PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

Jenso
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1021

Beitrag von Jenso »

Ja Stimmt schon

Nur in der Realität macht keine BNA oder sonstwer was gegen diese "Heilsbringer" muss doch jetzt kein LAN Kabel mehr verlegt werden.
Diese "Technik" hat sich etabliert ist voll im Consumer bereich angekommen.

Ich habe diese Schaltung einem bekannten Elektroniker gezeigt und der wird sich da dran setzen und das mal Bauen.
Soll erstmal einer beweisen das ich das LAN gestört habe :clue:
13HN973 13DX666 %)

svenpsx@gmail.com

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 895
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1022

Beitrag von Jack4300 »

Spätestens wenn die Oberwellen deines 20w Sägezahns von der Verkabelung abgestrahlt werden und du im BOS oder Flugfunk einschlägst wirst du erstaunt sein, wie schnell die BNetzA kann, wenn es drauf ankommt.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5299
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1023

Beitrag von Krampfader »

Jack4300 hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 22:30
Spätestens wenn die Oberwellen deines 20w Sägezahns von der Verkabelung abgestrahlt werden und du im BOS oder Flugfunk einschlägst wirst du erstaunt sein, wie schnell die BNetzA kann, wenn es drauf ankommt.
Stimmt. Ohne genügend breitbandigen und hochauflösenden Spektrumanalysator würde ich die Finger davon lassen ...

Auf der anderen Seite: Wieso darf nur mein Nachbar mittels Devolo auf ungeschirmte Haus-Stromleitungen gepulste Signale aufmodulieren und ich hingegen nicht ?? ... wer gibt ihm das Recht dazu ?? ... und wer nimmt mir dieses Recht ??
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 574
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1024

Beitrag von 13TM003 »

Hiho,

Das "Recht" räumt dem Consumer die Tatsache ein das die Gerätschaften für ihn zugelassen sind und trotz allen Störungen ihre CE Kennzeichnung bekommen ect.
Das Recht diese Schaltung am Netz zu betreiben "nimmt" Dir in erster Linie der Vorsatz.
Dann auch noch 20W :dlol: wenn den Plan jetzt noch ein paar lebensmüde aus der Nachbarschaft finden und nachbauen könnt Ihr euch mit viel Freude gegenseitig stören ... *Prost Mahlzeit*
Irgendwien erinnert mich der Drift des Threads Grad an "wenn die Anderen Andere erschießen dürfen darf ich das auch" :roll:

Die ursprüngliche Frage war wie die Schaltung funktioniert... Eine tatsächliche Versendung ist einfach nur dämlich , Punkt.

Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Derby Station
Santiago 7
Beiträge: 625
Registriert: Mi 28. Aug 2019, 08:36
Standort in der Userkarte: JO43kb

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1025

Beitrag von Derby Station »

Okay. Also Störung melden und hoffen, dass mich der Nachbar nicht verhaut - wenn sie überhaupt erscheinen. Bekommt man da ein Signal von denen, wann sie erscheinen, die Techniker der BNA?
OP: Marco ° Phonie: 13HN1999 ° Digi: 13MSH ° Angelausrüstung ist vorhanden
PMR 446: Kanal 3/446,03125 MHz/CTCSS 67 ° FRN: 1a-funkfeuer.com/Port 10024/Raum Berghütte CBAPRS.DE

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 574
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1026

Beitrag von 13TM003 »

Hi Derby,

melden ist erstmal richtig ... die menge an Beschwerden machts. Aber ob deswegen die BNetzarge raus kommt oder nicht liegt bei Dir. Ich hatte ebenfalls die Anfrage gestellt als ich Hier Probleme mit dem PLC der Nachbarn hatte, die BNetzArge tut dann zwar nichts aber Sie bieten Dir an den entsprechenden "Störer" ausfindig zu machen und euch zusammen zu bringen.

Das wiederum habe ich dann selbst erledigt ohne die Arge ^^ Ich habe meinem Nachbarn erst schmackhast gemacht sein System zu updaten um damit den Notch in den CH1-40 zu erreichen. Die Notwendigkeit des Updates verklickerte ich Ihm damit das es grad eine größere Sicherheitslücke bekannt geworden sei und es durch das Update auch zur verbesserung der Verbindung und damit zu höherer Geschwindigkeit kommt :roll:

Einem zweiten Nachbarn habe ich die Hälfte zu einen neuen System dazu gegeben das sein System zu alt war und es es mir wert ist für die Störungsfreiheit 50€ aus zu geben ;)

Zumindest die 2. Variante bedingt eben ein gutes Verhältniss zu den Nachbarn was sich recht fix bei einem gemeinsamen Bierchen herstellen lässt :D

Versucht einfach mal Eure Nachbarn zu verstehen, es ist normalerweise nicht so das sich der Nachbar PLC zu legt um Euch zu stören sondern um sein Netzwerk zu nutzen... Reden und evnt. etwas tricksen hilft ungemein :tup:

Abgesehen der Illegalität glaube ich auch nicht das es dauerhaften Erfolg bringt und zu einem guten Verhältnis beiträgt wenn man seinem Nachbarn in den Garten schei** (störungstechnisch gesehen ^^)

Viele Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Derby Station
Santiago 7
Beiträge: 625
Registriert: Mi 28. Aug 2019, 08:36
Standort in der Userkarte: JO43kb

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1027

Beitrag von Derby Station »

13TM003 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 06:39
Versucht einfach mal Eure Nachbarn zu verstehen, es ist normalerweise nicht so das sich der Nachbar PLC zu legt um Euch zu stören sondern um sein Netzwerk zu nutzen... Reden und evnt. etwas tricksen hilft ungemein :tup:

Abgesehen der Illegalität glaube ich auch nicht das es dauerhaften Erfolg bringt und zu einem guten Verhältnis beiträgt wenn man seinem Nachbarn in den Garten schei** (störungstechnisch gesehen ^^)
Moin.

Absolut richtig. Mir wäre ja auch erstmal geholfen wenn ich wüsste, wo der "Spaß" herkommt.
OP: Marco ° Phonie: 13HN1999 ° Digi: 13MSH ° Angelausrüstung ist vorhanden
PMR 446: Kanal 3/446,03125 MHz/CTCSS 67 ° FRN: 1a-funkfeuer.com/Port 10024/Raum Berghütte CBAPRS.DE

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5299
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1028

Beitrag von Krampfader »

Guten Morgen!
13TM003 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 04:57
Das "Recht" räumt dem Consumer die Tatsache ein das die Gerätschaften für ihn zugelassen sind und trotz allen Störungen ihre CE Kennzeichnung bekommen
CE Kennzeichnung bekommen ??

Zitat:
„Die CE-Kennzeichnung ist daher kein Qualitätssiegel, sondern eine Kennzeichnung, die durch den Inverkehrbringer in eigenem Ermessen aufzubringen ist“
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

Dieser Satz sagt schon alles ...

Aber zurück zur eigentlichen Frage: wieso bringt ein Sägezahn über obige Schaltung in Netz eingespeist das PLC aus dem Takt und zwingt es in die Knie ?? ... dachte immer diese Dinger sind mittlerweile derart robust sodass eine Störung kaum möglich sei ??

Wie auch immer. Es ist ja selber jeder dafür verantwortlich was er tut. Mein CB-Funk-Kollege schaufelt sich damit ja nur seinen Hauskanal frei, sei es ihm vergönnt. Der Nachbar merkt ja nicht mal was davon und kann ja trotzdem mit geringfügig weniger Bandbreite surfen ...

Ist natürlich mühsam und keine Dauerlösung

Schönen Wochenbeginn :wave:

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 574
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1029

Beitrag von 13TM003 »

Hey Andreas,

ich bin in einer Firma tätig welche selbst Gerätschaften in verkehr bringt und stinke jedes mal ab wenn ich die Dokumentation machen muss um das dass Gerät vom CE Verantwortlichen sein Kleberchen bekommt :dlol: Klar muss jede Firma die Konformität selbst festlegen aber unter anderem sind für eine konformität auch EMV ect heran zu ziehen ... die meißten Geräte auf dem Markt haben eigentlich keine Konformität verdient nur ist das CE Siegel nun mal der einzige "Garant" der dem Consumer eine Idee davon geben soll ob ein Gerät gefahrlos und anständig betrieben werden kann.

Zu dem "stören der Störer" Thema kann ich mir durchaus vorstellen das die Übertragung auf mehreren "Kanälen" gleichzeitig läuft... ist das Modem halbwegs intelligent bemerkt es zu hohe Fehlerraten auf einem Kanal und klammert Diesen vorübergehend aus. Grade dieses Verhalten würde ich als robust gegenüber Störungen ansehen.

Aber wirklich wissen oder belegen kann ich das auch nicht, ist nur eine Idee.

Viele Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5299
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1030

Beitrag von Krampfader »

13TM003 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 08:15
Zu dem "stören der Störer" Thema kann ich mir durchaus vorstellen das die Übertragung auf mehreren "Kanälen" gleichzeitig läuft... ist das Modem halbwegs intelligent bemerkt es zu hohe Fehlerraten auf einem Kanal und klammert Diesen vorübergehend aus. Grade dieses Verhalten würde ich als robust gegenüber Störungen ansehen.
Alles klar Axel!

Es wird offensichtlich so sein dass die PLC-Geräte gewisse schmale Bereiche ausklammern wo die Datenübertragungsrate durch überlagernde Fremdsignale derart in den Keller gehen sodass es keinen Sinn mehr macht, trotz trickreicher Fehlerkorrektur. Die Geräte sind aber offenbar dann doch nicht so intelligent sodass sie diesen Bereich (sprich diesen Kanal) dauerhaft ausklammern. Sobald nämlich einige Zeit auf diesem Kanal wieder "Ruhe" herrscht belegt ihn das PLC neuerlich mit seinem strahlenden Datenmüll ...

Powerline (PLC) stört ja nicht nur CB-Funk, die gesamte Kurzwelle ist davon betroffen, hier ein nett gemachtes Video zum Thema, siehe: https://youtu.be/Bt6NJstOjK4

Derby Station hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 06:41
Mir wäre ja auch erstmal geholfen wenn ich wüsste, wo der "Spaß" herkommt.
Mein CB-Funk-Kollege hat sich extra dafür eine Peilantenne gebaut, aus einer alten Höhensonne+kurzer Firestik. Er konnte damit den Verursacher über der Straße orten um dann letztendlich aber feststellen zu müssen dass dessen PLC-Müll gar nicht über seine Antenne in sein Haus eindringt sondern vielmehr direkt über die Stromleitung welche sein Haus versorgt. Erst daraufhin hat er obige Schaltung entwickelt mit der er seinen Hauskanal von PLC-Müll befreit, sprich vom Nachbar unbemerkt "ausnotcht" ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

gernstel
Santiago 7
Beiträge: 575
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: PLC Störsender

#1031

Beitrag von gernstel »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 22:41
Schönen guten Abend!

Beim heutigen Funkertreffen hat mir ein netter CB-Funk-Kollege folgende von ihm entwickelte Schaltung übergeben. Er zwingt damit das PLC des auf der anderen Straßenseite wohnenden Nachbarn innerhalb von 5 Sekunden in die Knie, sprich das PLC verabschiedet sich von seinem Hauskanal und meidet diesen Bereich, sprich er kann wieder störungsfrei funken. Leider eben nich dauerhaft. Irgendwann kehrt das PLC wieder auf den Kanal zurück und das Spielchen beginnt von neuem ...

Bild

Ich bin kein Elektroniker, aber soweit ich verstanden habe versorgt er die Schaltung mit einem Sägezahngenerator (20W), die 3. oder 4. Harmonische trifft dann genau den gewünschten Bereich (Kanal) und fegt ihn sauber ...

Wichtig sei auch ein Ferrit-Schalenkern mit Luftspalt ...

HINWEIS: Bitte nicht nachmachen, das Teil hängt am 230V-Netz (Lebens- und Brandgefahr)!!!

Mich interessiert lediglich die genaue Funktionsweise, wer kann mir die erklären ??

Danke und Grüße

Andreas
Diese Schaltung ist passiv und tut erst einmal überhaupt nichts. Der 1-nF-Kondensator parallel zum Übertrager ergänzt den Übertrager zu einem frequenzselektiven Parallelschwingkreis mit Koppelspule. Also sowas wie ein LC-ZF-Filter. Auf irgendeiner Frequenz von geschätzt 200...1000 kHz, also Lang- bis Mittelwellenbereich.

Sollte im Resonanzfrequenzbereich eine Wechselspannung auf der Netzleitung liegen, koppelt der Übertrager gut durch und an den Dioden entsteht eine geringe Verzerrung, die auch wieder aufs Netz zurückgekoppelt wird. Das ist die einzige erkennbare, freilich auch einfacher erreichbare autarke Funktion. Vielleicht kann man damit Trägerfrequenzanlagen und uralte Wechselsprechanlagen stören, aber sehr wahrscheinlich finde ich das nicht.

Die Dioden-Widerstands-Kondensatorkombinationen würden an ihrem Sternpunkt jeweils eine Gleichspannung zur Erkennung bzw. Bestimmung der Signalamplitude am Übertrager zur Verfügung stellen. Das sieht nach einem Schaltungsteil mit völlig anderer Funktion aus.

Schließt man an die Anschlüsse links einen Frequenzgenerator an, kann man dessen Ausgangssignal ins Stromnetz koppeln, was um so besser gelingt, wenn die Frequenz im Bereich der Resonanzfrequenz des Parallelschwingkreises liegt. Ob man damit über zwei Stromzähler hinweg in ein entferntes Hausstromnetz nennenswerte HF-Leistung einkoppeln kann, halte ich für unwahrscheinlich.


Also so wird das nix, leider.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5299
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störsender

#1032

Beitrag von Krampfader »

gernstel hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 10:59
Schließt man an die Anschlüsse links einen Frequenzgenerator an, kann man dessen Ausgangssignal ins Stromnetz koppeln, was um so besser gelingt, wenn die Frequenz im Bereich der Resonanzfrequenz des Parallelschwingkreises liegt.
Vielen Dank gernstel für die Erklärung der Funktionsweise dieser Schaltung. Laut Erzählung meines CB-Funk-Kollegen versorgt er dieses Gerät mit einem über einen weiten Bereich regelbaren Signalgenerator (Sägezahn). Er meinte dann die 3. (oder 4. ??) Harmonische trifft dann genau den gewünschten Kanal (und nach 5 Sekunden ist Ruhe), zumindest habe ich es so verstanden ...

Vielleicht bekomme ich ja mal Gelegenheit mir das Ganze vor Ort anzugucken ... ich denke nicht dass er uns einen "Bären" aufgebunden hat ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 6
Beiträge: 438
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: D64295
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1033

Beitrag von 64Digger295 »

Wenn ich dazu komme, dann werde ich mal was bauen.
Wenn es funktioniert, lasse ich von mir hören.
(Hier laufen in der Umgebung auch ein paar dieser Störenfriede).
%)


73
64Digger295
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958
Mobil: AE 5890 EU, StarMac, DV27, DV 27 lang, Eigenbau (J-Pole)
KF: CRT Xenon, Eigenbau(J-Pole)
Mobil: Anrufkanal 1 FM 9 AM

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1463
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1034

Beitrag von lichtenberger »

Die gepostet Schaltung ist, ohne Angebe, was an die beiden linken Punkte angeschlossen wird
und wie das Signal aussieht leider ziemlich wertlos.
Außerdem: Warum hilft das Senden auf den Hauskanal nicht, das PLC Modem diesen Kanal zuküngtig zu meiden?

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 6
Beiträge: 438
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: D64295
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1035

Beitrag von 64Digger295 »

Ich probier das einfach mal aus.
einen kleinen Sägezahgenerator, der steuert Varicaps an, die einen Rechteckgenerator variabel ansteuern, dahinter einen kleinen Verstärker, der die oben beschriebenen 25V Uss Ausgangsspannung bringen.
Dahinter einen Hochpass, der ab der 2ten Oberwelle alles durchläßt, muß nur noch die 3te Oberwelle mittig auf den gewünschten Band liegen.
Wie der Anschluß an die obrige Schaltung erfolgt ist ja wurschd.
Galvanisch getrennt, und auf beiden Seiten AC.
Klar muß der Übertrager dann die galvanische Trennung können (2 Kammern).


73
64 Digger295

PS
und das dann 3 mal, wir haben ja ein Drehstromnetz 8)
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958
Mobil: AE 5890 EU, StarMac, DV27, DV 27 lang, Eigenbau (J-Pole)
KF: CRT Xenon, Eigenbau(J-Pole)
Mobil: Anrufkanal 1 FM 9 AM

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“