"Besuch bei Elektrosensibelchen"

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2037
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#46

Beitrag von Charly Whisky »

Homöopathie?

Tja nun, welcher Homöopath weiss denn überhaupt, was physikalisch dahinter steckt?

Ich kann die Skepsis verstehen. Homöopathie zu verstehen ist schwierig, wenn man die Erklärungsversuche zur Kenntnis nimmt, die es so gibt.

Nein, ich wollte nix zu Homöopathie sagen- ausser, dass sie funktioniert :dlol:

Wenn man sich so die Fortschritte der Wissenschaftler betrachtet, wird‘s dann noch 30 Jahre dauern, bis die Herrschaften „durch sind“.

Dabei könnten sie es heute schon sein. Geht aber nicht- aus rein wirtschaftlichen Gründen.

Ich habe jetzt keine Lust mehr, den Alleinunterhalter zu spielen.

Wer ne Frage hat kann sie stellen. Aber Vorsicht, das Weltbild ist in Gefahr :dlol:

Es ist so einfach.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#47

Beitrag von Krampfader »

Hier ein Auszug aus der groß angelegten Doppel-Blind-Studie der österreichischen AUVA in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Wien und dem Forschungszentrum Seibersdorf:

Bild
Quelle: https://www.auva.at/cdscontent/load?con ... 008.544748 (Seite 168)

Auf Deutsch: Bei längerer Bestrahlung mit Mobilfunk beginnen die Zellen offensichtlich Schäden zu reparieren (und sind erst 2 Stunden nach Beendigung der Bestrahlung damit fertig).

Falls das stimmt (wovon ich ausgehe) dann ist der menschliche Organismus wirklich ein Wunder. Von der Evolution her nie darauf ausgelegt (war ja bis vor wenigen Jahren auch gar nicht notwendig) schafft er es trotzdem. Die Frage ist nur wie lange ...

Grüße

Andreas

PS: übrigens, das Video in dem oben verlinkten Beitrag ist wirklich Spitze, siehe: https://youtu.be/f8BSchIv7a0
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2236
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#48

Beitrag von Lattenzaun »

...da mir das Thema als Laie keine Ruhe gelassen hat, so habe ich den bekannten und versierten Funkfreund Peter Baum mal zu seiner Meinung gefragt.

Aufgrund seiner ständigen Antennenversuche trägt er immer komplett Kleidung mit E - Care Fasern aus Stahldraht. Sie schützen ihn zwar gegen direkte Strahlung, jedoch bekommt er, als lebender Stahldrahtverhau in der Nähe der Antenne, nie den richtigen Dip.

Um sich effektiv vor jeglicher Strahlung in der Umwelt zu schützen,so trägt er bei der Arbeit auf dem elterlichen Schrottplatz oft die gute alte Ritterrüstung über dem Körper.

Ein schwerer Nachteil jedoch sei es dabei, nun ständig unter dem Elektromagneten zu kleben wenn die Pkw angehoben werden und man dann immer erst selbst aus der Presse krabbeln muss.

Peter rät deshalb zur täglichen oralen Einnahme von 8mm Stahlkugeln, 50 bis 60 Stück, damit die Strahlung im Körper davon aufgenommen wird und auf natürlichem Wege abgeführt wird. Ein klarer Vorteil ist hier die Nachhaltigkeit, denn die Kugeln können so stets im Kreislauf wieder verwendet werden.

Er überlegt derzeit mit einer Fabrik für Titanstahl Globuli den Markt für Homöopathie zu revolutionieren. Man wünsche ihm und seinen Kunden Glück, denn sie können es gebrauchen :sup:
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5256
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#49

Beitrag von DocEmmettBrown »

Lattenzaun hat geschrieben:
Mi 27. Mär 2019, 11:59
Um sich effektiv vor jeglicher Strahlung in der Umwelt zu schützen,so trägt er bei der Arbeit auf dem elterlichen Schrottplatz oft die gute alte Ritterrüstung über dem Körper.
Das hat noch einen weiteren gewaltigen Vorteil: Die Stachel der Wespen dringen nicht durch's Weißblech der Rüstung hindurch. ;)

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 750
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#50

Beitrag von guglielmo »

Behaupten kann man freilich viel. Messen genauso viel. Wer viel misst der misst viel Mist. So bleibt es im Dunklen, wie eigentlich die Proteinsynthese gemessen wurde und wie weit die Messung selber die Zellen in ihrem Verhalten beeinflusst hat. Das durch Mobilfunkstrahlen jenseits des Wärmeeffektes Zellen geschädigt werden ist eine starke Behauptung. Sie widerspricht der Erkenntnis, wonach erst ionisierende Strahlen Schäden an den Zellen hervor rufen, die von den eigenen Reperaturmechanismen beseitigt werden. Genauso wenig sollte man nicht die Leistung der Strahlen mit den wirksamen Feldstärken des E und M Feldes verwechseln. Sicherlich könnte man sich vorstellen, das elektromagnetische Felder vor allem Vorgänge in den Nerven oder Muskeln beeinflussen können, da dort physiologische Vorgänge ablaufen die auf dem Ladungstransport von Ionen beruhen. Auch in den Zellen selber, bei der Teilung und der Energiegewinnung sind geladene bzw. polare Moleküle beteiligt. Studien gibt es jede Menge im Internet, die teilweise düstere Szenarien aufzeichnen. Nach ihnen müssten wir bereits fast ausgerottet sein. Interessant sind neuere Ergebnisse von Untersuchungen des Fraunhofer Instituts. Nach ihnen können Personen die Strahlenexponiert sind, dadurch keinen Krebs bekommen aber wenn bereits bösartige Tumore vorhanden sind könnte deren Wachstum beschleunigt werden. Das wiederum bedarf allerdings noch weiterer Untersuchungen. Zu unterschätzen sind die psychologischen Wirkungen auch nicht. Wer fest daran glaubt, dadurch krank zu werden wird tatsächlich häufiger krank. Hier spielen Placebo und Nocebo Effekte die entscheidende Rolle.

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2037
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#51

Beitrag von Charly Whisky »

guglielmo hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 14:22
... Hier spielen Placebo und Nocebo Effekte die entscheidende Rolle.
Genau!

Was genau abläuft, wenn die Placebo- Gruppe "gesünder" aus einer "Doppelblindstudie" herauskommt, als diejenigen, die mit konventionellen Medikamenten behandelt wurde, ist mittlerweile erklärbar.

Und das ist sehr faszinierend.

Ja und genau: Es hat alles damit zu tun- auch die Wünschelrute :holy:

PS: Mit Fraunhofer bin ich durch. Nach längerer Diskussion mit einem "Wissenschaftler " sind die Forschungsergebnisse immer "auftragsgeberkonform".
Und damit nur geeignet, Meinungen zu verbreiten, vor allem für unser wissenschaftsverliebtes Volk.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5256
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#52

Beitrag von DocEmmettBrown »

Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 15:49
Und damit nur geeignet, Meinungen zu verbreiten, vor allem für unser wissenschaftsverliebtes Volk.
Ich gebe mir mal ganz ernsthaft alle Mühe, angesichts der ganzen Fridays-for-Future-Demos, Impfverweigerern und Flacherdlern Dir mal zu glauben, unser Volk sei wissenschaftsverliebt. Aber ich kann Dir nicht versprechen, daß es mir auch gelingt. :wall:

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 490
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#53

Beitrag von DK3NH »

Wie schrieb doch schon Franz Kafka 1922:
»Gibs auf, gibs auf«, sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen.
73
Werner

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2037
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#54

Beitrag von Charly Whisky »

Na sag ich doch: Durch und durch wissenschaftsverliebt, denn es fehlt mal wieder die Beweisführung- wie wir es in HM1 („Höhere Mathematik 1“) spätestens im Technischem Studium gehört haben.
Sorry, das ich das nicht tue: Es ist die Zeit, die die Beweise mit sich bringt :seufz:

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2037
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#55

Beitrag von Charly Whisky »

Die Esoteriker haben zwar nix begriffen (im physikalischen Sinn), nutzen aber (unbewusst) den Placebo- Effekt, weil sie sich die Welt schön anders denken.
Wobei das auch der richtige Weg ist, weil...(ich verzichte bewusst auf die Erklärung).

Denkanstoss: Was ist der Unterschied eines Menschen, der sich entschieden hat, einen Marathon zu laufen, owohl er vorher noch nie Sport getrieben hat? Genau, er ist hinterher ein anderer Mensch mit anderen Möglichkeiten. Was ist passiert (körperlich/mental)?

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 750
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#56

Beitrag von guglielmo »

Höre ich da in dem Wort "Wissenschaftverliebt" eine Art von Diskreditierung? Was soll denn die Alternative dazu sein? Esoterikverliebt? Schnell hat man Verschwörungstheorien zur Hand, wenn Wissenschaftler unbequeme Studien bzw. Erkenntnisse veröffentlichen. Die positiven Erkenntnisse, die unser Leben erleichtern oder unsere Lebenserwartung steigern, werden natürlich gerne und ohne jede Kritik angenommen. Der Wissenschaftsbetrieb ist sicher nicht ohne Fehl und Tadel. Hier sind auch Hochstapler und Fälscher unterwegs. Nur werden diese Leute auf Dauer nicht gewinnen können.

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2037
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: "Besuch bei Elektrosensibelchen"

#57

Beitrag von Charly Whisky »

Ja

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“