71 mV und 8,84 mA = 1,278 mW

Egal wie auch immer,

die Funzel
bleibt dunkel

73 Digger
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958 / 13RF958
Mobil: Albrecht AE 6110 (AE5890EU),DV27T, DV27, DV lang, Eigenbau (J-Pole)
KF: AE 5890EU, Eigenbau (J-Pole)
Antworten

Zurück zu „Im Internet gefunden“