PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 545
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1006

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Mo 3. Jun 2019, 11:35

Da sind leider keine Bilder gekommen nur "Bild".
Waren es neuere Adapter von devolo oder so alte 200er oder 500er ? die nicht notchbar waren.es gibt ja 2 Möglichkeiten, bei den älteren geht das AVM Fritz Tool nicht, aber die devolo Patches (es gehen sogar alte TP-Link Dinger).Das AVM Tool geht fast immer bei neueren Geräten, ausser bei den neuesten Wie devolo Magic 1 und 2 LAN/WiFi, da gibts noch nix, die stören aber auf den Internationalen CB Kanälen nicht, nur auf den Deutschen (41-80) sind Störungen möglich meist von 41-72 darüber sauber.Man müsste mal eine Liste machen, welche Adapter mit welchen Tools notchbar sind.
Gruß 13DL7 :wave:
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1007

Beitrag von 13TM003 » Mo 3. Jun 2019, 12:01

Näää, öffne einfach den Link unter dem "Bild" in nem neuen Fenster, nur die Vorschau ist irgendwie kaputt :)
Ein Netgear AV500 ließ sich mit dem Tool von AVM wohl notchen.

es ist aber überaus gruselig das die Dinger immer noch so aus dem Laden kommen :cry:

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 545
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1008

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Mo 3. Jun 2019, 13:31

Und der Ahnungslose Nutzer steckt die Dinger einfach ein ohne vorher ein Firmware Update zu machen, wundert sich auch, daß aus den Dingern nix raus kommt, besonders wenn LED Licht, Mikrowelle oder Staubsauger laufen oder Klötzchen bei T-Entertain erscheinen, ein Telekomiker kommt raus und sagt, daß der Funker nebenan das Internet stört.
Gruß 13DL7
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3422
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1009

Beitrag von Alexander » Mo 3. Jun 2019, 19:35

Hallo zusammen...

.... beim Stöbern im WEB bin ich auf einen lesenswerten Artikel über PLC gestoßen. Zwar sind einige Anmerkungen dort überdenkenswert, trotzdem scheint man sich des Problems ernsthaft annehmen zu wollen. Auch ist der Beitrag wohl etwas älter zu sein.

Hier ist der Link: https://www.teltarif.de/powerline-devol ... 59169.html

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1010

Beitrag von 13TM003 » Mo 3. Jun 2019, 20:51

Das ist zwar ein richtiger Schritt in die richtige Richtung aber leider ist ja dieses Geschwür schon arg verbreitet ... Ich selbst bin ja bereit meinem Nachbarn mit dem störenden PLC ein PLC welches sich notchen lässt zu kaufen , das Problem ist aber das ich dazu auf die Bereitschaft des Nachbarn angewiesen bin und bisher habe ich noch keinen direkten Treffer :/

Zielführend wäre auch eine automatische Updatefunktion der Adapter denn am Netz hängen ja eh die meisten.

Wenn der Otto allerdings dazu erst in den Tiefen des Internets auf irgend welchen Support Seiten suchen muss oder dazu gar Tools von anderen Anbietern nutzen soll wird das nix , warum auch?
Der Otto PLC Nutzer hört keine Kurzwelle und er steckt die Dinger in die Dose weil es so herrlich unkompliziert ist. Wenn es funktioniert wird Otto auch keine Updates machen - wozu auch.

Ich kann es den Endnutzern nicht verübeln es fängt eben hier beim Hersteller an.

Es bleibt "zu hoffen" das irgendjemand mal auf eine größeres Exploit trifft welches in einer massive Sicherheitslücke äussert.
Das dürfte dann - medienwirksam verpackt - das allgemeine Interesse für ein Update oder gar Technikwechsel steigern.

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1011

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 3. Jun 2019, 22:54

Gut kombiniert, Watson! :)

oberlaender
Santiago 3
Beiträge: 197
Registriert: Mi 15. Okt 2008, 10:08

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1012

Beitrag von oberlaender » Mi 5. Jun 2019, 09:55

Diese HomeAV Geräte haben übrigens meist das Default-Passwort für ihre Leitungsstrecke drin: HomePlug AV
Man kann sich dadurch ziemlich schnell einklinken.
Verwendete Geräte: Alan 42, Intek M 495 und eine Wilson 1000

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 491
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1013

Beitrag von gernstel » Mi 12. Jun 2019, 19:08

Nun geht die Entwicklung also weiter gemäß HomeGrid-Standard = G.hn unter Verwendung höherer Frequenzbereiche.

https://de.wikipedia.org/wiki/G.hn

Vor knapp zehn Jahren vorgestellt...

Das https://homegridforum.org/ scheint die diesbezügliche Standardisierung und Zertifizierung voranzutreiben und stellt einige interessante Dokumente zur Verfügung, beispielsweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit bzw. den einzuhaltenden Anforderungen:

https://homegridforum.org/wp-content/up ... 9/Vyt7.pdf

Fast schon seltsam, die Sicht der anderen Seite zu sehen, wie man die Kommunikation gegen Störungen von außen härtet.
https://homegridforum.org/resources/

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 5
Beiträge: 346
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1014

Beitrag von DMA284 » Mi 19. Jun 2019, 21:21

Moin!

Gerade über das hier gestolpert. Ob der Brief irgendwas bewirken wird bei der BNetzA?

https://www.funkamateur.de/nachrichtend ... 90617.html

55 & 73

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5284
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1015

Beitrag von doeskopp » Fr 19. Jul 2019, 23:35

Ob das PLC ist? Ich beobachte es jetzt seit ein paar Tagen. Es äussert sich in einem Prasseln über das gesamte 80m Band. Im Wasserfall ist es am deutlichsten in den Bereichen oberhalb und unterhalb des Bandes als heller Bereich zu erkennen. Es überlappt den AFU Bereich deutlich und sieht für mich wie ein missglückter Notchversuch aus....
80m.JPG
Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1016

Beitrag von Sgt.Lapdance » Sa 20. Jul 2019, 08:47

3.500 - 3.800 kHz ist Primär AfU ... würde ich ggf. mal auf die "Suche" mit Handfunkgerät/Scanner gehen oder BNetzA verständigen (wenn es einen zu sehr auf den Sack geht....)

Audiofile vom "prasseln" wäre nicht schlecht - würde ich gerne mal hören.

Ich habe selber auch ein Devolo Entertain Stecker in unmittelbarer Nähe - wohne aber in meinem EFH und kann hier auch mal alles Stromlos machen um erstmal meine eigene Station aussen vor zu lassen bzw. ein Eigen"verschulden" ausszuschließen, so gut wie es ebend geht... BNetzA hatte ich auch hier mit Messung am geeichten Dipol und die "Grenzwerte" der Gerätschaften aus der Nachbarschaft sind wohl noch innerhalb der Toleranz :roll:

Hatte hier QRM 9+20db

Betraf bei mir aber mehr KW Radiobänder und 11 Meter .. die Stecker wurden von der Nachbarin zu Devolo geschickt, zwecks ominösen Firmewareupdate, ist aber immernoch scheiße! Jetzt S5 bis S7... Die Telekom selber geht wohl auch von den PLC-Steckern weg, weil die selber ihre VDSL Anschlüsse stören (Bereich um 6 MHz). Jetzt vermarkten die wohl mehr ihre "Airties" und WIFI-Duo Geräte.

PS:
DMA284 hat geschrieben:
Mi 19. Jun 2019, 21:21
Gerade über das hier gestolpert. Ob der Brief irgendwas bewirken wird bei der BNetzA?
https://www.funkamateur.de/nachrichtend ... 90617.html
...
Eher unwahrscheinlich, da es auch eine PLC-Lobby der Industrie im deutschen Bundestag gibt....

Mfg
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
Newcomer
Santiago 3
Beiträge: 109
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 09:27
Standort in der Userkarte: Nürnberg Thon TEVI
Wohnort: Nürnberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1017

Beitrag von Newcomer » Sa 20. Jul 2019, 10:30

Hallo,

Ich möchte auf ein neues Unterthema zu PLC Störungen anfragen.

Kürzlich war auf 11m das Thema BALKON SOLAR ein spannendes Thema und wohl
etwas neues das den Markt noch nicht vollends durchdrungen hat.

Allerdings finden interessierte auf den Anbieter-seiten öfter mal den Hinweis
"erst ab Oktober wieder lieferbar"

Bei diesem erlaubten Konzept wird direkt 220V in die Stromverteilung eingespeist über einen
entsprechenden VDE sicheren Koppler. Die VDE Norm wurde vor kurzem dafür geändert und selbst Mieter
können rechtlich das Thema nutzen. Es braucht keinen speziellen Stromzähler und ?? was schreibe ich hier Werbung?
Nee selber lesen.

Hintergrund ist ja die maximal 600W selbst produzierte Leistung für die eigene Strom Grundversorgung
zu nutzen und so die Stromkosten zu senken. Und ja bevor jemand weiter darüber nachdenkt es zu kaufen, es ist
wohl so das zu viel produzierte Grundleistung der Nachbar abbekommt und dessen Stromunternehmer dafür auch noch Geld verlangen wird ;/ Strom nimmt immer den kürzesten Weg zum Verbraucher ...

Nun zum Thema. Gibt es Erfahrungen in Bezug auf Funkstörungen denn es mag keine Hochfrequenz sein aber es können 600 W Leistung sein die da störend wirken. Bei diesem Thema nicht nur durch Funk sondern auch Stromversorgung unserer Funkgeräte also eine mögliche zwei Wege Störung unseres Hobbys.

Weis man da was. Oder gibt es Info der BNetzA dazu.

Eine Seite verlinke ich hier nicht will keine Werbung machen dafür.

Gruss Norbert

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 653
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1018

Beitrag von Kanalratte I » Sa 20. Jul 2019, 10:55

600W alleine machen keine Störung. Auch wenn diese 600W in die Stromleitung eingespeist werden. Das ist trotzdem 50Hz Wechselstrom.
entscheidend sind zwei andere Faktoren: die Steuerung arbeitet vermutlich Elektronisch, und muss natürlich entsprechend Funkentstört sein, und jede Solaranlage braucht einen Wechselrichter, weil Solarzellen erstmal nur Gleichstrom produzieren. so ein Wechselrichter produziert gerne mal Funkstörungen. Ist bei anderen herkömmlichen Solaranlagen nicht anders. Auch da gibt es bei schlechten Wechselrichtern Funkstörungen, gute Wechselrichter sind dagegen aber sauber.
Ob der 230V Wechselstrom in die eine oder andere Richtung fließt, spielt für Funkstörungen erstmal keine Rolle.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5284
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1019

Beitrag von doeskopp » Sa 20. Jul 2019, 10:59

@Newcomer

Such mal nach Solaranlage, Wechselrichter, Funkstörungen...usw. Störende Solaranlagen sind inzwischen fast alltäglich. Es liegt an den Wechselrichtern die manchmal nichtmal den primitivsten Anforderungen an die Störfestigkeit genügen. Das Funktionsrinzip ist bei grossen und kleinen Anlagen gleich.
Wenn sich das was Du da oben beschreibst durchsetzt wird sich das Problem eher verschärfen. Eine generelle Prognose hinsichtlich der Störungen ist nicht möglich. Sauber produzierte Geräte werden, ausser wenn sie mal defekt sind, kaum Störungen verursachen. Fernab jeglicher Normen produzierter Schrott hingegen schon.

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Newcomer
Santiago 3
Beiträge: 109
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 09:27
Standort in der Userkarte: Nürnberg Thon TEVI
Wohnort: Nürnberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#1020

Beitrag von Newcomer » Sa 20. Jul 2019, 20:11

Na dann sehe ich richtig Probleme auf unser Hobby zukommen.

Sollte das Thema den Markt durchdringen weil Geiz ist geil und Versprechungen
klingen erstmal gut dann sehe ich die Geräte die sich nur dann rechnen wenn der Anschaffungspreis günstig ist.

Das Gerät ist dann günstig wenn viele es kaufen und die verbaute Technik
die günstigste ist weil dann hat jeder seinen Profit.
Der Vertrieb und der Hersteller sowie der Kunde der kauft und sich 5% Stromkosten spart jedes Jahr.

Was soll man jetzt davon halten. An sich ist das Konzept nicht schlecht
denn es ist ja regenerativer Strom der erzeugt und verbraucht wird.
Bei dir oder bei dem Nachbar. Der Nachbar merkt am Ende davon ja nichts.

Und dann sehe ich diese Störungen direkt in das Powergrid brasseln
und unsere Netzteile werden zu Antennen Funk HI
Ja so schlimm wird es nicht werden aber ein typischer Zwiespalt.

Danke für die Hinweise.

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“