"Besuch bei Elektrosensibelchen"

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#31

Beitrag von Charly Whisky » Mi 20. Mär 2019, 20:07

salat hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 13:42
... es finden jährliche Wettbewerbe statt, bei denen richtig gut Geld verdient werden könnte ...
Ja, stimmt.

Wer´s verstanden hat, geht auch nicht hin.
Da gehen nur die Pseudofritzen hin, die keine Ahnung haben was eigentlich passiert.

Die hatten zwar Anfangserfolge und wenn sie allein im Wald sind, finden sie auch was. Aber unter "Wettkampfbedingungen" versagt der menschliche Körper als Messinstrument, weil die Situation den Tonus der Muskulatur so weit beeinflusst, dass die geringen Effekte einer möglich Wasserader, oder was auch immer bei den Wettbewerben ausgeschrieben ist, keine weitere Tonusänderung in den Unterarmen oder anderen Muskeln im Körper bewirkt.

Na egal.

An die Freunde aus Österreich. Was ist eigentlich hieraus geworden? https://derstandard.at/1521070/Asfinag- ... tschaerfen

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3833
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#32

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 20. Mär 2019, 20:33

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 20:07
Was ist eigentlich hieraus geworden? https://derstandard.at/1521070/Asfinag- ... tschaerfen
Klingt für mich nach der gleichen Kategorie wie die Unfallserie auf der A2.
Allerdings hat das nichts mehr Elektrosensibelchen zu tun.

Wünschelrute: Wer unbedingt an so etwas glauben will, kann ja gerne damit auf eine Fuchsjagd gehen.

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

13STW
Santiago 6
Beiträge: 409
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#33

Beitrag von 13STW » Mi 20. Mär 2019, 20:57

Wenn man eines fernen Tages umfassend nachgewiesen hat, das solche Phänomene tatsächlich existent sind, dann ist es halt so. Alle sind dann schlauer und einige wenige können von sich sagen, schon immer so schlau gewesen zu sein. Absolute Erkenntnis wird es nie geben.
Bis dahin ist es wohl am Besten, den Leuten, die nach dem heutigen Stand der Wissenschaft daran glauben, beruhigend das Köpfchen zu tätscheln.
Alles wird gut. Irgendwie.. irgendwann...

Nordic
Santiago 6
Beiträge: 420
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#34

Beitrag von Nordic » Mi 20. Mär 2019, 21:23

Das kommt davon, wenn man auf einem irreversiblen Dauertrip hängen geblieben ist :wall: :think: :sup: :crazy:
13RF1262 / QRP /

Suzi04
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Sa 1. Dez 2018, 21:48
Standort in der Userkarte: Papenburg

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#35

Beitrag von Suzi04 » Mi 20. Mär 2019, 22:35

Lattenzaun hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 11:44

Ich habe noch ein paar Kleiderbügel gefunden...bin dann mal weg das Bernsteinzimmer und die Bundeslade suchen.
Wer kümmert sich um den "heiligen Gral" und "El Dorado"?
Ich jedenfalls nicht. Hab in der realen Welt einfach zu viel zu tun.

Die im Artikel herbeigesehnten "weißen Zonen" kenne ich zu hauf. Entlang der deutschen Autobahnen...
im Jimny: AE 6110 | portabel: DNT Scan 40 | zu Hause Stabo: xf4012

Suzi04
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Sa 1. Dez 2018, 21:48
Standort in der Userkarte: Papenburg

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#36

Beitrag von Suzi04 » Mo 25. Mär 2019, 21:49

Kleidung die Elektromagnetische Weller abschirmt gibts auch billiger...
:D
Bild
im Jimny: AE 6110 | portabel: DNT Scan 40 | zu Hause Stabo: xf4012

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3833
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#37

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 25. Mär 2019, 22:22

Suzi04 hat geschrieben:
Mo 25. Mär 2019, 21:49
Kleidung die Elektromagnetische Weller abschirmt gibts auch billiger...
Kauf das Ding, steck ein Handy in die Hosentasche und laß es anrufen. Wenn's in der Hosentasche bimmelt, würde ich die Klomatten Klamotten sofort umtauschen! :dlol:

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 461
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#38

Beitrag von DK3NH » Mo 25. Mär 2019, 23:22

Wieso? Sind doch nur 20 dB Dämpfung; wenn man nicht auf dem Lande wohnt, geht das mit dem Handy-Empfang dann immer noch.

73, Werner

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#39

Beitrag von Charly Whisky » Di 26. Mär 2019, 04:11

Die „abgeschirmte Kleidung“ gibt‘s in anderen Ländern seit Jahrzehnten :zzz:

In Asien beispielsweise geht man mit der „Elektrosensibilität“ etwas „empfindlicher“ um als in der westlichen „Zivilisation“.

In Asien ist der Grenzwert für Elektromagnetische Strahlung um den Faktor 100 niedriger angesetzt als bei uns (EU- Ratsverordnung)

Dort hat sich die Erkenntnis (auch schon seit Jahrzehnten) durchgesetzt, dass man die „Schädlichkeit“ Elektromagnetischer Strahlung nicht nur auf die 1°C- Erwärmungsgrenze reduzieren kann.
(Klartext: In Deutschland wurde der Grenzwert ermittelt, in dem man definiert, dass Strahlung das menschliche Gewebe bis 1°C erwärmen „darf“. Was passiert denn da eigentlich? Warum wird es denn wärmer? Was geht da im Atomgitter vor sich?).
Völlig aussen vor ist die Tatsache, dass Elektromagnetische Strahlung auch in Stoffwechselvorgänge eingreift.
Und hier wird‘s pervers: Die Allgemeinheit glaubt, dass in den Nerven Strom fliesst und sieht keinen Zusammenhang darin, dass Elektromagnetische Strahlung in die Steuerung unserer hochkomplexen „Steuerung“ Einfluss nehmen könnte :dlol:

Wem da nicht zumindest ein Fragezeichen auf der Stirn steht :idea:

13STW
Santiago 6
Beiträge: 409
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#40

Beitrag von 13STW » Di 26. Mär 2019, 06:35

So lange man die Zusammenhänge nicht kennt, macht es wenig Sinn lustig herum zu vermuten.
Bisher gibt es keine beweisbaren Zusamenhänge, außer eben thermischen Effekten, obwohl man seit 100Jahren forscht.

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#41

Beitrag von Charly Whisky » Di 26. Mär 2019, 13:30

Die Zusammenhänge sind bekannt genug, um sie einem interessierten Publikum zu erklären.

Leider genügen diese Erklärungen unserem Wissenschafts- verliebtem Volk nicht, um auch zu glauben.
Es fehlen schlicht und einfach die Messgeräte.

Aber das ist ja gerade der Punkt: Der Organismus reagiert- also ist er das Messinstrument. Ob Mensch oder Tier.

Seit dem ich um diverse Zusammenhänge weiss, sehe ich die Wissenschaftlichen Errungenschaften mit deutlicher Distanz.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3833
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#42

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 26. Mär 2019, 16:45

Charly Whisky hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 04:11
Die Allgemeinheit glaubt, dass in den Nerven Strom fliesst und sieht keinen Zusammenhang darin, dass Elektromagnetische Strahlung in die Steuerung unserer hochkomplexen „Steuerung“ Einfluss nehmen könnte :dlol:
Doch, das tun elektromagnetische Wellen sogar und das ist auch bekannt. Prof. Dr. Manfred Spitzer von der Uni Ulm hatte das mal untersucht, weil die Elektrosensibelchen immer behauptet haben, man könne sich unter dem Einfluß elektromagnetischer Wellen nicht konzentrieren. Da wurde dann von ihm eine Doppelblindstudie durchgeführt, in der die Probanden einmal mit und einmal ohne dem Einfluß von Funkwellen Aufgaben lösen mußten.

Das Ergebnis, welches in einer Folge von Geist & Gehirn (die Nummer der Folge weiß ich aber nimmer auswendig) vorgestellt wurde: Unter dem Einfluß elektromagnetischer Wellen waren die Probanden mit den Aufgaben 1. etwas früher fertig und 2. machten sie dabei weniger Fehler. Das heißt, die elektromagnetischen Wellen stimulierten tatsächlich ein wenig das Gehirn und hoben dessen Leistungsfähigkeit etwas an.

Heißt im Umkehrschluß aber auch, daß ich den WLAN-Router jetzt am besten nicht direkt auf dem Nachttischchen stehen haben wollte, um besser zu schlafen. ;)

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2633
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#43

Beitrag von Krampfader » Di 26. Mär 2019, 18:22

Athermische Wirkungen elektromagnetischer Felder im Mobilfunkbereich

Eigentlich dürften wir diese Dinger (Handys) gar nicht mehr anfassen :( ... Die Gute Nachricht aber: Unsere Zellen reparieren die Schäden an der DNA :D ... die Frage ist nur wie oft schaffen sie diese Reparatur?, ohne dass sich dabei ein Fehler einschleicht?

Eine seriöse Doppel-Blind-Studie, durchgeführt von der österreichischen Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien und dem Forschungszentrum Seibersdorf zeigt die Risiken und Nebenwirkungen in folgendem Video: https://youtu.be/vl0RKVi3STs

Hier ein Bild einer Testanordnung der Studie:

Bild
Quelle: https://www.auva.at/cdscontent/load?con ... 008.544748

Und hier das "Paper": https://www.auva.at/cdscontent/load?con ... 008.544748

Grüße

Andreas

PS: Der menschliche Organismus ist wirklich ein Wunder. Von der Evolution niemals dafür ausgestattet trotzt er trotzdem diesem Einfluss ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#44

Beitrag von Charly Whisky » Di 26. Mär 2019, 19:44

Achherrje- wissenschaftliche Studien....
Na immerhin haben sie was gemessen und sind besorgt :rolleyes:

Es ist doch alles ganz einfach:

Was hat man in der Schuke gelernt hinsichtlich des Aufbaus der Stoffe aus dem Periodensystem?

Atomkern, Elektronen die auf Bahnen laufen, Energiegesetze.....
Was passiert denn, wenn eine Elektromagnetische Welle auf ein geladenes Teilchen (+/-) trifft?
In jedem Fall wird der Konstrukt beeinflusst, das kann sich doch jeder vorstellen? Nicht? Alle Physiker dieser Welt beantworten diese Frage mit „ja“. Nur fehlt der Mut, um die Ecke zu denken oder Ausflüchte (auf nichtvorhandene Messgeräte) werden zitiert.
Es ist so einfach: Alles, was die Eigenschaften von Stoffen verändert, ist gegen die Natur und muss (bezogen auf die menschliche Zelle) nach der Exposition repariert werden. Dabei kann es eben zu Mutationen kommen...

Wenn ein Mensch in der Exposition zunächst keine Auffälligkeiten zeigt, heisst das nicht, dass es keine Schöden gibt.
Mal Hand hoch: Wer würde sich den freiwillig zu solch einem Experiement melden? Sicher werden da Felder angewendet, von denen man annehmen kann, der Mensch wird es überleben...
Nun hat man die Leute mit einer Frequenz bestrahlt, aber wir sind ja einem wesentlich grösserem Frequenzspektrum ausgesetzt, Tag und Nacht. Und es kommen ja bald ein paar neue hinzu, im Endausbau mit einem Funkmast alle paar hundert meter :rolleyes: (5G-Ausbau).

Ich verstehe auch nicht, warum die Menschen sich der Situation nicht bewusst werden wollen, wobei es ja nicht (mehr) ohne die tägliche Stahlungsdosis geht :rolleyes:
Zu Hause kann man sich durch geeignete Massnahmen eine Erholungszone schaffen, damit wenigstens in der nöchtlichen Reparaturphase die Wiederherstellung, ohne den Organismus irritierende Strahlung, möglichst fehlerfrei funktioniert.

Ich will euch nichts wegnehmen- open your mind :idea:
Ich verstehe auch, das es uns nicht vordergründig gegeben ist, uns der Situation bewusst zu werden, fehlt doch der Sensor dafür. Aber wenn man weiss, was abläuft, bekommt man ein Gespür und kann- wenn man will- den Körper als Sensor benutzen :seufz:

PS: ein erstes Urteil: https://www.nzz.ch/panorama/aktuelle-th ... ld.1288036

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2633
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#45

Beitrag von Krampfader » Di 26. Mär 2019, 20:08

Charly Whisky hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 19:44
Atomkern, Elektronen die auf Bahnen laufen, Energiegesetze.....
Was passiert denn, wenn eine Elektromagnetische Welle auf ein geladenes Teilchen (+/-) trifft?
In jedem Fall wird der Konstrukt beeinflusst, das kann sich doch jeder vorstellen? Nicht?
Nun ja, bisher geht/ging man davon aus dass ein Photon (Photon ist das Wechselwirkungsteilchen einer jeden elektromagnetischen Welle) eine genügend große Energie besitzen muss um chemische Verbindungen aufzuspalten, sprich Moleküle zu zerstören. Beginnend bei der UV-Strahlung (Sonnenbrand) über Röntgen bis hin zur harten Gamma-Strahlung.

Aber offensichtlich genügen auch weitaus geringe Photonen-Energien (z.B. Handy-Frequenzen) um mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ebenfalls Zellbausteine (DNA) durchtrennen zu können, sie müssen halt nur genügend lange darauf einwirken ... z.B. stundenlanges Telefonieren, irgendwann gibt es dann auch bei diesen geringen Energien (sprich niedrigen Frequenzen) einen zerstörerischen "Treffer", an heikler Stelle, innerhalb einer Zelle ...

Grüße

Andreas
Zuletzt geändert von Krampfader am Di 26. Mär 2019, 20:10, insgesamt 2-mal geändert.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“