Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon Nobody » So 23. Nov 2014, 15:52

Hallo !

Vielleicht haben es ja einige bemerkt, dass ich beim letzten Drachenantennentest ( Ich liebe dieses Wort ) mein eigentliches Ziel nicht erreicht habe. Ich wollte ja eigentlich zwei Drachen gegeneinander testen.

Warum ???

Der eine hätte dann , bei gleicher Höhe und Antenne, das dünne RG 58, und der andere das 7 mm- Kabel gehabt. Länge des Kabels wäre ja auch gleich gewesen. Dann vielleicht noch gegen meine Mobilantennenanlage oder vielleicht einen kurzen Mast getestet wäre schon toll gewesen. Da ich es aber vor dem Dunkelwerden nicht geschafft habe beide Drachen allein zu installieren, will ich lieber gleich etwas sorgfältiger vorplanen als beim letzten mal. Desweiteren suche ich auch noch Stationen ( und einige haben sich ja schon zu Wort gemeldet ) die mich beim letzten Mal empfangen konnten um diese beim Test mit einzubeziehen. Am liebsten sind mir Stationen die ein genauses S-Meter an ihrer Funkanlage betreiben um eventuelle Unterschiede gut ablesen zu können. Mir reichen eigentlich 5-6 Stationen im Umkreis von bis 100 km um Halle/Saale. Wichtig ist, dass diejenigen eine robuste Anlage betreiben die ohne Wackelkontakte und kalte Lötstellen auskommt, so dass die Werte auch auswertbar sind. Es wäre auch von Vorteil wenn ich dann von denjenigen auch die Telefonnummer bekäme.

Also meldet Euch ! ( auch als PN möglich ).

Die besten Sonntagszahlen ! Nobody
Benutzeravatar
Nobody
Santiago 5
 
Beiträge: 316
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 00:40
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon kassiopeia » Sa 3. Jan 2015, 04:24

Hallo Nobody !
Erst mal einen gutes neues Jahr und viel Gesundheit! :banane: :banane: :banane:
Dem Gartenfreund,Pluto und der Bohne habe ich auch geschrieben SMS.(N-Grüße)
Wenn du wieder soweit bist werde ich mitmachen.
Schreibe ruhig eine PN die sehe ich dann auch per Mail.
Gesten war ich mal bei den CS tanken 1.11 € :tup:
Sonst alles i.o.
Gruß und 128 Chris
Chris 13 TH 2039
Albrecht AE 5890 EU,AE8000,
Sirio Silver Megawatt 1,70, Zeppelin Ant., (Alex) I-Max
Pfundskerle lassen sich selbst für einen Zentner Geld nicht kaufen.
Benutzeravatar
kassiopeia
Santiago 5
 
Beiträge: 335
Registriert: Di 29. Sep 2009, 17:48
Wohnort: Reichenbach/Vogtland

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon Nobody » Fr 9. Jan 2015, 21:17

Mach ich doch Chris. Hatte vor einigen Tagen ( vor diesem Sturmwochenende ) den drachen außerplanmäßig oben. Bei Windstärke 5-7 bft bzw 16-32 Knoten. Dere Drachen wollte gar nicht mehr runter. Das war ein Spaß !

Die besten Zahlen ! Chris
Benutzeravatar
Nobody
Santiago 5
 
Beiträge: 316
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 00:40
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon comablack » Sa 25. Apr 2015, 19:38

Hallo,

mich wirst du zwar sicher nicht hören, dafür bin ich zu weit weg aber bin auch gerade dabei eine Drachenantenne zu testen und hätte da eine technische Frage. Bei mir soll ein Halbwellen Draht, glaube DX wire hat mir den mal verkauft, einfach unter den Drachen mit entsprechend Kabel. Nun wissen wir, daß man einen Langdraht über eine Erdungsbox wg statischer Aufladung erden muss. wie verhält sich das jetzt bei meinem Halbwellenstrahler? Muss dieser auch geerdet werden? Einen tödlichen Schlag werde ich wohl nicht bekommen aber alleine das Risiko mir mein Gerät zu himmeln ist mir doch etwas hoch.

Hoffe man kann mir in dieser Frage weiterhelfen und verbleibe mit den besten Zahlen

station Stone an der Tasta der Jan
Benutzeravatar
comablack
Santiago 6
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 23:13

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon tom9ei » Sa 25. Apr 2015, 19:46

Hallo zusammen ,
Koaxkabel würde ich nicht an den Drachen hängen , das ist viel zu schwer .
Schaut mal hier : http://www.baeckerei-heitmann.de/DF1BT/ ... _DF1BT.pdf
und : http://de.wikipedia.org/wiki/Langdrahtantenne

viel spass , 73 de Tom
tom9ei
Santiago 7
 
Beiträge: 557
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon comablack » Sa 25. Apr 2015, 20:05

Danke für den Link, ist sehr interessant.
Ich bin aber auf dem 11 M Band unterwegs, 5,5m Halbwellenstrahler. Das Gewicht des Kabels ist nicht das Problem, das zieht der Drachen locker hoch, mir geht es nur darum ob ich mit Statischer Aufladung rechnen und erden muß oder dies nur bei einem Langdraht notwendig ist.
Benutzeravatar
comablack
Santiago 6
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 23:13

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon KLC » Sa 25. Apr 2015, 20:33

Die Husumer Funkamateure warnen eindeutig davor:
Guckst du :link: http://www.darc-husum.de/drachenantenne.html, wenn du die Seite nicht kennst.
Und machen entsprechende Bastelvorschläge, die der HF nicht wehtun sollen.
Der Christian Petersen DD7LP ist auch durch seinen YOUTUBE - Kanal bekannt
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3625
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon comablack » Sa 25. Apr 2015, 21:19

Kenne ich alles, beantwortet meine Frage aber leider nicht..... ich arbeite nicht mit einem Langdraht....
Benutzeravatar
comablack
Santiago 6
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 23:13

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon KLC » So 26. Apr 2015, 07:16

comablack hat geschrieben:...ich arbeite nicht mit einem Langdraht....

:king: Komm , ich mock di dat (frei nach Rötger Feldmann's Meister Röhrich /Werrner Eiskalt)
Dann tüttelst du statt der Bananenstecker einfach noch ne Koaxbuchse hin un feddich.
Die schwarze Bananenbuchse kannst du dann holen, um den Erdungsdraht anzuschließen. Ich als Ex-Stripper würde da über eine M5 oder M6 Messingschraube (+Muttern & Scheiben) den Erdungsdraht anschließen.

Mit der Schaltung kannst du dir dann überlegen , ob der Erdanschluß einfach direkt mit dem Massenanschluß der Koax-Buchsen verbunden ist. Oder ob du noch mal so eine Gruppe Widerstände ebenso für die Koax-Masse gegen Erde verschltest .

:clue: Ich glaube nicht , daß es entgegen der Husumer dann Impedanz-& HF-Mäßig meklich schlechter wird.
Das müßte man in der Gruppe oder durch Tests klären ...
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3625
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon comablack » So 26. Apr 2015, 12:58

Vor ein paar Jahren habe ich die selbe Antenne an Bäumen hochgezogen betrieben. Also einfach Schnur über den Baum und dann den 5,5m Draht mit 15m Kabel hochgezogen, da hing dann in der Spitze auf 15 Meter, ab und zu auch höher. Geerdet wurde da natürlich gar nichts!

Wenn ich den selben Aufbau nun aber nicht an einem Ast hängen haben sondern an einem Drachen, muß ich und wenn ja, wieso das ganze erden?
Es hat sich elektrisch nichts geändert außer der Aufhängungspunkt ist ein anderer.

Ich hoffe ich habe mein spezielle Problem verständlich erklärt. Wenn ich es dann wirklich teste würde ich einfach Masse erden, so wie ich es auch zu Hause habe, ohne den Umstand mit 1M Ohm Widerständen. Bei einem Bergaufenthalt stellt sich dann aber auch noch die Frage was man zur Erdung benutzt... aber das ist wie gesagt eine andre Baustelle.

Beste Zahlen Jan
Benutzeravatar
comablack
Santiago 6
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 23:13

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon KLC » So 26. Apr 2015, 23:59

Das ist latürnich ein Argument! Und ich will dir mit der Erderei den Spaß nicht vermiesen. In deinem ersten Post hier hattest du noch Angst, deswegen bin ich da zum Erklärbär mutiert.
Ich habe gedacht , daß du die Höhe mit dem Drachen schön ausnutzt.
Ich wäre versucht , höher als die erlaubten hundert Meter zu gehen, wenn der das ganze Gestrippe hochzieht.

Wenn du dir das Ganze angelesen hast , ist dir bekannt , daß es nicht nur Gewitter mit Blitz und Donner gibt , sondern eigentlich immer Statische Aufladungen der Athmosphäre. So habe ich den Eindruck , daß durch den Höhenunterschied in der Atmosphäre , der mit einem elektrischem Leiter überwunden wird , immer auch ein Potentialunterschied entsteht.
Deswegen haben die Husumer diese Konstruktion erdacht. Sie hilft wohl nix mehr , wenn es über dir wirklich rappelt.

:clue: Ist mehr , um deine Funke zu schützen und deinen Drachen , damit er nicht abhaut, wenn du eine "geschossen" kriegst und schön losläßt. Die Besitzer der ersten Preser Jackson2 haben hier schon ein Lied über empfindliche und dann tote Endstufen angestimmt. An einer "normalen" Stationsantenne . Vor allem bei so einem wechselndem Wetter wie dieses Wochenende, das aber auch Wind verspricht.
Diese statischen Aufladungen sind , wenn kein Gewitter ist, natürlich noch nicht so stark, daß sie den normalen elektrischen Widerstand der Luft zu überbrücken. Beim Lichtbogen in der Art, werden über 1000Ωhm pro Volt überbrückt ; man berichtige mich wenn ich hier Mist schreibe !
Diese statischen Aufladungen sind mehr oder weniger stark als "Vorstufe des Gewitters" immer vorhanden.
Das ist natürlich graue Theorie , und ich habe mir früher immer die Zeit mit Messungen im mlli-Ampere- & Milli-Volt-Bereich vertrieben, aber du kannst ja meinen Rat einfach überprüfen.
Mach das ähnlich wie :link: Georg Wilhelm Richmann oder :link: Benjamin Franklin und häng ein Vielfachmeßgerät/Voltmeter an die zukünftige Leitung. Du wirst Spannung messen, vielleicht KEINE kiloVolt. Nur paß auf, da sind schon ein paar laut "DIE WELT" draufgegangen :link:
Die hatte ich gelesen , unmittelbar , bevor ich deine Posts las. Deswegen ... :clue:
Aber hier in dem Forum ist noch keiner draufgegegangen und vom Endstufentod durch Drachen war hier auch nix zu lesen.

:tup: Halt mich mal auf dem Laufenden.
Mich interessiert die Drachenfunkerei nämlich auch. Hatte aber bisher nix in einen richtigen Schleppdrachen investiert , sondern habe nur die ALDI.Deltas zum lenken.
:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3625
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon Eisbär » Mo 27. Apr 2015, 05:54

Ach, ist dieses Thema wieder herrlich deutsch. Wenn man den ersten Beitrag vom Uwe mit den letzten vergleicht, kann man nur sagen: "Thema verfehlt".
Da wird über Machbarkeit oder Lasten durch Koaxkabel, Gewitter und alles mögliche debattiert. Dabei ist der Drachen vom Uwe samt Antenne und 100m 7mm Koaxkabel
längst Realität und steht, schon bei leichter Briese in der Luft. Zuletzt gesehen vor einer Woche beim Funkertreffen in Bad Lauchstädt und einige Monate davor auf dem
Haltberg mit ordentlich Zugkraft-Reserve.
73 Wieland
Benutzeravatar
Eisbär
Santiago 6
 
Beiträge: 436
Registriert: Do 1. Jan 2015, 08:54

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon Nobody » Mo 4. Mai 2015, 07:22

Drachenantennen sind grundsätzätzlich zu erden ! Eine andere E,pfehlung kann ich nicht geben. Schon mal um statische Aufladungen abzuleiten. Die Antenne würde ich nicht zu dicht am Drachen installieren . Mindestens 20 Meter Schnur braucht der Drachen für sich alleine ! Sonst verheddert man sich beim Starten mit der Antenne. .... und Koaxkabel 7 mm stark trägt nur ein Drachen mit 15 Quadratmetern ! Für 5 mm Koaxkabel reicht auch einer zwischen 8 und 9 Quadratmetern..
Niemals bei Gewitterneigung einen solchen Drachen starten ! Schaut mal beim DARC Husum nach ( Drachenantenne Darc Husum Googeln ) die erklären das mit der Erdungsbox sehr anschaulich. Es bleibt aber trotz allem ein gefährliches Hobby, so eine Drachenantenne ! Diese großen Drachen fliegen schon bei einer Windstärke von 2 bft bei 3 bft traäg er bereits das Koaxkabel. Besser sind natürlich 4 bft. Das ist dann etwa soviel Wind wo jeder Kinderdrachen auch schon fliegen würde. Es gibt aber auch diverse Drachenforen, wo man sich Rat holen kann. Ich häte sonst nicht einmal gewusst wie man einen solchen großen Drachen startet.
Ansonsten könnt ihr euch ja mein Video ansehen. http://www.myvideo.de/watch/11422251/NE ... _XXXL_15_0

Die besten Zahlen ! Nobody
Benutzeravatar
Nobody
Santiago 5
 
Beiträge: 316
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 00:40
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon comablack » Do 11. Jun 2015, 22:52

Endlich habe ich es geschafft den ersten Test mit meiner Drachenantenne durchzuführen. :banane: Als Kite verwende ich einen Hebedrachen mit 4,4m² Fläche. Antenne ist eine 5,5m Drahtantenne von der Firma Lamdahalbe. Daran dann das Koaxialkabel, welches kurz vor der Funke wegen statischen Aufladungen geerdet ist. Wie man auf den Bildern sieht, ist die Antenne oben, auch wenn heute leider etwas wenig Wind war, das geht sicher noch höher. Hat soweit ganz gut funktioniert, nur hat mein SWR Meter aufgegeben, deshalb weiß ich nicht ob sie so 100% abgestimmt war. Der erste Eindruck ist jedenfalls positiv und ich kann sagen es war ein gelungener Versuch, der hoffentlich auch andere ermutigt es mal zu probieren :tup:

Bild

Bild
Station STONE / Mit dem Fahrrad QRV in der Gegend Bad Kreuznach / QTH - Locator JN39VV / An der Tasta der Jan
Benutzeravatar
comablack
Santiago 6
 
Beiträge: 474
Registriert: Sa 3. Jun 2006, 23:13

Re: Drachenantennentest , Mitstreiter gesucht !

Beitragvon KLC » Sa 13. Jun 2015, 06:57

:banane: So , du hast jetzt einen Drachen und mit der Antenne ist der auch schon geflogen.
:clue: War das Funkgerät schon an der ganzen Apperatur ??? :crazy: Hast du bessere Reichweiten als mit der DV27 am Fahrrad ?
:book: Machs doch nicht so spannend ... :clue:
:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3625
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Nächste

Zurück zu Berg - DX - Bodenwelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste