PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

TangoLimaAlpha
Santiago 6
Beiträge: 431
Registriert: Mi 5. Feb 2003, 18:55
Standort in der Userkarte: 26789 Leer
Wohnort: Leer - JO33RF
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#616

Beitrag von TangoLimaAlpha » Sa 9. Dez 2017, 18:14

Wolf hat geschrieben:
TangoLimaAlpha hat geschrieben:(...)
Geht noch einfacher wenn man einen Leutstoffröhren Starter in reihe schaltet.(Einfachst Lichtorgel)
Im Starter den Kondensator entfernen.
Wenn man so 2 -3 Lampen am Laufen hat reicht das locker aus und man muss nicht mehr an der Heißen Birne Wackeln.

Was auch geht wenn man bei ein Schaltnetzteil die Gleichtaktdrossel und die X Kondensatoren im 230V Eingang entfernt.
(...)
Willst Du unbedingt auf die Honor Roll der Funk-Phobiker?

Gruß
Wolf :-)
Nein.

Eine andere Möglichkeit bleibt ja einen nicht sich zu wehren wenn die BnetzA den PLC Störer nicht stilllegen will.
Mit ein SDR kann man die Datenpakete im Wasserfall sehen.
Und wenn man dann gezielt Stört sieht man ganz gut das die Datenpakete mehrere Unterbrechungen haben.
Man sollte natürlich nicht seinen Störer dauerhaft durchlaufen lassen.
Wenn man gezielt vorgeht ist es deutlich effektiver.
QTH : Leer - Ostfriesland JO33RF

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#617

Beitrag von LJ80 » Mi 3. Jan 2018, 23:51

Ich habe mal heute spaßeshalber einen 510 und 540e AVM PLC Adapter gemessen, mir der aktuellen und eine Version davor FW sendet dieser Adapter nicht auf den Kanälen 1-40 ( siehe Foto und Kreis. ) Rechts daneben die Flatline ist 10m und die Aussparung links neben dem Kreis ist 12m u.s.w ( AFU Bänder )

Leider habe ich keine weitere Adapter für Messungen zur Hand, jedoch weis ich dass z.b der letzte Devolo Gigabit Adapter mit integriertem W-Lan von meinem Nachbarn auf 11m munter weiter sendet und nicht wie dieses AVM Bundel eine Filterung besitzt und nicht im 11m Band sendet.

Wenn nicht gerade erst der 1.1. wieder gewesen wäre würde ich mal durch die Läden ziehen und mal paar Probe Geräte zusammenkaufen um Messungen vor zu nehmen, leider gibt es davon ja nicht nur 2 sondern zig verschiedenen was dann mal schnell 500-800 bedeutet, klar gibt man dann wieder zurück aber erst mal vorstrecken...................

Diese Messung wurde im normalen Stromnetz ohne besonderen Aufbau vorgenommen, nur reine Datenübertragung und abgriff über das Stromnetz bei guten 240Mbit in beide Richtungen.
Dateianhänge
PLC Messung.jpg

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#618

Beitrag von LJ80 » Do 4. Jan 2018, 00:02

Dies ist eine Messung On Air bei mir, sehr gut zu sehen dass hier ( siehe roter Pfeil ) keinerlei Absenkung vorhanden ist , fragt mich aber nicht welcher PLC Hersteller hier dahinter steht, ich kann nur sagen aus welcher Richtung es kommt , hier werde ich die Herren vom Messdienst erneut darauf ansetzen müssen da dies nicht EN 50561-1 konform ist !
Dateianhänge
PLC.jpg

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#619

Beitrag von LJ80 » So 7. Jan 2018, 00:31

Wie mir heute von einem befreundeten Funkamateur zu Ohren gekommen ist bei dem die Bnetz am Freitag wegen PLC Störungen im 11m Bereich da war, wird hier jetzt beim betroffenen PLC Betreiber über die BNA eine geänderte FW beantragt .

Fraglich ist warum erst jetzt ? denn er hatte schon 2013 und auch 2014 Störungsmeldungen wegen PLC Störungen gemacht nur wurde zu damaliger Zeit nichts dagegen unternommen.

Auch wurde Ihm berichtet vom Messdienst dass im Jahre 2017 nur 3 Meldungen wegen PLC eingegangen wären, das kann man jetzt glauben oder auch nicht , also habe ich gerade vorhin auch wieder eine Störmeldung gemacht, bin gespannt wie man diese Meldung im Gegensatz zur Meldung von 2013 bei mir jetzt behandelt denn 2013 wurde ich aus Köln schriftlich hingewiesen dass im 11m Bereich ich mit Störungen leben muss, bei der jetzigen Meldung habe ich aber den ANNEX "A" der EN 50561-1 mit angeführt samt Messprotokoll vom Analizer wo ersichtlich ist dass dieses Gerät nicht der EN Norm entspricht, mal sehen wie man diesmal damit umgehen wird denn noch ein mal werde ich diesen Brieftext aus 2013 nicht akzeptieren.

Und nach dem doch jetzt die Markt Überwachung mit Bnetz hier jetzt dann irgend wann, Januar ist abgesagt worden siehe Funkmagazin sollte jeder von euch der PLC Geschnatter hat und sei es noch so gering melden um der Sache gerade jetzt noch mehr Nachdruck zu verleihen.

Ohne massive Meldungen gerade jetzt wird das sonst wieder im Sande verlaufen und man muss der Industrie auch mal Ihre Grenzen aufzeigen, ist wie Geschwindigkeitsbeschränkungen wo sich niemand dran hält und niemand blitzt und gerade jetzt muss es hier blitzen ohne ende auch wenn der Pegel noch so gering ist ! Ihr wisst was ich damit meine, also entweder ran ans Telefon oder wie ich , ich habe es per E-Mail bei der zuständigen Stelle in meinem Ort gemacht.

Das was ich nicht wirklich verstehen kann, warum halten sich manche Hersteller an die EN Norm und der Platzhirsch DEVOLO macht was er will und das gezielt in dem er sich um diese Frequenz nicht die Bohne interessiert, selbst am eigenen Leib mitbekommen ein nagelneuer Gigabit PLC Adapter mit integriertem W-Lan , wird verkauft von der Telekom, aber man behauptet steif und fest dass man die Norm einhällt, irgend etwas stimmt da doch nicht , so etwas muss geahndet werden, entweder mit einem Betriebs verbot oder durch sofortige FW Nachbesserung, jedoch gibt es da einen hacken dabei, denn der Adapter macht selbständig keinen FW Update, das muss der User erst anschieben damit das geschieht, AVM macht auch keinen eigenständigen Update nur der von mir gemessene 500Mbit Adapter hat den Notch intus und macht bei mir zumindest keine Störungen im besagten bereich.

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 6
Beiträge: 448
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#620

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » So 7. Jan 2018, 10:36

Ja die Teledumm vetreibt diese DEVOLO 1200er Adapter, ein Funkkollege hat da auch Ärger mit seinem direktem Nachbarn.Und das beste, die Dinger funktionieren gar nicht richtig und die Telekom behauptet, das der Funker die Devolos stören würde.BNetzA kam (Vom Funker bestellt) und hat gemessen, aber es ist noch nicht gekommen per Post.Störungen dort S7 im Leerlauf und S9+20 im Burstmode.Vor dem Haus mit dem Auto koischerweise nur S1 an der Wilson 1000 mit AE6110.Keine 100m weiter in einer Querstraße macht einer Störungen mit so einem Teil, da machtr es bis S7 im vorbeifahren und 500m weiter hört man das immer noch.Können die Dinger so weit stören oder waren das etwas Geräte aus der nicht EU ????
Gruß 13DL7
Skip 13DL7 oder 13DK965; Amateurfunk DO4MJ.Beheimatet auf CB Kanal 12 FM oder auf der BAB Kanal 9 AM.QRV Afu DB0ZO (Osnabrück Dörenberg 438.775 Mhz) oder 144.775 OV Telefon I38. Macht mit, gegen Powerline (Netzwerk aus der Steckdose) gemeinsam vorgehen.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3401
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#621

Beitrag von Yaesu FT857D » So 7. Jan 2018, 17:06

DO4MJ (13DL7) hat geschrieben:....BNetzA kam (Vom Funker bestellt) und hat gemessen, aber es ist noch nicht gekommen per Post.Störungen dort S7 im Leerlauf und S9+20 im Burstmode.Vor dem Haus mit dem Auto koischerweise nur S1 an der Wilson 1000 mit AE6110.Keine 100m weiter in einer Querstraße macht einer Störungen mit so einem Teil, da machtr es bis S7 im vorbeifahren und 500m weiter hört man das immer noch.Können die Dinger so weit stören oder waren das etwas Geräte aus der nicht EU ????
Gruß 13DL7
Ja die Teile können über so weite Strecken auch stören! :wall:
Je nachdem wie weitläufig (und damit die "Antenne") die installierten, ungeschirmten Elektroleitungen sind.
Das sollte man aus dem Bereich KW-Antennen spez. Langdraht kennen....?
73, Helmut DO1TBP

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#622

Beitrag von LJ80 » So 7. Jan 2018, 19:02

Also 500m würde ich jetzt nicht ganz glauben , denke eher dass es mehrere sind auf dieser Strecke aber auf jeden Fall diese Störung melden !

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#623

Beitrag von LJ80 » Di 9. Jan 2018, 23:29

Richtig, eine Meldung muss abgegeben werden nur wenn dann der "Handlungsbedarf nicht gegeben ist" bringt die Meldung nur etwas in der Statistik !

Ich habe meine Meldung abgegeben und morgen am 10.01.18 kommt der Messdienst, wir haben telefonisch heute am 09.01. bereits darüber geredet jedoch lies man gleich klar durchblicken dass die BNA - Messdienst nicht in der Lage ist hier ein Betriebs Verbot zu verhängen oder bis zur endgültigen Klärung diese Störgeräte außer Funktion zu nehmen, selbiges gilt dafür dass der Verursacher kooperativ eingestellt sein muss um überhaupt einen FW Notchung zu zu lassen, stimmt dieser dagegen bleibt alles so wie es ist.

Auch auf meine Frage in Verbindung der zu Grunde liegenden EN Normung dieser Geräte lies man durchblicken dass diese Norm weder herangezogen werden kann noch irgend einen rechtlich zu verwendenden Hintergrund hat , das soll bedeuten dass diese Norm eigentlich nur auf dem Blatt Papier existiert jedoch aber nicht zwingend zur Einhaltung herangezogen wird oder werden kann, somit kann man sich diese auch ausdrücken und ins Klo legen um sich damit ..................... ihr wisst schon was ich meine.

Ich denke dass es morgen genau so ablaufen wird wie bereits 2013 bei mir , man ermittelt die störenden PLC Geräte, und wenn die dann nicht wollen oder die Messprotokolle wieder in Mainz eingegangen sind steht hier erneut drinnen dass ICH und ihr alle in diesem besagten Frequenzbereich mit Störungen zu rechnen haben.

Warum man aber dann in Deutschland noch eine Norm oder irgend etwas anderes zu Papier bringt verstehe ich nicht wenn diese nicht eingehalten wird wie es geschrieben steht, ein Widerspruch in sich selber, die Frage ist wer generell zuständig ist dass solche Normen eingehalten werden so wie diese auf dem Papier stehen ? die BNA ist anscheinend der falsche Ansprechpartner dafür denn messen kann ich die anliegenden Pegel auch selber wie man sehen kann.

Der heute von mir gemessene Störpegel liegt zwischen 25 und 28dBµV höher als im Vergleich zum 10m Band und das im Leerlauf, im Betrieb also mit Datenfluss geht der Störpegel natürlich noch weiter nach oben, ich kann nur hoffen dass wenn die morgen zum messen kommen auch alle zu hause sind und fleißig Daten durch die Stromleitung ziehen.

Goldi 01
Santiago 4
Beiträge: 269
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 22:04
Standort in der Userkarte: 22844 Norderstedt
Wohnort: Norderstedt

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#624

Beitrag von Goldi 01 » Mi 10. Jan 2018, 17:31

So Dienstag waren Sie auch mal wieder bei mir.Die Aussage von LJ 80 wurde so auch mir mitgeteilt.Bei mir 3mal PLC.Eine Person wurde angetroffen,da war aber bei Abschalten immer noch Störungen.Nächsten Montag um 10 Uhr ist der nächste Termin.Mal sehen was dabei herauskommt.Wenn aber keiner sich an Normen halten muss und geschützte Frequenzen gestört werden, aber niemand dafür bestraft wird, kann mann ja mal den Gleichheitsgrundsatz etwas besser erarbeiten.

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#625

Beitrag von LJ80 » Mi 10. Jan 2018, 17:39

Bei mir wurde heute auch gemessen und man sprach von mindestens 4 Geräten im Umfeld, es wurde dann ein Gerät zum Test abgesteckt dann war zumindest aus richtung Nord Ost eher Nord schon mal Ruhe jedoch es geht weiter Reih um mit Geräten die noch lokalisiert werden müssen.

Jedoch hat die BNetz jetzt anscheinend mehr zu sagen in diesem Bereich da man sich eben auf die Norm beruft was man früher ( 2013 ) nicht gemacht hat, jetzt allerdings schon man wird sehen wie es bei mir dann weiter geht , ich muss da jetzt ein mal abwarten da ich nicht informiert bin wie oder wann hier weitere Messungen vorgenommen werden, aber schon einmal schön dass man hier Kontrolle macht und auch etwas findet, ob es dann dauerhaft behoben werden kann oder wird werden die nächsten Wochen zeigen und so lange der Nutzer der Geräte mitspielt wird hoffentlich alles gut , denn einen Zwang zur Ausfilterung gibt es anscheinend immer noch nicht wirklich durch die BNetz, aber der Druck auf die Hersteller steigt !

S3000
Santiago 1
Beiträge: 17
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 10:55
Standort in der Userkarte: Potsdam

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#626

Beitrag von S3000 » Mi 10. Jan 2018, 21:12

@LJ80

Eine Norm ist kein Gesetz, man muß sich nicht dran halten... leider. Manche Normen sind das Papier nicht Wert auf dem sie gedruckt sind. Solange es keine Vorschrift oder ein Gesetz wird, können die Hersteller soviel HF Dreck in die Luft blasen wie sie lustig sind.

VG S3000

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#627

Beitrag von LJ80 » Mi 10. Jan 2018, 21:23

Ja ich weis , das ist ja das eigentliche Problem aber anhand dessen hat zumindest die BNetz anscheinend mehr Einsehen dass dagegen etwas unternommen wird denn man produziert ja eigentlich nach dieser Norm und so wie es aussieht halten sich wenige nur an diese Norm,wo bei niemandem ein Zacken aus der Krone Bricht wenn man sich danach hält, zumindest von der Geschwindigkeit der Adapter was ich selber schon getestet habe, manchen laufen sogar wenn die Norm eingehalten wird besser als wenn der 11m Bereich nicht ausgenommen wird.

Speedfire
Santiago 1
Beiträge: 24
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 19:27
Standort in der Userkarte: Hersbruck

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#628

Beitrag von Speedfire » Mi 10. Jan 2018, 21:59

LJ80 hat geschrieben:Ja ich weis , das ist ja das eigentliche Problem aber anhand dessen hat zumindest die BNetz anscheinend mehr Einsehen dass dagegen etwas unternommen wird denn man produziert ja eigentlich nach dieser Norm und so wie es aussieht halten sich wenige nur an diese Norm,wo bei niemandem ein Zacken aus der Krone Bricht wenn man sich danach hält, zumindest von der Geschwindigkeit der Adapter was ich selber schon getestet habe, manchen laufen sogar wenn die Norm eingehalten wird besser als wenn der 11m Bereich nicht ausgenommen wird.
Hallo LJ80,

sorry hab in deinen Beiträgen keinen Namen gefunden.

Bin auch die ganze Zeit am überlegen, ob ich mal die BNETZA kommen lass. Hab hier Störungen von S7-9 24h am Tag im 11m Bereich auch 28Mhz ist betroffen.

Im meinem Haus liegt es nicht. Komplett Stromlos gemacht und mit Handfunkgerät das gleiche.

Mit herumlaufen hab ich eine Häuserreihe gefunden, die ca. 80m weg ist.

Wie ist das mit den Messkosten. Wurde hier was gesagt? Wer muss dies bezahlen wenn der Messdienst kommt. Sollte der Störer zahlen müssen (Nachbar) wäre ja auch nicht optimal. :-)

Hatte schon mal der Bnetza geschrieben und als Antwort bekommen (wo ich nicht ganz schlauer werde):
Sehr geehrter Herr ...,

Am 24.Oktober 2017 ist die Besondere Gebührenverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für den Bereich des Elektromagnetische-Verträglichkeit-Gesetzes und des Funkanlagengesetzes (EMVG-FuAG-BGebV) in Kraft getreten.

Gemäß § 3 dieser Verordnung werden keine Gebühren erhoben, wenn ein Betriebsmittel unverschuldet entgegen den Vorschriften des Elektromagnetische-Verträglichkeit-Gesetzes oder entgegen den Vorschriften der Sicherheitsfunk-Schutzverordnung betrieben wird.

Da noch Angaben zur Bearbeitung fehlen, bitte ich Sie, sich telefonisch in der Zeit montags bis freitags von 7:00 – 18:00 Uhr
unter der Rufnummer 0 48 21/89 55 55 beim Team der Störungsannahme zu melden.

Danke für die Antwort.

Freundliche Grüße
Dominik
CB-Funk: Speedfire - Dominik - Hersbruck JN59RM Mittelfranken
PR: DAE595 / Node DNX399 / Mailbox DBO595
http://www.funk-hersbruck.de

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#629

Beitrag von LJ80 » Mi 10. Jan 2018, 22:10

Hallo Dominik,

Kosten entstehen dadurch keine für dich denn Du meldest ja eine Störung die nicht normal ist , wenn der Einsatz was kosten würde müsste man dich erst über die Kostenm informieren bevor die kommen, hier aber entstehen für den Melder keine Kosten, man braucht also nicht zögern um so etwas zu melden.

Servus
Andi

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 6
Beiträge: 448
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Beri

#630

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Sa 13. Jan 2018, 14:28

Ich ziehe bald um zu meiner Schwester ins Haus und was hat da ein Nachbar-Bingo, so ein scheiss dLAN Teil.Vorm Haus mit der Mobilen S5 bei Burst an der Wilson 1000.Erst mal Testweise Antenne mit TeKoSchiMa aufstellen um zu testen, wie stark der QRM Pegel wirklich ist :sdown:
Und scheiss LED von Osram gibt es dort auch, tausche ich aber selbst aus, meine Neffen haben Playse und XBox und meine Mutter hat ein Sauerstoffgerät, eine Schüssel mit 8er LNB, ich habe dort ganz schön was zu tun.Ne SchwanenhalsLeuchte vom IKEA (Jansjö) mit Wandwarze (die stört auch).
Aber das schlimmste ist dieses Siktir dLAN.
Gruß 13DL7
Skip 13DL7 oder 13DK965; Amateurfunk DO4MJ.Beheimatet auf CB Kanal 12 FM oder auf der BAB Kanal 9 AM.QRV Afu DB0ZO (Osnabrück Dörenberg 438.775 Mhz) oder 144.775 OV Telefon I38. Macht mit, gegen Powerline (Netzwerk aus der Steckdose) gemeinsam vorgehen.

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“