Neuling sucht passendes Gerät

Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon MasterG » So 5. Nov 2017, 23:56

Hallo zusammen.

ich bin in Frührente und Schwerbehindert, sitze zuhause rum und hab langeweile.
die letzte Zeit seh ich oft in Filmen Funkanlagen mit denen man um die ganze Welt funkt.
Was benötige ich dafür?

Grüße
MasterG
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Nov 2017, 01:50

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon guglielmo » Mo 6. Nov 2017, 07:54

Moin MasterG: Bitte nicht übel nehmen, ich hoffe Du bist kein Troll. Deine Frage ist derart offen gestellt das man Romane dazu schreiben könnte. Ich versuche sie mal in aller Kürze zu beantworten.

Du hast zwei Optionen:
Erstens CB bzw. Jedermannsfunk auf Kurzwelle. Hierbei handelt es sich um das 11 Meter Band. Du kannst Dir das Equipment einfach kaufen, installieren und los gehts. Außer den Anschaffungskosten und den Energieverbrauch musst Du nichts bezahlen. Wohnst Du als Mieter müsstest Du Dich mit dem Vermieter und den Nachbarn über die Antenneninstallation rechtzeitig einigen. Ich meine damit vor dem Kauf von dem Equipment. Die CB Möglichkeiten um die Welt zu funken sind begrenzt, auch von der Sendeleistung (maximal 4 Watt) und den Betriebsarten. Es gibt Verbindungen bei gutem Antennenstandort und guten Funkwetterbedingungen die 1000 Kilometer und weiter reichen. Es ist jedoch die Ausnahme und eher selten. Normalerweise erfolgen CB Funkverbindungen über die Bodenwelle. Die reicht bis zum optischen Horizont und durch Beugung noch etwas weiter. Ich spendiere mal einen Link.

https://de.wikipedia.org/wiki/CB-Funk

Zweitens Amateurfunk:
Hierfür muss man eine Lizenzprüfung ablegen. Es gibt zwei Lizenzklassen E und A. Mit solch einer Lizenz kannst Du auf verschiedenen Kurzwellenbändern mit verschiedenen, auch digitalen Betriebsarten arbeiten. Mit der Klasse E darfst Du maximal (nicht überall) mit 100 Watt senden. Im Kurzwellenbereich stehen Dir die folgende Bänder offen. Das sind die 10, 15, 80 und 160 Meter Bänder. Daneben noch Bänder im VHF und UHF Bereich. Mit 15 Meter kann man unter günstigen Bedingungen bis in die USA oder nach Zentralasien hinein kommen. Das 80 Meter Band ist am Besten Abends für den Innerdeutschen Funkverkehr und die angrenzenden Bänder zu gebrauchen. Wenn Du eine Lizenz der Klasse A hast, kannst Du in bestimmten Bereichen bis 750 Watt senden. Dir stehen auch noch weitere Kurzwellenbänder wie 17 Meter, 20 Meter und 40 Meter offen. Diese sind auch Ideal für Weitverkehrsverbindungen. Daneben bist Du nicht auf allgemeine Gerätezulassungen angewiesen sondern darfst Alles selber bauen und auch modifizieren. Als Amateurfunker muss man regelmäßig eine geringe Gebühr an die Bundesnetzagentur abführen. Hier auch mal ein Link zur weiteren Information.

https://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkzeugnis

So das soll es in aller Kürze gewesen sein. Bevor Du einsteigst, egal mit welcher Option, solltest Du prüfen ob Du vernünftige Antennen aufstellen und betreiben darfst. Daran scheitert es nicht selten. Falls es Probleme gibt, könnte neben der Kurzwelle auch VHF und UHF zusammen mit Echolink oder digitalen Betriebsarten wie DMR noch eine Alternative darstellen. Mit Echolink habe ich schon Verbindungen bis nach New York, über UKW und Internet, gehabt. Letzteres geht aber nur mit einer Amateurfunklizenz.

https://de.wikipedia.org/wiki/Echolink
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon Krampfader » Mo 6. Nov 2017, 09:22

MasterG hat geschrieben:Was benötige ich dafür?


Hallo MasterG

Guglielmo hat das sehr schön erklärt, eine Dach- bzw. Hochantenne ist natürlich der Traum eines jeden Funkers. Allerdings ist der Weg dorthin nicht immer einfach und meist auch noch recht langwierig, zumindest wenn man kein Eigenheim hat, sprich in Miete wohnt. Man muss aber auch nicht unbedingt gleich mit Dachantenne und Amateurfunkzeugnis beginnen, ist ja auch eine finanzielle Sache. Für den Einstieg habe ich Dir mal eine absolute Minimal-Variante zusammengestellt. Ich kenne einige Stationen die mit Balkonantenne erfolgreich "OnAir" sind:

erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :9166.html
erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :7608.html
erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :6872.html
erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::989.html
erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1606.html
erforderlich: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1605.html
optional.....: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :8488.html
optional.....: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :2616.html

Mit der hier angeführten Ausrüstung kannst Du relativ günstig in den stationären CB-Funk einsteigen. Das Abstimmen der Antenne (sprich das Minimieren des Stehwellenverhältnisses) würde ich mir von einem erfahrenen Funker zeigen lassen oder mich zumindest gründlich einlesen. Wenn dann alles soweit betriebsbereit ist dann kannst Du den Scan-Lauf starten oder noch besser auf Kanal 1 oder 9 selber reinrufen. Und mit ein wenig Geduld wirst Du jemanden empfangen bzw. Deine ersten Gespräche führen ...

Viel Erfolg und Grüße

Andreas

PS: wenn Dir ein erfahrener Funker die Antenne montiert und abstimmt kannst Du auf das CB-SWR-PWR-Messgerät und das kurze Kabel zur Not auch verzichten ...
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 428
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon DocEmmettBrown » Mo 6. Nov 2017, 16:33

guglielmo hat geschrieben:Die CB Möglichkeiten um die Welt zu funken sind begrenzt, auch von der Sendeleistung (maximal 4 Watt) und den Betriebsarten.
Sagen wir 12 W (bei SSB). ;)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon MasterG » Mo 6. Nov 2017, 18:27

Vielen Dank das hilft mir schonmal weiter. Auf gut deutsch kann man nicht wie in Filmen von hier nach Australien funken, ist das korrekt?
MasterG
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Nov 2017, 01:50

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon 13CT011 » Mo 6. Nov 2017, 19:59

Was hier so für Vorschläge kommen :wall: Liest sich auch mal jemand die Anforderungen die der Kollege hat durch? :clue:

Er sucht informationen zu:
MasterG hat geschrieben:Funkanlagen mit denen man um die ganze Welt funkt.


In dem Fall CB-Funk-Geräte vorzuschlagen ist genauso unsinnig, wie einem Camper der ein Wohnmobil für eine Weltreise sucht, ein Fahrrad mit Anhänger zu empfehlen :holy:

Aber um die eigentliche Frage zu beantworten...
MasterG hat geschrieben:Was benötige ich dafür?


Eine Zulassung zum Amateurfunkdienst. Damit hat man dann viele verschiedene Möglichkeiten weltweite Funkkontakte herzustellen. Mehr Infos dazu standen ja schon im Beitrag von guglielmo.

Man kann im Sonnenfleckenmaximum sicher auf über CB Funk Verbindungen zu anderen Kontinenten herstellen - aber das funktioniert weder zuverlässig noch regelmäßig und bis zum nächsten Maximum sind noch ein paar Jahre :holy:

73, Micha
Benutzeravatar
13CT011
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 13:23

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon Krampfader » Mo 6. Nov 2017, 20:43

13CT011 hat geschrieben:Eine Zulassung zum Amateurfunkdienst


Leider schrecken derartige Vorschläge absolute Neueinsteiger viel zu oft ab. Schon alleine wegen dem notwendigen Aufwand und den zu erwartenden Kosten für die Hardware ... außerdem steht/stand die Anfrage ja in der Rubrik "CB-Funk". Und eine Garantie weltweite aber vor allem jederzeit reproduzierbare Verbindungen herstellen zu können gibts selbst mit Funkerzeugnis nicht ...

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 428
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon 13CT011 » Mo 6. Nov 2017, 21:38

Krampfader hat geschrieben: eine Garantie weltweite aber vor allem jederzeit reproduzierbare Verbindungen herstellen zu können gibts selbst mit Funkerzeugnis nicht ...


Oh doch, bis auf Ausnahmen hat bis jetzt nahezu jeder Sked auf Kurzwelle geklappt- egal ob die Gegenstation in Hamburg in Sydney oder Anchorage war. Wenn man sich ein bisschen mit den Ausbreitungs-Bedingungen auf den verschiedenen Bändern befasst hat, dann weiß man auch welches Band um welche Zeit für eine bestimmte Verbindung geht. Und sollten die Bedingungen auf Kurzwelle doch mal wieder Erwarten eine Verbindung nicht ermöglichen gibts dann immer noch viele andere Möglichkeiten wie Echolink (dazu reicht schon ein Handfunkgerät und ein Relais mit Echolink-Anbindung), Amateurfunk über Satelliten, D-Star, DMR Relais etc... um weltweite Verbindungen zu machen... Also ja- man kann sich definitiv zu einer Funkverbindung beispielsweise mit einem OM in New York verabreden - wenn man weiß was man tut ist das "garantiert" nicht viel unwahrscheinlicher als eine Telefonverbindung...

Krampfader hat geschrieben:Leider schrecken derartige Vorschläge absolute Neueinsteiger viel zu oft ab. Schon alleine wegen dem notwendigen Aufwand und den zu erwartenden Kosten für die Hardware ...

Eine Prüfung die 10jährige Mädchen schaffen, die mit "Kuscheltier" zur Prüfung kommen? Ist das dein Ernst? Und zur Hardware: Ein China-Handfunkgerät mit DTMF reicht für weltweite Echolink Verbindungen. Gibts ab ca. 30 EUR bei A****n inkl. Versand, für wenig mehr (dafür mit Service) bei den Forumsponsoren :holy:

Mit CB-Funk Geräten kann man sicher auch je nach Antenne und Umgebung ca. 5-50 Kilometer überbrücken, und wenn man Glück hat ist in der Umgebung noch was los. Wenn nicht hätte man das Geld auch gleich weg werfen können- ohne Gegenstationen die regelmäßig auf Band zu hören sind kommt ziemlich schnell Frust auf. Ich würde z. Bsp. hier in der Gegend niemand mehr dazu raten auch nur einen Cent in CB-Technik zu "versenken". Und das ist in vielen Regionen in DL inzwischen leider so.
Wenn selbst eingefleischte Bergfunker wie der Rote-Baron den Patienten für tot erklären, ist das nicht mit klinisch tot zu verwechseln (einige Enthusiasten halten den schon noch ne Weile am Leben), aber Garantie von zu Hause innerhalb eines Monats auch nur eine Handvoll Verbindungen über ein paar Kilometer zu machen gibt es im CB-Funk ganz sicher in vielen Regionen gar nicht mehr. (Außer vielleicht in NRW im Bereich der NRW Runde und in ganz wenigen anderen Regionen)

Ich wollte eigentlich auch gar nix gegen den Zweibuchstabenfunk sagen, der kann bestimmt immer noch ne Menge Spaß machen :) ... aber der Kollege wollte wissen was er für "weltweite Funkverbindungen" benötigt und da ist ein CB-Gerät genauso untauglich wie ein "Dickie-Spielzeug-Walkie-Talkie" :banane:

73, Micha
Benutzeravatar
13CT011
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 13:23

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon MasterG » Mo 6. Nov 2017, 22:27

Kommen wir ja schon näher ran, Zeugnis dürfte eine kleinigkeit sein.

also CB-Funk fällt sozusagen weg, kenne mich garnicht aus ausser Verkehrsfunk auf der Autobahn keine Ahnung.
MasterG
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Nov 2017, 01:50

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon Krampfader » Mo 6. Nov 2017, 22:30

13CT011 hat geschrieben:Ich wollte eigentlich auch gar nix gegen den Zweibuchstabenfunk sagen, der kann bestimmt immer noch ne Menge Spaß machen :)


Da hast Du recht, Spaß hatten wir letzten Samstag, siehe Fotos: http://www.cb-funk.at/forum/index.php/t ... ml#msg7149

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 428
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon Lattenzaun » Di 7. Nov 2017, 03:25

Für CB Funk...eine preisgünstige DNT Start 1 im Pkw wäre hier angebracht.

Wenn Du niemanden hörst oder sprechen kannst bei Dir in der Gegend...bringst sie einfach zur Entsorgung und kaufst Dir ein Smartphone :D

Als Funkamateur musst Du Dich um die Basics bemühen und erst eine Zulassung durch eine Prüfung erwerben.

Ob Du später auch einen weltweiten Betrieb locker machen kannst, das ist von Deinem Standort, Antennenmöglichkeiten und Geldbeutel abhängig.

Nur Wenige können auch optimale Antennen aufbauen für ihr Hobby...fast immer muss man faule Kompromisse machen...aber es geht :)

Dafür freut man sich, wenn man mit relativ wenig Leistung und Möglichkeiten umsomehr...eine sehr weite Verbindung hinbekommen hat....DAS ist der Anspruch...mit kleinsten Möglichkeiten VIEL zu erreichen....

73 mein Freund...viel Freude am neuen Hobby
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!
Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2106
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon 13CT011 » Di 7. Nov 2017, 07:18

MasterG hat geschrieben:Zeugnis dürfte eine kleinigkeit sein.


Natürlich muss man bisschen Zeit und Interesse investieren, aber das gilt auch für viele andere Hobbys, wenn man sie ernsthaft betreiben will :D
Und ja- bei genügend Interesse ist auch die Prüfung zur Lizenzklasse A eine Kleinigkeit.
Es gibt Bücher, Software, Apps mit denen man sich auf die Prüfung vorbereiten kann.
Bei dir um´s Eck gibt es einen Ortsverein des DARC (keine Angst- du musst nicht gleich Mitglied werden), das ist eine gute erste Anlaufstelle - dort findet sich sicher jemand der dir Funkbetrieb mal "live" vorführt, und vielleicht sogar jemand der ein Ausbildungsrufzeichen besitzt (das heißt du kannst unter Anleitung schon einmal selbst am Amateurfunk teilnehmen).
Kontaktinformationen etc. findest du hier: http://www.darc.de/der-club/distrikte/t ... baende/02/

73, Micha
Benutzeravatar
13CT011
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 13:23

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon 13CT011 » Di 7. Nov 2017, 08:32

Lattenzaun hat geschrieben:Nur Wenige können auch optimale Antennen aufbauen für ihr Hobby...fast immer muss man faule Kompromisse machen...aber es geht :)


Beispiel: die meisten meiner Verbindungen auf 20 Meter mach ich ausm Auto, mit einer einfachen DV27S (mit für 20 Meter verlängerten Abstimmstab). Das geht in Verbindung mit einem FT817 erstaunlich gut :)

Lattenzaun hat geschrieben:Dafür freut man sich, wenn man mit relativ wenig Leistung und Möglichkeiten umsomehr...eine sehr weite Verbindung hinbekommen hat....DAS ist der Anspruch...mit kleinsten Möglichkeiten VIEL zu erreichen....


Auch wenn für Anfänger QRP (und QRPp) Betrieb leicht frustrierend sein kann - wenn man einmal die Antennen und die Betriebstechnik "optimiert" hat, wird man feststellen, das genau das "mit wenig - VIEL erreichen" am meisten Spaß macht :holy:

73, Micha
Benutzeravatar
13CT011
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 13:23

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon 13CT925 » Fr 10. Nov 2017, 15:45

MasterG hat geschrieben:Kommen wir ja schon näher ran, Zeugnis dürfte eine kleinigkeit sein.

Prima, dann ist der Amateurfunk genau das richtige für dich und deinen Wunsch, um die Welt funken zu können.

Micha hats ja bereits geschrieben:
Der Dachverband für den Amateurfunk ist der Deutsche-Amateur-Radio-Club DARC.
https://www.darc.de/home/
Die Mitglieder sind in Ortsverbänden organisiert.
Der nächste Ortverband für dich könnte der OV Ulm sein.
Die Mitglieder treffen sich einmal im Monat, der nächste Termin ist der 1.12.17
Hier ist der Kontakt zum Ortsverband und die Adresse für den monatlichen Treff ("OV-Abend")
http://www.darc.de/der-club/distrikte/p/ortsverbaende/14/ihr-kontakt-zu-uns/
Man darf aber auch ohne Voranmeldung als Besucher zum monatlichen Treffen kommen, außer es ist eine nicht öffentliche Mitgliederversammlung.
Hier bekommst du alle nötige Infos, die du für dein zukünftiges Hobby benötigst.
Es gibt sogar die Möglichkeit, das du unter Aufsicht eines "Ausbilders" selbst mal (weltweiten) Amateurfunkbetrieb machen kannst, obwohl du noch keine Funklizenz hast.

Edit:
Ah wußte nicht, das Günzburg auch ein Ortsverband hat ;-)
13CT925
Santiago 6
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42

Re: Neuling sucht passendes Gerät

Beitragvon DH1FAD » Fr 10. Nov 2017, 17:34

Hmm Leute, seid ihr sicher, dass ihr jemanden, der mal im Film ein Funkgerät gesehen hat, gleich zur Amateurfunkprüfung
und mit Schwerbeschädigung zum Antennenbau aufs Dach schicken wollt?

Wenn´s nur um Konversation und Unterhaltungswert geht, wäre doch auch der virtuelle Pseudo-Funk eine Möglichkeit...
DH1FAD
Santiago 5
 
Beiträge: 351
Registriert: So 5. Jan 2014, 22:33

Nächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste