Keine gute Zeit zum Kauf von Funkgeräten?

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 2086
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Keine gute Zeit zum Kauf von Funkgeräten?

#16

Beitrag von noone »

Bauteilverknappung

Ja das wird gerne genommen, bei uns im Betrieb wars ein Gebläsemotor der plötzlich den 7fachen Preis hatte, ein Telefongespräch mit einem Mitbewerber mit dem wir wenig Überdeckung haben und der Motor wurde "harmonisiert" sprich ne kleine Änderung, der Motor war 10% teuer hällt nun doppelt so lange und der Ersatzteillieferant ist drausen das Teil wird doppelt so lange halten, das bedeutet zwar weniger Ersatzteilverkauft doch 3 Modelle wurden bei uns so gleichgeschaltet.

Schütze werden durch SSRs ersetzt, SSRs ermöglichen es bei uns dass Endstufen wegfallen und per SSRs ersetzt werden, die Platine stirbt nicht mehr den Endstufentod mit durchgebrannten Leiterbahnen sondern der Strom läuft nicht mehr über die Platine es gibt keine durchgebrannten Leiterplatten durch Wasserschaden oder durch sonstige Überflutungen mehr, Überhitzung gehört der Vergangenheit an.

Bauteilverknappung leitet zum Bauteileeinsparen und Flexibilisierung an.

Aber die Chinaleute und andere Asians haben wie wir gemerkt, dass die Bauteilversorgung gesichert werden muss und man nicht alles von nur einem Hersteller beziehen darf, sonst stürzen ganze Kartenhäuser von Produktionsphilosophien wegen eines SMD-Widerstands von 0Ohm (Brücke) ein und den Lötklex lässt das QM nicht zu.

Mal ne kleine Geschichte.

Ein Bekannter von mir (Förster mit "Holzbein" Unfallrentner) war für deutsche Baumärkte in China unterwegs, dort hat er Allmode-CB-Funkgeräte gesehen die nur nicht verkauft werden weil die Kundschaft (Handel) nicht an diese Geräte glaubt da die Platine im Gehäuse weitestgehend leer ist. Modulation und Demodulation sowie die Audioverstärkung ist digitalisert und die Endstufe ist auch was moderneres.
Antworten

Zurück zu „Meckerecke“