"Besuch bei Elektrosensibelchen"

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#16

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 19. Mär 2019, 16:28

Und weiter geht's in die nächste Runde:
Wissenschaftler warnen vor 5G-Strahlenbelastung

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1078
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#17

Beitrag von Charly Whisky » Di 19. Mär 2019, 17:43

Bevor Du Dich weiter in diese Ecke verläufst, mach Dir den Spass und nimm eine „Wünschelrute“ in die Hand.

Wenn Du das tust und zwar wertefrei, dann darfst Du weiter lästern.

73
Christian

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#18

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 19. Mär 2019, 21:41

Charly Whisky hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 17:43
Bevor Du Dich weiter in diese Ecke verläufst, mach Dir den Spass und nimm eine „Wünschelrute“ in die Hand.

Wenn Du das tust und zwar wertefrei, dann darfst Du weiter lästern.
Guter Vorschlag! Ähm, wie lang muß die Wünschelrute denn sein, damit sie auf die Wellenlänge des 5G-Bands reagiert? Die "normalen" Dinger nützen mir ja nichts, die sind ja auf Wasseradern geeicht und schlagen immer an der Kanalisation, wo die Kacke am dampfen ist, aus. :lol:

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#19

Beitrag von DK3NH » Di 19. Mär 2019, 22:39

Dazu auch ein Artikel in der FR:
Und was ist mit der Tierwelt? Zuletzt sorgten vermeintliche 5G-Tests in den Niederlanden für Furore, die für ein massenhaftes Vogelsterben im Huygenspark in Den Haag verantwortlich gemacht wurden. Wie die zuständige Behörde jedoch mitteilte, wurde in der Umgebung gar nicht mit 5G experimentiert.
Und Daniel, wegen der Rutenlänge: Ich empfehle ca. Lambda/4, dann passen in den Frequenzbereichen die Finger. Wenn man sich dann die Hand vor die Stirn schlägt, hatte wieder jemand was Dummes dazu gesagt.

73
Werner

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3961
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#20

Beitrag von KLC » Di 19. Mär 2019, 23:14

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 16:28
Wissenschaftler warnen vor 5G-Strahlenbelastung
... aber lustich.de ist bei deinem WELT-Artikel, daß dann zu dem Artikel erstmal ein doofer Werbeclip aufpoppt , in dem irgendein gefönter Schmalzdackel von 1&1 dir erstmal einen komischen Handyvetrag aufschwetzen will, bei dem du dein neuestes Smart-Phone zum Schwimmen mitnehmen kannst oder die Zwerge mit rumrandalieren dürfen ....
:kotz:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1078
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#21

Beitrag von Charly Whisky » Mi 20. Mär 2019, 10:08

Hallo Daniel,

hier hast Du die Chance etwas in die Materie einzusteigen. Für das Verständnis ist ein medizinisch/physikalischer Background hilfreich.
Eine Stunde Zeit wäre nicht schlecht.
90% der hier Anwesenden sind "geeignet" mit der "Wünschelrute" zu arbeiten, ist doch ihr Körper das eigentliche Instrument und die Route nur der verlängerte "Zeiger".

http://www.hyperschall.at/wp-content/up ... 2/HS03.pdf

VG
Christian

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#22

Beitrag von DK3NH » Mi 20. Mär 2019, 11:24


Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1078
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#23

Beitrag von Charly Whisky » Mi 20. Mär 2019, 11:37

DK3NH hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 11:24
Dann doch lieber hier:
https://www.psiram.com/de/index.php/W%C3%BCnschelrute

73 Werner
Werner,

da wird der typische Blödsinn berichtet.

Ich kann nur sagen: Nimm so ein Ding in die Hand.

Die Rute oder Stäbe oder was auch immer dienen nur als Verstärkung der körpereigenen Reaktion auf "Störungen" in der uns umgebenden Umwelt.
Es ist die Tonusänderung der Muskulatur, die durch einfachste Instrumente (Stöcke) deutlich gemacht wird.
Andauernde Tonusänderungen machen krank...

Googeln hilft in diesem Zusammenhang nicht.

Der "gemeine" Wünschelrutengänger weiß nicht, warum die Rute "Bewegungen" macht.
Der von mir verlinkte Autor ist Physiker und hat zusammen mit einem Dr. med. die Auswirkungen der Umgebungseinflüsse auf den Menschen untersucht. Es gibt dazu auch ein 800 Seiten umfassendes Buch.

Mir ist bewusst, dass man sein bisheriges Weltbild zerstören muss, um dem zu folgen. Wer hat denn schon den Mut dazu?

Ja, was der Mensch nicht glaubt, das kann nicht sein.

Ich tue mich schwer mit dem allgemeinen Vertrauen der Menschen in die Wissenschaft, gemäß Goethes Zitat:
Dateianhänge
Goethe.png

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#24

Beitrag von Lattenzaun » Mi 20. Mär 2019, 11:44

...ein sehr praktisches und anwenderfreundliches Wissen.

Ich möchte hier ganz explizit zu einem Selbstversuch anraten :

Man nehme einen schweren Hammer seiner Wahl und zerkloppt sich spontan mit ein paar beherzten Schlägen den Oberschenkelknochen.

Mittels des nun, um jetzt tausende dB, gestörten Hyperschallfeldes, lassen sich die zahlreichen Bruchstellen durch den erquickenden Einsatz der Wünschelrute exakt ermitteln.

Nun braucht es nur ein paar Spaxschrauben und einen Akkuschrauber - und zack, man kann alles prima selbst wieder fixieren. Eine teure und gefährliche Röntgenaufnahme wird total überflüssig.

Ich sehe hier zudem auch ganz klar den Vorteil, durchaus früher als Vollinvalide in Rente gehen zu können.

Ich habe noch ein paar Kleiderbügel gefunden...bin dann mal weg das Bernsteinzimmer und die Bundeslade suchen.

73,
Skalarwellus Maximus
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#25

Beitrag von Lattenzaun » Mi 20. Mär 2019, 12:00

...auch darf man hier den allseits bekannten Antennenbauer Peter Baum vom Rollerclub Remagen nicht vergessen.

Auch er ermittelt den Dip seiner konstruierten Gebilde stets sehr erfolgreich mit einer Weidenrute , sofern er nicht gerade in der Reha liegt weil er mal wieder vom Dach gefallen ist :dlol:
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1078
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#26

Beitrag von Charly Whisky » Mi 20. Mär 2019, 12:39

Blöder kann man sich kaum äußern, nur um das liebgewonnene Weltbild aufrecht zu erhalten :dlol:

salat
Santiago 6
Beiträge: 422
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#27

Beitrag von salat » Mi 20. Mär 2019, 13:42

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 12:39
Blöder kann man sich kaum äußern, nur um das liebgewonnene Weltbild aufrecht zu erhalten :dlol:
Es gibt auch Menschen die glauben an Homöopathie, das Impfungen mehr schaden als nutzen oder dass Krebs von allein vergeht (vgl. Neue Germanische Medizin u. ex-Dr. Hamer).

Leider wurde die Wirksamkeit der Wünschelgängerei über den Zufall hinaus nie bewiesen - es finden jährliche Wettbewerbe statt, bei denen richtig gut Geld verdient werden könnte (hi), siehe unter dem sehr sinnvollen Psiram-Link.. Meld dich doch mal an!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#28

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 20. Mär 2019, 15:44

Lattenzaun hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 11:44
Ich habe noch ein paar Kleiderbügel gefunden...bin dann mal weg das Bernsteinzimmer und die Bundeslade suchen.
Lattenzaun hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 12:00
...auch darf man hier den allseits bekannten Antennenbauer Peter Baum vom Rollerclub Remagen nicht vergessen.

Auch er ermittelt den Dip seiner konstruierten Gebilde stets sehr erfolgreich mit einer Weidenrute , sofern er nicht gerade in der Reha liegt weil er mal wieder vom Dach gefallen ist :dlol:
Bernhard, ich habe mich gerade weggeschmissen vor Lachen. *immer noch roter Kopf* :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol:

Wäre das eigentlich etwas für die BNetzA? Kostet doch bestimmt überdeutlich weniger als die Peiltechnik von R&S. So'n Ding in die Flossen nehmen und nach fünf Minuten hat man das wildgewordene PLC-Modem geortet. :dlol:
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 10:08
Eine Stunde Zeit wäre nicht schlecht.
Sogar diese eine Stunde wäre mir zu schade. :D

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#29

Beitrag von Kid_Antrim » Mi 20. Mär 2019, 17:27

Welche drollige Konversation hier.
Ich habe auch mal vor ewigen Zeiten so ne Wünschelrute ausprobiert. 2 x Schweissdraht in je einer Faust. Die Spitzen gingen auseinander als ich so langsam gelaufen bin. Geisterhaft.

DB1VT
Santiago 4
Beiträge: 294
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#30

Beitrag von DB1VT » Mi 20. Mär 2019, 18:05

das sind so leute, die hier einkaufen :dlol: https://qi-technologies.com/

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“