Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

Antworten
Ulrichstein1
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Ulrichstein

Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#1

Beitrag von Ulrichstein1 » Do 30. Aug 2018, 15:30

Im Rahmen der Kampagne "Rettungsgasse" des Hessischen Innenministeriums hat Innenminister Peter Beuth heute für ein landesweites Pilotprojekt fünf CB-Funkgeräte an die Feuerwehren aus Bad Hersfeld, Kirchheim, Limburg, Seligenstadt und Neu-Isenburg übergeben. Die Feuerwehren können damit Lkw-Fahrer in acht Sprachen auf Unfälle hinweisen und zur Bildung der Rettungsgasse auffordern. Die Kosten für die Beschaffung der fünf Geräte für den Pilotversuch belaufen sich inklusive Zubehör auf 26.263 Euro und werden komplett vom Land Hessen übernommen.
https://osthessen-news.de/n11595736/pro ... ckern.html

Eigentlich gute Idee. Nur warum muss das so teuer sein? 5000 Euro pro Gerät? (Und es wird nichtmal fest verbaut). Und wirklich kommunizieren kann man wohl auch nicht. Das wäre sinnvoll zum dirigieren, wenn sich ein Laster festgefahren hat.
55 & 73 de Ulrichstein 1

Heimat-QTH1:
35327 Ulrichstein, Vogelsberg, Hessen
Locator JO40ON, 570 m üNN

Heimat-QTH2:
56337 Eitelborn (hier kein Funkbetrieb an der 100)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#2

Beitrag von Kid_Antrim » Do 30. Aug 2018, 15:41

Die haben sich vermutlich irgendwelche Icom Afu Geräte andrehen lassen, mit 500 watt Endstufe :))

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#3

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 30. Aug 2018, 16:20

Ulrichstein1 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:30
Eigentlich gute Idee. Nur warum muss das so teuer sein? 5000 Euro pro Gerät? (Und es wird nichtmal fest verbaut).
Das wird irgendeine Kleinserien-Spezialanfertigung sein mit einer eigens dafür ausgestellten Konformitätserklärung. Billiger wäre natürlich eine President Bill (weil man da das Mic abstöpseln und ohne Eingriff in das Gerät etwas vorne dranbauen kann) gewesen, mp3-Spieler und kleinen µC vorne dran und damit abwechselnd je Kanal in der jeweiligen Sprache bölken, solange man im gleichen Modulationsverfahren bleibt (oder haben die Mics eine AM/FM-Umschaltung?).
Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:41
Die haben sich vermutlich irgendwelche Icom Afu Geräte andrehen lassen, mit 500 watt Endstufe :))
500 W wäre nicht zugelassen und auch nicht sinnvoll. Die zugelassenen 4 W reichen vollkommen aus.

73 de Daniel

13DS29
Santiago 5
Beiträge: 342
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#4

Beitrag von 13DS29 » Do 30. Aug 2018, 16:53

Meiner Erfahrung nach sind nicht die Trucker das größte Problem.
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 810
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#5

Beitrag von Jack4300 » Do 30. Aug 2018, 17:17

Der Trick ist allerdings, dass die Dinger auf allen möglichen Kanälen in verschiedenen Sprachen gleichzeitig senden. Könnte man aber auch billiger mit einem SDR TX mit 1MHz Bandbreite auch billiger erschlagen. Bei der angestrebten Reichweite reichen wohl auch die paar mW Leistung die die Dinger haben.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#6

Beitrag von Kid_Antrim » Do 30. Aug 2018, 17:56

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Ulrichstein1 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:30
Eigentlich gute Idee. Nur warum muss das so teuer sein? 5000 Euro pro Gerät? (Und es wird nichtmal fest verbaut).
Das wird irgendeine Kleinserien-Spezialanfertigung sein mit einer eigens dafür ausgestellten Konformitätserklärung. Billiger wäre natürlich eine President Bill (weil man da das Mic abstöpseln und ohne Eingriff in das Gerät etwas vorne dranbauen kann) gewesen, mp3-Spieler und kleinen µC vorne dran und damit abwechselnd je Kanal in der jeweiligen Sprache bölken, solange man im gleichen Modulationsverfahren bleibt (oder haben die Mics eine AM/FM-Umschaltung?).
Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:41
Die haben sich vermutlich irgendwelche Icom Afu Geräte andrehen lassen, mit 500 watt Endstufe :))
500 W wäre nicht zugelassen und auch nicht sinnvoll. Die zugelassenen 4 W reichen vollkommen aus.

73 de Daniel
Meinte ja nur wegen des hohen Preises.... :)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#7

Beitrag von Kid_Antrim » Do 30. Aug 2018, 18:00

Generell ist die Idee ja ganz gut. Hatte heute wieder den Fall, Baustelle auf der A9, Elend langer Stau, Rettungsgasse nicht vorhanden. PL und CZ LKW standen sogar auf der Mittelspur.

Die o.g. Geräte müssen aber auch auf den polnischen Tabellen funken können, sonst bringt es nix. Wenn die nur auf den deutschen Kanälen funken bekommen die das auf der 27060 nicht mit.....

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#8

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 30. Aug 2018, 19:11

Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:00
Die o.g. Geräte müssen aber auch auf den polnischen Tabellen funken können, sonst bringt es nix. Wenn die nur auf den deutschen Kanälen funken bekommen die das auf der 27060 nicht mit.....
In D dürfen die gar nicht auf den 27xx0 kHz senden, weil die Zwischenfrequenzen gar nicht freigegeben sind. Und natürlich müssen die Polen beim Grenzübertritt ihre Büchsen auf die CEPT-Norm umschalten.
Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 17:56
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:41
Die haben sich vermutlich irgendwelche Icom Afu Geräte andrehen lassen, mit 500 watt Endstufe :))
500 W wäre nicht zugelassen und auch nicht sinnvoll. Die zugelassenen 4 W reichen vollkommen aus.
Meinte ja nur wegen des hohen Preises.... :)
Schon klar. ;)
13DS29 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 16:53
Meiner Erfahrung nach sind nicht die Trucker das größte Problem.
Das größte schon, nur nicht das zahlreichste. ;)
Das Problem ist hausgemacht: In allen Medien wird immer wieder dafür geworben, man solle bei Stau die Gasse bilden. Das ist aber grundfalsch. Wenn nichts mehr geht, kann man auch keine Gasse mehr bilden. Richtig ist, sobald sich Kolonnen bilden, die Gasse schon zu bauen, nicht erst dann, wenn's schon zu spät ist.

73 de Daniel

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 647
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#9

Beitrag von Kanalratte I » Do 30. Aug 2018, 19:50

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 19:11
Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:00
Die o.g. Geräte müssen aber auch auf den polnischen Tabellen funken können, sonst bringt es nix. Wenn die nur auf den deutschen Kanälen funken bekommen die das auf der 27060 nicht mit.....
In D dürfen die gar nicht auf den 27xx0 kHz senden, weil die Zwischenfrequenzen gar nicht freigegeben sind. Und natürlich müssen die Polen beim Grenzübertritt ihre Büchsen auf die CEPT-Norm umschalten.
Auf den Zwischenfrequenzen dürfen für CB.Funk zugelassene Geräte nicht senden. Die hier verwendeten Geräte haben aber kaum eine CB-Funk Zulassung sondern eine spezielle für den Einsatzzweck vorgesehene Zulassung. Da gelten andere Regeln.
Und natürlich müssten die Polen ihre Geräte an der Grenze umschalten, aber man weiss ja daß von der Theorie zur Praxis ein weiter Weg ist...
Das Problem ist hausgemacht: In allen Medien wird immer wieder dafür geworben, man solle bei Stau die Gasse bilden. Das ist aber grundfalsch. Wenn nichts mehr geht, kann man auch keine Gasse mehr bilden. Richtig ist, sobald sich Kolonnen bilden, die Gasse schon zu bauen, nicht erst dann, wenn's schon zu spät ist.
Damit hast Du Recht.
Was mich aber noch stört ist, daß es keine brauchbare Regelung für Autobahnbaustellen gibt. In Baustellen kann man an den Rand fahren wie man will, da kommt beim besten Willen kein RTW oder gar ein größeres Feuerwehrfahrzeug durch. Hier war mal ein Fall in der Zeitung, Unfall im Baustellenbereich, es gab kein durchkommen für die Rettungsfahrzeuge. Ob Rettungsgasse oder nicht. Damals meinte ein Feuerwehrsprecher in der Zeitung, man sollte in Baustellen vorausschauender fahren, damit in so einem Fall Platz ist, aber wie man das in der Praxis umsetzen soll, hat er auch nicht erwähnt. Soll ich gleich vor der Baustelle stehen bleiben, weil drinnen ja ein Unfall oder Stau sein könnte?
Ich hab auch schon Baustellen erlebt, wo eine einzelne Fahrspur links und rechts durch Betonabsperrungen begrenzt war. Kaum breiter als ein Fahrzeug. Was ist wenn da ein Unfall ist? Soll ich die Mauer hochfahren?
Für solche Fälle wünsche ich mir gerne eine eindeutige Regelung.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 482
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#10

Beitrag von DK3NH » Do 30. Aug 2018, 23:41

Ich nehme an, das sind ungefähr die Geräte, die auch für den Baustellenwarnfunk eingesetzt werden, nur eben mit anderen Texten und mobil auf den Fahrzeugen. Die verschiedenen Sprachen und der Preis könnte passen.

73, Werner

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#11

Beitrag von blauescabrio » Sa 15. Sep 2018, 19:53

Kid_Antrim hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 15:41
Die haben sich vermutlich irgendwelche Icom Afu Geräte andrehen lassen, mit 500 watt Endstufe :))
Lest ihr eigentlich auch die Artikel, über die ihr palavert? Da steht doch wortwortlich drin, dass FWS 27 der Firma B&E antec verwendet werden. Daher ist es doch vollkommen müßig, darüber zu spekulieren, ob Amateurfunkgeräte oder was auch immer eingesetzt werden.
https://www.be-antec.de/produkte/stra%C ... er-fws-27/
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren "sprechen" über CB-Funk mit Truckern

#12

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 15. Sep 2018, 19:58

Hallo Cabrio

Hatte ich überlesen, in der Tat, danke für den Hinweis.

Schönes Wochenende!

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 482
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#13

Beitrag von DK3NH » Sa 15. Sep 2018, 21:23

blauescabrio hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 19:53
Da steht doch wortwortlich drin, dass FWS 27 der Firma B&E antec verwendet werden.
Ja, das meinte ich doch in meinem Beitrag #10. Aber die Geräte heissen ja laut Zeitungsartikel "VA-FWS-27", weil sie eben vermutlich etwas anders sind als diejenigen für die Baustellen. Haben ja wohl auch diverse umschaltbare Texte.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#14

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 15. Sep 2018, 22:04

blauescabrio hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 19:53
ob Amateurfunkgeräte oder was auch immer eingesetzt werden.
DK3NH hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 21:23
Aber die Geräte heissen ja laut Zeitungsartikel "VA-FWS-27"
VA-FWS-27, das klingt doch wie VunkAmateur-Feuerwehrsender-27, also dann doch Amateurfunkbüchsen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Die Erklärung für das V: Seit unsere Kinder alle Schreiben nach Gehör in der Penne hatten, klappt's nimmer so gut mit der Orthographie. ;)

73 de Daniel

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 482
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Projekt Rettungsgasse: Feuerwehren

#15

Beitrag von DK3NH » Sa 15. Sep 2018, 22:37

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 22:04
Die Erklärung für das V: Seit unsere Kinder alle Schreiben nach Gehör in der Penne hatten, klappt's nimmer so gut mit der Orthographie.
Ach so, und ich dachte schon, viel und gerne Karl Valentin gehört.

73 Werner

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“