Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

13bst002

Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#1

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 09:55

Hallo Leute

Hätte da mal eine frage . Ich habe mir das schaltnetzteil Maas SPS 8400 zugelegt seid einigen tage habe ich dadurch aber sehr viel Müll auf meiner funke , das Netzteil steht ca 1 meter weg von der funke . Ist das Normal bei einen Schaltnetzteil das es stellenweise einen 9 müll auf die funke bringt ???? kann man dagegen was machen .
Bitte mal ein paar Tip's oder hat jemand auch das gleiche Problem hier im forum ???


Gruß Volker

Benutzeravatar
tcxo
Santiago 5
Beiträge: 317
Registriert: Do 13. Apr 2006, 22:11

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#2

Beitrag von tcxo » Do 12. Okt 2006, 10:05

Hallo

das ist leider der Nachteil von Schaltnetzteilen. Diese produzieren bauartbedingt jede Menge Oberwellen. Eigentlich sollten die im Gerät selbst entsprechend unterdrückt werden. Das jedoch funktioniert von Gerät zu Gerät mal mehr, mal weniger gut.Bild

Dieses im nachinein zu entstören ist teilweise nicht ganz einfach. Da ist es am besten das Gerät vor Ort zu haben und dann kann man die entsprechenden Maßnahmen mal durchtesten. Es ist oft auch mit 1-2 Kleinigkeiten erledigt, aber eine "Allgemeinerundumstörungsfrei-Maßnahme" gibt es leider nicht. Bild

Ich hatte mal von Maas ein SPA 8400 hier zum testen und das war störungsfrei.
Mein Microset PS-50 ist im Bereich von 100khz bis 1,3Ghz jedenfalls komplett störungsfrei.
Gesendet mit der Kurbel meines OB-Apparates

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#3

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 10:21

Hallo TCxo

Vielen dank für deine antwort werde mal noch ne weile warten vieleicht haben noch andere Forumsmitglieder das gleiche problem und können mir noch einen rat geben .


Gruß Volker

13PR06

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#4

Beitrag von 13PR06 » Do 12. Okt 2006, 11:25

Hm, ich denke mal, wenn man das Schaltnetzteil in eine Alu oder Metalgehäuse steckt, sowie die Zuleitung der Funke um einen kleinen Ferritkern wickelt, ist es mit den Störungen vorbei !

...habe in meiner Hütte auch div. Störungen; z.B. spielt die Digital-Anzeige (Voltmeter) total verrückt, im Sendebetrieb. Nach der Ferritkern-Implantation ist alles vorbei !

Das gleiche geht auch im PKW etc.

Die wirken kleine Wunder !!!

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#5

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 11:35

Hallo 13PR06

Danke dir für den tip man muss alles mal ausprobieren irgendwas wird schon hinhauen .


gruß Volker

13sf1508

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#6

Beitrag von 13sf1508 » Do 12. Okt 2006, 11:46

Hallo Volker.

Ist das ein neues oder gebraucht erworbenes SPS-8400 ?

Die SPS-xxxx Reihe wurde scheinbar genau aus diesen Gründen inzwischen modernisiert. Ich hatte noch mit SPS-1320 (20A) damals genau die gleichen Probleme, die aber in den aktuelleren Modellen bereits ab Werk wesentlich abgedrosselt worden sind.

Ich fand heraus, dass bei den alten Modellen das Metallgehäuse leider nicht als Faradayscher Käfig wirkt, weil einfach die Lackschicht des Gehäusedeckels keine elektrische Verbindung zuließ, auch nicht durch die Gehäuseschrauben.

Einfache Abhilfe: Ich habe den Gehäusedeckel geöffnet und per DREMEL den Lack direkt um die Position der Schrauben (Deckel-Innenseite) sowie am Netzteil direkt um die Gewinde herum abgefräst. Evtl. noch je einen Sprengring zwischen Gehäusedeckel und Gehäuseboden, die sich dann noch etwas ins Gehäusematerial fressen und elektrischen Kontakt geben.

Nun hatte es wieder elektrischen Kontakt und das geschlossene Gehäuse hat auch wie ein "Gehäuse" gewirkt. Die Störungen an einem Kenwood TS-570D(G) gingen auf Kurzwelle von S8/S9 auf unmerkliche Werte zurück (<S1). Das Netzteil stand dabei unter dem Shack-Tisch, also rd. 1m vom TRX entfernt.

An meinem Heim-FT-847 habe ich das ganze gleich elegant umgangen, indem ich mir ein konventionelles MANSON EP-925 gekauft hatte. Bild Da ist im Empfänger auch "ohne Handstand" wirklich Ruhe ! Bild

Aktuelle SPS-xxxx haben bereits an den Bereichen der Gehäuseverschraubung rd. 3cm lange Kupferfolien sowie vom Lack ausgesparte Verschraubungsbereiche.


73,
Jochen
Zuletzt geändert von 13sf1508 am Do 12. Okt 2006, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ic240
Santiago 9+30
Beiträge: 3769
Registriert: Do 3. Jun 2004, 16:20
Wohnort: JO42GB
Kontaktdaten:

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#7

Beitrag von ic240 » Do 12. Okt 2006, 11:47

Hast du schon mal versucht den Stecker vom Netzteil anderherum in die Steckdose zu stecken? Klingt blöd, aber manchmal hilfts ....

Andere Maßnahmen die du selber machen könntest, wären Ferritkerne, wie 13PR06 schon schrieb.

Intern könnte man sicher auch einige Kleinigkeiten machen, aber da sollte jemand schauen der Ahnung von solchen Dingen hat ...
KW-Maschine: DNT Schrottpit (ic240-Edition), Messplatz: ZG HP201 (ic240-Edition) ...

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#8

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 11:52

Das Netzteil habe ich schon ca 2 jahre Jochen aber da mein altes nun den geist aufgegeben hatte habe ich das genommen . wie gesagt sonst hatte ich das Netzteil im garten bei mir gehabt und dort hatte ich keine probleme mit . Seid ich es hier zu hause nutze habe ich erst das problem . werde das mit den scharuben mal ausprobieren mal sehen ob es was bringt .

IC240
Ja das hatte ich als erstes ausprobiert ging aber auch nicht leider .

Gruß Volker

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#9

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 11:55

Achso eins noch muss mir sowieso noch ein neues Netzteil zulegen für meinen garten habe dort die FT840 was würdet ihr für ein Netzteil da nehmen ?????


gruß Volker

P.S. Reichen da nicht 25 A aus ????

13sf1508

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#10

Beitrag von 13sf1508 » Do 12. Okt 2006, 12:10

13bst002 schrieb am 12.10.2006 10:55 Uhr:
Achso eins noch muss mir sowieso noch ein neues Netzteil zulegen für meinen garten habe dort die FT840 was würdet ihr für ein Netzteil da nehmen ?????


gruß Volker

P.S. Reichen da nicht 25 A aus ????

Doch, doch. Das sollte reichen. Wie gesagt, am Yaesu FT-847 habe ich ja auch nur mein konventionelles 25A-Netzteil dran.

Und nach meinen negativen Erfahrungen mit Schaltnetzteilen würde ich jederzeit wieder ein MANSON EP-925 kaufen, oder eben ein ähnliches - aber mit Trafo.

z.B. http://www.haro-electronic.de/haro/haro ... ion=insert

Nur für meinen IC-706MK2G habe ich mir für Portabel- und Urlaubszwecke dennoch ein modernes, kleines und leichtes Schaltnetzteil geholt. SPA-8230 (http://www.tecadi.de).

Interessant im Schaltnetzteilbereich scheint auch noch das auf der gleichen Seite gezeigte ALINCO DM-330 zu sein, weil man per Frontregler die Taktfrequenz verändern kann. Eventuelle Störungen können so NEBEN die jeweilige Empfangsfrequenz geschoben werden.


73,
Jochen

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#11

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 12:58

Hallo Jochen

Ja hatte ich mir schon gedacht das ein normales 25 A netzteil dafür ausreichend ist aber das werde ich mir erst im nästen Jahr zulegen weil jetzt habe ich sowieso schon alles abgebaut im garten trotzden danke .

gruß Volker 13 BST 002

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7655
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#12

Beitrag von PMRFreak » Do 12. Okt 2006, 13:18

Nur für meinen IC-706MK2G habe ich mir für Portabel- und Urlaubszwecke dennoch ein modernes, kleines und leichtes Schaltnetzteil geholt. SPA-8230 (http://www.tecadi.de).
Wie sind denn deine Erfahrungen mit dem SPA-8230, Jochen?

Es sollte kaum Störungen verursachen, das war bisher die Aussage vieler Kunden,
die es bei mir gekauft hatten. Wir sind denn deine Erfahrungen damit?

Denn bei dem Gerät stimmen Größe, Gewicht und vor allem auch Preis-/Leistung absolut!
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

13bst002

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#13

Beitrag von 13bst002 » Do 12. Okt 2006, 13:35

Hallo markus

was kostet bei dir den das SPA 8230 und wieviel Amper hat es den eigendlich ???

GrußVolker

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7655
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#14

Beitrag von PMRFreak » Do 12. Okt 2006, 14:13

Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

13sf1508

Re: Schaltnetzteil bringt müll auf die funke

#15

Beitrag von 13sf1508 » Do 12. Okt 2006, 14:23

PMRFreak schrieb am 12.10.2006 12:18 Uhr:
Nur für meinen IC-706MK2G habe ich mir für Portabel- und Urlaubszwecke dennoch ein modernes, kleines und leichtes Schaltnetzteil geholt. SPA-8230 (http://www.tecadi.de).
Wie sind denn deine Erfahrungen mit dem SPA-8230, Jochen?

Es sollte kaum Störungen verursachen, das war bisher die Aussage vieler Kunden,
die es bei mir gekauft hatten. Wir sind denn deine Erfahrungen damit?

Denn bei dem Gerät stimmen Größe, Gewicht und vor allem auch Preis-/Leistung absolut!

Hallo Markus.

Also bei mir zuhause steht derzeit der IC-706 direkt AUF dem Schaltnetzteil, sozusagen für QRM-Hardcore-Fetischisten. Bild Wenn ich nicht Einstrahlungen durch Fernseher o.ä. habe, ist eigentlich Ruhe im Empfänger. Und der IC-706 ist ja auch nicht gerade unempfindlich. Die Störungen kommen dabei mehr von meiner Unterdachantenne und somit von der Hauselektronik, als vom Netzteil denke ich. Im Freien oder mit einer abgesetzten Antenne konnte ich es bisher leider noch nicht testen, um den endgültigen Beweis zu haben.

Ist aber schön klein, flach, super im Preis (da gebe ich Dir recht) und passt von der Grösse hervorragend zum IC-706. Robust, liegt gut in der Hand, ist leicht. Die Bananen-Buchsen gehen nach HINTEN RAUS, somit kein "Kabel-Scheiss" vorne rum. Und wenn ich mal mein Yaesu VX-7 laden will und gerade nur den 12V-Steckerlader vom KFZ da liegen habe, kommt der eben fluggs vorne in die eingebaute Zigarettenanzünder-Buchse rein. Auch nicht schlecht, auch wenn ich diese Buchse ansonsten nicht bräuchte.

Ich habe noch ein viel teureres Schaltnetzteil vom Dierking, das ich noch nie benutzt habe. Mich stört dort (für den bequemen Heimbetrieb) dass es keinen Ein-/Ausschalter hat. Ebenso sieht es eher wie ein gerade aus dem PC ausgebautes Netzteil aus Bild , doch das ist ja nur für Ästheten.
Doch was mich am meisten stört, ist dass man hinten die 220V-Kabel anschrauben muss, nur geschützt durch einen Plastiksteg. Wer auch schon einmal Hautverbrennungen durch einen durch den Finger punktuell durchjagenden 220V-Schock hatte, weiss warum ich einem geschlossenen Gehäuse den Vorzug gebe. Bild Ich habe die Anleitung nicht zur Hand aber ich würde ausschliesslich passende Kabelschuhe mit einem VERLÖTETEN 220V-Kabel verwenden, damit man die offene 220V-Kabel nicht versehentlich bei mechanischer Belastung aus der Verschraubung zieht und dann berührt oder ans Metallgehäuse bringt.
Kann sogar sein, dass der OM Dierking hierauf in der Bedienungsanleitung hinweist. Ist schon so lange her und diese liegt irgendwo in einen meiner zahlreichen Funkunterlagen-Ordnern.

Obwohl sich das Dierking-Netzteil auf einigen DXPeditionen schon bewährt hatte, habe ich gehört. Ich will es daher nicht schlecht machen, beileibe nicht. Es ist ebenfalls klein, leistungsstark, angeblich störungsfrei und nur 1.200 gr leicht. Aber vernünftige Kaltgerätebuchsen in einem vernünftigen Metallgehäuse geben mir einen "Touch" mehr Sicherheitsgefühl. Bild That's all !! Ich habe hier also ein rein psychologisches Problem, ...hi.


73,
Jochen
Zuletzt geändert von 13sf1508 am Do 12. Okt 2006, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“