CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon scy » Di 24. Okt 2017, 09:25

Hi zusammen,

ich bin gerade dabei, einen Fiat Ducato mit „Superhochdach“ (H3) zum Wohnmobil ausbauen zu lassen. Das gute Stück ist 2,80m hoch und soll CB spendiert bekommen sowie ne Vorbereitung für Amateurfunk. (Lizenz wird noch gemacht, Antennenfuß will ich aber jetzt schon setzen.)

Ich weiß, dass ich optimale Sende-/Empfangseigenschaften kriege, wenn ich die Antenne(n) mittig auf dem Dach platziere. Abgesehen davon, dass dort die Solarpanels hin müssen, ist der Ort aber denkbar ungünstig, wenn ich die Antenne mal umlegen muss. Außerdem krieg ich natürlich ein Längenproblem: Wenn die Antenne 1,20m lang ist, bin ich direkt bei den 4m maximal erlaubte Fahrzeughöhe – und mal abgesehen von den rechtlichen Einschränkungen will ich eigentlich gar nicht so hoch werden.

Der Techniker, der den Einbau vornehmen wird, schlug vor, die Antenne an die äußere obere Ecke am Heck, über den hinteren Türen, zu montieren (siehe Sizze links, zwischen Oberkante Tür und Anfang Dach gibt’s etwa 8cm Blech). Bei einer 1,20er Antenne wäre ich zwar immer noch ca. 4m hoch, aber dafür könnte ich sie ohne Leiter umlegen.

Was haltet ihr von der Idee? Inwieweit wird das in etwa nen Einfluss auf die Richtung der Abstrahlung haben? Geht dann mehr nach hinten als nach vorne, oder? Signifikant?

Alternativ kam mir die Idee, sie auf die „Stirn“ zu platzieren, also oberhalb der Windschutzscheibe. Nicht zentriert, sondern außen, damit man gut rankommt. In der Skizze rechts habe ich mal überlegt, wie weit eine 1,20er oben herausragen würde. Dann fiel mir auf, dass es ja auch andere Orte in der Nähe gibt, siehe Anhang „Antennen vorn“. Die Skizze zeigt Punkt E, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich da noch gut mit der Hand rankomme. C wäre wahrscheinlich nur sinnvoll, wenn ich die Antenne senkrecht zur Fahrbahn dort platziere (also nicht um 45° nach hinten an die Karosserie geneigt), richtig? Wie wären A oder B (jeweils mit senkrechter Antenne)?

Und letzte Frage: Zusätzlich zur CB-Antenne möchte ich ja irgendwann noch ne 2m/70cm-Kombiantenne für AFu montieren. Ist es sinnvoller, eine vorn und eine hinten zu montieren oder können beide vorn (bzw. beide hinten) angebracht werden, eine links und eine rechts, und das reicht, damit sie sich nicht gegenseitig stören?

Erster Post, viele Fragen, hoffentlich ist das in Ordnung so.
Dateianhänge
scy
Santiago 1
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Okt 2017, 07:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon stocki » Di 24. Okt 2017, 10:38

Servus scy,

willkommen im Forum!

Ich stand damals vor einem ähnlichen Problem! Habe die Antenne in die Nähe des großen Hekis gelegt. Da brauche ich dann keine Leiter, wenn unvermittelt die Brücke niedriger als 4,00m ist, oder Oberleitungen, oder was auch immer bedenklich tief hängen. Schau Dir einmal diesen Beitrag an: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=39001

Es grüßt

Andreas
Es grüßt und wünscht die besten Zahlen

Andreas

DX: 13AS62
QTH Locator: JN68EG
stocki
Santiago 3
 
Beiträge: 125
Registriert: So 5. Jan 2014, 23:39

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon guglielmo » Di 24. Okt 2017, 12:11

Ich weiß nicht wie ich beginnen soll. Du schließt von vornherein den optimalen Punkt für Deine Antenne aus. Ich sage mal, das würde ich an Deiner Stelle nicht tun. Beim funken gibt es keine Kompromisse ;-). Ein versetzen der Antenne kann zu frustrierenden Ergebnissen führen. Es muss doch einen Weg geben die Antenne zwischen den Solarplatten zu installieren. Wenn Du zudem Dich in der Vorbereitung zu einer Amateurfunklizensierung befindest würde die Variante CB aus der gesamte Planung heraus nehmen. Auch wenn Du nur die Klasse E machst hast Du damit die Möglichkeit auf VHF und UHF mit 75 Watt zu senden. Hier würde ich Dein Auto mit einer Dualband Antenne ausstatten, die eben mittig auf dem Dach platziert und ggf. abschraubbar ist. Hier hast Du es mit einer Länge von maximal 1,3 Meter zu tun. Kürzer mit ca. 0,5 Meter geht auch. So hast Du Null Probleme mit Zulassung, maximaler Höhe etc. Die Antennen kannst zu zusätzlich mit entsprechenden Funkgeräten auch für PMR Funk (70 cm) und eingeschränkt (Nur in Deutschland) für FreeNet (2m) verwenden. Verwendest Du z.B. für 2m eine 5/8 Lambda Antenne hast Du einen sehr flachen Abstrahlwinkel und kannst auf einer flachen Ebene sehr große Entfernungen überbrücken. Für Kurzwellenanwendungen incl. CB würde ich Antennen mitführen die man leicht auf einem Rastplatz aufbauen und in Betrieb nehmen kann.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 238
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon ax73 » Di 24. Okt 2017, 12:42

scy hat geschrieben:Hi zusammen,

ich bin gerade dabei, einen Fiat Ducato mit „Superhochdach“ (H3) zum Wohnmobil ausbauen zu lassen. Das gute Stück ist 2,80m hoch und soll CB spendiert bekommen sowie ne Vorbereitung für Amateurfunk. (Lizenz wird noch gemacht, Antennenfuß will ich aber jetzt schon setzen.)...

Also mindestens 3 Antennefüße, möglichst in Fahrzeugmitte, im Zweifel lieber kurze Strahler auf dem Dach als lange an miesen Einbauplätzen.
Zugang fürs Dach in Form von Heckleiter o.ä. unbedingt vorsehen. Allein schon zum Solarpanels putzen :wink:

Für alle weiteren Aktivitäten, die sowieso am Besten standmobil erfolgen, hab ich am Heck einen ausfahrbaren Antennenmast. Passt super mit
der Leiter.

scy hat geschrieben:... Der Techniker, der den Einbau vornehmen wird, schlug vor, die Antenne an die äußere obere Ecke am Heck, über den hinteren Türen, zu montieren (siehe Sizze links, zwischen Oberkante Tür und Anfang Dach gibt’s etwa 8cm Blech). Bei einer 1,20er Antenne wäre ich zwar immer noch ca. 4m hoch, aber dafür könnte ich sie ohne Leiter umlegen...

Sehr ungünstiger Befestigungsort nach meiner Einschätzung - funktechnisch gesehen. Die Richtwirkung geht immer zur Fahrzeugmasse,
in diesem Fall schräg nach vorn. Antennen in der Höhe auf Fahrzeugecken leben zudem gefährlicher weil sie regelmäßig Baum- Strauch- und
Astkontakte bekommen.

scy hat geschrieben:... Alternativ kam mir die Idee, sie auf die „Stirn“ zu platzieren, also oberhalb der Windschutzscheibe. Nicht zentriert, sondern außen, damit man gut rankommt...

Genauso schlecht wie hinten auf der Ecke. Abgesehen davon sieht beides doof aus...

scy hat geschrieben:..Und letzte Frage: Zusätzlich zur CB-Antenne möchte ich ja irgendwann noch ne 2m/70cm-Kombiantenne für AFu montieren. Ist es sinnvoller, eine vorn und eine hinten zu montieren oder können beide vorn (bzw. beide hinten) angebracht werden, eine links und eine rechts, und das reicht, damit sie sich nicht gegenseitig stören?...

Wie gesagt - wenn es um Antennen fürs Fahren geht sage ich die aus langer Erfahrung nimm lieber kurze auf dem Dach. Ausserdem geht es ja
wohl gerade um einen beginnenden Ausbau. Metalleinfassungen von Solarpanels rufen geradezu nach Antennenfüßen. Alles Andere, an Ecken, Spiegeln,
Leitern, Fenstern kannst du auch zu einem späteren Zeitpunkt noch nachrüsten.

Für 2m und 70 cm reichen etwa 35cm lange Strahler völlig im Mobilbetrieb. Für CB und würde ich einen etwa 1m langen Mobilstrahler montieren.

scy hat geschrieben:..dafür könnte ich sie ohne Leiter umlegen...

Machst du nicht. Entweder sie liegen wenn du sie brauchst oder du hast permanenten Aufwand mit Umlegen.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon BWO » Di 24. Okt 2017, 13:16

Lass dir doch einfach ne Dachluke einbauen und dann den Antennenfuss dahinter. Dann kommst du von innen locker dran.
BWO
Santiago 1
 
Beiträge: 35
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 08:46

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon Zintus » Di 24. Okt 2017, 14:21

Ich kann dir nur raten, die Antenne aufs Dach zu setzen. Nimm z.B. diese hier. Ist knapp einen Meter lang und bringt wirklich hervorragende Signale. Habe damit vom Auto aus viele europäische Länder erreicht, sogar während der Fahrt mit nur 8 Watt Sendeleistung!

https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgeraete/Zubehoer-CB/AFU/Mobilantennen/K-40-Super-Flex-SF-300B-Schwarz::2813.html
Zintus
Santiago 9
 
Beiträge: 1189
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:30

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon stocki » Di 24. Okt 2017, 14:32

Servus Zintus,

Deine vorgeschlagene Antenne, die unbestritten eine sehr gute ist, ist "leider" auch ziemlich stabil. Will sagen, aufgrund der Höhe des Kastenwagens kommt es schnell zur Berührung mit Ästen und eventuell Brücken. Ich hätte die Befürchtung, dass dann das Blechdach nachgibt und nicht der Antennenfuß. Das war damals auch für mich die Überlegung mir eine Antene mit Fußpunktspule zu kaufen. Die lasse ich dann nötigenfalls einfach an der Unterseite der Brücke schleifen.

Nur meine Gedanken ...

Es grüßt

Andreas
Es grüßt und wünscht die besten Zahlen

Andreas

DX: 13AS62
QTH Locator: JN68EG
stocki
Santiago 3
 
Beiträge: 125
Registriert: So 5. Jan 2014, 23:39

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon Maulwurf » Di 24. Okt 2017, 18:52

Hallo,
mal ein paar Gedanken dazu:
Es gibt keine generelle gesetzliche 4m-Grenze. Flexible Antennen fließen nicht mit ein. http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_32.php
Probleme bereiten nur Tunnel/Brücken oder Stromleitungen (Straßenbahn, Bahn). Da schätze ich mal eine Höhe von 4,5m als Obergrenze wegen der Fahrdrähte, die Höhe der Tunnel im angedachten Fahrbetrieb muß der Themenersteller wissen.

Bei der verlinkten Antenne, die ja schonmal "flex" heißt, kann man auch eine 3/8 Feder zwischen Fuß und Antenne einfügen. Um alle Optionen offen zu halten würde ich den PL-Fuß mit stabilem Adapter vorschlagen. Ansonsten gibt es auch gute stabile 3/8 Füße, kann man mit Adapter auch DV aber nie PL verwenden!
Ein verstärkendes Blech ist nie ein Fehler.
73 Stefan
Maulwurf
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1688
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 21:13
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon Zintus » Mi 25. Okt 2017, 06:51

Also über vier Meter würde ich auf keinen Fall gehen. Könnte unangenehm werden, wenn man unter einer Straßenbahn-Oberleitung durchfährt. Ansonsten gebe ich Stocki recht, dass die von mir vorgeschlagene Antenne sehr stabil ist und es daher unter Bäumen oder sonstigen "Hindernissen" Probleme geben könnte. In dem Fall wäre eine Antenne mit Fußpunktspule angebracht. Man muss dann aber mit schwächerer Performance (Senden und Empfang) vorlieb nehmen.
Zintus
Santiago 9
 
Beiträge: 1189
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:30

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon Alexander » Mi 25. Okt 2017, 08:07

Hallo SCY..

ich habe vor einigen Jahren das gleiche Problem gehabt, allerdings, war mein 2,8 Liter Turbo-Diesel mit 183 PS, noch eines der Vorgängermodelle, Deines Fahrzeuges. Für mich kam erschwerend - das meine ich wirklich so - fast immer im Höchstgeschwindigkeitsbereich des Fahrzeuges (so um die 150 bis 170km/h) nachts unterwegs war. Daher legten sich die Antennen fast immer fast flach, was für die Abstrahlung etwas ungünstiger ist. Zusammen mit einem Guten Freund (danke Dieter) fanden wir die Lösung: Zwei Co-Phasig gespeiste Antennen. Wenn Du nicht weist was das ist, frage Deinen Funkfachhändler am besten die Sponsoren hier. Angebracht habe ich die Antennen ungefähr in der MItte des Hochdaches jeweils an der Seite. Ich gehe davon aus, dass Du ein Hochdach aus Metall und nicht aus Kunststoff hast. Es gibt spezielle Antennenfüße, die dann nicht wie üblich senkrecht, sondern horizontal montiert werden. Als Antennen haben wir zwei ca 90cm lange gewendelte Antennen - ähnlich einer Firestic - verwendet. Das wichtige worauf Du achten sollst, die Instalation der Antennen vor dem Ausbau des Fahrzeuges zerfolgen, weil die danach einfach schwieriger ist. Durch die Co-Phasigkeit der Antennenanlage ist die Abstrahlung deutlich günstiger, gerade bei Antennen im oberen Kurzwellenbereich, wie es der CB-Funk ja bekanntlich ist. Bei der Montage von einzelnen Antennen - dies gilt im übrigen für alle Fahrzeuge - besonders jedoch für Fahrzeuge dieser Klasse - die optiertes Abstrahlung erfolgt immer in Richtung der größten Fahrzeugmasse, d.h. eine hinten montierte Antenne strahlt in Fahrtrichtung nach vorne. Je mehr die Antenne in Richtung Fahrzeugmitte plaziert wird, gerade bei solchen Fahrzeugen, umso angenäherter ergibt sich eine Rundstrahlung.
Für 2m/70cm ergeben sich solche Probleme kaum. Ein lambda 1/4 oder 5/8 Stäbchen ist immer noch kurz genug um die maximale Höhe nicht zu überschreiten. Ich habe mit einer Hf-Leistung von 20 Watt auf 2m und 10 Watt auf 70cm, sicher das von mir benutzte Relais das (je nach mobilem Standort zwischen 130 und minimal 50km entfernt war immer sicher erreicht. Diese Antenne habe ich an der Frontseite am Hochdach angebracht.
Sollte Dein Hochdach aus Kunststoff sein, achte unbedingt darauf, dass Du im Inneren des Fahrzeuges ein Radialnetz von mindesten 2 besser 3 jeweils lambda 1/4 langen Drähten verlegst, die Drähte können auch über Ecken abgebogen werden.

Gerade was die Funkerei angeht, hast mit dem Ducato ein tolles Fahrzeug, das Dir viel Spaß machen wird.

73 de Alexander DQA334 und DG9NCZ
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3145
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon scy » Mi 25. Okt 2017, 09:09

Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für die ganzen Antworten. War zwar viel Information, half aber auch weiter.

Eine Sache vorab: Klar ist mir Reichweite wichtig, aber ich hab jetzt auch nicht vor, mit den Mobilantennen DX-Rekorde aufzustellen, erst recht nicht während der Fahrt. Im Stand kann ich mir dann immer noch überlegen, ob ich irgendwas längeres drauf schraube oder nen Mast benutze oder was auch immer. Von daher: Ja, Dachmitte wäre praktisch für die Leistung, ist aber unpraktisch für die Wartung und fällt deshalb raus.

Auch CB gar nicht zu verbauen scheidet aus: Erstens kenn ich mich gut genug, um zu wissen, dass es bis zur Lizenz noch ein paar Monate dauern dürfte, zweitens ist es mir schon wichtig, auch mit CB-Stationen reden zu können (allein um mit Laien an ner Handgurke Betrieb machen zu können).

Inzwischen bin ich, das wird euch sicher freuen, von der Montage an der Seite abgerückt und werde die Antennen wohl doch aufs Dach platzieren. Nicht nur wegen der Sende-/Empfangsqualität, sondern auch wegen zwei anderer Probleme. Erstens will ich der Flexibilität halber (UKW-Kompatibilität) zweimal PL-Füße verbauen, keine DV. Da habe ich aber nur welche gefunden, bei denen die Strahler dann senkrecht auf der Einbaufläche stehen, was an der Seitenwand wohl eher ungünstig ist. :D Womöglich könnte man irgendwelche wilden Konstruktionen mit L-Winkeln oder so machen, aber das wird hässlich, sowohl optisch als auch vom Aufwand her. Zweitens wurde ich drauf hingewiesen, dass ein seitlich montierter Strahler ja bei Fahrtwind oder Baumberührung ganz ordentlich Hebelwirkung auf den Fuß ausüben kann … :shock: Da gibt’s zwar Verdrehsicherungen mit ner zweiten Bohrung und ner kleinen Nase, die da einrastet, aber das fühlt sich alles schon sehr frickelig an.

Wie von stocki und BWO erwähnt gibt’s da ja noch die Möglichkeit der Dachluke. Ich kriege hinten ein Querbett, darüber eine Luke im Format 70×50. Ziemlich optimale Bedingungen also eigentlich, um bei Bedarf rauszugreifen und abzuschrauben.

Mein (neuer) Plan wäre jetzt also, links und rechts von der Luke jeweils nen PL zu setzen (Skizze hängt an) und den einen für CB auf 11m, den anderen (später) für AFu auf 70cm/2m zu benutzen. Da kommt dann auch gleich die nächste Quizfrage: Was sollte bei den Abständen beachtet werden? Klar, je weiter auseinander, desto besser, aber gibt es irgendwelche Bruchteile der Wellenlängen, die besonders ungünstig wären, oder kommen sich 11m und 2m eh nicht ins Gehege? Nach vorläufigem Plan haben die beiden wohl nen Abstand von etwa 1,10m zueinander.

Zum Thema „welche Antenne“ kommen wir dann als nächstes, :wink: aber da die Ausbauer dringend anfangen wollen, lasst uns bitte den Fokus erst mal auf die Löcher legen. 8)
Dateianhänge
scy
Santiago 1
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Okt 2017, 07:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon scy » Do 26. Okt 2017, 11:08

Und nochmal ich. Mein letzter Beitrag hat leider ca. 24h in der Moderation verbracht. Ist nicht schlimm, bedeutet nur, dass die Position der Löcher inzwischen beschlossene Sache ist, nämlich so, wie im vorherigen Beitrag.

Bleibt noch die Frage nach der Antenne. Es wird also ein PL-Fuß (AFu-Kompatibilität) auf 2,80 Höhe. Nen 1,20er Strahler würde ich gern ausschließen, einfach weil mir das zu nah an die 4m Maximalhöhe kommt. (Obwohl ich jetzt gelernt habe, dass es da kein wirkliches Gesetz gegen gibt, gibt es halt immer noch Fahrdrähte und Brücken. :wink:) Und wichtig wäre mir, dass bei Kontakt mit Brücke, Baum oder sowas es mir nicht direkt den Fuß aus dem Dach reißt, sprich der Strahler sollte ausreichend flexibel sein. Alternativ gibt es wohl Antennen mit eingebauter Feder sowie extra Federn zum Zwischenschrauben?

Bislang hab ich aber nur Antennen mit Feder gesehen, die gleich mit nem mitgelieferten DV-Fuß kommen. Das hilft mir natürlich nicht. Könnt ihr mich bitte ein Stück in die richtige Richtung schubsen?

Ich hatte bei Neuner eine Feder für 3/8 gesehen. Wäre das in Kombination mit der von Zintus vorgeschlagenen Antenne und einem Adapter von PL auf 3/8 sinnvoll oder habt ihr bessere Vorschläge?
scy
Santiago 1
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Okt 2017, 07:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon ax73 » Do 26. Okt 2017, 11:27

Hast du im Fahrzeug schonmal getestet ob bei laufendem Motor Kurzwellenempfang überhaupt möglich ist?
Es gibt Modelle die so viel (Motor-) QRM verursachen daß du keine Freude an CB oder Kurzwelle allgemein hast.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon scy » Do 26. Okt 2017, 11:40

ax73 hat geschrieben:Hast du im Fahrzeug schonmal getestet ob bei laufendem Motor Kurzwellenempfang überhaupt möglich ist?
Es gibt Modelle die so viel (Motor-) QRM verursachen daß du keine Freude an CB oder Kurzwelle allgemein hast.

Nein, konkret getestet habe ich das nicht. Ist auch nicht so einfach, weil der Ausbau 500km von mir entfernt stattfindet. Da baue ich einfach auf das Prinzip Hoffnung. Wenn nicht, wird eben im Stand gefunkt.
scy
Santiago 1
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Okt 2017, 07:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: CB (und AFu) auf/an einem hohen Kastenwagen

Beitragvon KLC » Do 26. Okt 2017, 13:19

Habe ich z.B. an meinem POpel . Ausgerechnet auf Kanal 37 bis 39, wo hier in Saarbrücken Stadt regelmäßig jemand ist.
Ist garantiert vom Auto ! Wieso ? Was ? Weiß ich nicht.
Ich hoffe , mit anderer Leitungsverlegung da raus zu kommen.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3536
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Nächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste