ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 2826
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#16

Beitrag von Grundig-Fan » Do 11. Aug 2016, 07:46

Ich habe bereits ca.50 Geräte bei Händlern gekauft, zählt der Händler mich dann 50 Mal oder nur einmal? Was für ein Schwachsinn :lol:

Gesendet mit Samsung Galaxy S7
QRV mit KF seit 1981 mit bisher 235 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Braun SE411+stabo xf4012n +Grundig CBH1000 und und und
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8
Mike: Leson TW-232 + Sadelta Echo Master Plus + HAM MASTER 4200

Frank (Dagobert 01)

Clerence
Santiago 8
Beiträge: 853
Registriert: So 26. Okt 2008, 14:34
Standort in der Userkarte: Baden-Württemberg
Wohnort: JN48MT
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#17

Beitrag von Clerence » Do 11. Aug 2016, 11:43

Moinsen Gemeinde,
was ich an der Sache nicht verstehe: Was soll sich an der Präsenz in der Öffentlichkeit ändern, durch die bloße Tatsache, daß wir - statt nur zu wissen, daß wir "wenige" sind - eben wissen, wie "wenige" wir sind?
Präsenz in der Öffentlichkeit kann man am ehesten dadurch schaffen, daß man in der Öffentlichkeit präsent ist. Infostände, Medien, etc.
CB Daktari, Op. Clerence, JN48MT
Infos zum Thema CB-Funk für Einsteiger und Neugierige:
http://clerenceshobbyfunkportal.npage.de

CBMR150
Santiago 1
Beiträge: 44
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 21:39
Standort in der Userkarte: _

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#18

Beitrag von CBMR150 » Do 11. Aug 2016, 13:18

Präsenz in der Öffentlichkeit kann man am ehesten dadurch schaffen, daß man in der Öffentlichkeit präsent ist. Infostände, Medien, etc.
Das ist eine schöne Idee, aaaber ... Dafür müsste man erst mal Spenden sammeln (um Stände, Flyer usw. zu bezahlen) und dann ist es bei solchen Aufbauten in Fußgängerzonen oft so, dass ein Großteil der Leute einfach daran vorbeigeht / sogar die Flucht ergreift, wenn sie angesprochen werden.

Und vor allem:
Wenn man dann den wenigen Leuten, die stehen bleiben, erklären will, dass PLC / dLAN breitbandige Störsender sind und durch diese Störungen eine anständige Kommunikation im Kurzwellenbereich dramatisch erschwert wird, erntet man höchstwahrscheinlich nur Verständnislosigkeit, da:
"Warum soll ich mein Internet aufgeben, damit DIEDA (CB-Funker / SWL / Afu) ungestört sein können ... Ich hab schließlich ein Recht auf mein Internet, und W-LAN will ich nicht wegen der bösen HF-Strahlung ... wo sind meine GABA-Kapseln" (Vom Sinn her aus mehreren Gesprächen online und offline entnommen (bis auf das mit den Kapseln) ). Wenn gängige Regeln (dass die Geräte eigentlich keine Störungen emittieren dürfen) einfach nicht erkannt / mit Füßen getreten werden, dann ist es mit der Überzeugungsarbeit schon vorbei :angry: :think: :angry: !

Das ist vielleicht alles nur Schwarz­ma­le­rei :cry: , aber trotzdem bei der ganzen Idee zu bedenken.

Eigentlich müsste man in jedem Moment versuchen andere Leute für das Hobby zu begeistern / zumindest für die Sache mit den Störungen (PLC, billige Netzteile usw.) zu sensibilisieren :paper: ,damit die Funk-Lobby (im CB-Bereich) größer wird . Man kann heutzutage den CB-Funk eh nicht mehr als "Kommunikationsmittel" für Jedermann verkaufen (was ja früher der Fall war), sondern wie den Afu "nur" als Hobby.

Bleibt aktiv :wave: :banane: :tup: !

128,
CBMR150

Benutzeravatar
HN DX Group
Santiago 3
Beiträge: 147
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 18:14
Standort in der Userkarte: Schwaigern
Wohnort: Schwaigern
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#19

Beitrag von HN DX Group » Do 11. Aug 2016, 17:18

Warum gibt es eigentlich so viele.... Die Ihre Energie Aufbringen um zu erzählen das es Schwachsinn ist, das es sich doch eh nicht Lohnt!?

Wie viele haben dem CB Funk allein im Letzten Jahr den Rücken gekehrt und sind zum Afu gewechselt und haben ihre Lizenz gemacht ?!
Klar macht das Hobby mehr Spass auf ein Band zu sein was weit aus Störungsfreie ist als das CB Band....

Und wenn eh schon so viele abtrünnig sind, Warum sollte mann den da nicht noch mehr Industrie und Gedöns auf das 11 Meter Band ablagern ??

Warum machen wir diese Zählung ???

Ganz einfach.... In jeden Forum egal welches oder in den Sozialen Netzwerken wie Facebook, Google +, Twitter und Co oder selbst in den Ortsrunden ist genau dieses Thema immer wieder Präsenz. Die DCBO hat zb. Ende Letzten Jahres in einen Bericht eine Unglaubliche Zahl von über 360 000 Aktiven ( So schätzen Sie ) CB Funkern berichtet.... Wo haben sie diese Zahl her??? Leider kann man den Bericht auf deren Seite nicht mehr Finden da sie schon ihren Web-auftritt zurückgebaut haben....

Klar ist auch, oder sollte sein, dass wenn man gegen PLC und Co als CBler vorgehen möchte reicht eine einzelne Station nicht da hilft nur die Masse die den erforderlichen Druck ausübt.... Man kann ja jetzt nicht zur BnetzA gehen und sagen laut der Schätzung der DCBO sind wir 360 000 Nutzer dieser Funkanwendung und nun macht mal.... Klar helfen sie auch einzelnen CB Funkern ( Sie waren fast 1 1/2 Jahre auch bei mir Aktiv auf der Suche nach Störquellen) Aber Richtige Hilfe war das nicht, nur hat man jetzt als CBler die Klarheit das es PLC, DLan oder ein Netzteil aus der Nachbarschaft ist..... Und um hier jetzt Ansetzen zu können fehlen der BnetzA einfach die Handhabe..... Es gibt nichts wonach Sie Richten könnten weil der Gesetzgeber im 11 Meter Band für diese Art Störung kein Handlungsbedarf sieht..... Wenn wir jetzt aber durch die Zählung zu 100% sagen können das wir 500, 1000 oder mehr Aktive CB Nutzer in Deutschland haben und dies auch Nachhaltig belegen können, könnte man den Gesetzgeber einen Anstoß geben doch eine Handhabe für Störquellen im 11 Meter Band in Erwägung zu Ziehen.....

Also wo ist jetzt das Problem diese 3 Angaben zu machen und auf Senden zu Klicken ???

Für die Zählung der LKW Fahrer haben wir Deutschlands Größte Fernfahrer Magazin Gewinnen können und das ohne wenn und aber, im gegenteil Sie sind sehr Interessiert an unserer Aktion und natürlich auch dem Ergebnis welches wir und Sie zusammentragen...
HOTEL NOVEMBER DX GROUP 13HN
CB Funk verbindet, wann Funken wir mit Dir?

Arco-Express
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 15:29
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen, Württ.
Wohnort: 88512 Mengen

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#20

Beitrag von Arco-Express » Do 11. Aug 2016, 18:52

Jetzt muß ich mich doch auch einmal zu Wort melden:

Tja, warum wohl sind so viele altgediente CB-Stationen weggegangen vom CB ?
Ich bin seit 1975 QRV und habe einiges mitbekommen.
Nicht nur das Handy hat die beliebte Kommunikation untereinander übernommen und den nach wie vor bei Menschen vorhandenen Mitteilungsbedarf in andere Bahnen gelenkt.
Viele meiner früheren Mitfunker haben schon mal nach Einführung von FM das Handtuch geschmissen. "Den Krach den ganzen Tag..." "... Tun wir uns nicht mehr an.
Schon wurden die lokalen Ortsrunden dünner.
Dann kamen die 40 Kanäle, gut, da haben sich neue Runden und Nachtrunden auch über Distanzen gebildet.
Dann kamen die ersten Scanner im CB, viele freuten sich, mööönsch prima, alle Kanäle abhören, mitmischen, was ohne Scanner gar nicht gehört wurde.
Dann ging es los : Paket Radio kam und etablierte sich auf Kanal 23/24 oder war es 24/25 ???
Nichts war mit scannen, jedesmal blieb der Scan bei diesem Gequitsche hängen.
Damit nicht genug,dieses PR war zunehmend auf allen Kanälen zu vernehmen und hat viele vom Einschalten abgehalten.

Wer auf Kanal 9 AM mal einen CQ loslies, wurde zunehmend von den Brummis angemotzt, das sei 'ihr' Kanal !
Dabei haben die guten Funkfreunde vergessen, daß der CH 9 auch bundesweit als Anrufkanal und früher auch als Notrufkanal genutzt wird/wurde.
Und wenn der 9er nicht mehr als Anrufkanal dient, wer wartet denn da auf Notrufe ? Gut - ist heute durch Handy überholt, aber ein bundesweiter Anrufkanal fehlt nun!

So zerstreute sich die nicht Brummi fahrende Funkergemeinde weiter auf die regionalen 'neuen' Anrufkanäle. Der 40er im Südwesten zur Schweiz hin, der 15er, der 04er, der 29rr und und und...!

Die Gelegenheiten, sich zu rufen und zu vereinbaren wurden geringer, viele schon Ältere zogen sich zurück, die Jüngeren bekamen ihr Handy, die aufkommenden Computerfreaks zerhackten alle Kanäle und sonnenfleckreiche Jahre mit den Überreichweiten und dem gestiegenen QRM-Pegel vermiesten jeder Hausfrau die Lust, die Funke für die oft morgendlichen Ortsrunden einzuschalten oder dem OM die abendlich/nächtliche Lust auf 'nighttalk' !

Natürlich zehrt auch die Vergänglichkeit des Lebens an der Menge der wie Felsen in der Brandung stehenden 'Platzhirsch-Stationen', einer nach dem anderen Grande-Senior-Funkern mit Vorbildfunktion gerade zu den jungen Funkern traten den Weg nach ganz oben an und hinterliesen / hinterlassen heute noch Lücken, auch in der Nachwuchsförderung.

Wer sich in den letzten Jahren eine Funke gekauft hat, konnte zwar bis zu 80 Kanäle durchdrehen, aber was ist da z. B. von 41-80 zu hören?
Fast auf jedem 2. Kanal sind Störträger von Computern, aber auch hausgemachte Störsignale aus Sicht des Sprechfunkers!
Gate Way läßt grüßen !
Und CH 41-80 darf nicht überall genutzt werden. So in den ' Schutzzonen' zur u.a. Schweiz und Österreich. Aus diesen Schutzzonen heraus können auch schlaue Repiter nicht über CH 41 gerufen werden, aber dadurch auch nicht den Schweizern in deren Anrufkanal 40 reinstören. (Nur mal als Gedankenanstoß...)

Auch grüßen zahlreiche Gottesdienst-Übertragungen aus wohl nordwestlich in Europa gelegenen Ländern, weil dort CB zur Übertragung von Gottesdiensten eingesetzt ist. Wo ist da die EU zur Regelung?

Zu allem Übel und aus Sicht des 'herkömmlichen' Sprechfunkers, der einfach nur in einer Runde tratschen will, grätscht nun von allen Kanälen 1-40 und darüber das SSB in die Wohnzimmer und knallt beim Scannen wieder alles dicht und ist für den gemeinen Funker nicht mal verständlich, weil viele noch kein teures SSB-Gerät haben.

Und da fragt sich wer, warum das CB in einem Tief drinne ist ?

Ich bin der Meinung, und nehme dafür auch gerne Prügel in Kauf, daß alles, was nicht klassisches Sprechfunken ist, im Amateurbereich angesiedelt sein sollte und mit entsprechender Prüfung und Eignungstests auf anderen Frequenzen als dem 27 Meter-Band stattfunden soll.
Die klassischen 40 Kanäle (die in FM von der EU geschützt sind) sollten wieder reine Quasselkanäle ohne störende Einflüsse
sein, dann finden sich sicher auch wieder genügend Fans des reinen Sprechfunks und vielleicht mal auch den einen oder anderen Contest zusammen.

Das, was derzeit alles unter 'CB' firmiert, ist längst schon in einer Ebene, die früher nur durch Sachkunde- und Eignungsprüfungen erreichbar war.

Der 'kleine Mann' , der nicht jeden hochtechnisierten Hype mitmachen kann oder will, blieb auf der Strecke. Daran krankt es nach meiner frei äußerbaren Meinung!

73/55 vom Rolli-Opa aka Arco-Express oder auch 13 DB 03 in der Donau-Bussen-Runde :wave:
Robert
CQ, BRÄK BRÄK und DIDEL-BOPP - die DONAURUNDE ist TIP TOP !


QRV auf CH 69 FM, oder noch/wieder auf 71/38 FM

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#21

Beitrag von criticalcore5711 » Do 11. Aug 2016, 19:56

@Arco-Express:
Deine Einwände kann ich gut verstehen.

Aber findest du nicht das dieses 'zugeständniss' das wir mehr als 12 Kanäle AM mit 0,5W Leistung haben dürfen positiv für CB ist?(12W SSB zb. Oder 4W AM)

Das finanzielle kann immer im weg stehen. Egal bei welchem Hobby. Das muss jeder für sich organisiert bekommen. So wie er kann oder will.

73
CharlyBravo35



Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#22

Beitrag von Wolf » Do 11. Aug 2016, 20:15

Arco-Express hat geschrieben: (...)
Die klassischen 40 Kanäle (die in FM von der EU geschützt sind) sollten wieder reine Quasselkanäle ohne störende Einflüsse
sein, dann finden sich sicher auch wieder genügend Fans des reinen Sprechfunks und vielleicht mal auch den einen oder anderen Contest zusammen. (...)
Hallo Arco-Express,

ich kann Dich schon verstehen. Bei Deinen Überlegungen klingt sehr die Sehnsucht nach der "guten(?) alten Zeit" durch.

Aber die klassische CEPT-Empfehlung, die 40 Kanäle nur in der Modulationsart FM vorsah, gibts nicht mehr. CEPT sieht jetzt halt AM, FM und SSB als "CB-Standard" vor. Das lässt sich nicht mehr zurückdrehen.

Gruß
Wolf :-)

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4023
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#23

Beitrag von KLC » Do 11. Aug 2016, 20:53

NEIN !
ich würde jetzt nicht wirklich bei der HNDX-Zensus-CB-Funk-Volkszählung mitmachen wollen.
Aber die Heilbronner haben hier schon einiges gerissen, und deswegen will ich nicht mit Schuhen & Strümpfen über Morpheus & Co herfallen.
(Erinnert sein Skip nicht irgendwie an ein Matrix-Trilogie)
Auch zum zweiten will ich nicht draufhauen, weil man auch mit überzogenen oder forschen , durchgeknallten Thesen eine Lösung finden kann ( inwieweit ich hier irgendwelche herausragenden CB-Funker mit herausragenden Genies der Zeitgeschichte über einen Kamm schere , kann jedser mit sich selbst ausmachen! ).
ABer ausarten darf es nicht , wie wir schon alle in der Vergangenheit erfahren durften. Ich will auch nicht näher drauf eingehen , siehe Rhöner-Dröhner-Posting.

ABER !!
die Heilbronner sind schon in Vorlage getreten. Wenn ich bei der HNDX-Zensus-CB-Funk-Volkszählung nicht teilnehmen will, was mein gutes Recht ist, sollte ich was BESSERES versuchen. Wenn die Erfassung so schlecht ist (ich finde sie auch nicht toll) das sollten wir, die postenden Funk-Basis-Schreib-&-Post-Bereitschaft, zu der ich leider auch immer mehr gehöre, was besseres vom Stapel lassen.

Ich bin auch nicht der Schwarzmaler , der das Ende des freien Hobby-Funkes heraufbeschwört, aber auch unsere Frequenzen kann man versilbern , oder zur wilden QRMüll-Kippe degradieren.
Ich merke schon die erstaunten Blicke, wenn ich mich als CB-Funker oute.
Wenn die Leute schon mehr und mehr nicht mehr wissen, daß es CB-Funk gibt, dürfen wir nicht zulassen, daß man nicht vergißt , was CB-Funk ist.

Es ist wirklich so , daß immer mehr Leute meinen, sie hätten das Recht , die Kurzwelle/11m mit PLC zuzumüllen, nur weil sie sich die Sc...ße andrehen ließen.
Genau wie die Leute die meinen , für nen Hunni Hundesteuer p.Anno den Nachbarn die Straßenfront zukoten lassen zu dürfen.
DA
muß aufgeklärt werden, und unser Hobby in der Bevölkerung verankert werden.
ICH greif mir mal etwas an die eigene Nase .... mit der ich bisher leider keinen hier im Dunstkreis Saarbrücken gefunden habe , der mich bei meinen unausgegoren Hirngespinsten unterstützt.

:wave: Rolf
Zuletzt geändert von KLC am Do 11. Aug 2016, 21:50, insgesamt 2-mal geändert.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#24

Beitrag von Wolf » Do 11. Aug 2016, 21:48

HN DX Group hat geschrieben: (...)
Klar ist auch, oder sollte sein, dass wenn man gegen PLC und Co als CBler vorgehen möchte reicht eine einzelne Station nicht da hilft nur die Masse die den erforderlichen Druck ausübt....
(...)
Und um hier jetzt Ansetzen zu können fehlen der BnetzA einfach die Handhabe..... Es gibt nichts wonach Sie Richten könnten weil der Gesetzgeber im 11 Meter Band für diese Art Störung kein Handlungsbedarf sieht..... Wenn wir jetzt aber durch die Zählung zu 100% sagen können das wir 500, 1000 oder mehr Aktive CB Nutzer in Deutschland haben und dies auch Nachhaltig belegen können, könnte man den Gesetzgeber einen Anstoß geben doch eine Handhabe für Störquellen im 11 Meter Band in Erwägung zu Ziehen.....
(...)
Ihr geht von der falschen Vorstellung aus, dass Ihr durch die Vorlage einer Nutzerzahl beim Gesetzgeber(?) einen besseren Schutz des CB-Funks vor Störungen erwirken könnt. Wenn dem so wäre, dann müsste der Amateurfunk bestens geschützt sein, denn dessen Nutzerzahlen sind genau bekannt.

Dem ist aber nicht so. Der Amateurfunk kämpft im Kurzwellenbereich mit den gleichen Problemen wie der CB-Funk. Wie schon mehrfach gesagt: Die (bescheidenen) Befugnisse der BNetzA zur Störungsbeseitigung sind im EMVG festgelegt und für alle nicht sicherheitsrelevanten Funknutzungen gleich - unabhängig von irgendwelchen Nutzerzahlen.

Gruß
Wolf :-)

Komet
Santiago 9+30
Beiträge: 7644
Registriert: Sa 12. Apr 2003, 17:00
Standort in der Userkarte: 71287 Weissach
Wohnort: Weissach
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#25

Beitrag von Komet » Fr 12. Aug 2016, 09:30

@ Andy!
Ich werde als Händler ganz bestimmt keine Daten hier veröffentlichen,zumal es auch Mitbewerber gibt die es gerne wissen wollen, aber ich werd da einen Teufel tun.
Das bleibt alles in unserem Keller !
Idee gut aber zum Scheitern verurteilt,denn in diesem Fall sollte man auch die vielen Brummi Fahrer erwischen,denn die machen heute eine Großteil aus.
Ich kann ja das Thema auch mal auf der CB-Relais Teck ansprechen das sich hier ein Großer Beliebtheit erfreut,vielleicht kommt dabei was raus. Ein Versuch ist es ja mal Wert
Wir haben durch das Relais auch keine "Endzeit" Stimmung. Im Gegenteil. Immer mehr Afuler die auch CB betreiben tauchen hier seit Wochen auf.
73 vom Ralf aus 71287 Weissach vom Funk-Keller Weissach

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7655
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#26

Beitrag von PMRFreak » Fr 12. Aug 2016, 11:48

Moin,

ja, Verkaufszahlen gebe ich auch nicht raus, schon alleine der Aufwand, das alles zusammenzutragen lohnt sich nicht.

Das wäre wohl eher was für die Hersteller... denn dann kann man das auch nicht auf einzelne Händler umsetzen.

Die ganze Zählungsaktion ist eigentlich zum Scheitern verurteilt und wenn es halbwegs klappt, wird irgendwer
wieder in Sachen Datenschutz meckern. In Deutschland muß mit mit allem rechnen, nur nicht mit Wohlwollen
anderer Bürger.

Ich sage nur soviel - die Verkaufszahlen sind stabil und es wird nach wie vor gut nachgefragt, egal ob CB-Geräte,
Zubehör, Antennen usw. - kann mich nicht beklagen. Und ich bin nur einer von vielen Händlern. Ich interessiere
mich übrigens nicht wirklich für die Verkaufszahlen anderer Kollegen, auch wenn die eventuell viel höher sind als
meine Stückzahlen.

Gruß
Markus
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: So 19. Jun 2016, 21:09
Standort in der Userkarte: 57339 Erndtebrück
Wohnort: 57339 Erndtebrück
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#27

Beitrag von Yeti705 » Fr 12. Aug 2016, 18:56

@ Ralf und Markus

Dachte mir schon, dass es bzgl. statistischer Zahlen von Händlerseite einige Probleme und aufwandstechnische Hürden geben könnte, war ja auch als Idee nur mal so ins Blaue getippt.

Der Hinweis auf die Zahlen von Herstellern wäre dann wohl der nächste Ansatzpunkt: Welcher Hersteller hat in welchem Jahr welche Stückzahlen von CB-Funkgeräten an Händler nach D geliefert? Auch hier bekommt man natürlich in Summe eine Zahl, bei der die von deutschen Händlern ins Ausland verkaufte Anzahl Geräte in Abzug gebracht werden müsste, was wiederum ohne Händlerbeteiligung nur sehr schwer möglich wäre. Und das Problem des niemals genau zu eruierenden mehrfachen Gerätebesitzes (@ Grundig-Fan) hätte man da ja immer noch.

Angesichts solcher vagen Variablen könnte man als Lobbyarbeit betreibende Organisation einfach ohne vorherige Erhebung eine Pi-mal-Daumen-Zahl in den Ring werfen und darauf vertrauen, dass das Verhandlungsgegenüber im Zweifelsfall mindestens den gleichen Riesenaufwand betreiben müsste, diese Zahl zu widerlegen. Und jede Wette, dass diese grobe Schätzung genauso richtig oder falsch ist, wie irgendeine nach bestem Wissen und Gewissen ermittelte Zahl, die ja aufgrund zahlreicher Unbekannter letzen Endes auch wieder nur eine Annahme darstellt.

Viel Blubber-Geschreibsel um meine derzeitige Quintessenz: eine Erhebung scheint tatsächlich sinnlos zu sein.

73, Andy
Wer im Wurfglas steint, sollte nicht mit Sitzen hausen.
73, Andreas (DO3ANK / Yeti705 / 13HN573)
https://www.yeti705.de

Benutzeravatar
roland668
Santiago 6
Beiträge: 405
Registriert: So 28. Aug 2011, 15:58

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#28

Beitrag von roland668 » Fr 12. Aug 2016, 19:04

Mahlzeit...

...da bleibt nur eine Möglichkeit: Anmelde und Gebührenpflicht einführen. :crazy:

Wer ist dafür ?! :wink:
---
Gruß R.

Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: So 19. Jun 2016, 21:09
Standort in der Userkarte: 57339 Erndtebrück
Wohnort: 57339 Erndtebrück
Kontaktdaten:

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#29

Beitrag von Yeti705 » Fr 12. Aug 2016, 19:09

roland668 hat geschrieben:Mahlzeit...

...da bleibt nur eine Möglichkeit: Anmelde und Gebührenpflicht einführen. :crazy:

Wer ist dafür ?! :wink:
Uaahh, lassen wir das Thema lieber ganz bleiben :sdown:
Wer im Wurfglas steint, sollte nicht mit Sitzen hausen.
73, Andreas (DO3ANK / Yeti705 / 13HN573)
https://www.yeti705.de

Benutzeravatar
roland668
Santiago 6
Beiträge: 405
Registriert: So 28. Aug 2011, 15:58

Re: ERFASSUNG DER AKTIVEN CB FUNKER IN DEUTSCHLAND

#30

Beitrag von roland668 » Fr 12. Aug 2016, 19:19

:dlol:

OK... :mrgreen:
---
Gruß R.

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“