Störgeräusche

Zak
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 14:40
Standort in der Userkarte: 51.16423°N 6.95171°E

Störgeräusche

#1

Beitrag von Zak »

Guten Tag, ich hoffe das ist das richtige Forum hier, ansonsten bitte verlegen.
Ich habe mir leztens ein Albrecht AE 6110 gekauft mit passender Antenne. Diese habe ich auf die Heizung gestellt, da beides magnetisch ist. Mit der Zeit jedoch höre ich ein permanentes bis abgehaktes Rauschen. Wenn ich die Antenne auf die Marmorfensterbank stelle, höre ich wieder nichts.
Bei der Heizungsvariante ist das S-Meter (?) auf einer Stufe von 3-4, auf der Fensterbank auf 1-2.
Ansonsten höre ich nichts bzw kann nix empfangen, um mitzureden oder generell etwas verstehen kann.
Ich wäre sehr dankbar für Antworten zu den oben geschilderten Beobachtungen oder wenn ihr ich auf Fehler aufmerksam macht.
Vielen Dank im Voraus
Zak.

PS: ich bin in Hürth - bei Köln mit Südlage im ersten Stock, falls das wichtig ist.
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 426
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Störgeräusche

#2

Beitrag von Nosensus »

Das hört sich verdächtig nach Einstrahlung mit HF (Hochfrequenz)-Signalen durch die Heizungsanlage an.
Die (meistens) Kupferrohre der Zentralheizungsanlage wirken wie eine Antenne für HF-Signale, die von der Heizung (Schalter, Thyristorzündung ect.) sind.
Einstrahlung deshalb, weil die Signale auf der anderen Fensterbank weniger sind, die aus Marmor besteht....

Abhilfe: Aussenantenne möglichst hoch und weit von anderen Störquellen wie der Heizungsanlage entfernt!
Filtereinbau an der Quelle (Heizungsanlage) ist mit Mehrkosten verbunden und evtl. Streit mit dem Vermieter (falls du in Mietswohnung bist)....
frankyfly
Santiago 2
Beiträge: 71
Registriert: Di 7. Apr 2020, 15:20
Standort in der Userkarte: Siegen

Re: Störgeräusche

#3

Beitrag von frankyfly »

Störungen von der Zündung der Heizungsanlage sollten aber immer nur sehr kurz auftreten (Start der Zündung bis zum Erkennen der Flamme)

womit versorgst du das Funkgerät mit Strom? Netzteil?
Evtl. Masseschleife über Netzteil > Schutzleiter > Hauserdung > Heizungserdung > Heizkörper > Antennenfuß?
13HN183, 13SI83
JO40AU
Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 601
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: Störgeräusche

#4

Beitrag von DO4MJ (13DL7) »

Das habe ich auch, wenn meine Nichte unten den Laptop an hat, dann habe ich plötzlich S 5 Müll über die Dachantenne und wenn ich eine Handfunke an die Heizkörper halte, geht der Müll noch weiter hoch, auch an Wasserrohren ,Stromleitungen in der Wand und selbst die Isover Alu Dämmwolle strahlt, wird der Stecker gezogen ist Ruhe.Laptop hat Eurostecker und das Haus hat TN -C-S Stromanschluss.
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 7425
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Störgeräusche

#5

Beitrag von Krampfader »

Zak hat geschrieben: Do 29. Apr 2021, 15:48 Ich habe mir leztens ein Albrecht AE 6110 gekauft mit passender Antenne. Diese habe ich auf die Heizung gestellt, da beides magnetisch ist. Mit der Zeit jedoch höre ich ein permanentes bis abgehaktes Rauschen. Wenn ich die Antenne auf die Marmorfensterbank stelle, höre ich wieder nichts.
Hallo Zak

Welche Antenne hast Du Dir denn gekauft ??, ich vermute eine kleine Mobil-Magnetfuß-Antenne. Heizkörper als "HF-Gegengewicht" geht prinzipiell, voraussetzt die Stehwelle ist akzeptabel. Marmorfensterbank hingegen geht gar nicht, zumindest nicht wenn Du sendest, die Stehwelle wird dabei tief im roten Bereich liegen. Nur für den Empfang reicht ein stück blanker Draht, möglichst draussen montiert. Möchtest Du jedoch auch auf Sendung gehen solltest Du die Stehwelle vorher überprüfen, messen, einstellen. Ansonsten riskierst Du Dir Dein CB-Gerät kaputt zu funken.

Und dass Du indoor im 1. Stock nichts empfängst ist nicht verwunderlich, dazu müsste sich ein aktiver CB-Funker in Deiner Nähe befinden.

So oder so, trotzdem viel Erfolg!

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/
mibo666
Santiago 5
Beiträge: 322
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Störgeräusche

#6

Beitrag von mibo666 »

@DO4MJ: Check mal ob das Notebook Netzteil ein Ersatzteil aus ebay oder amazon ist, sowas hatte ich hier nämlich auch. Immer wenn Sohnemann zu Besuch war Störungen 9+30. Universalnetzteil, weil das original nach irgendeiner Party "...halt weg war..." :x Hat eine Zeit gedauert bis ich auf die Quelle gekommen bin.

Zum TO: Auf der Heizung funktioniert deine Antenne besser als auf der Fensterbank weil dort entsprechend "Masse" ist und die braucht dein Funkgerät, um zu senden ohne das es beschädigt wird. Das der Empfang auf der Bank auch schlechter ist hast du ja schon selbst gemerkt. Die Störungen können von überall im Haus herkommen, das ist oft so mit einer Antenne im Zimmer. Abhilfe ist oft nur mit einer Außenantenne zu erreichen....

Probier mal ein Stück Metall auf die Fensterbank zu legen und da die Antenne drauf. Nein, mit Alufolie funktioniert das nicht, verwende stattdessen ein Backblech, das geht recht gut. Schraubzwinge rechts und links, dann poltert die Chose auch nicht runter.
Damit hast du gute Masse und bist nicht direkt an den Störungen durch die Hausinstallation dran, wirst aber trotzdem noch einen hohen Störpegel empfangen.

Für erste Erfolge: Fahre mit dem Auto auf eine mgl. hohe und freie Fläche und stelle da die Antenne aufs Dach, Funke in den Zigarettenanzünder und mit dem SWR Meter das SWR prüfen, ggf. an der Antenne einstellen. Ja, und dann leg los und habe Spaß. Am beste nicht Mittwochs um 11.30h sondern Samstag nachmittag / abend. Bei schönen Wetter sind immer irgendwelche Leute unterwegs die sich auf einen Berg stellen um zu funken, die kannst du dann erreichen.

Wenn du kein Auto hast, geht das auch, ist aber nicht so einfach: Zuerst musst du eine Stromquelle finden, dazu schaust du am bestem mal in die Beiträge von @Krampfader, der hat da ein paar recht gute Vorschläge. Was ganz einfaches ist ein 7Ah Bleiakku wie er für Alarmanlagen verwendet wird, der kostet so um die 20€ und kann mit einem normalen Ladegerät für Autobatterien geladen werden. Das ist wohl die billigste aber auch schwerste Lösung. Für ausgefeiltere Lösungen -> Krampfader! :lol:
Damit die Antenne ohne Autodach wieder das notwendige "Gegengewicht" sieht kannst du sie z.B. auf einen Metallmülleimer, Geländer oder ähnliches stellen, immer so hoch und frei wie möglich. Viele Magnetfüße sind geschraubt. Unter die Schrauben lassen sich prima Kabelschuhe legen und daran ein paar Meter Kabel befestigen, auch so kann man auf die schnelle zusätzliche Masse herstellen. Immer schön mit dem SWR Meter kontrollieren und die Länge der Kabel sowie deren Ausrichtung anpassen. Das ist beim ersten mal ein bisschen Arbeit, danach gehts viel schneller.

Viel Spaß beim Hobby - ist am Anfang nicht so ganz einfach, aber du bist ja nicht alleine.....

Gruß

MiBo
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 7425
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Störgeräusche

#7

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Morgen!
mibo666 hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 01:53 Wenn du kein Auto hast, geht das auch, ist aber nicht so einfach: Zuerst musst du eine Stromquelle finden, dazu schaust du am bestem mal in die Beiträge von @Krampfader, der hat da ein paar recht gute Vorschläge. Was ganz einfaches ist ein 7Ah Bleiakku wie er für Alarmanlagen verwendet wird, der kostet so um die 20€ und kann mit einem normalen Ladegerät für Autobatterien geladen werden. Das ist wohl die billigste aber auch schwerste Lösung. Für ausgefeiltere Lösungen -> Krampfader! :lol:
Ein erfolgreicher Einstieg in den CB-Funk ist weder schwierig noch teuer. Wichtig ist dabei ein möglichst freier, hoher und PLC/QRM-loser Standort. Als Grundausrüstung genügt ein kleines (vom Funkfachhändler abgestimmtes) CB-Gerät, ein 12V-Akku, eine Drahtantenne und eine Futterschleuder. Mein CB-Funk-Freund Wolfgang hat hierzu ein toll gemachtes Kurz-Video erstellt (in dem er seine Rucksackausrüstung präsentiert), siehe sein Video:

Bild Wolfgang Lederer.png
Quelle Video: https://m.facebook.com/groups/982833086 ... 6088593667

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort garantiert dies ein erstes legitimes und initiales Erfolgserlebnis. Dies ist wichtig, ansonsten landet das Zeugs recht bald frustriert in einer Ecke. Andere (teurere) Geräte und Antennen folgen dann ganz automatisch, das wissen auch die Händler.

So oder so, viel Erfolg beim Einstieg!

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/
Zak
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 14:40
Standort in der Userkarte: 51.16423°N 6.95171°E

Re: Störgeräusche

#8

Beitrag von Zak »

Nosensus hat geschrieben: Do 29. Apr 2021, 16:26 Das hört sich verdächtig nach Einstrahlung mit HF (Hochfrequenz)-Signalen durch die Heizungsanlage an.
Die (meistens) Kupferrohre der Zentralheizungsanlage wirken wie eine Antenne für HF-Signale, die von der Heizung (Schalter, Thyristorzündung ect.) sind.
Einstrahlung deshalb, weil die Signale auf der anderen Fensterbank weniger sind, die aus Marmor besteht....

Abhilfe: Aussenantenne möglichst hoch und weit von anderen Störquellen wie der Heizungsanlage entfernt!
Filtereinbau an der Quelle (Heizungsanlage) ist mit Mehrkosten verbunden und evtl. Streit mit dem Vermieter (falls du in Mietswohnung bist)....
Danke für deine Schnelle Antwort zunächst. Das macht Sinn. Nur wieso werden diese Störgeräusche auch bei laufender Heizung nach der Zeit auch auf der Fensterbank bemerkbar? Hat das was mit dem Wasserfluss im Radiator zu tun?
frankyfly hat geschrieben: Do 29. Apr 2021, 18:10 Störungen von der Zündung der Heizungsanlage sollten aber immer nur sehr kurz auftreten (Start der Zündung bis zum Erkennen der Flamme)

womit versorgst du das Funkgerät mit Strom? Netzteil?
Evtl. Masseschleife über Netzteil > Schutzleiter > Hauserdung > Heizungserdung > Heizkörper > Antennenfuß?
Ich betreibe es über die Steckdose mit einem Adapter 230V zu 12 V. Was du mit dem Rest meinst, kann ich dir leider nicht beantworten.
Krampfader hat geschrieben: Do 29. Apr 2021, 21:40
Zak hat geschrieben: Do 29. Apr 2021, 15:48 Ich habe mir leztens ein Albrecht AE 6110 gekauft mit passender Antenne. Diese habe ich auf die Heizung gestellt, da beides magnetisch ist. Mit der Zeit jedoch höre ich ein permanentes bis abgehaktes Rauschen. Wenn ich die Antenne auf die Marmorfensterbank stelle, höre ich wieder nichts.
Hallo Zak

Welche Antenne hast Du Dir denn gekauft ??, ich vermute eine kleine Mobil-Magnetfuß-Antenne. Heizkörper als "HF-Gegengewicht" geht prinzipiell, voraussetzt die Stehwelle ist akzeptabel. Marmorfensterbank hingegen geht gar nicht, zumindest nicht wenn Du sendest, die Stehwelle wird dabei tief im roten Bereich liegen. Nur für den Empfang reicht ein stück blanker Draht, möglichst draussen montiert. Möchtest Du jedoch auch auf Sendung gehen solltest Du die Stehwelle vorher überprüfen, messen, einstellen. Ansonsten riskierst Du Dir Dein CB-Gerät kaputt zu funken.

Und dass Du indoor im 1. Stock nichts empfängst ist nicht verwunderlich, dazu müsste sich ein aktiver CB-Funker in Deiner Nähe befinden.

So oder so, trotzdem viel Erfolg!

Andreas :wave:
Die genaue Bezeichnung kann ich dir leider nicht mehr sagen, aber es war eine, die von Amazon vorgeschlagen wurde. Ja es ist eine Magnetfußantenne für das Auto. Alles andere müsste ich nachschauen. Was genau meinst du mit der Stehwelle. Egal wie ich Funke (auf der Fensterbank oder der Heizung) werden alle Balken angezeigt. Ist das schlimm?? Wie kann ich die Stehwelle messen und was bringt mir dann der Wert? Ich kann schließlich wenig verändern, außer vielleicht die Antenne auf die Balkonbrüstung zu stellen.

Und schon mal vielen Dank an alle für die vielen hilfreichen Kommentare, Tipps, Tricks und Ermunterungen.
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 7425
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Störgeräusche

#9

Beitrag von Krampfader »

Zak hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 17:19 Die genaue Bezeichnung kann ich dir leider nicht mehr sagen, aber es war eine, die von Amazon vorgeschlagen wurde. Ja es ist eine Magnetfußantenne für das Auto. Alles andere müsste ich nachschauen. Was genau meinst du mit der Stehwelle. Egal wie ich Funke (auf der Fensterbank oder der Heizung) werden alle Balken angezeigt. Ist das schlimm?? Wie kann ich die Stehwelle messen und was bringt mir dann der Wert? Ich kann schließlich wenig verändern, außer vielleicht die Antenne auf die Balkonbrüstung zu stellen.
Hallo Zak

Lies Dir mal bitte zum Thema "Stehwelle" folgendes durch, siehe: https://www.gaskutsche.de/tipps_cbfunk_swrmeter.php ... da wird alles zum Thema schön erklärt. Ich hoffe nur Du hast Dein Gerät (sprich die Endstufe) noch nicht beleidigt. Auf der anderen Seite stecken diese kleinen Dinger schon einiges an Fehlbehandlung weg ...

Viel Glück + Erfolg!

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/
KamikazeThorsten
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Feb 2021, 15:45
Standort in der Userkarte: 27498 Helgoland

Re: Störgeräusche

#10

Beitrag von KamikazeThorsten »

Hm... Habe da grade gelesen : Ich betreibe es über die Steckdose mit einem Adapter 230V zu 12 V.

Also so ein kleines Teil, was du direkt in die Steckdose steckst?
Oder ein Netzteil, welches du auf dem Schreibtisch stehen hast?
Wenn es nämlich so ein kleines Steckdosenteil ist, weißt du jetzt, wo die Störungen herkommen.
Besorge dir ein vernünftiges, entstörtes Netzgerät, mit mindestens 4 Ampere.
Diese Netzteile bekommst du bei unseren Sponsoren. Dann brummt auch nichts mehr.
Skip: Kamikaze, 13 AD 011
Zak
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 14:40
Standort in der Userkarte: 51.16423°N 6.95171°E

Re: Störgeräusche

#11

Beitrag von Zak »

Ich fange mal hinten an, zu dem SWR-Meter habe ich erst mal keine Fragen, nur muss ich schauen, in wie weit das wirklich veränderbar ist...
Dennoch vielen Dank für den sehr guten Link. Der ist wirklich gut geschrieben.
@KamikazeThorsten: Ja ich habe so eins für die Steckdose war recht klein ist und nix als Tischgerät. Mir wurde das eigentlich als brauchbar verkauft... Leider verkürzt sich die Liste mit möglichen Problemen nicht... Bleibt nur zu hoffen, dass es im Sommer besser wird, wenn die Heizung aus ist.
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 9
Beiträge: 1113
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Störgeräusche

#12

Beitrag von DF5WW »

Ich würde zunächst einmal ein anständiges Netzteil mit 3/5 A und 13,8V besorgen. Das genannten Gerät
bringt zum einen die erlaubte Leistung erst ab 13.2 V und zudem sind Steckernetzteile nicht so wirklich
Problemlos. In den meisten Fällen verursachen gerade diese Dinger die meisten Störungen weil die Spannung
nicht wirklich gesiebt wird. Hängt so ein Teil am Stromnetz (und damit auch irgendwo an der Hauserdung)
sind Störungen meist ein Fakt den man selbst verursacht. Magnetfußantenne auf dem Heizkörper ist auch
nicht wirklich prickelnd denn damit lädst Du Inhouse Störungen geradezu ein Dir den Funkspass zu verderben.

Mach Dich mal schlau bzgl. HF-Gegengewicht und Erdung und Du wirst vermutlich bemerken das Du diese
Störungen evtl. sogar selbst verurachst. Alleine durch Deine Installation.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 7425
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Störgeräusche

#13

Beitrag von Krampfader »

DF5WW hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 19:25 Magnetfußantenne auf dem Heizkörper ist auch nicht wirklich prickelnd
Ganz genau. Wir haben/hatten auch einen "Neuzugang" in unserer Runde, mit kleiner Magnetfuß-Antenne am Heizkörper, drinnen im Wohnzimmer, ja nichtmal die Stehwelle eingestellt. Er kann/konnte damit zwar alle in unserer Runde hören, ihn jedoch hörte keiner, nicht innerhalb des städtischen HF-Nebels. Dies ist auf Dauer natürlich frustrierend, verständlich dass er dann begann auf alle andere zu schimpfen und sie wüst zu verfluchen. Selbst ich hatte Probleme ihn aufzunehmen wenn ich in absolut QRM-freier Umgebung hoch über Wien meine Drahtantennen hochzog. Es gibt/gab aber auch Fälle wo sich diese frustrierten Wohnzimmer- bzw. Unterdachfunker in Folge dann einen dicken Nachbrenner zugelegt haben um damit dann unsere Runde durch Trägersetzen, Rülpsen, Musik und andere "stoffwechselbedingte Druckausgleiche" versuchen zu stören, mit mehr oder weniger Erfolg (bis demjenigen dann die Lötstellen der Endstufe durch Überhitzung aufgingen).

Also, wenn irgendwie möglich sollte die Antenne raus, raus aus den vier Wänden, und wenns nur eine Boomerang am Balkon ist, oder ne simple T2LT an einer GFK-Angelrute, heimlich bei Nacht und Nebel durch die Dachluke in den schwarzen Himmel gestreckt.


Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/
Zak
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 14:40
Standort in der Userkarte: 51.16423°N 6.95171°E

Re: Störgeräusche

#14

Beitrag von Zak »

Hey ho. Danke noch mal für die vielen tollen Ideen, ich kann es probierten draußen auf dem Balkon irgendwie zu fixieren. Kabel und Fliegendraht sind da ein wenig entgegengesetzter Meinung. Schade, dass ich schon anscheinend eine gute Idee hatte mit dem HF-Gegengewicht und nur die Umsetzung nicht geklappt hat. Ich tüftel weiter. Vielleicht kann ich dann demnächst positiveres Berichten.
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 7425
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Störgeräusche

#15

Beitrag von Krampfader »

Zak hat geschrieben: Sa 8. Mai 2021, 20:46 Hey ho. Danke noch mal für die vielen tollen Ideen, ich kann es probierten draußen auf dem Balkon irgendwie zu fixieren. Kabel und Fliegendraht sind da ein wenig entgegengesetzter Meinung. Schade, dass ich schon anscheinend eine gute Idee hatte mit dem HF-Gegengewicht und nur die Umsetzung nicht geklappt hat. Ich tüftel weiter. Vielleicht kann ich dann demnächst positiveres Berichten.
Komme gerade von einem CB-Neueinsteiger zurück, hab ihm geholfen seine "Sunker Elite CB115" zum Laufen zu bringen, so halbwegs zumindest. Dann hab ich ihm noch das Kabel (RG58) verlängert (durch den Türstock) und eine PL-PL-Kupplung eingebaut. Läuft, wenn auch nicht optimal, siehe Bilder:

Bild Bild

Und nebenbei hab ich ihm noch eine T2LT geschenkt, für Wald, Wiese und Hügel. Daheim im 1. Stock (zwischen den Häusern) wird er auf Dauer bestimmt nicht glücklich werden, nicht mit "Balkon-Antenne" und urbanem HF-Müll.

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/
Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“