Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

juergenegg
Santiago 3
Beiträge: 102
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Motten

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#331

Beitrag von juergenegg »

Radnor hat u.a. geschrieben:

............ Deshalb bin ich dann auch der HNDX beigetreten und war ob der null Informationspolitik innerhalb der HNDX doch sehr enttäuscht. Dann wurde ich per PN gebeten "die Füße" still zu halten um die Verhandlungen mit den zuständigen Behörden nicht zu stören, man wolle sich melden sobald es sinngemäß in die Verhandlungen geht ...dann ist null und nichts passiert, bis dann drei Tage vor Torschluss diese unprofessionelle Petition im Namen aller Mitglieder der HNDX Group und des CB Funk Runder Tisch bei Facebook auftauchte. Der Rest ist ja hier nachzulesen...
.....

So etwas war alles schon einmal mal da ..... Heimlichtuerei.... Willst du was bewirken komm zu uns .....
Dann biste dabei und was ist? Nix ist .... Wollte man sich einbringen bei Problemen sollte man die Füße still halten.
Einige wenigen sind/waren " Wissend" oder taten so als ob, :book: Der Rest waren die Lemminge!
Der letzte den ich kennen lernen durfte ging dann immer im mal im " Langen Eugen " durch den Lieferanten Eingang" um
Gespräche mit Politik und Minister zu führen. :dlol: Die Geschichtsträchtigen Vereine der Vergangenheit hatten nichts wichtigeres
zu tun gehabt um sich zu streiten wer z.B in der Lobbyliste steht und wer nicht. Ich könnte die Liste der " CB und Amateurfunk
Versager noch um einiges fortsetzten.

Geschenkt !

Gruß Jürgen

ROMEO 1
Santiago 8
Beiträge: 807
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#332

Beitrag von ROMEO 1 »

Dabei hatte ich immer von einer Mitgliedschaft abgeraten. Zuwenig Transparenz.
Aber manche Erfahrung muss man selber machen.
73 / Horst

Gäbe es Grenzwerte für geistige Umweltverschmutzung, würden die hier von einigen Kandidaten täglich um ein Mehrfaches überschritten.

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#333

Beitrag von noone »

Erinnert mich an die 80er und 90er.

Damals wurde auch gesagt Füße stillhalten.
In den 70ern wurde noch allgemein über die Mündung einer Kornflasche verhandelt die Verhandler des CBs wussten am nächsten Tag nichts mehr.

Ich hab in den end80ern und Anfangsneunzigern auch solche Leute kennengelernt ich muss sagen einige hatten unter gewissen Spätfolgen zu leiden. Dh der eine CB-Funktionär war eigentlich immer im Training für Verhandlungen und hat nicht gemerkt wie dass die Vertreter des AMTS Apfelschorle und Sprudel tranken.

Also trau schau wem und nicht die Welt schön....

Wenn die Wahrheit anklopft hat der Narr zu schweigen!

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#334

Beitrag von Radnor »

ROMEO 1 hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 21:56
Dabei hatte ich immer von einer Mitgliedschaft abgeraten. Zuwenig Transparenz.
Aber manche Erfahrung muss man selber machen.
für die mangelnde Transparenz in der Öffentlichkeit hätte ich aus verschiedenen Gründen sogar Verständnis. Dafür aber, dass innerhalb der HNDX Group keinerlei Informationsfluss oder überhaut ein gewisser Austausch oder ähnliches stattfindet, absolut nicht. Im Prinzip finde ich das sehr schade, denn gemeinsam könnte man schon so einiges erreichen.

Ich finde es aber auch schon irgendwie komisch, dass das andere Mitglieder der HNDX Group offensichtlich nicht interessiert :clue: scheinbar geht es nur darum einen HNDX Call zu haben? ...ich weiß es wirklich nicht :clue:

Letztendlich ist es aber trotz allem wenig hilfreich, jetzt ausschließlich auf der HNDX rumzuhacken, das bringt auch niemanden weiter. Versäumnisse wegen dem Mikrofonverbot (ja, ich weiß das Mikrofon wird nicht verboten blablabla... so weiß aber jeder was gemeint ist) gibt es an vielen Stellen und auch bei weit größeren und einflussreicheren Vereinen.
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5265
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#335

Beitrag von DocEmmettBrown »

Ich hatte mir folgendes Video angesehen und dabei kam mir eine unglaublich einfache Idee, ganz ohne LCD, 7-Segment-LEDs und DTMF-Tastaturen:

Warum regelt man das nicht so, daß bei Funkgesprächen ohne Freisprecher das Mic nur maximal n Sekunden in der Hand gehalten werden darf. Für eine Stau- oder Gefahrenmeldung reichen beispielsweise 10 s mehr als aus, wohingegen ein Handytelephonat Minuten dauert. Das käme LKW-Fahrern sehr entgegen und würde anderen nicht weh tun. Und wer länger quatschen will, muß halt doch noch eine Freisprecheinrichtung einbauen - so einfach wäre das.

Was haltet Ihr davon?

Und dann noch etwas: Wie ist das eigentlich, wenn auf der Straße eine Gefahrenlage vorliegt (liegengebliebenes Fahrzeug, Stau o.ä.)? Bei Gefahr für Leib und Leben darf ich ja ganz hochoffiziell bestimmte Gesetze mit Augenmaß übertreten. Wie sieht das nun bei Funk aus, wenn ich keine Freisprecheinrichtung habe? Welches Rechtsgut wiegt schwerer? Interessante Frage, gell? ;)

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#336

Beitrag von Radnor »

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 01:31
Warum regelt man das nicht so, daß bei Funkgesprächen ohne Freisprecher das Mic nur maximal n Sekunden in der Hand gehalten werden darf. Für eine Stau- oder Gefahrenmeldung reichen beispielsweise 10 s mehr als aus...
das ist nicht kontrollierbar. Denke damit ist alles gesagt
Und dann noch etwas: Wie ist das eigentlich, wenn auf der Straße eine Gefahrenlage vorliegt (liegengebliebenes Fahrzeug, Stau o.ä.)? Bei Gefahr für Leib und Leben darf ich ja ganz hochoffiziell bestimmte Gesetze mit Augenmaß übertreten. Wie sieht das nun bei Funk aus, wenn ich keine Freisprecheinrichtung habe? Welches Rechtsgut wiegt schwerer?
denke das kommt sehr auf den Einzelfall an und wird nicht pauschal zu beantworten sein. Sicherlich gibt es auch Situationen in denen man sein Handy während der Fahrt benutzen darf, bzw. besser ausgedrückt: für die Benutzung während der Fahrt straffrei bleibt, Horrorbeispiele erspare ich uns an dieser Stelle. Sicherlich aber wird ein liegengebliebenes Fahrzeug auf dem Standstreifen oder ein alltäglicher Stau, diese Ausnahme nicht rechtfertigen. Im schlimmsten Falle werden die Gerichte den Einzelfall prüfen und entscheiden müssen
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#337

Beitrag von Radnor »

da der Thread mittlerweile sehr unübersichtlich geworden ist, fasse ich meinen Laienvorschlag, wie ich mir eine geeignete "Gegenmaßnahme" vorstellen könnte kurz zusammen:

1. Marktsituation und evtl. Klagen der Betroffenen

-da der Markt noch keine rechtsicheren (Beispiel PTT Befestigung am Lenkrad) und für alle Geräte verwendbare Freisprecheinrichtungen bietet, kann der Großteil der Mobilfunkgerätebesitzer nach Inkrafttreten der Verordnung, ihre Mobilfunkgeräte nicht mehr für den Zweck benutzen für welchen sie gedacht und angeschafft worden sind. Dadurch erfahren diese Geräte einen erheblichen Wertverlust, für welchen die Verordnung ursächlich und wohl schadensersatzpflichtig wäre. Deshalb könnte man sicherlich darüber nachdenken Musterklagen für den Einzelnen oder eine Sammelklage auf Schadensersatz und Besitzstandswahrung vorzubereiten.

2. Verlängerung der Übergangsfrist

Wegen in Punkt 1 genannten Punkten:
- noch keine Marktabdeckung mit geeigneten Freisprecheinrichtungen durch die Industrie (wahrscheinlich pandemiebedingt)
- evtl. Schadensersatzansprüche der Betroffenen

Verlängerung der Übergangsfrist zur Klärung der Rechtslage und um der Industrie Zeit zur Entwicklung und Markteinführung universeller Freisprecheinrichtungen zu geben, fordern.

3. Sicherheitsgewinn durch Funkgeräte wegen der Echtzeitwarnung und unmittelbarer Gefahrenstellenentschärfung deutlich machen

- Argumentationsbeispiel: Wie sieht denn der Alltag aus, es platzt ein Reifen, es geschieht ein Unfall, jemand verliert Ladung und es liegen verkehrsgefährdende Teile oder gar Personen auf der Fahrbahn. Es sind die Funker, die sich sofort alarmieren, die Spur von weiter hinten schließen, den Verkehr verlangsamen und gegebenenfalls zum Stillstand bringen. Dies hilft sofort schwere Unfälle zu vermeiden und Leben zu schützen. Hier gibt es zahlreiche Beispiele, wo diese Echtzeitreaktion schon viele Unfälle geholfen hat zu vermeiden. Wie soll das dann zukünftig ablaufen? Man fährt auf den nächsten Parkplatz in 5 km Entfernung, holt sein Handy raus und ruft die Polizei ...bis dann entsprechende Maßnahmen eingeleitet sind und greifen, sind schon mehrere schwere Unfälle passiert.

4. Definition der von der Verordnung betroffenen Mikrofone erreichen

keine Ausnahmereglung fordern (was immer schwierig ist), sondern eine genaue Definition dessen, was zukünftig unter das Verbot fällt! (das ist ein großer Unterschied)

Beispiel:
Das Mikrofonverbot betrifft Mikrofone welche über eine komplette DTMF Tastatur (Zehnertastatur) und/oder ein integriertes optisches Display verfügen. Solche Mikrofone bedürfen des Blickkontaktes und bieten somit ein ähnliches Ablenkungspotential wie ein Handy/Smartphone, weshalb die Benutzung solcher Mikrofone während der Fahrt nicht mehr gestattet ist.

--------------------------------------------------

Ich würde einen solchen "Fahrplan" für durchaus realistisch und erfolgsversprechend erachten. Der Sinn der Verordnung nämlich potentiell gefährliche Blickabwendung vom Straßenverkehr wäre Genüge getan und die Funker könnten wohl auch mit einfachen Mikrofonen für den Mobilbetrieb leben...
Zuletzt geändert von Radnor am Di 30. Jun 2020, 09:41, insgesamt 1-mal geändert.
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Benutzeravatar
dkt235
Santiago 4
Beiträge: 216
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 14:35
Standort in der Userkarte: 73667
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#338

Beitrag von dkt235 »

Hallo zusammen,

das Verbot, während der Fahrt das Handmikro aufzunehmen (Hand-held-Verbot) ist vorläufig ausgesetzt. Nach Intervention des BGL ( Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V.) beim BMVI aufgrund fehlender Alternativlösungen am Markt, wird der Vollzug des Verbots / die Ahndung bis 31.01.2021 jetzt ausgesetzt.

https://www.verkehrsrundschau.de/nachri ... 67191.html

73 vom Albgeist
Albgeist; 13CT1415; (@ RAD 13FSO);
Maas DX5000 by Kucha Hans; Yaesu FT857; CRT Millenium V1

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#339

Beitrag von Radnor »

dkt235 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 09:39
das Verbot, während der Fahrt das Handmikro aufzunehmen (Hand-held-Verbot) ist vorläufig ausgesetzt. Nach Intervention des BGL ( Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V.) beim BMVI aufgrund fehlender Alternativlösungen am Markt, wird der Vollzug des Verbots / die Ahndung bis 31.01.2021 jetzt ausgesetzt.

aufgeschoben ist leider nicht aufgehoben, trotzdem ein Lichtblick!

So, liebe HNDX Group, jetzt habt Ihr Zeit etwas "Vernünftiges" auf die Beine zu stellen ...ich würde es mir wünschen und euch sogar feiern :tup:

Natürlich darf sich auch jeder andere Verein/Verband angesprochen fühlen etwas für die Mobilfunker zu tun :tup:
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#340

Beitrag von Radnor »

dkt235 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 09:39
...wird der Vollzug des Verbots / die Ahndung bis 31.01.2021 jetzt ausgesetzt.
wo steht dieses Datum?
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

ROMEO 1
Santiago 8
Beiträge: 807
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#341

Beitrag von ROMEO 1 »

Der Link verweist auf einen Artikel aus 2017, es geht da um die Rücknahme des 1. Entwurfs.

Auf der Seite des BMVI steht noch kein Wort zur aktuellen Situation und zu einer Verlängerung der Übergangsfrist.
73 / Horst

Gäbe es Grenzwerte für geistige Umweltverschmutzung, würden die hier von einigen Kandidaten täglich um ein Mehrfaches überschritten.

juergenegg
Santiago 3
Beiträge: 102
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Motten

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#342

Beitrag von juergenegg »

dkt235 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 09:39
Hallo zusammen,

das Verbot, während der Fahrt das Handmikro aufzunehmen (Hand-held-Verbot) ist vorläufig ausgesetzt. Nach Intervention des BGL ( Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V.) beim BMVI aufgrund fehlender Alternativlösungen am Markt, wird der Vollzug des Verbots / die Ahndung bis 31.01.2021 jetzt ausgesetzt.

https://www.verkehrsrundschau.de/nachri ... 67191.html

73 vom Albgeist
Ich hätte doch gerne mal gewusst wo dieses Datum steht? :clue:
Fake News oder Fake Old?
Jürgen

Benutzeravatar
dkt235
Santiago 4
Beiträge: 216
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 14:35
Standort in der Userkarte: 73667
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#343

Beitrag von dkt235 »

Hallo zusammen,

der RTA hat das am 15.6.2020 nochmals so beantragt und dem wurde so wohl statt gegeben.

In dem Artikel stehts nicht, aber ich habe diese Info aus direkten Amateurfunk Kreisen
erhalten. Für mich so glaubhaft weil ich schon viele Infos von dieser Quelle einem FA
der eng mit dem RTA zusammen arbeitet erhalten habe.

Ich wollte es ja nur mal mitteilen...

vy 73
Albgeist; 13CT1415; (@ RAD 13FSO);
Maas DX5000 by Kucha Hans; Yaesu FT857; CRT Millenium V1

Benutzeravatar
dkt235
Santiago 4
Beiträge: 216
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 14:35
Standort in der Userkarte: 73667
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#344

Beitrag von dkt235 »

Wenn's nicht gewünscht ist weiss ich künftig Bescheid...

Danke
Albgeist; 13CT1415; (@ RAD 13FSO);
Maas DX5000 by Kucha Hans; Yaesu FT857; CRT Millenium V1

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2431
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Online Petition zum Thema Mikrofonverbot der HNDX und des RTCB

#345

Beitrag von Radnor »

dkt235 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 10:36
Wenn's nicht gewünscht ist weiss ich künftig Bescheid...

das ist doch Quatsch, natürlich sind Fakten gewünscht, unbelegte Informationen oder Gerüchte helfen aber niemanden
73 Klaus, Seeadler, 13GD60, DK4PK
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“