Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

ndw

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#16

Beitrag von ndw » So 15. Mär 2009, 15:47

Es gibt im Atlantik Treibnetzbojen mit 3stelliger Morsekennung.
Wenn die Batterie mal fast leer wird, jault die Bake und es klingt (mit viel Fantasie allerdings) nach SSTV.

Yaesu FT857D

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#17

Beitrag von Yaesu FT857D » So 15. Mär 2009, 18:15

[quote="6047";p="177709"]Hallo
Wenn jemand eine vernünftige Frage stellt,so hat er auch eine vernünftige Antwort verdient.[/quote]

Die hat psyhodaD zumindest von mir bekommen.
Von den ach so schlauen
Bemerkungen der möchtegern Amateurfunkern ,kann ich mich nur angewiedert abwenden.
Aha....so... so...wir Amateurfunker mal wieder.....
Nur genau die müssen sowas WISSEN und LERNEN und wenn ich als einer dieser "möchtegern Amateurfunker" hier eine richtige Antwort (Verweis zur Bundesnetzagentur mit dem Frequenznutzungsplan) habe, dann wird mir (uns Funkamateuren) das als "schlaue Bemerkung" unterstellt....tzzzzz.....
Der Bereich 27565 wird schon
seit 20 Jahren nicht mehr militärisch genutzt.
Ach ja? Woher weisst du das? Was machen dann all die anderen Militärs wie die der VR China, Pakistan usw. auf diesen und anderen Frequenzen? Hast du mal was von einem Überhorizontradar gehört, das über sämtliche Kurzwellenfrequenzen "dahinwobbelt"? tzzzz....
Die Funkwacht(unter DARC im Net zu finden) hat auf dieser Fequenz illegale Funkbaken für Treibnetze in Italien
geortet.

Mit besten Grüßen,
Ralph
Die "Funkwacht" heisst richtigerweise Bandwacht und gibt es für viele IARU-Regionen.
Die deutsche Bundesnetzagentur, hat auf einen Hinweis der Bandwacht des DARC hin, diese Bojen mit Funkbaken gepeilt.
Vermutlich waren auch welche davon auf der 27,565 Mhz?
Nur das war eher Zufall, das die dort waren/sind?

Benutzeravatar
MiChL DeLuXe
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 19:59

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#18

Beitrag von MiChL DeLuXe » So 21. Jun 2009, 16:34

habt ihr das schon reingehört?

35RS067
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:02
Standort in der Userkarte: Fiss

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#19

Beitrag von 35RS067 » Sa 2. Mär 2019, 19:49

Das Signal war damals von einem Krankenhaus in Prag. Ein Funkfreund aus Prag hatte es mir damals gesagt. Ich habe es immer als Bake genutzt, wenn ich es hörte im Ex - QTH in Merseburg dann konnte ich mit CB-Funkern aus Prag und Umgebung reden.

Benutzeravatar
Newcomer
Santiago 2
Beiträge: 82
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 09:27
Standort in der Userkarte: Nürnberg Thon TEVI
Wohnort: Nürnberg

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#20

Beitrag von Newcomer » Sa 2. Mär 2019, 22:53

Diese gesuchte Frequenz kannst du doch einfach selbst rausfinden. :tup:

Dr.Google-> "Bundesnetzagentur Frequenznutzungsplan" eingeben und dir die aktuelle Fassung aus März 2018 raus ziehen. :paper:

STRG "F" drücken und oben kleines Search Fensterchen deines Browsers.... nach 181001 oder 181002 oder 181003 suchen.
Da wirst du fündig.

Da steht dann auch in diesem Frequenzbereich. Betriebsfunk, Militärische Anwendungen.
Führungsfunk für ... ..... Anweisungen Motorradfahrschüler.

Bei militärische Anwendungen können das auch Packet Radio Signale sein für die PZH 2000. :nono:
Die können ihre Ziel/Richt- Feuerleitlösung auch über solche Signale bekommen. Also vorsicht sonst bekommst ein
Multiple Rounds Simultaneous Impact auf die Antenne. NEIN SCHERZ... :P :P :P
SCHERZ MUSS SEIN HELLLLAAAAUUUUUUUU !
de Newcomer

DL 4 FCY
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#21

Beitrag von DL 4 FCY » Sa 2. Mär 2019, 23:58

Hallo zusammen !
Mal was zur allgemeinen Aufklärung:
Was die Bundeswehr (Militärische Nutzung in DL) angeht, so hat sich der genutzte Frequenzbereich immer weiter nach oben verschoben. Während es bei Aufstellung der Bw der Bereich 20 - 55 MHz war, wurde er bei Einführung der nächsten Gerätegeneration (SEM 25 und 35) schon auf 26,00 - 69,95 MHz verschoben, und inzwischen ist der Bereich bei 30,000 - 79,975 MHz angelangt (die neueste Generation an Funkgeräten macht 25 - 512 MHz lückenlos...). Die Bw hat schon seit Mitte der 80er Jahre Rücksicht auf die in diesen Bereichen ebenfalls angesiedelten Nutzer (AUCH CB- UND AMATEURFUNK !!!) genommen, so wurde der Bereich unter 30 MHz seit spätestens dieser Zeit, obwohl in den Geräten einstellbar, kaum noch genutzt-man hatte die Befürchtung, daß hier die Bandverteidiger mit wesentlich höherer Leistung aktiv werden... Dies dürfte aber auch mit der Reflektionsmöglichkeit in der Ionosphäre zusammenhängen - Man kann die Gegenstationen in einer Entfernung von 30 - 40 km nicht mehr erreichen (Bodenwelle), die Raumwelle ist aber glasklar in etwa 2000 - 3000 km aufzunehmen-also da wo sie eigentlich auf keinen Fall hin soll... Zwar nur im Sonnenfleckenmaximum, aber mit Leistungen um die 10 Watt an einer entsprechenden Antenne waren (und sind) Distanzen um die 3000 km kein Problem. Ich habe eine SEM 25 als Bandmonitor in Betrieb, und wenn auf 29,60 MHz die Bedingungen gut sind, dann kann ich mit den 10 Watt in FM, die das Gerät macht, an einer INDOOR-Antenne Stationen aus ganz Europa erreichen. Natürlich sind dem Militär noch zusätzlich weitere Frequenzen zugeteilt, aber das geht dann weiter in den VHF- und UHF-Bereich (aus den erwähnten Gründen), bei Bedarf können aber beliebige Frequenzen zusätzlich beliebig "requiriert" werden. Frequenzbereiche, die stärker genutzt werden (hier 10 und 11 m), werden, soweit mir bekannt, nicht mehr militärisch genutzt. Der Frequenznutzungsplan der BNetzA ist hier sicher nicht soooo aktuell, und viele militärischen Anwendungen in diesem Bereich werden auch nicht öffentlich kommuniziert. Aus diesem Grund ist nur ein Bruchteil des internationalen 6m-Bandes in DL für den Amateurfunk freigegeben, weil die Primärnutzer (im wesentlichen die BNetzA und das Militär) dort noch Anwendungen betreiben, die leider nicht spontan so ohne weiteres in andere Bereiche verlegt werden können.
In diesem Sinne Ein schönes Wochenende rundrum,
Klaus, DL4FCY

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 51
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#22

Beitrag von Iridium » So 3. Mär 2019, 00:26

@ Newcomer

Musst aber bedenken, dass der Frequenzplan nur die Situation für Deutschland wiedergibt.

In Tschechien wird der Frequenzbereich 27,5 bis 28 MHz u.a. durch den Funkrufdienst (sprich Piepser, Pager, Funkmeldeempfänger) genutzt. Angenommen das Dattengeschrabbel kam/kommt tatsächlich aus Prag bzw. Tschechien, dann wäre ein Krankenhaus durchaus plausibel.

73
DO3LM

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#23

Beitrag von Kid_Antrim » So 3. Mär 2019, 04:10

DL 4 FCY hat geschrieben:Hallo zusammen !
Mal was zur allgemeinen Aufklärung:
Was die Bundeswehr (Militärische Nutzung in DL) angeht, so hat sich der genutzte Frequenzbereich immer weiter nach oben verschoben. Während es bei Aufstellung der Bw der Bereich 20 - 55 MHz war, wurde er bei Einführung der nächsten Gerätegeneration (SEM 25 und 35) schon auf 26,00 - 69,95 MHz verschoben, und inzwischen ist der Bereich bei 30,000 - 79,975 MHz angelangt (die neueste Generation an Funkgeräten macht 25 - 512 MHz lückenlos...). Die Bw hat schon seit Mitte der 80er Jahre Rücksicht auf die in diesen Bereichen ebenfalls angesiedelten Nutzer (AUCH CB- UND AMATEURFUNK !!!) genommen, so wurde der Bereich unter 30 MHz seit spätestens dieser Zeit, obwohl in den Geräten einstellbar, kaum noch genutzt-man hatte die Befürchtung, daß hier die Bandverteidiger mit wesentlich höherer Leistung aktiv werden... Dies dürfte aber auch mit der Reflektionsmöglichkeit in der Ionosphäre zusammenhängen - Man kann die Gegenstationen in einer Entfernung von 30 - 40 km nicht mehr erreichen (Bodenwelle), die Raumwelle ist aber glasklar in etwa 2000 - 3000 km aufzunehmen-also da wo sie eigentlich auf keinen Fall hin soll... Zwar nur im Sonnenfleckenmaximum, aber mit Leistungen um die 10 Watt an einer entsprechenden Antenne waren (und sind) Distanzen um die 3000 km kein Problem. Ich habe eine SEM 25 als Bandmonitor in Betrieb, und wenn auf 29,60 MHz die Bedingungen gut sind, dann kann ich mit den 10 Watt in FM, die das Gerät macht, an einer INDOOR-Antenne Stationen aus ganz Europa erreichen. Natürlich sind dem Militär noch zusätzlich weitere Frequenzen zugeteilt, aber das geht dann weiter in den VHF- und UHF-Bereich (aus den erwähnten Gründen), bei Bedarf können aber beliebige Frequenzen zusätzlich beliebig "requiriert" werden. Frequenzbereiche, die stärker genutzt werden (hier 10 und 11 m), werden, soweit mir bekannt, nicht mehr militärisch genutzt. Der Frequenznutzungsplan der BNetzA ist hier sicher nicht soooo aktuell, und viele militärischen Anwendungen in diesem Bereich werden auch nicht öffentlich kommuniziert. Aus diesem Grund ist nur ein Bruchteil des internationalen 6m-Bandes in DL für den Amateurfunk freigegeben, weil die Primärnutzer (im wesentlichen die BNetzA und das Militär) dort noch Anwendungen betreiben, die leider nicht spontan so ohne weiteres in andere Bereiche verlegt werden können.
In diesem Sinne Ein schönes Wochenende rundrum,
Klaus, DL4FCY
Danke für die erhellend Information, Klaus und dir auch ein schönes Wochenende!

Badewanne
Santiago 5
Beiträge: 305
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Standort in der Userkarte: Staudach-Egerndach
Wohnort: am Chiemsee

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#24

Beitrag von Badewanne » So 3. Mär 2019, 07:54

Es gibt auch noch das Krankenhaus Mühldorf,
in dem eine Piepser-Anlage auf 27,510MHz arbeitet.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

35RS067
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:02
Standort in der Userkarte: Fiss

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#25

Beitrag von 35RS067 » Mo 4. Mär 2019, 22:26

Iridium hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 00:26
@ Newcomer

Musst aber bedenken, dass der Frequenzplan nur die Situation für Deutschland wiedergibt.

In Tschechien wird der Frequenzbereich 27,5 bis 28 MHz u.a. durch den Funkrufdienst (sprich Piepser, Pager, Funkmeldeempfänger) genutzt. Angenommen das Dattengeschrabbel kam/kommt tatsächlich aus Prag bzw. Tschechien, dann wäre ein Krankenhaus durchaus plausibel.

73
Ja das war so mit dem Signal von einen Hospital in Prag. Ich habe es schon lange nicht mehr gehört. Man konnte es gut als Bake verwenden. :)

Katana
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 22:08
Standort in der Userkarte: Haselünne

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#26

Beitrag von Katana » Mi 13. Mär 2019, 17:23

Schon mal wer hier nachgesehen?

https://www.bundesnetzagentur.de/Shared ... nFile&v=12

Der Bereich zwischen 27,5 MHz und 28 MHz ist dem Mobilfunkdienst zugewiesen, sowohl zivil als auch militärisch.

Gruß

Katana, Amateurfunkerin
Eisbeinmobile ;-)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#27

Beitrag von Kid_Antrim » Mi 13. Mär 2019, 18:10

Hallo Katana

Was ist denn Eisbeinmobil?

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 532
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#28

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Mi 13. Mär 2019, 18:40

Wir hatte damals auf Kanal 8 ein Band höher als CB (Piratenband) eine Personenrufanlage der Schüchtermann Klinik in bad Rothenfelde drauf.Ein paar Scherzbolde haben da "Dr Brinkmann bitte in den OP" reingelabert, ein paar Tage später war der Gilb, damals BAPT oder RegTP in Rothenfelde unterwegs :lol:
Das hörte sich an:ÜÜÜÜÜÖÖÖÖÖ, Dr. XYZ, bitte mal 627 und dann so ein Geräusch, das an eine PTT Taste vom Astatic Silver Eagle erinnert, so zwei ganz kurze Töne.Ist aber schon lange abgeschaltet.
Gruß 13DL7
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#29

Beitrag von Kid_Antrim » Mi 13. Mär 2019, 18:54

Hehe, nette Geschichte :)
Für alle, die es nicht wissen sollten: Dr Brinkmann war ein Arzt in der Serie "Die Schwarzwaldklinik", die in den 80ern recht populär war. Hachja, die guten alten 8ziger. :))

Benutzeravatar
DO4USA
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 14:33
Standort in der Userkarte: 04564
Wohnort: Leipziger Neuseenland

Re: Unbekannte Signale auf 27.565 Mhz

#30

Beitrag von DO4USA » Do 27. Jun 2019, 01:23

Das klassische CB-Band in UK geht mit seinen "schrägen" Freuenzen fast bis an 28 Mhz heran.
Mich wundert, dass die das damals so eingeführt hatten!🤔
TRX TS850 SAT / TS 950 SAT / FT3000DX / KAISER KA9015/40 / ZX11-5DX / ZX15-5DX / 6-Band-HEXBEAM, WIRE ANT for 10M-160M/ 5/8 WINKLER XA21 / NEW VECTOR4000 for 10m/DIAMOND verticals for 70cm/2m

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“