Gebrauchtpreise vs Neupreise

Antworten
Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 936
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Gebrauchtpreise vs Neupreise

#1

Beitrag von Charly Alfa » Do 15. Nov 2018, 16:28

Ein jeder versucht für sein altes "Schätzchen" einen möglich´s hohen Verkaufspreis zu erzielen.
Normal, würde ich auch machen!
Denn jeden Tag steht ein neuer :think: auf. :dlol:

Schaut man sich die Neupreise an , ist die Realisation von den Gebrauchtpreise (besonders CB Funkgeräte) nicht so hoch.
Gebrauchte ist immer "Katze im Sack" !
Man/n schickt Geld, an einen unbekannten und hofft auf einbandfreie Ware.
Ein mulmiges Gefühl bleibt , schickt Er oder nicht, ist die Ware im guten Zustand , Stress pur !
Und wofür das ganze, um Geld zu sparen meint man, aber dem ist nicht in der Realität .

Für unter 50 € NEU gibt es ein 80 Kanal CB Gerät und wer mehr möchte für 200 € NEU was gutes :tup:
Alles ohne Stress vom Händler mit 2 Jahre Garantie !

Wer Mod´s braucht von Teilchen Jupp oder Fritten Peter :dlol: kann sie sich nach eigenen Wünschen machen lassen.

Viel mir nur so ein, als ich den "Kellerfund" gelesen habe für viel mehr was ein Neugerät kostet.

Habe fertisch 73 de Charly

fragnix
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#2

Beitrag von fragnix » Do 15. Nov 2018, 18:26

Ja, das beobachte ich auch so.

Aktueller Fall bei mir: Gerät der oberen Mittelklasse (meine Einschätzung), Neupreis 2005: 1950 Euro. Wird mir heute mit mehr als der Hälfte des Neupreises angeboten. Ich zögere sehr deutlich.

1) Das Gerät ist (wahrscheinlich) immer noch so gut wie damals, es muss also nicht verramscht werden. Eine Wertverlust findet nicht so umfangreich statt wie beim Automobil, dessen Komponenten konkret abnutzen.
2) Auf der anderen Seite gibt es um 1950 Euro aktuell Geräte, die im Allgemeinen mindestens in Teilbereichen besser sind.

Der Verkäufer sieht den guten Pflegezustand und die nicht vorhandene Abnutzung, und plädiert auf einen Preis, der sich am Neupreis orientiert (natürlich minus xx Prozent, aber eben nicht minus 50%).

Ich als potentieller Käufer vergleiche das Gerät mit Neuware vom HdV, und stelle die Leistung (nicht: Watt) in Relation. Wasserfall im Display und so ein Zeug halt ;-)
1950'er Neuware, minus fehlende Garantie, minus fehlende Features, minus Abnutzung der Front, minus Gefahr von alternden Bauteilen (bei diesem Gerät konkret der Einschalter), plus eventuell bessere Qualität des Altgeräts. Damit lande ich deutlich unter 50% Zeitwert.

Meiner Ansicht nach kann ein Verkäufer die aktuellen Geräte (nicht nur 2018, aber eben noch neu kaufbar) nicht ausser Acht lassen. Gerade in den letzten zehn Jahren hat sich relativ viel weiter entwickelt. Was ich so in der CQ DL finde, ist aber fast durchgängig hochpreisig.

So, und jetzt habe ich noch zwei Cent weniger Budget für's neue Gerät :D

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#3

Beitrag von 13 RF 071 » Do 15. Nov 2018, 20:54

LÖSUNG: Neu kaufen,fertig. :D

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#4

Beitrag von KLC » Do 15. Nov 2018, 22:58

Deswegen ist das Thema "... Das schlägt dem Faß den Boden aus !" ja immer so lebendig.
Im Moment treten sich unsere Forumskollegen freudig & virtuell-verbal in die Weichteile (ich denke das Wort "Cybermobbing" ist doof und trifft es hier nicht ganz), aber sonst finden sich immer tolle E-Bayern (keine richtigen Bayern) oder "Super-Seller" auf anderen Plattformen, die sich auf der Jagd nach dem oder den Dummen , der/die jeden Morgen aufstehen müssen , an Doll-Dreistigkeit gegenseitig überbieten.



Auch ich würde , wie die meisten hier auf der Basis , versuchen , einen ideellen Wert für meine Breaken zu veranschlagen, denke aber auch , daß die meisten meiner alten "Schätzen" die teilweise auch optisch etwas restaurierungsbedürftig sind, eher zum einstelligen €uro-Ramschpreis veräußert werden müssen.
:opa: ...keine Wertanlage, aber wenn das Thema auf die Maschine kommt, kann man mitschwetzen , weil man auch eine solche hat. :ballon: :sup:

:think: Beispiel Auto ....
:book: ... wie die Kundin letzte Woche im Gespräch mit mir , die sich gefreut hat , daß sie für den ollen Porsche , den sie zu DM-Zeiten für deutlich über 20.000 DM gekauft hatten, jetzt das doppelte in € geboten bekommen ...
:tup:
:seufz: (hab leider keinen Porsche .....) :sdown:
:wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 936
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#5

Beitrag von Charly Alfa » Fr 16. Nov 2018, 01:21

....jetzt das doppelte in € geboten bekommen
Es gibt halt Liebhaber für bestimmte Dingen, besonders Auto´s, !
Das sind aber auch nur Leute die nicht Wissen wohin mit der Kohle. :king:
Wenn´s glücklich macht . :aswink:

@ fragnix schrieb:
........der oberen Mittelklasse (meine Einschätzung), Neupreis 2005: 1950 Euro.
Nur untere Mittelklasse !
Mittelklasse war die IC 756 Reihe und kostete so um die 3.000 € aufwärts .

Ein ca 10 Jahre alter KW TRX wird so um die 50 % vom Neupreis gehandelt , egal auch wenn er ein paar Jahre jünger ist.
Nur es dauert bis sich einer :think: findet ; aber für jeden "Wok gibt es ein Deckel" .

Und für ein 30 Jahre alten TRX gibt´s auch das passenden Deckelchen !
Entweder isser arm oder einfach nur :wall: und oder beides :think: oder nur Sammler für die Vitrine mit einem "Drang" zum :think: :dlol:

YAESU FT-857D Neupreis etwas über 800 € , wenn der 10 Jahre und älter ist wird er noch um die 600 € gehandelt.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-168-7601

Da muss man/n sich mal an die "Birne" packen! :hammer:

Egal, wenn beide Seiten glücklich werden LMAA :dlol:

73 de Charly

CrazyHorse
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: Do 4. Okt 2018, 00:00
Standort in der Userkarte: JN58NW Nähe Eichstätt

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#6

Beitrag von CrazyHorse » Sa 17. Nov 2018, 01:14

Hallo Leute,

auch dieses "Super-Angebot" paßt gut hierher:

viewtopic.php?f=36&p=517814#p517814

Defekt, aber € 220 wert!
Viel Vergnügen beim lesen!

73 de CrazyHorse

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 5
Beiträge: 376
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#7

Beitrag von ultra1 » Sa 17. Nov 2018, 11:30

Hallo.

Alt oder neu?
Da gibt es praktische, emotionelle, finanzielle oder auch ökologische Gründe.
Ob Prakmatiker, Nostalgiker, Sparfuchs oder Sammler.
Jäger und Sammler sind wir ja Alle.
Wie sich das auf die Preise für Funkgeräte und auch Zubehör auswirkt, Ist nicht immer nach zu vollziehen.
Mancher hat einfach auch mehr Geld, als Andere und kann sich Wünsch erfüllen, Die neidisch machen.
Schön wenn es das Herz zum Lachen bringt!

55/73, Ingo

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 936
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#8

Beitrag von Charly Alfa » Sa 17. Nov 2018, 16:46

Schön wenn es das Herz zum Lachen bringt!
Stimmt , der Verkäufer :dlol: am meissten !!!!!!
Jäger und Sammler sind wir ja Alle.
Mag sein aber sammeln lohnt sich nicht !
Totes Kapital , wenn man mal die "Augen schliesst" eines Tages haben die Angehörigen viel Arbeit
den "Plunder" zu entsorgen . Dann gehen die "Schätzchen" die man so geliebt hat für´n Appel und Ei wech.
Dann noch zu Lebzeiten sich selber :dlol: mit dem € die man noch dafür bekommt etwas gönnen .

Alles was man 1 bis 2 Jahre nicht mehr benutzt wird man die nächste Jahre auch nicht mehr benutzten.

73 de Charly

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 5
Beiträge: 376
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#9

Beitrag von ultra1 » Sa 17. Nov 2018, 17:39

Hallo Charly.

Das stimmt voll und ganz!


Minimalismus ist bestimmt ein Schlüssel zu mehr Lebensglück.
Da wäre z.Bsp. nackt-Wald-Jogging ein gutes und gesundes Hobby, da bedarf es überhaupt gar kein Equipment für.

Alles in Massen finde ich aber auch ganz okay.
Wenn es dein Herz zum lachen bringt.



73, Ingo.

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2360
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#10

Beitrag von Grundig-Fan » Sa 17. Nov 2018, 18:13

Wie die ft450 bei Shpock für 650Euro?

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV seit 1981 mit bisher 161 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+stabo xf4012
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus + stabo Optimike X

Frank (Dagobert 01)

Mordillo69
Santiago 2
Beiträge: 63
Registriert: So 22. Okt 2017, 13:10
Standort in der Userkarte: 13409 berlin

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#11

Beitrag von Mordillo69 » Fr 30. Nov 2018, 02:40

Manche verwechseln Funkgeräte mit Briefmarken oder Wein.Uralt, daher Kult und teuer.Alle Geräte fast nie benutzt.§ Jahre alter Kenwood 2000 war neu abgeglichen ( warum eigendlich ).Einer wollte 260 Euro für eine Yaesu Messbrücke haben, die kam 1990 280 DM neu.Ich hab sogar damals günstig
für 240 DM gekauft.Die rechnen alle 2/3 als Zahl von DM und das Ganze aber in Euro.
D H: DM 300, heute Angebot 200 Euro, oder so ähnlich.
Naja, jeden Tag steht ein Doofer auf, den versuchen die zu finden.
Mir wurde ein CB Master 250 FC für 200 Euro angeboten, vollkommen irre

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 936
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#12

Beitrag von Charly Alfa » Fr 30. Nov 2018, 16:09

Inspiriert hat mich der Verkauf hier im Forum von dem Dachbodenfund der George ,
die dann als neuwertig verkauft wurde. :dlol:
250 Euro ist dann aber für 190 Euro an einen :think: gegangen .
Für 200 Eu hätte er NEU mit Garantie was besseres bekommen!
Die George hat mal 400 DM Neu gekostet!


Ja wenn die Profiaufpimper in die Geräte reinschauen werden die zu Gold!
Wenn Verkäufer und Käufer glücklich wurden, allen anderen auch egal.

Gruss Charly

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Gebrauchtpreise vs Neupreise

#13

Beitrag von KLC » Fr 30. Nov 2018, 23:46

Und jetzt ??

Ich habe mir auch überlegt , mir die GEORGE vom Wingmann-Stefan anbieten zu lassen.
Und weiter ?
Jedenfalls würde ich hier bei den meisten Leuten relativ viel Vertrauens-Bonus vorschießen.
Bei EBAY aber eher nicht. Und nicht bei den Leuten , die hier 10 mal gepostet haben, davon aber mindestens 4 bis 8 mal in der Rubrik "Biete".
Vor allem weil es hier wohl billiger als bei EBAY ist mit der Insereriererei.

Oder die Granaten aus den Kleinanzeigen.
Hier verkauft einer seine
PRESIDENT-GEORGE =MODEFIZIERT-KUKA-HANS
für nur 225 Mücken
Hab dann mal nachgeschaut, weil KUKA für mich eher was mit Keller und Knappich Augsburg und Müllautos und Fertigungsrobotern zu tun haben, ob der nette Klein-E-Bayer das Teil nicht vom Müll oder Wertstoffhof hat. ER scheint jedenfalls viel mit Funk zu tun zu haben, mehr als die üblichen Funk-"Offerierer" , die teilweise "Funk-Doc-Züchtungen" ableichen wie "Kuchen-Jörn" und "Hans Benson" .... :think:
Wie gesagt , jeden Morgen .....

Wenn ich mal Pech habe, und ich meinen Kram auch bald abdrücken muß .... ?? :clue:
Dann eher doch keinen Streß machen und den Elektroschrott-Container ? Wie geschrieben , ist dann nicht mehr mein Problem.
Das letzte Hemd hat keine Taschen, und auch nix mit PTT.

Also genau so Scheiße.

:clue:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Antworten

Zurück zu „Meckerecke“