Mehr Sende-Power: Step UP-Wandler 12V auf 13,8V sinnvoll ???

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Mehr Sende-Power: Step UP-Wandler 12V auf 13,8V sinnvoll

#31

Beitrag von Kanalratte I » Sa 18. Nov 2017, 11:09

Ein S-Meter ist ein Analoges Zeigerinstrument. Und da spielt es keine Rolle, ob der Wert von S 4 zu S5 oder von S4,8 zu S5,8 oder ... steigt. Es ist immer dann eine S-Stufe wenn der Wert um 1 erhöht wird. Unabhängig vom Ausgangswert.
Wenn das S Meter Digital nur ganzzalige Werte anzeigt, un die Anzeige um eins raufgeht weil sich der Wert von S 4,9 zu S 5,1 geändert hat, ist zwar die Anzeige um eine Stufe hochgegangen, aber der S Wert an sich hat sich nur um 0,2 S Stufen verbessert.
Wenn man also von Signalverbesserung um eine S Stufe spricht, muss man immer den Analogen Wert heranziehen, inklusive aller eventuellen Nachkommastellen, Nur wenn sich dann der Wert um eins verbesser ist es auch eine S Stufe. Was das Schätzeisen daraus macht ist unerheblich.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

hf-doktor

Re: Mehr Sende-Power: Step UP-Wandler 12V auf 13,8V sinnvoll

#32

Beitrag von hf-doktor » Sa 18. Nov 2017, 13:13

Kanalratte I hat geschrieben:Ein S-Meter ist ein Analoges Zeigerinstrument. Und da spielt es keine Rolle, ob der Wert von S 4 zu S5 oder von S4,8 zu S5,8 oder ... steigt. Es ist immer dann eine S-Stufe wenn der Wert um 1 erhöht wird. Unabhängig vom Ausgangswert.
....
Wie bitte ???

Der S-Wert hat den direkten Bezug zur Signalspannung am Antenneneingang bzw. an der Antennenbuchse in 50 Ohm Systemen.
Die S-Schritte nach oben beschreiben eine jeweilige Verdopplung des Eingangssignal... und das sind nun mal 6dB pro S-Schritt.... ist zumindest in der Anzeige bzw. durch den Hersteller angestrebt.
Wir wissen allerdings, das die Realität anders aussieht...
Im Kw Bereich bis 30 Mhz sind die Pegel, die einen S-Wert darstellen anders als im VHF/UHF Bereich. Die Schritte 6dB pro S-Wert -die Verdopplung bzw Halbierung des tatsächlichen Empfangssignals- eine Stufe rauf oder runter bleiben jedoch.

Von "Unabhängigkeit des Ausgangswert" kann überhaupt keine Rede sein....egal, ob ich einen Wert analog oder digital darstelle mit "Hinterkommastellen".

Und ein zusätzliches bzw. extern angeschlossenes analoges "Kauf"-S-Meter mit Standardskala oder digitales S-Meter mit nicht kompensierter/angepasster A/D Wandlerkurve zeigt keinen Deut genauer an (ganz im Gegenteil!), wenn die Skala oder die digitalen Schritte nicht auf jedes Gerätemodell / Typ individuell angepasst wurde...

Den meissten ist das allerdings egal, da ist das kosmetische und optische Zeigerwackeln wichtiger als eine halbwegs realistische Signalanzeige...

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 623
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: Mehr Sende-Power: Step UP-Wandler 12V auf 13,8V sinnvoll

#33

Beitrag von blauescabrio » Do 30. Nov 2017, 12:47

Hatte auch mal mit einem billigen StepUp-Wandler auf der Autobatterie experimentiert. War ein kleines Modell mit 150 Watt/6 Ampere. Funktioniert prinzipiell. Allerdings: Spannung sackt unter Last um 1 Volt ab, erzeugt im CB Gerät Grundrauschen bis S9, ist nicht HF-fest. Also für den angedachten Einsatzzweck in der Praxis vollkommen ungeeignet.
DSC00102.jpg
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

Nikolaus
Santiago 4
Beiträge: 201
Registriert: Di 12. Sep 2006, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Mehr Sende-Power: Step UP-Wandler 12V auf 13,8V sinnvoll

#34

Beitrag von Nikolaus » So 24. Dez 2017, 21:03

Hallo zusammen, :wink:
Euch und Euren Familien erst einmal ein recht frohes und besinnliches CHRISTfest.
Meine Erfahrung zum Thema:
Für Icom IC-706 MKII Besitzer mit Verwendung im Auto auf jeden Fall sinnvoll
da ohne den step-up Regler die Modulation auf SSB bei stehendem Motor "eiert"
bzw. unsauber ist.
73, :wave:
Nikolaus

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“