DAB+-Autoradios Pflicht

Harzbanscher
Santiago 2
Beiträge: 92
Registriert: Do 1. Nov 2018, 07:23
Standort in der Userkarte: Heiligenstadt

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#31

Beitrag von Harzbanscher » Mi 21. Nov 2018, 15:45

Anfang mitte der 90er gabs noch das böse Wort "Handyman" Ende, anfang der 90er hatte praktisch jeder mindestens das Nokia 5110, und heute is es mit dem DAB sicher nicht anders. Das geht munter so weiter, siehe Fernsehen, gleiches Schauspiel. Alles nur eine Frage der Zeit bis es die Masse annimmt. Wenn dann die Analogen Sender gänzlich verschwunden sind, kommst dem eh nimmer aus. Oder man lässt es, einfach!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3615
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#32

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 21. Nov 2018, 20:04

Ich finde das bei DAB (natürlich auch bei UKW) abstrakt bedrohlich, daß die Reichweite nur noch wenige Kilometer geht, man also nur noch die Nachrichten hören kann, die man auch hören soll. Das heißt, die Versorgung der Bevölkerung mit "gewünschten" Nachrichten ist leichter kontrollierbar. Erinnert mich stark an das 3. Reich oder die DDR. Das findet ein besorgter Bürger wie ich mindestens bedenklich. Und ich kann die Argumentation von Harzbanscher mit seinem Kleber-Seibert-Beispiel absolut nachvollziehen. Jüngstes Beispiel für "Fake News" im allergrößten Ausmaß war ja das mit Chemnitz. (Und genau derlei Beispiele gab es auch im 3. Reich oder in der DDR zuhauf.)

73 de Daniel

Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15
Standort in der Userkarte: Böblingen

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#33

Beitrag von forstmeister » Do 22. Nov 2018, 09:27

Mal ehrlich, 99,9% aller Benutzer eines Autoradios verwenden doch immer die gleichen 2 oder maximal 3 Programme. Ich höre mit DAB+ genau die gleichen Sender, die ich auch vorher analog gehört habe, bzw. jetzt sogar noch ein, zwei andere, weil es auch welche gibt bei denen quasi nichts gelabert und auch kaum Nachrichten kommen, fast schon so ähnlich wie beim Sirius-Star Radio in USA.

Der Empfang von DAB+ hier im Süden ist überwiegend gut, im Zweitwagen habe ich so eine Android-Navi-Lösung mit DAB+ Stick und einer Antenne die UKW und DAB+ (1,5m-Band) abdeckt, das geht ganz ordentlich, ist aber überhaupt kein Vergleich zu dem ab Werk verbauten diversity DAB+ Gedöns in meinem "erst" Auto. Das geht so gut, dass es noch nie irgend welche Unterbrechungen oder Störungen gab. Bei dem Android-Navi-Radio hört man den Qualitätsunterschied deutlich, in dem fest verbauten System kaum, da ist schon der UKW-Empfang deutlich besser.

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 630
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#34

Beitrag von Kanalratte I » Do 22. Nov 2018, 12:02

Also ... ...... mal .... .... die Nachrichten auf Dab+ .... .... letzte Woche.... .... ....Statdgebiet Nürnberg ... ... ....

Ne ernsthaft, wenn ich so schreiben würde, wie ich die Nachrichten auf DAB+ im Auto letztens gehört habe, würden hier nur Punkte stehen. Von 5 Minuten Nachrichtensendung habe ich gezählt 3 Worte gehört (nicht direkt nacheinander, sondern in großzügigen Abständen), der Rest verschwand im Nichts. Aber die DAB+ Fans haben recht, rauschen war keines zu hören... Nein das war nicht irgendwo in der Pampa sondern mitten im Nürnberger Standgebiet.
Inzwischen ist das Teil abgestürzt, zeigt nur noch Error an, wenn ich DAB einschalte. Na egal, FM geht ja noch, und Musik vom USB Stick geht auch... Was will man mehr...
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Zintus
Santiago 9
Beiträge: 1231
Registriert: So 17. Jul 2005, 11:30
Standort in der Userkarte: Haren (Ems)

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#35

Beitrag von Zintus » Do 22. Nov 2018, 21:02

Also ich war bis Ende letzten Jahres auch sehr skeptisch was DAB angeht. Habe mir dann allerdings doch ein Autoradio mit DAB gegönnt. Und zwar eines von Kenwood mit LW/MW/UKW/DAB. Das Radio hat weniger als 70 Euro gekostet. Was soll ich sagen? Ich kann auf LW immer noch meine geliebte BBC Radio 4 hören und auf DAB empfange ich nun störungsfrei um die 80 Sender! Wohlgemerkt, hier bei uns auf dem platten Land im Emsland! Da ich gerne Klassik höre, stellt DAB für mich einen großen Mehrwert dar. Hier im Grenzgebiet höre ich oft einen niederländischen Klassiksender genannt NPO Radio 4 Concerten. Ist ein öffentlich-rechtlicher Spartenkanal aus dem Nachbarland Holland. Ohne Werbung, ohne Moderation ohne Gelaber. Nicht mal Nachrichten. Einfach nur 24 Stunden klassische Musik am Tag. Außerdem auch noch Klassikradio. Ich höre natürlich auch andere Sender, auch gerne mal Radiodokus und ähnliches. Deshalb auch die Vorliebe für BBC Radio 4. Wenn ich "Bock auf Rock" habe, gehts z.B. zu Veronica (NL) oder einen der Sender im Bundesmux, dessen Name mir gerade entfallen ist. Dann wäre da noch Sublime FM, ein jazzlastiger Sender, der auf UKW hier nur sehr schwach ist, im DAB-Mux natürlich genauso stark wie der Rest. Einwandfrei.

Auf jeden Fall stellt DAB für mich entgegen meinen Erwartungen einen großen Mehrwert dar. Ich könnte die Auswahlmöglichkeit nicht mehr missen. Sehr große Auswahl an Sendern und der Dummfunk (FFN, Antenne Niedersachsen und Konsorten mit ihrem dummen Gesülze) ist draußen. Und dann für den Preis. :tup:

Yaesu FT857D

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#36

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 23. Nov 2018, 18:51

Die "Pflicht" wird wie der Wegfall der Glühbirnen vermutlich kommen...

Technisch, ist DAB+ ein fast altes System geworden.
Im PKW (und LKW) wird es noch ein paar Jahre dauern, bis die Fehlerquote/Aussetzer verschwunden sind.
Denn es gibt noch immer Bereiche, wo UKW noch geht, DAB+ nur mit Aussetzern.
So z.B. im Abschnitt von KL-Dansenberg runter bis kurz vor dem Stadtanfang in der Hoheneckerstr. bzw. Uni-Wohngebiet durch ein Waldgebiet.
(selbst so miterlebt vor Jahren mit einem Autoradio von Sony mit UKW/MW und DAB+.....)

Bei dieser Fahrt, gab es eine Umschaltung entweder auf UKW mit dem gleichen Programm (SWR1) oder auf ein Programm im gleichen Mux,
aber auf einem weit entfernten Sender (Gr.Feldberg/Ts mit dem HR),
obwohl in max. 3 Km Entfernung der nächste DAB+ Sender auf dem Rotenberg im Stadtgebiet von Kaiserslautern steht...

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#37

Beitrag von 13CT925 » Fr 23. Nov 2018, 20:58

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Mi 21. Nov 2018, 20:04
Ich finde das bei DAB (natürlich auch bei UKW) abstrakt bedrohlich, daß die Reichweite nur noch wenige Kilometer geht...
Wie kommst du darauf? Hamma so schlechte Empfänger? ;-)
Etwas Theorie:
Im gängigen DAB-Sendemodus-1 haben die einzelnen Datenpakete einen Schutzintervall (Abstand) vom 1,2ms gegen Laufzeitverzögerungen oder Doppelempfang beim mobilen Empfang.
Beim Gleichwellenbetrieb im Bundesmix ermöglicht dieser Schutzintervall eine technische Reichweite von genau 96km, bis ein Datenpaket eines von einem anderen Sender überdeckt. In der Praxis stehen die Gleichwellensender deutlich dichter zueinander.
Bei einer Sendeleistung von 10-16kW für ein 1,5Mhz breites Signal auf 200Mhz ist diese Reichweite eigentlich immer zu schaffen, oder mehr ("Overspill")
Das heißt, die Versorgung der Bevölkerung mit "gewünschten" Nachrichten ist leichter kontrollierbar.
Exakt. Und zwar entweder mit bundesweiten Nachrichten, oder mit lokalen Nachrichten, je nach Wunsch des Hörers.
Erinnert mich stark an das 3. Reich oder die DDR.
...ein ganz klein bissl weit hergeholt, oder?

Yaesu FT857D

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#38

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 24. Nov 2018, 12:06

13CT925 hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 20:58

Etwas Theorie:
Im gängigen DAB-Sendemodus-1 haben die einzelnen Datenpakete einen Schutzintervall (Abstand) vom 1,2ms gegen Laufzeitverzögerungen oder Doppelempfang beim mobilen Empfang.
Beim Gleichwellenbetrieb im Bundesmix ermöglicht dieser Schutzintervall eine technische Reichweite von genau 96km, bis ein Datenpaket eines von einem anderen Sender überdeckt. In der Praxis stehen die Gleichwellensender deutlich dichter zueinander.
Bei einer Sendeleistung von 10-16kW für ein 1,5Mhz breites Signal auf 200Mhz ist diese Reichweite eigentlich immer zu schaffen, oder mehr ("Overspill")
Joe mit obigem Beispiel von mir, geht die Theorie von der Praxis im Fahrbetrieb völlig davon weg.
Das merkt man auch bei DMR im Mobilbetrieb (davon weiss ich sehr viel, weil ein befreundeter OM schon seit Monaten mehrmals nach YL gefahren ist).

Hier kann UKW durch die bisherigen Verfahren (Antennendiversity, Senderdiversity) etwas besser als wie DAB+ reagieren. (technisch gesehen)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#39

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 24. Nov 2018, 13:22

13CT925 hat geschrieben:
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Mi 21. Nov 2018, 20:04
Ich finde das bei DAB (natürlich auch bei UKW) abstrakt bedrohlich, daß die Reichweite nur noch wenige Kilometer geht...
Wie kommst du darauf? Hamma so schlechte Empfänger? ;-)
Etwas Theorie:
Im gängigen DAB-Sendemodus-1 haben die einzelnen Datenpakete einen Schutzintervall (Abstand) vom 1,2ms gegen Laufzeitverzögerungen oder Doppelempfang beim mobilen Empfang.
Beim Gleichwellenbetrieb im Bundesmix ermöglicht dieser Schutzintervall eine technische Reichweite von genau 96km, bis ein Datenpaket eines von einem anderen Sender überdeckt. In der Praxis stehen die Gleichwellensender deutlich dichter zueinander.
Bei einer Sendeleistung von 10-16kW für ein 1,5Mhz breites Signal auf 200Mhz ist diese Reichweite eigentlich immer zu schaffen, oder mehr ("Overspill")
Das heißt, die Versorgung der Bevölkerung mit "gewünschten" Nachrichten ist leichter kontrollierbar.
Exakt. Und zwar entweder mit bundesweiten Nachrichten, oder mit lokalen Nachrichten, je nach Wunsch des Hörers.
Erinnert mich stark an das 3. Reich oder die DDR.
...ein ganz klein bissl weit hergeholt, oder?
Bundesmux Bild

Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15
Standort in der Userkarte: Böblingen

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#40

Beitrag von forstmeister » Mo 26. Nov 2018, 07:59

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Sa 24. Nov 2018, 12:06
Hier kann UKW durch die bisherigen Verfahren (Antennendiversity, Senderdiversity) etwas besser als wie DAB+ reagieren. (technisch gesehen)
Nö, weil ein hochwertiger DAB+ Tuner (wie in den Infotainmentsystemen heute werksseitig verbaut) das genau so macht. Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Nachrüstlösungen mit dubioser Klebeantenne oder gar falscher Antenne, das kann man meistens vergessen und funktioniert wirklich nur bei sehr gutem Empfang.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#41

Beitrag von 13CT925 » Mo 26. Nov 2018, 12:58

Kid_Antrim hat geschrieben:
Sa 24. Nov 2018, 13:22
Bundesmux Bild
...einer ders gemerkt hat....
forstmeister hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 07:59
Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Nachrüstlösungen mit dubioser Klebeantenne oder gar falscher Antenne, das kann man meistens vergessen und funktioniert wirklich nur bei sehr gutem Empfang.
Ich habe zwar auch eine Nachrüstlösung, aber eine von den "Guten", die den Ton nicht als kastriertes FM-Signal an das "Entertainmentsystem" gibt, sondern qualitativ hochwertig via USB.
Natürlich können zwei Antennen etwas besser empfangen wie eine, aber wenn keine HF da, können auch 5 Antennen nix empfangen.
Und es gibt nach 22 Jahren immer noch ein deutliches "Süd-Nord-Gefälle" in der Auswahl und Abdeckung.

Yaesu FT857D

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#42

Beitrag von Yaesu FT857D » Mo 26. Nov 2018, 18:13

forstmeister hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 07:59
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Sa 24. Nov 2018, 12:06
Hier kann UKW durch die bisherigen Verfahren (Antennendiversity, Senderdiversity) etwas besser als wie DAB+ reagieren. (technisch gesehen)
Nö, weil ein hochwertiger DAB+ Tuner (wie in den Infotainmentsystemen heute werksseitig verbaut) das genau so macht. Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Nachrüstlösungen mit dubioser Klebeantenne oder gar falscher Antenne, das kann man meistens vergessen und funktioniert wirklich nur bei sehr gutem Empfang.
Ich hatte bei meiner "Lösung" eine auf UKW und DAB+ abgestimmte Antenne mit Verstärker für UKW und DAB+, im Heck links aussen.
Mein Radio war eines von Sony https://www.amazon.de/gp/product/B00740 ... UTF8&psc=1.
Also kein 08/15 Teil. Das hatte Senderdiversity jeweils für UKW und DAB+, verhinderte aber nicht den von mir genannten Effekt auf dem Strassenstück....

Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15
Standort in der Userkarte: Böblingen

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#43

Beitrag von forstmeister » Di 27. Nov 2018, 10:25

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 18:13
Ich hatte bei meiner "Lösung" eine auf UKW und DAB+ abgestimmte Antenne mit Verstärker für UKW und DAB+, im Heck links aussen.
Mein Radio war eines von Sony https://www.amazon.de/gp/product/B00740 ... UTF8&psc=1.
Also kein 08/15 Teil. Das hatte Senderdiversity jeweils für UKW und DAB+, verhinderte aber nicht den von mir genannten Effekt auf dem Strassenstück....
Ist für mich auch Bastelkram, das Sony Radio erscheint mir zudem nicht besonders hochwertig, wie die USB-Lösungen. Da habe ich selber schon zwei verschiedene im Smart probiert und das kommt bei weitem nicht an die vom Werk verbaute Harman-Becker/Hirschman Lösung in meinem "erst"-Wagen ran. Sozusagen sind das Lichtjahre Unterschied trotz passender Antenne und Vorverstärker.
Das Problem ist, dass bei UKW-Empfang das vielleicht nicht so aufgefallen ist, wenn mal irgendwas "nicht ganz" gestimmt hat. Empfangen hat man immer irgend was, auch mit einem alten Schweißdraht als Antenne oder abgefaultem Antennenkabel. Bei DAB+ macht sich das eben sofort bemerkbar und viele Nachrüstlösungen sind einfach nur Schrott.

Die heutigen Nachrüst-Radios sind durch irgendwelche billigen, integrierten Empfänger-IC's sowieso deutlich schlechter und unempfindlicher als z.B. vor 20 Jahren wenn man das mal direkt mit einem alten Becker, Blaupunkt oder Alpine vergleicht (das ist zumindest mein Eindruck). Aber von irgendwo muss der Preisunterschied ja auch herkommen.

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#44

Beitrag von blauescabrio » Sa 1. Dez 2018, 14:56

Mich stört an DAB+, dass es sehr anfällig gegen jede Art von man-made-noise ist. LED-Beleuchtung oder Schaltnetzteil an und die angezeigte Empfangsfeldstärke bricht dramatisch ein und fällt teilweise sogar bis unter die Empfangsgrenze ab.
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DAB+-Autoradios Pflicht

#45

Beitrag von 13CT925 » Sa 1. Dez 2018, 19:43

forstmeister hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 10:25
Ist für mich auch Bastelkram, das Sony Radio erscheint mir zudem nicht besonders hochwertig, wie die USB-Lösungen.
Was genau ist an USB-Lösungen "nicht hochwertig"?
Wie werden diese bedient?
Mit welcher Datenrate wird dabei zum Radio übertragen?
Welche Lösungen genau hattest du schon mal ausprobiert?

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“