112-Notruf bei Netzstörung möglich?

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#1

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 4. Mai 2017, 23:15

Ich war am kürzlich unterwegs und wollte mit dem Handy (Tchibofon, O2-Netz) anrufen. Das Handy meldete aber den ganzen Tag über nur "Netzsuche" bei unterschiedlich starkem Empfangssignal. Am Ziel angekommen hatte ich es mit einem anderen Handy und anderer SIM-Karte (gleiches Netz und Diensteanbieter) versucht: Ging einwandfrei. Am Folgetag las ich dann, daß am besagten Tag das O2-Netz punktuell gestört war. Da in meinem Fall eine andere SIM-Karte (gleiche Funkzelle) aber lief, vermute ich, daß da irgendein Abrechenserver bei O2 oder Tchibo nicht lief. Wie auch immer.

Ich überlegte mir nun, was eigentlich wäre, wenn man nun bei einer solchen Störung mit einer vorübergehend nicht funktionierenden SIM-Karte zu einem Unfallort käme, vorzugsweise mit einem verunfallten Kind mit Kulleraugen. Die SIM-Karte an sich funktioniert ja, nur bei O2 oder Tchibo (oder was weiß ich) läuft irgendwas schief. Ruft man, wenn man kein (eigenes) Netz hat, die 112, nimmt das Handy einfach "irgendein" erreichbares Netz. Seit 2009 ist dafür aber speziell in Deutschland eine "gültige SIM-Karte" zwingend nötig.

Nun die Knackfrage: Was genau ist eine gültige SIM-Karte? Heißt das automatisch auch, daß der Abrechenserver bei (in meinem Fall) O2 oder Tchibo bei voller Funktion vor sich hin brabbeln muß? Ich habe natürlich vorhin gegurgelt und keine eindeutige Antwort gefunden. Weiß hier jemand mehr?

73 de Daniel

PS: Im Web steht so unglaublich viel Mist! Als Begründung für die "gültige" SIM-Karte wurde angegeben, daß ohne SIM-Karte die aktuelle Position des Anrufers nicht geortet werden könne. 'Ne dämlichere Begründung habe ich nur selten gelesen. :wall:

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#2

Beitrag von 13DL04 » Fr 5. Mai 2017, 06:08

Man(n) kann auch ohne einer gültigen SIM-Karte im Handy die Notrufnummern wählen.

Wo ist das Problem?
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 647
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#3

Beitrag von Jack4300 » Fr 5. Mai 2017, 06:48

So viel ich weiß muss seid 2009 eine aktivierte SIM-Karte im Handy sein. Der Grund war damals die missbräuchliche Nutzung des Notrufs mit Handies ohne SIM-Karte. Das klingt für mich auch so als müsse das Netz technisch einigermaßen normal funktionieren.

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 583
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#4

Beitrag von Kanalratte I » Fr 5. Mai 2017, 08:10

Also: Wenn das Handy sich nicht einbuchen kann, kann das verschiedene Ursachen haben. Evtl ist auch einfach die Funkzelle voll. Jede Funkzelle kann nur eine begrenzte Anzahl Handys verwalten. Alle anderen haben dann eben Pech gehabt. Die Netzanbieter versuchen zwar das Problem durch weiteren Netzausbau zu begrenzen, aber nicht immer und überall kann der Netzausbau mit den Nutzerzahlen schritt halten.
Ob es hier einen Automatismus gibt, daß Nutzer von Drittanbietern zuerst rausfliegen, bevor die eigenen Kunden in die Röhre gucken, kann ich aber nicht sagen. Was bekannt ist, daß bestimmte Personen Spezielle Verträge haben, so das deren Handy Priorität haben, und immer Netzzugang haben, auch bei Überfüllung im Netz. Solche Tarife bekommen aber nur Personen die Beruflich darauf angewiesen sind. Bundeskanzler etc.
Beim Notruf ist das aber unwichtig. Zwar muss seit einigen Jahren eine SIM im Handy sein, damit es eine Telefonnummer gibt, wegen missbräuchlicher Nutzung, aber der Anruf geht in jedem Fall durch. Notrufe haben Priorität, das heisst, falls die Funkzelle voll ist, wird eben ein anderes Gespräch beendet, um Platz zu schaffen. Wenn gar nichts anderes geht, wird der Anruf auch über ein anderes Netz geführt. Wenn man zB einen Telekom Vertrag hat, aber dieses Netz gerade nicht verfügbar ist, kann sich das Handy wenn die 112 gewählt wird, auch für die Dauer des Notrufes auch bei O2 oder Vodafone einbuchen.
Das ein Notruf nicht durch geht, passiert also nur, wenn es in einer Ecke überhaupt kein Netz gibt. also in einem Totalen Funkloch. Aber solche sind inzwischen recht selten geworden.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#5

Beitrag von 13DL04 » Fr 5. Mai 2017, 11:14

Jack4300 hat geschrieben:So viel ich weiß muss seid 2009 eine aktivierte SIM-Karte im Handy sein. Der Grund war damals die missbräuchliche Nutzung des Notrufs mit Handies ohne SIM-Karte. Das klingt für mich auch so als müsse das Netz technisch einigermaßen normal funktionieren.
Das mag sein, aber unglaublicherweise meldet mein Handy (Samusung S4mini), wenn keine SIM-Karte im Slot ist: "Nur Notrufe möglich." :?:
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 916
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#6

Beitrag von ax73 » Fr 5. Mai 2017, 11:36

In vielen Ländern geht das auch noch aber in Deutschland nicht mehr.

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 583
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#7

Beitrag von Kanalratte I » Fr 5. Mai 2017, 11:42

13DL04 hat geschrieben:Das mag sein, aber unglaublicherweise meldet mein Handy (Samusung S4mini), wenn keine SIM-Karte im Slot ist: "Nur Notrufe möglich." :?:
Handys können keine Gesetzestexte lesen, die zeigen das an, was der Hersteller reinprogrammiert hat. Es geht definitiv nicht mehr den Notruf ohne SIM zu wählen, aber mit SIM geht es immer, solange auch nur irgendein Netz erreichbar ist.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#8

Beitrag von 13DL04 » Fr 5. Mai 2017, 13:06

Wenn dem so ist, dann hat der Emtwickler wohl vergessen die Zeile aus der Firmware zu entfernen. Das Samsung S4min kam erst mit 2013 auf dem Markt. Be it as it may. :wink:
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 647
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#9

Beitrag von Jack4300 » Fr 5. Mai 2017, 14:01

Die Regelung gilt ja auch erstmal nur für Deutschland. In anderen EU-Ländern sieht das schon wieder anders aus.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#10

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 5. Mai 2017, 22:01

Kanalratte I hat geschrieben:Evtl ist auch einfach die Funkzelle voll. Jede Funkzelle kann nur eine begrenzte Anzahl Handys verwalten.
Weiß ich natürlich, aber in der fraglichen Strecke von Stgt nach Rottenburg (bei TÜ) bin ich durch zig Funkzellen gekommen und die können ja nicht alle voll gewesen sein. Am Ziel habe ich nochmals zuerst versucht, mein Handy einzubuchen: Fehlanzeige. Das andere Handy (ebenfalls Tchibo/O2) hat sich unmittelbar hinterher im Kontrollversuch sofort eingebucht. Daraus folgt: Eine Überlastung der Basisstation ist ausgeschlossen.
Kanalratte I hat geschrieben:Beim Notruf ist das aber unwichtig. Zwar muss seit einigen Jahren eine SIM im Handy sein, damit es eine Telefonnummer gibt, wegen missbräuchlicher Nutzung, aber der Anruf geht in jedem Fall durch. Notrufe haben Priorität, das heisst, falls die Funkzelle voll ist, wird eben ein anderes Gespräch beendet, um Platz zu schaffen.
Genau das war die magische Frage. Zur SIM gehört ja auch irgendein Datensatz auf irgendeinem Abrechenserver, damit Gespräche abgerechnet werden können. Wenn genau dieser Server vorübergehend nicht erreichbar ist, dann müßte die SIM doch im Prinzip in diesem Zeitraum nutzlos sein, d.h. ich kann weder einen 112-Notruf über O2, D1 oder D2 tätigen. Oder wie läuft das? Ich weiß es nämlich nicht und wollte es aus nachvollziehbaren Gründen nicht empirisch testen.

73 de Daniel

Iridium
Santiago 1
Beiträge: 39
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#11

Beitrag von Iridium » Sa 6. Mai 2017, 01:59

Ich kann in diesem Zusammenhang auf eine Erfahrung zurückgreifen:

Es geht um 'ne Situation, bei der ich im Rahmen eines rettungsdienstlichen Notfalls die örtliche Leitstelle über die 112 erreichen wollte. Zu dem Zeitpunkt gab es wohl 'ne Störung im Netz meines Netzanbieters. Das Handy war zwar eingebucht in die Mobilfunkzelle. Aber jegliche Telefon- oder Datenverbindungen waren nicht möglich. Beim Wählen einer x-beliebigen Rufnummer war zunächst nur Stille zu hören, nach ettlichen Sekunden kam dann nur ein Belegton. Im Bereich der Datenverbindungen gingen etwa Whatsapp-Nachrichten nicht durch oder es konnten Internetseiten mit dem Browser nicht aufgerufen werden.

Auch die 112 war dann nicht möglich. Und dadurch dass das Gerät ja erfolgreich in die Mobilfunzelle eingebucht war, wurde keine Verbindung mit einem anderen Mobilfunknetz hergestellt.

Die Rettungsleitstelle konnte erst dann erreicht werden, als ich im Funkloch meines Netzes war und das Gerät sich in diesem Zusammenhang mit einem anderen Mobilfunknetz verbunden hat.

73, Michi
DO3LM

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1500
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#12

Beitrag von noone » Sa 6. Mai 2017, 07:20

Iridium hat geschrieben:Ich kann in diesem Zusammenhang auf eine Erfahrung zurückgreifen:

Es geht um 'ne Situation, bei der ich im Rahmen eines rettungsdienstlichen Notfalls die örtliche Leitstelle über die 112 erreichen wollte. Zu dem Zeitpunkt gab es wohl 'ne Störung im Netz meines Netzanbieters. Das Handy war zwar eingebucht in die Mobilfunkzelle. Aber jegliche Telefon- oder Datenverbindungen waren nicht möglich. Beim Wählen einer x-beliebigen Rufnummer war zunächst nur Stille zu hören, nach ettlichen Sekunden kam dann nur ein Belegton. Im Bereich der Datenverbindungen gingen etwa Whatsapp-Nachrichten nicht durch oder es konnten Internetseiten mit dem Browser nicht aufgerufen werden.

Auch die 112 war dann nicht möglich. Und dadurch dass das Gerät ja erfolgreich in die Mobilfunzelle eingebucht war, wurde keine Verbindung mit einem anderen Mobilfunknetz hergestellt.

Die Rettungsleitstelle konnte erst dann erreicht werden, als ich im Funkloch meines Netzes war und das Gerät sich in diesem Zusammenhang mit einem anderen Mobilfunknetz verbunden hat.

73, Michi

Du hast keinen guten Vertrag und bist für einen besseren, wichtigeren Kunden rausgekickt worden!

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 916
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#13

Beitrag von ax73 » Sa 6. Mai 2017, 10:49

In dem Moment, wo Notrufe nicht mehr die absolute Priorität unabhängig vom Vorhandensein
einer SIM-Karte haben unterliegen Notrufe wie alle anderen Telefonate auch den gerade
herrschenden Netzbedingungen. Wie soll ein Umsetzer oder Rechner unterscheiden können ob
sich ein Teilnehmer zum chatten oder für einen Notruf einbucht?

Das ist, wie ganz viele Entscheidungen zur Kommunikationsinfrastruktur in unserem Land,
einfach nicht zu Ende gedacht. Meist liegt es daran, daß die Entscheider gar nicht über den
notwendigen technischen Horizont verfügen. Die Industrie füllt die Lücke dann schon...

Wieso geht das in anderen Ländern ohne SIM aber bei uns nicht?

Zu Zeiten analoger Telefontechnik konnte man bei Stromausfall mit einem Standardtelefon
noch telefonieren. Das war ja kein Versehen. Selbst bei ISDN gab es noch "stromlose Notfallmodi".

Braucht man wohl nicht mehr. Passiert ja eh nix. Und wenn dann will man ja sein persönliches Erlebnis
gleich per whatsapp oder Twitter teilen. Altmodischer Kram. Kann weg :wink:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#14

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 6. Mai 2017, 12:53

ax73 hat geschrieben:Wie soll ein Umsetzer oder Rechner unterscheiden können ob sich ein Teilnehmer zum chatten oder für einen Notruf einbucht?
Kann er nicht, und genau deswegen befürchte ich, daß bei Störungen dieser Art, die in irgendeinem Rechenzentrum vorliegen, ganz am Ende ein 112-Notruf nicht getätigt werden kann, auch nicht über andere empfangbare Mobilfunknetze.
ax73 hat geschrieben:Meist liegt es daran, daß die Entscheider gar nicht über den notwendigen technischen Horizont verfügen.
Ist wahrscheinlich Voraussetzung, um ein Parteibuch (egal, welche Couleur) beantragen zu können. :mrgreen:
ax73 hat geschrieben:Wieso geht das in anderen Ländern ohne SIM aber bei uns nicht?
Jetzt wäre es interessant, herauszufinden, wieviele Leute vor 2009, als das ja noch funktionierte, damit Blödsinn getrieben haben. Aber darüber wird es wohl kaum Statistiken geben. :?
ax73 hat geschrieben:Zu Zeiten analoger Telefontechnik konnte man bei Stromausfall [...]
Es gab mal eine Zeit, da konnte man mit einem Detektor ohne Stromversorgung Rundfunk hören. Für den täglichen Bedarf braucht so etwas niemand, aber z.B. im Katastrophenfall nicht ganz unpraktisch. (OT: Erinnert mich an eine Diskussion mit einem Rot-Kreuzler, der mir sagte, man bräuchte keine Kurzwelle mehr, weil seine Einheit in Katastrophenfällen immer Whatsapp benutzt. :wall: )

73 de Daniel

Kermit_t_f
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 00:18
Standort in der Userkarte: Kelkheim
Kontaktdaten:

Re: 112-Notruf bei Netzstörung möglich?

#15

Beitrag von Kermit_t_f » So 7. Mai 2017, 09:25

Und wieder einmal viele Halbwahrheiten und Halbwissen :roll:
Grundsätzlich gibt es für den Notruf in den Mobilfunknetzen eine Roaming-Funktion. Ist das Endgerät nicht in seinem Heimatnetz eingebucht, kann es in ein anderes Netz einbuchen und dort den Notruf absetzen. Dabei wird jedoch nicht die eigene Rufnummer an die Notrufabfragestelle übermittelt, sondern je nach Netz ein Platzhalter oder eine eindeutige Kennung, die auch zurückrufbar ist. Letzteres ist aber bisher nicht einheitlich geregelt.
Das ist der Fall, wenn das Endgerät nicht im Heimatnetz ist, das funktioniert problemlos täglich tausendfach. Problematischer ist es, wenn das Endgerät in seinem Heimatnetz eingebucht ist, jedoch dort intern ein Problem auftritt, sei es durch eine Fehlfunktion des Netzes, oder durch eine Fehlkonfiguration, bspw. eine falsche Notrufabfragestelle ist konfiguriert und der Anruf läuft ins leere. In diesem Fall kann das Endgerät nicht roamen, weil es ja gar nicht weiß, ob bzw. warum der Notruf nicht erfolgreich war. Ähnlich würde es sich verhalten, wenn die Notrufabfragestelle bspw. aufgrund einer Leitungsstörung nicht erreichbar ist.
Dazwischen gibt es immer noch Graubereiche, wo vielleicht ein Endgerät doch aufgrund der Störung während des Notrufs aus dem Netz geworfen wird und doch irgendwie die Entscheidung trifft, dass Roaming notwendig ist.

Dann haben Notrufe eine höhere Priorität als normale Gespräche und dabei auch eine verdrängende Wirkung. Sind also alle Gesprächskapazitäten in einer Zelle ausgeschöpft und es wird ein Notruf an die Zelle von einem Endgerät signalisiert, beendet diese eines der anderen Gespräche. Das garantiert jedoch nicht, dass dies immer der Fall ist. Das liegt am Zugriffsverfahren auf den Kanal, auf dem das Endgerät seinen Notruf signalisiert. Dabei erfolgt der Zugriff per Zufallsverfahren, wo es bei entsprechend hoher Last auf einer Zelle zu Kollisionen kommen kann. Also hat das Endgerät nur die Chance, einen entsprechenden Notruf abzusetzen, wenn es auch die eigentliche Signalisierung durch bekommt, was in einer Überlastsituation schon mal schwierig sein kann.

Seit einiger Zeit, wie es hier schon erwähnt wurde, ist der Notruf über ein Mobiltelefon nur noch mit SIM-Karte, die für diesen Fall auch entsperrt sein muss, möglich. Das Argument war die hohe Zahl der missbräuchlichen Anrufe damit, wobei mir bisher keine Statistiken dazu bekannt sind. Problem ist auch, dass ein ständiger Notrufmissbrauch nicht geahndet werden kann. Man kann sich sicher über den Weg streiten, den man hier gegangen ist, aber da das alles nichts ändert, kann man es sich auch sparen. Dazu kommt, dass die Anzeige im Endgerät mit Software gemacht wird, die einmal programmiert wurde. Hat der Entwickler dies nicht geändert, oder einfach geschlampt, wird auch die nächsten 100 Jahre noch die Anzeige kommen, dass vor der PIN-Abfrage ein Notruf möglich ist.

Ansonsten, der Erfolg eines Notrufs hat nichts mit dem gewählten Vertrag zu tun und Notrufe haben nach wie vor die höchste Priorität im Netz.

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“