Was passiert bei einem Blitztreffer?

Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Siebenschläfer » Di 10. Okt 2017, 13:55

Servus,
mich würde mal interessieren was bei einem Blitzeinschlag in die Antenne mit dem Koaxkabel passiert. Schmilzt das weg, macht es dem Kabel nix aus oder brennt der Außenmantel ab? Weil da steckt ja jede Menge Energie in so einem Blitz. Klar, der Mast ist geerdet und steht im Garten, aber das Kabel kommt bei mir durchs Dach ins Haus. Das Kabel kann man auch mit Erdungsschellen versehen, aber die Erden ja nur den Außenleiter. Der Innenleiter hat ja Durchgang von Antenne bis ins Haus. Also feuert ja die Blitzenergie direkt von der Antenne bis zum Kabelende durch.

Grüße
Marco
Siebenschläfer
Santiago 2
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Yeti705 » Di 10. Okt 2017, 14:26

Wenn ich davon ausgehe, dass sich der Blitz immer den Weg des geringst möglichen Widerstandes zum Boden "sucht", dann dürfte er bereits am kürzesten unisolierten Abstand zwischen Strahler und Fuß irgendwo überschlagen und nicht den höheren Kabelwiderstand in Richtung Funkgerät und Haus nehmen.
Allerdings ist das nur graue Theorie und in der Realität verläuft das so chaotisch bzw. komplex, dass ich nicht glaube, dass man das auch nur halbwegs sicher vorhersagen kann.
Teilladungen können sicherlich über den Innenleiter des Kabels fliessen, dafür wäre dann so ein Schmelzsicherungs-Blitzschutz im Coaxkabel ganz nützlich. Doch selbst das kann unter Umständen nicht verhindern, dass die Funke gebraten wird. Empfindliche Endstufentransistoren können ja schon bei einem anliegenden Potential weit unterhalb eines faktischen Einschlages drauf gehen. Und wenn es nur die hohe Induktion ist, die die Antenne bei einem "nur" sehr nahen Blitzschlag einfängt, ohne selbst direkt vom Blitz getroffen worden zu sein.
73, Andreas (Yeti705/13HN573)
Home (JO41CA/565m): Jackson 2 Classic + Turner SSK + Sirio Blizzard 2700
Mobil: Grant 2 Premium + President WA-27, Team TeCom-Duo C
Bergfunk: Lambda/2 Drahtantenne + 12m GfK
Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 2
 
Beiträge: 97
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:09
Wohnort: 57339 Erndtebrück

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon guglielmo » Di 10. Okt 2017, 14:51

Die Frage ist nicht, was bei einem Blitztreffer passiert sondern was schlimmstenfalls passieren kann. Blitze entstehen, wenn eine elektrische Feldstärke erreicht ist bei der in der Luft ein Entladestrom entstehen kann. Die Blitzentladung wird wohl auch von Ionisationsereignissen eingeleitet bzw. begünstigt die auf kosmische Strahlung zurück zu führen sind. Einmal in Gang gekommen werden die ionisierten Teilchen im Feld beschleunigt und ionisieren beim Zusammenstoß weitere Moleküle. Die Energiemenge die sich entlädt ist gewaltig und die Stromstärken und Elektromagnetischen Felder genauso.

Die Ströme sind dort am stärksten, wo der geringste elektrische Widerstand vorhanden ist. Ich habe gerade erst gelernt, das es gefährlich ist z.B. den Funkmast zu erden aber diese Erdung nicht mit der Erdung des Wohnhauses in das die Antennenleitung geführt ist zu verbinden. In dem Fall wo der Blitz in den Mast schlägt wird das elektrische Potential des Mastes kurzzeitig sehr stark angehoben. Das Potential des Hauses bleibt zunächst auf dem ursprünglichen Niveau. Hieraus resultiert zwischen dem Antennenmast und dem Haus ein Potentialunterschied, der nichts anderes als eine elektrische Spannung darstellt. Nun bietet sich die Antennenleitung geradezu an den Ausgleichsstrom zu leiten. Der kann so stark sein, das Dein Funkgerät und alle am Hausnetz angeschlossenen elektrischen Verbraucher zerstört werden können. In ganz schlimmen Fällen könnten auch Hausbrände entstehen. Durch die schlagartig entstehende Hitze in Übergangsbereichen mit höheren Widerständen können sich Materialien entzünden oder durch die Ausdehnung von Gasen oder anderen Materialien erhebliche mechanische Schäden entstehen.

Ist die Erdung des Funkmastes fachgerecht mit der Erdung des Hauses verbunden ist diese Gefahr sehr stark abgemildert. Beim Blitzeinschlag wird das Haus auf dasselbe Potential wie der Mast angehoben. Somit entsteht keine Spannung die Ausgleichsströme verursachen kann.

Schlägt der Blitz direkt in die Antenne passiert dasselbe wie beim Antennenmast mit seperater Erdung jedoch mitunter noch stärker. Der Strom fließt direkt über die Leitung ins Haus.

Ich selber entkoppel meine Antenne grundsätzlich vom Haus, wenn ich nicht in der Nähe bin oder nur ein leiser Verdacht auf Gewitter besteht. Jedenfalls solange, bis ich mir von einer qualifizierten Firma einen vernünftigen Blitzschutz habe installieren lassen. Hier sollte man selber nichts tun. Mit den dort auftretenden Spannungen, Strömen und Energien hat sonst kaum einer von uns Funkern was am Hut.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Sofakater » Di 10. Okt 2017, 16:59

Theorie ist, wenn man weiß wie es geht und nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum.
Benutzeravatar
Sofakater
Santiago 1
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 16:40

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon 13DL04 » Di 10. Okt 2017, 17:13

Wenn du wissen willst was passiert, guckst du: https://www.youtube.com/watch?v=__H2Z_JYG7Q
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 936
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon DK4DW » Di 10. Okt 2017, 17:35

Hier Erfahrungen aus erster Hand sozusagen,denn ich hatte vor 4 Jahren das zweifelhafte Vergnügen einer himmlischen Erleuchtung :wall:

Der Antennenträger war auf kürzestem Weg mit einem Einschlagerder und 16qmm-CU-Leitung geerdet.Die Antenne war elektrisch leitend mit dem Standrohr/Antennenträger verbunden. Es war ein Direkteinschlag in die Antennenspitze der A 99 (Fiberglas 1/2-Welle) . Die Blitzenergie floß durch den Antenneninnenleiter nach unten in den Fußpunkt und "erfuhr" dort den ersten Engpass...das Anpass-Glied...selbiges inkl. des Fiberglasmantels der Antenne löste sich schlagartig in Luft auf bzw platzte auseinander. (Der Teil der Antenne sah aus wie eine geplatzte Sellerie). Ein Teil der Blitzenergie floß wohl über die Erdung ab und der andere Teil suchte sich das nächste Opfer über das Antennenkabel. Da aber das andere Ende im Shack nirgends angeschlossen war , sondern nur "lose" auf dem Gehäuse meines damaligen KW-TRX lag,dachte sich die Restenergie wohl,dort mal für Unruhe zu sorgen. Nachdem sich dann auch ein Teil der PL-Stecker-Überwurfmutter "örtlich verlagert" hat,wanderte sie ziellos auf den Platinen im TRX herum und fand im angeschlossenen,externen Netzteil einen dankbaren Abnehmer.Dieses wollte soviel aber auch nicht haben und leitete restliches an Energie über die Stromleitung noch in den Internetrouter und einem dort angeschlossenem Drucker.
Zuvor war allerdings auch die an dem Standrohr montierte Sat-Antenne nebst LNB`s unfreiwilliger Empfänger überzähliger(unverbrauchter) Energie.Selbige Anlage war dann bis auf die Schüssel selbst nur noch "Kernschrott". Das TV-Gerät hat es überlebt :banane:

Mein Nachbar saß zu dem Zeitpunkt auf seiner überdachten Terrasse und genoß das Naturschauspiel. Zwischen ihm und meiner Antenne waren ca 25m Abstand. Den Blitzeinschlag selbst hat er nur noch als ein grelles Licht und einem ohrenbetäubenden Knall wahrgenommen. Vor Schreck hat er auch einen,zirkusreifen, sitzenden Salto rückwärts gemacht.

Fazit: Nicht auszudenken,was passieren hätte können,wäre die Antenne nicht oder schlecht geerdet gewesen.

MfG Dieter


P.S: Meine Hausratversicherung hat alle Schäden seeeehr unbürokratisch abgerechnet und beglichen.
26689 Apen JO33VF http://www.qrz.com/db/DK4DW
Benutzeravatar
DK4DW
Santiago 9
 
Beiträge: 1344
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:15
Wohnort: 26689 APEN

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Yeti705 » Di 10. Okt 2017, 18:54

13DL04 hat geschrieben:Wenn du wissen willst was passiert, ...


Was ein genialer Clip, der Strahler wurde tatsächlich vollkommen verdampft und treibt als kleines Wölkchen schwerelos davon. So stellt man sich das immer in einem Comic vor :-D
73, Andreas (Yeti705/13HN573)
Home (JO41CA/565m): Jackson 2 Classic + Turner SSK + Sirio Blizzard 2700
Mobil: Grant 2 Premium + President WA-27, Team TeCom-Duo C
Bergfunk: Lambda/2 Drahtantenne + 12m GfK
Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 2
 
Beiträge: 97
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:09
Wohnort: 57339 Erndtebrück

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Orion252 » Di 10. Okt 2017, 20:16

DK4DW hat geschrieben:... Vor Schreck hat er auch einen,zirkusreifen, sitzenden Salto rückwärts gemacht.

Ich frage mich, ob es nur der Schreck war, oder ob der Blitz eine Spannung in den Muskel-steuernden Nerven induziert hat. Oder ob die sich durch Erhitzung ausdehnende Luft ihm einen Stoß versetzt hat?
Ich saß mal auf einem Fahrrad, als ein (wohl schwächerer) Blitz in 50 bis 100 m Entfernung einschlug, und rutschte dabei vom Sattel.
Orion252
Santiago 2
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon guglielmo » Mi 11. Okt 2017, 10:50

@DK4DW: Sehr lustig beschrieben, auch wenn dies sicher gar nicht lustig war. Wo ist eigentlich "Siebenschläfer" geblieben. Schläft er noch oder wurde er inzwischen vom Blitz getroffen?
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon hf-doktor » Mi 11. Okt 2017, 12:07

Ist doch alles halb so wild.

Bisschen Gips, um die Löcher der explodierten Antennen- und Stromkabel zu zukleistern, Pott Farbe...
... und mal richtig mit dem Besen durchfegen.

... evtl. noch das Betattungsunternehmen anrufen, falls jemand gerade zufällig am Fenster gestanden ist, um sich die Blitze anzuschauen... ;)

Blitzschaden Antennenkabel.jpg
Blitzschaden Antennenkabel.jpg (15.59 KiB) 847-mal betrachtet
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon DD01 » Mi 11. Okt 2017, 13:21

Hallo

Das mit Gewitter nicht zu spaßen ist, weis ich seit einem Jahr. Es zog bei uns ein Gewitter auf. Ich schnell noch ins Gartenhaus, Funkanlage und andere elektronische Sachen ausstecken. Das hätte ich besser mal nicht gemacht.

Nachdem ich fertig war wollte ich zurück zum Haus. Öffne die Haustüre und wollte gerade reingehen. Dann wurde es Hell, an die nächsten 10 Sekunden kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich habe im Flur gelegen. Vom panischen schreien meiner Frau bin ich mit Schmerzen in den Beinen wach geworden. Mir war schlecht, meine Augen Rot. Der Blitz ist in unmittelbarer Nähe in einen Baum eingeschlagen. Also ab ins Krankenhaus. Untersuchung usw. Es wurde mir was von Schrittspannung usw. erzählt und ich hätte richtig Glück gehabt. Hatte noch zwei Tage danach ein ziehen in den Beinen, fühlte sich an wie ein heftiger Muskelkater. Früher habe ich das Schauspiel Gewitter gerne beobachtet, das ist nun vorbei.

Die ca. 25 Meter hohe Fichte ist förmlich explodiert. Die Holzstücke sind teilweise 30 Meter geflogen und steckten wie Spieße in Boden. Unser Weidezaungerät ist auch durch die Gegend geflogen und verteilte sich auf mehrere Meter. Der Stacheldrahtzaun war wellig und durchgeglüht. Die Verzinkung hat sich in Rauch aufgelöst. Im Haus hatten wir einen elektrischen Totalschaden. Alles kaputt, wirklich alles hinüber. Automaten im Sicherungskasten weggebrannt. Geräte, auch alle Küchengeräte waren hinüber. Auch Geräte welche nicht eingesteckt waren, sind hinüber gewesen. Der bestellte Gutachter von der Versicherung hat nicht schlecht gestaunt. Es wurde mir alles ersetzt. Die Angst vor Gewitter ist mir aber geblieben.

Grüße





DD01
Santiago 1
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 11:06

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Siebenschläfer » Mi 11. Okt 2017, 13:50

Servus, danke erstmal für die Antworten.
@guglielmo
Nee der schläft nimmer, war nur zwischendurch mal Arbeiten seit heut früh um halb fünf.:-)
Ja meine Antennenmasten sind alle mit Kreuzerder und 16qmm² Cu geerdet, die Kabel laufen je nach Antenne auf ca. 15m-30m Länge unter der Erde, gehen dann an der Hauswand hoch durchs Dach und die Holzverkleidung in mein Funkerzimmer.
Hab da halt wegen der Holzverkleidung meine Bedenken.
Das Haus hat auch einen Blitzableiter auf dem Dach, der wurde dieses Jahr erst geprüft und für gut befunden.
Sind insgesamt 4 Antennen in Betrieb, aber keine direkt auf dem Haus, die Masten sind alle min. 8m vom Haus entfernt.
Vielleicht baue ich mir noch Blitzschutzpatronen in die Kabel ein dort wo sie aus der Erde kommen, das ist dann ca. 1m bis zum Blitzableiter vom Haus. Dort geht der Blitzableiter in die Erde.
Grüße
Marco
Siebenschläfer
Santiago 2
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 11. Okt 2017, 16:56

DK4DW hat geschrieben:Hier Erfahrungen aus erster Hand sozusagen,denn ich hatte vor 4 Jahren das zweifelhafte Vergnügen einer himmlischen Erleuchtung :wall:

Der Antennenträger war auf kürzestem Weg mit einem Einschlagerder und 16qmm-CU-Leitung geerdet.Die Antenne war elektrisch leitend mit dem Standrohr/Antennenträger verbunden. Es war ein Direkteinschlag in die Antennenspitze der A 99 (Fiberglas 1/2-Welle) . Die Blitzenergie floß durch den Antenneninnenleiter nach unten in den Fußpunkt und "erfuhr" dort den ersten Engpass...das Anpass-Glied...selbiges inkl. des Fiberglasmantels der Antenne löste sich schlagartig in Luft auf bzw platzte auseinander. (Der Teil der Antenne sah aus wie eine geplatzte Sellerie). ht.

.

Genau das gleiche hatte mal ein CB-Funker in meinem ehemaligen Nachbarort "erlebt". Davon hatte ich damals Bilder gemacht. (sind auf Festplatte archiviert)
Nur die Masthalterung und der Mast selber, blieben übrig und waren total schwarz.
Im Haus war so ziehmlich alles an elektrischen Geräten (Waschmaschine, TV-Gerät usw.) kaputt. Schaden damals so ca. 10000 Euro....
@Marco Siebenschläfer:
Mache mal folgendes:
Zuerst am Antennenmast BEVOR das Koaxkabel in den Boden geht jeweils eine dieser Blitzschutzpatronen dazwischen und erde die an dem Erder der Antennenanlage.
Das gleiche BEVOR das Koaxkabel ins Haus geht und erde die Patronen am Blitzschutzerder des Hauses.
Überprüfe aber vorher, ob der Blitzschutzerder mit dem Potentialausgleich des Hauses verbunden ist (steht häufig in dem Prüfbericht zur Blitzschutzanlage)?!
Sonst hat diese Form der Erdung der Koaxkabel zum Haus, keine ausreichende Schutzwirkung....

So sieht eine prof. Erdung von Koaxkabel aus:
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Siebenschläfer » Mi 11. Okt 2017, 18:53

@ Helmut
Der Blitzschutz vom Haus ist nicht mit dem Potentialausgleich vom Stromnetz verbunden. Und die mir bekannten Blitzschutzpatronen sind nicht wasserdicht. Beim Haus ist der Dachüberstand drüber aber die Masten stehen frei im Garten, da müsste ich ja überall einen Regenschutz drübermachen.
Bringt die doppelte Patrone, also am Anfang und am Ende, so viel mehr Schutz?
Also ich hoffe ja das der Blitz von mir fern bleibt, aber man weiß ja nie.
Sorry für die doofen Fragen.
Grüße
Marco
Siebenschläfer
Santiago 2
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21

Re: Was passiert bei einem Blitztreffer?

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 11. Okt 2017, 22:52

@ Marco:
Woher weisst du, dass die Blitzschutzanlage NICHT mit dem Potentialausgleich des Hauses verbunden ist?
Die Blitzschutzanlage wird meistens über den gemeinsamen Ringerder miteinander in der Erde verbunden.

Wenn die Blitzschutzanlage doch nicht über den Ringerder mit dem Potentialausgleich verbunden ist,
sollte dieser "Feinschutz" über diese Blitzschutzpatronen am Haus, mit dem Potentialausgleich des Hauses verbunden werden.

Warum doppelt? Damit u.a. Teilströme und Teilspannungen am Ort des Einschlages verbleiben und gegen Erde abgeleitet werden.

Es gibt Blitzschutzerder für Koaxkabel auch anders, siehe:
https://stecker-shop.net/epages/27edac8b-bca1-4619-a0d8-f53e62f2ef2c.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/27edac8b-bca1-4619-a0d8-f53e62f2ef2c/Categories/Produkte/121455380377074/42/247

Oder du nimmst die anderen mit Patrone und überziehst die mit einem Schrumpfschlauch, damit sie wasserdicht werden.
Dann musst du eben für den Patronenwechsel, jedesmal den Schrumpfschlauch entfernen.
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Nächste

Zurück zu CB - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Waldläufer und 3 Gäste