Papagei auf der 26.985

Ulrichstein1
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Ulrichstein

Re: Papagei auf der 26.985

#46

Beitrag von Ulrichstein1 » Fr 22. Jun 2012, 16:27

Hallo Bernd,

sag mal meinst Du es wäre möglich die Antenne von Deinem Papagei gelegentlich auch mal zum "Bergfunken" zu benutzen oder hättest Du selbst Lust dazu?

D. h. dann könnte man z. B. in der Gaststätte in einem Nebenräumchen sitzen und einen gemütlichen Funkabend machen? Das wäre sicher auch für die Gaststätte interessant und die Nutzer entrichten für den Abend eine Spende an Dich, um Dich von den Mietkosten zu entlasten.
Ist natürlich die Frage, ob man an das Antennenkabel rankommt oder ist alles irgendwo hoch oben auf einem Dachboden o. ä.?

Am 07.07.12 bin ich in der Nähe vom Donnersberg in Bad Dürkheim. Da wäre das vielleicht möglich.
55 & 73 de Ulrichstein 1

Heimat-QTH1:
35327 Ulrichstein, Vogelsberg, Hessen
Locator JO40ON, 570 m üNN

Heimat-QTH2:
56337 Eitelborn (hier kein Funkbetrieb an der 100)

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4813
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Papagei auf der 26.985

#47

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) » Fr 22. Jun 2012, 17:00

Offen gesagt, auf dem Donnersberg gibt es mehrere Standorte, die um Einiges besser sind, wie der Standort auf dem Dach der "Restaurant-Hütte".
Du hast dort vornehmlich nur eine Vorzugsrichtung ( NW ) und das Ganze ist von Bäumen umringt.

"just my 2 cents" :-)
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

Re: Papagei auf der 26.985

#48

Beitrag von Rennmaus » Fr 22. Jun 2012, 18:38

@Ulrichstein1

Hallo,

bei mir hat das mit "Lust" zum Bergfunken wenig zu tun. Ich habe Schichtdienst, eine kranke Mutter, die zudem noch an einem anderen Ort wohnt als ich, sowie eine kleine Tochter, und eine zumindest zeitweise (400 Euro Basis), berufstätige Frau. Mein Tag müsste die meisste Zeit eigentlich 48 Std. haben, damit ich das alles erledigen kann was da anfällt. Aus diesem Grund habe ich ja auch u.A. den Repeater auf dem Donnersberg geschaffen, damit ich wenn, dann mal etwas weiter funken kann. Hier an meinem QTH habe ich absolutes Aussenantennenverbot vom Vermieter. Daher behelfe ich mich mit einer DV Lang auf einem Stück Blech, auf dem Dachboden. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, ist mein Standort hier auch noch so dermassen unterirdisch, das es viel schlimmer schon fast nicht mehr geht. Man muss sich das Gelände hier etwa vorstellen wie die Form eines Wok, dieser komischen chinesischen?? Pfanne. Mein QTH ist unten fast am tiefsten Punkt, ringsum umgeben von Gelände, dass ca. 150 - 200 Höhenmeter höher ist, als mein Standort. Selbst den Repeater auf dem Donnersberg bekomme ich so nur gerade mal mit S 3-4, obwohl er nur ca. 15 km Luftlinie von hier entfernt ist. Wenn dann Abends noch in der Nachbarschaft die ganze "Jubelelektronik", sowie die PC`s hochgefahren werden, kann ich die meisste Zeit eh einpacken, da ich dann den Repeater auch nicht mehr aufnehmen kann. Jeder Andere, hätte an meiner Stelle die ganze Sache unter diesen Umständen eh schon an den Nagel gehängt. Ich bin aber hartnäckig *lol*

Der Repeater gibt Dir ja die Möglichkeit, sozusagen "virtuell" auf dem Donnersberg zum Bergfunken zu stehen. Wie der Joachim natürlich schon richtig angemerkt hat, gibt es für Mobilstationen auf dem Donnersberg mit Sicherheit bessere Standorte, als dort wo meine Anlage in der Gaststätte steht. Dort ist halt ringsherum nur Wald, der auch um einige Meter höher ist, als meine Antenne. Aber ich brauchte halt Strom und einen trockenen, geschützen Platz für das Zeug, daher gab es für mich nicht sonderlich viele Alternativen auf die ich Zugriff gehabt hätte.

Um auf Deine Frage zu kommen, ob man die Antenne sozusagen auch für andere Funker zeitweise zur Verfügung stellen könnte... Dazu kann ich Dir sagen, dass das ganze Zeug dort auf dem Dachboden steht. Das Antennenkabel ist aus diesem Grund auch nur ca. 4-5 Meter lang. Reicht daher in keinem Falle bis nach unten, oder gar in die Gaststätte selbst. Zudem würde ich mir sowas auch nicht anfangen wollen, die Antenne sozusagen auch noch zeitweise zu "vermieten". Die Betreiber der Gaststätte haben eh kein Interesse daran, dass da womöglich auch noch öfters "fremde" Personen ums Haus schleichen, die den Antennenanschluss suchen *lol* Nein im Ernst, die haben mit dieser ganzen Sache nix am Hut. Die wollen so wenig als irgend möglich wegen diesem "Funkzeugs" belästigt werden. Selbst mich sehen die lieber von hinten als von vorne, wenn Du verstehst was ich meine. Wenn ich einmal im Jahr vorbeikomme, um die "Miete" abzudrücken, dann ist das ok, aber mehr wollen die auch nicht.

Wenn Du dir ein Bild von der Gaststätte und deren Lage machen willst, dann empfehle ich einen Blick auf die Webseite der Wirtschaft unter: donnersberger-waldhaus.de Dort unter dem Facebook Button auf der linken Seite sind auch 2 Bilder, auf denen man die Antenne und den umgebenden Wald gut erkennen kann.

In diesem Sinne.... Macht das Beste aus der angebotenen Möglichkeit, damit meine Arbeit und mein finanzieller Einsatz nicht umsonst sind. Wer "richtig" hardcore Bergfunken will, der findet sicher bessere Standorte als an der Gaststätte. Alle anderen mögen bitte den Repeater zum "virtuellen" Bergfunken nutzen. Darüber würde ich mich freuen.

73 de Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

DAF651
Santiago 6
Beiträge: 403
Registriert: Di 22. Jan 2008, 19:38
Standort in der Userkarte: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Papagei auf der 26.985

#49

Beitrag von DAF651 » Sa 23. Jun 2012, 01:26

INFO!

Jede gute Amateur Handpuste kann DTMF auch über Lautsprecher ausgeben.
Damit ist es dann möglich denn 1750 Hz Ton einzuspielen.
Geht wunderbar ohne Bastelarbeit..

73 Cuagn

P.S.

Zur Not kann man sich auch ein mp3 Diktiergerät kaufen für 10€ in Ebay und dann den Ton aufnehmen, das geht auch.

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

Re: Papagei auf der 26.985

#50

Beitrag von Rennmaus » Sa 23. Jun 2012, 09:05

Guten Morgen zusammen,

1750 Hz ist aber kein DTMF Ton, soweit ich informiert bin. Zudem hat nicht Jeder gerade mal eine AFU Kiste zu Hause rumliegen, es sei denn, er IST auch wirklich AFU. Und bei lizensierten Funkern, gehe ich mal davon aus, dass die wissen wie sie sich behelfen können. Probleme hingegen, könnte es bei CB Funkern geben, denn nicht jeder CB Funker verfügt über ausreichend elektronische Bastelkenntnisse, um sowas zu realisieren, zudem der CB Funker ja auch streng genommen nicht an seinen Funksachen herumspielen darf. Ich habe ja daher auch für die Leute, die nicht wissen, wie sie sich behelfen sollen, meine Hilfe angeboten. Einfach unter der angegebenen eMail Adresse mit mir Kontakt aufnehmen, dann findet man bestimmt eine Lösung.

Ich persönlich habe es bei mir folgendermassen gelöst:

Zu Hause habe ich eh einen alten Laptop neben der Funke stehen. Darauf habe ich ein kleines Programm laufen, mit dem man über die Soundkarte Töne zwischen 100 Hz und 15 kHz erzeugen kann. Einfach eine Strippe, ins Mike gelegt, einen kleinen Taster eingebaut, fertig. Beim Senden dann einfach die PTT und kurz den Taster für den Rufton drücken. Geht einwandfrei.

Für unterwegs im Auto, habe ich ein Mikrofon von diesen Conrad Kisten (C8012, oder TS404, keine Ahnung, wie die genau heissen) umgebaut. Dort in diesen Originalmikes, die bei dieser Kiste dabei sind, ist auf der Vorderseite ein Knopf, mit dem man einen Rufton erzeugen kann. Einzig die Frequenz des Tones passt nicht. Im Inneren des Mikes auf der Platine einfach 2 Kondensatoren und 2 Widerstände ändern, um auf die passenden 1750 Hz zu kommen. Ich habe einen der Widerstände als Poti ausgeführt, um die Frequenz feinabstimmen zu können. Zusätzlich habe ich noch einen 12 Volt Spannungsregler eingebaut, da im Kfz die Bordspannung ja gewissen Schwankungen unterliegt. Wenn der Motor aus ist so 12 Volt oder etwas mehr, bei laufendem Motor durchaus auch mal um die 14 Volt. Diese Spannungsschwankungen verändern aber die erzeugte Frequenz, da das nur ein einfacher Multivibrator ist, der in dem Mike den Ton erzeugt. Ein solcher Multivibrator ist aber nicht ausreichend Frequenzstabil. Neben der Umgebungstemperatur und Bauteiltoleranzen, spielt die Versorgungsspannung eine wesentliche Rolle, wie ich festgestellt habe. Mit dem Einbau des Spannungsreglers habe ich allerdings jetzt eine ausreichende Stabilisierung des erzeugten Tones erreichen können.

Dies nur als kleiner Denkanstoß, für Leute, die auf Ideeensuche sind. Auch die von DAF651 beschriebene Variante mit einem MP3 Diktiergerät, bzw. MP3 Player, auf den man so eine 1750 Hz Endlosschleife aufspielt, ist eine gute und einfache Möglichkeit. Das Interesse und der Wille muss halt da sein, dann findet man auch eine Lösung. Ich bin mal gespannt, wann ich den Ersten, der es geschafft hat, auf dem Repeater höre.

Viel Erfolg beim Basteln.

73, Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

DAF651
Santiago 6
Beiträge: 403
Registriert: Di 22. Jan 2008, 19:38
Standort in der Userkarte: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Papagei auf der 26.985

#51

Beitrag von DAF651 » Sa 23. Jun 2012, 13:16

Die Geräte die DTMF über Lautsprecher ausgeben , können auch den 1750 hz Ton ausgeben also kein Problem.

Afu Geräte mit CE Prüfzeichen Dürfen von Jedermann betrieben werden ( Achtung! nur Empfangsmäßig.. ) , also auch kein Problem.

Nur so als Anmerkung:

Meiner Meinung nach wäre die Möglichkeit den Papagei mit CTCSS laufen zu lassen besser gewesen.

Geräte gibt es zukaufen.

73

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

Re: Papagei auf der 26.985

#52

Beitrag von Rennmaus » Sa 23. Jun 2012, 20:56

Guten Abend in die Runde,

sicher, Geräte mit CTCSS gibt es zu kaufen, einige wenige. Diese Anschaffung wäre aber mit Sicherheit teurer, als ein paar Bauteile aus der Bastelkiste zu einem Tongenerator für 1750 Hz zusammen zu löten, oder einen vielleicht noch rumliegenden alten MP3 Player für diesen Zweck zu gebrauchen. Es will doch keiner noch extra eine andere Kiste kaufen, nur um den Repeater öffnen zu können. Zudem kommen diese tiefen Töne, wie sie bei CTCSS verwendet werden, gerne auch mal im QRM vor, bzw. werden durch QRM "unlesbar" für die Kiste, die dann entweder aufmacht wenn sie nicht soll, oder eben garnicht aufmacht. Dieser durchdringend helle Rufton von 1750 Hz kommt nahezu durch jedes QRM noch durch. Habe es eben selbst noch ausprobiert. Derzeit ist ja mal wieder das Band offen wie ein Scheunentor. Die Russen usw. knallen hier rein wie nichts Gutes. Habe versucht, zum Donnersberg durchzukommen. Von meinem Durchgang war nahezu nichts zu verstehen, da fast vollständig von den Überreichweiten gebügelt, aber der Repeater hat meinen Rufton trotzdem gehört und hat aufgemacht. Für mich liegt es daher auf der Hand, dass die Lösung mit 1750 Hz in jedem Fall dem CTCSS vorzuziehen ist. Alleine schon aus Kostengründen, da weder ich, noch die Funker die evtl. über den Repeater arbeiten wollen, sich zu diesem Zweck extra noch eine Kiste die CTCSS kann, anschaffen können und wollen.

So, und nun haut rein...., mit 1750 Hz, oder eben auch nicht.

Gruß Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#53

Beitrag von Rennmaus » Do 28. Jun 2012, 09:51

Hallo Gemeinde,

da man ja heutzutage nahezu für Alles einen Termin, oder Verabredung braucht, und ich in der Vergangenheit auch schon öfters bemerkt habe, dass die Funkfreunde sozusagen "aneinander vorbei" gerufen haben, möchte ich mit diesem Thread die Möglichkeit schaffen, sich im Bedarfsfall miteinander zum Funken über den Repeater auf dem Donnersberg verabreden zu können.

Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Möglichkeit angenommen, und der Betrieb auf dem Repeater dadurch mehr, und "koordinierter" wird. Wie ich in der Vergangenheit festgestellt habe, resultiert nämlich ein nicht unerheblicher Teil der NICHTnutzung des Repeaters daraus, dass die Funker eben nicht zur selben Zeit am selben Ort sind, und sich daher evtl. auch nicht "treffen".

Sollte also zukünftig Jemand zu einer bestimmten Zeit auf dem Repeater auf potentielle QSO Partner lauern wollen, dann bitte ich um Bekanntmachung hier in diesem Thread, so dass andere Funker die Interesse haben, sich daran orientieren und dann auch dort QRV sein können.

Viele schöne QSO`s und die besten Zahlen.

de Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

Yaesu FT857D

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#54

Beitrag von Yaesu FT857D » So 1. Jul 2012, 22:22

Hallo Bernd!
hast du den laut dem Locator auf den Ludwigsturm gebaut? Na dann viel Spass wenn demnächst das 70cm AFU-Relais dort aufgebaut wird...
Das alte musste vom Turm des SWR runter. Soweit ich weiss, werden Solarpanels für die Stromversorgung aufgebaut und die machen mit ihren Gleichrichtern schöne Störungen auf der KW, also auch auf 11m....

Benutzeravatar
13TH672
Santiago 6
Beiträge: 480
Registriert: Do 1. Jul 2004, 13:16
Standort in der Userkarte: Berlin Gruenau
Wohnort: Berlin

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#55

Beitrag von 13TH672 » So 1. Jul 2012, 22:51

Yaesu FT847 hat geschrieben:... Soweit ich weiss, werden Solarpanels für die Stromversorgung aufgebaut und die machen mit ihren Gleichrichtern schöne Störungen auf der KW, also auch auf 11m....
Auf die Schlagzeile warte ich ... Funkamateure stören CB-Repeater: BNetzA handelt

Nichts für ungut, sollte es so kommen, hoffe ich auf eine einvernehmliche Lösung.

Zum Thema: wäre schon schade, wenn man seine Aktivität erst im Netz bekannt geben muß. Da wäre doch eine ganz einfache Sprachmailbox ne Lösung ?!? A ruft B, B nicht da. A hinterlässt ne kurze Nachricht, B ruft später ab. Per DTMF gesteuert. So könnte A B mitteilen, wann er wieder aktiv ist und lauscht. Weder A noch B müssen im Internet, des Funkers Greuel, auf Kontaktsuche sein.
Biber (13TH672, 13CT570, Q13BBR, DAB563) - Matthias - Berlin - JO62SK

bergen01

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#56

Beitrag von bergen01 » So 1. Jul 2012, 22:59

kann es sein das es auf cb-funk sendet 26.195 habe da nrwq gehört heute hier ton ruf 1 bla bla

Yaesu FT857D

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#57

Beitrag von Yaesu FT857D » Mo 2. Jul 2012, 15:08

13TH672 hat geschrieben:
Yaesu FT847 hat geschrieben:... Soweit ich weiss, werden Solarpanels für die Stromversorgung aufgebaut und die machen mit ihren Gleichrichtern schöne Störungen auf der KW, also auch auf 11m....
Auf die Schlagzeile warte ich ... Funkamateure stören CB-Repeater: BNetzA handelt

Nichts für ungut, sollte es so kommen, hoffe ich auf eine einvernehmliche Lösung.
Ach was...Meinst du, die (wir Funkamateure) stören uns selber mit solchen Gleichrichtern?

Nee war nur als Hinweis für Bernd gedacht/gesagt. Damit der sich im Vorfeld mit dem zuständigen OM in Verbindung setzt.
Ich kenne den persönlich und wenn Bernd seine Mailadresse bzw. Tel.Nr. braucht, gebe ich sie ihm per PM weiter.
13TH672 hat geschrieben: Zum Thema: wäre schon schade, wenn man seine Aktivität erst im Netz bekannt geben muß. Da wäre doch eine ganz einfache Sprachmailbox ne Lösung ?!? A ruft B, B nicht da. A hinterlässt ne kurze Nachricht, B ruft später ab. Per DTMF gesteuert. So könnte A B mitteilen, wann er wieder aktiv ist und lauscht. Weder A noch B müssen im Internet, des Funkers Greuel, auf Kontaktsuche sein.
Klar, nur hier fällt mir gerade ein, sowas gab (gibt es noch?) auf eben dem Kanal 3 irgendwo in Nordbaden. Darüber müsste der Mod. Romeo Oscar etwas wissen...?

Wollte nur mal meine Info an Bernd für alle lesbar loswerden. :book:

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#58

Beitrag von Rennmaus » Mo 2. Jul 2012, 15:25

Hallo zusammen,

@bergen01:

Ein Blick auf meine Signatur, und alle Klarheiten sind beseitigt. Klar sendet der auf CB Kanal 3 FM, seit Kurzem nur noch mit 1750 Hz Tonruf zu öffnen, wegen den vielen Störungen bei DX Wetter, und auch wegen der vielen Faxenmacher, die nur damit spielen, aber nicht funken wollen.

@Yaesu FT847:

Der steht nicht auf dem Ludwigsturm, dort ist ja kein Strom usw. Der steht in der Gaststätte "Waldhaus", dass ca. geschätzte 100 m Luftlinie vom SWR Sendeturm entfernt liegt. Ich bin dort in dieser Örtlichkeit schon seit 2006 zu Gast. Erst mit Packet Radio Node, später mit dem Repeater, da PR ja auch keiner mehr will. Auf der Homepage der Gaststätte: http://www.donnersberger-waldhaus.de, kann man sich links auf der Seite unter dem Facebook Button Bilder der Gaststätte ansehen. Darauf ist auch meine Antenne (Blizzard 5/8) gut erkennbar.

Mit dem angesprochenen Aufbau der Solarmodule auf oder am SWR Turm, mache ich mir mal keinen Kopf. Ich denke und hoffe einfach, dass evtl. durch diese Module, bzw. Wechselrichter verursachte Störungen durch den Abstand von fast 100 Meter zu meinem Repeaterstandort, dort nicht mehr ins Gewicht fallen. Und falls doch, dann werde ich sehen, wie groß die Beeinträchtigung ist, und werde ggf. entsprechende Konsequenzen ziehen.

73 de Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

Benutzeravatar
GainMaster
Santiago 9+30
Beiträge: 2516
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 11:32
Wohnort: Weiterstadt JN49GV
Kontaktdaten:

Re: QRV auf dem Repeater Donnersberg/RLP 680 mNN

#59

Beitrag von GainMaster » Mo 2. Jul 2012, 15:52

LOL. Da hat ja jemand echt was tolles gemacht! Von Weiterstadt aus trotz Rufton 1750Hz, läßt sich der Papagei nicht öffnen! Und das geht nicht nur mir so! Lieber Betreiber des Papagei! Sag mal, ist Dir das noch nicht ausgefallen? Auch andere hört man täglich auf Kanal 3 FM fluchen, weil auch diese den Papagei trotz Tonruf nicht öffnen können!!!

Du solltest mal Das ganze noch einmal überdenken!!! Das funktioniert nicht! Wäre doch vielleicht besser mit CTCSS Ton! Überdenke das ganze noch mal! Oder schalte Ihn gleich ab! Denn so hat das ganze sicher keinen Sinn! CTCSS wäre besser! Und wie erwähnt 1750Hz Ton, das funktioniert nicht!

Und einige würden den Papagei gerne benutzen weiterhin! Mach was!

73 :wave:

Rene´ P.S: Der Papagei steht bei uns mit S9!!!! Und vorher konnten wir alle im Rhein Main Gebiet Ihn nutzen! Nur seit dem 1750Hz Ton geht nichts mehr! Mach was!
Station Tango-13FB182-QTH Braunshardt JN49GV Hessen
11m CB Kanal 35 FM-2m FreeNet Kanal 5 FM-70cm PMR Kanal 7 FM
Team TS9M-Team Ham-MobilCom 1011-Yaesu FT-8800
CRT 4CF - Baofeng BF888S
Antron Solarcon A-99-Diamond X300N-Diamond NR7900

Benutzeravatar
Rennmaus
Santiago 5
Beiträge: 323
Registriert: Do 18. Sep 2008, 08:12
Standort in der Userkarte: Otterberg
Wohnort: Otterberg/RLP JN39VM

Re: Papagei auf der 26.985

#60

Beitrag von Rennmaus » Mo 2. Jul 2012, 18:27

Hallo Rene,

ich habe was gemacht. Zum Schutze und zur Schonung meiner Geräte, die ich gekauft habe, und von denen mir jetzt schon eine Kiste kaputt gegangen ist, wahrscheinlich wegen Überlastung. Die sinnvolle Benutzung des Papagei steht in keinem Verhältnis zu dem Blödsinn, der den lieben langen Tag darauf verzapft wird. Zudem ballern die "Taxi Olgas" das Ding fast den ganzen Tag lang zu, wenn das Band offen ist. Eine solche Dauerbelastung hällt die beste Kiste nicht auf Dauer aus. Dazu dann noch die Faxenmacher, die das nur als Spielzeug sehen, um sich zu belustigen. Daurum habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.

Das mit dem 1750 Hz Tonruf funktioniert einwandfrei, wenn die Frequenz des Tones genau eingehalten wird, und dieser Ton auch nicht zu laut, bzw. verzerrt, oder zu leise ist. Die Frequenztoleranz beträgt nur +/- 20 Hz. D.h., der Ton darf nur zwischen 1740-1760 Hz liegen, damit es noch klappt. Das ist sehr wenig Spielraum. Bei mit klappt das Öffnen einwandfrei, selbst durch das dickste "Russen QRM" hindurch. Wenn es also bei Euch nicht geht, dann liegt das nicht daran, dass es allgemein nicht ginge, sondern dann stimmt bei der Frequenz des verwendeten Tones, oder sonst was nicht.

Die von Dir angesprochenen "vielen" Nutzer, die auf dem Papagei auf einmal funken wollen, sind mir in der ganzen Zeit, in der der Repeater jetzt schon dort oben läuft, noch nicht begegnet. Ich habe Abends schon STUNDENLANG vor der Kiste gesessen, nicht EIN EINZIGER RUF !! Plötzlich, jetzt wo der Repeater auf einmal "zu" ist, wollen sie alle drüber funken. Das kann ich kaum glauben. Trotzdem lasse ich mich natürlich gerne einem Besseren belehren. Ich kann den Repeater auch per Timer nur für eine bestimmte Zeit, z.B. Abends, wenns ruhiger ist, laufen lassen. Tagsüber, wenn der meisste DX QRM ist, kann der Repeater dann deaktiviert sein. In dieser Zeit wird und kann ihn eh eigentlich keiner nutzen. Manko ist allerdings, dass dieser Timer nur für max. 6 Std. geht.

Ich bitte um entsprechendes Feedback, ob das für die Mehrheit besser wäre, als mit Tonruf öffnen zu müssen. Also entweder 24 Std. online mit Tonruf, oder eben offen wie vorher, dann aber zeitlich begrenzt, z.B. Abends ab 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr Nachts oder so. Bitte um Info.

73 de Bernd
Rufzeichen für JS8: 13BK1, für ROS und ggf. andere Digimodes: 13BK01/ Op: Bernd

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“