LED über 300 m zum leuchten bringen

LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Jannowanno » Mo 2. Okt 2017, 09:24

Hallo Zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Aufnahme.
Ich bin absoluter Anfänger in Sachen Funktechnik und habe ein akutes Problem.
Ich möchte eine LED, die an einem Funkempfäner angeschlossen ist zum blinken bringen, allerdings über eine Entfernung von 300 m. Sobald also jemand auf den Empfänger in 300 m Entfernung drückt, soll die LED anfangen zu blinken, so lange, bis am Empfänger die Taste gelöst wird.
Meiner Recherche nach müsste das technisch machbar sein, ich bin jedoch total überfordert was die dazu benötigte Hardware betrifft. Ich wäre daher sehr dankbar, wenn mir jemand von Euch helfen würde.

Konkret müsste ich wissen, was ich dazu alles bräuchte und auf welcher Frequenz ich arbeiten sollte!

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!

VG Jan
Jannowanno
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 08:55

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon DocEmmettBrown » Mo 2. Okt 2017, 13:29

Jannowanno hat geschrieben:Sobald also jemand auf den Empfänger in 300 m Entfernung drückt, soll die LED anfangen zu blinken, so lange, bis am Empfänger die Taste gelöst wird.
Also in 300 m ist ein Empfänger, Du latscht dort hin, drückst am Empfänger eine Taste und dann soll die LED an jedem Empfänger blinken? Technisch kein Problem. Da nimmst Du einfach ein altes Taschenradio, bohrst ein Loch und setzt eine LED mit integrierter Blinkschaltung hinein, weiteres Loch mit Taster dazu und mit der Batterie und einem Spannungsregler oder Vorwiderstand in Reihe schalten.
Jannowanno hat geschrieben:Meiner Recherche nach müsste das technisch machbar sein, ich bin jedoch total überfordert was die dazu benötigte Hardware betrifft.
- altes Taschenradio
- LED mit integrierter Blinkschaltung
- Taster
- Vorwiderstand oder Spannungsregler mit ggf. passender Beschaltung
Jannowanno hat geschrieben:Konkret müsste ich wissen, was ich dazu alles bräuchte und auf welcher Frequenz ich arbeiten sollte!
Die o.g. Lösung ist von der Frequenz und der Entfernung her völlig unabhängig, weil ja alles beim Empfänger gemacht wird, auch wenn sich mir der Sinn nicht so ganz erschließt.

Man könnte das natürlich auch so bauen, daß man bei einem Sender eine Taste drückt und diese dann in 300 m die LED zum Blinken bringen soll. Dafür würde ich dann fertige ISM-Module (vielleicht für 868 MHz) verwenden und je nach gewähltem Modul für dessen Steuerung je einen µC. Aber das war ja nicht die Fragestellung...

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Jack4300 » Mo 2. Okt 2017, 13:50

Ich denke zunächst mal das Teil mit der Taste dürfte ein Sender sein. Ich empfehle jetzt einfach mal fertige Module wie z.B. https://www.conrad.de/de/empfaengermodu ... 92443.html und die dazu passenden Handsender.
Jack4300
Santiago 6
 
Beiträge: 463
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon KLC » Mo 2. Okt 2017, 14:05

Hallo

oder Funk-Klingel ?
Gips ... nee , Verzeitung, gibt's im mehr oder weniger gut sotierten Baumarkt oder vielleicht im Türken-Basar um die Ecke.
Mußt dann halt die Ding-Dong durch Blinki-Winki ersetzen, was kein Problem werden dürfte , wenn da ein Klöppel oder Stößel (wie bei einer klassischen Klingel/Gong) ausgelöst wird. Ansonsten in die Elektronik des Empfängers eingreifen, und die das Schaltsignal abgreifen oder anderswie mißbrauchen.

Die Teile müßten sowieso in irgendeinem ISM-Band arbeiten.

Oder was willst du ?
An einem PMR-Gerät über die Untertöne nutzen ..... , da müßte man aber wohl ne kleine Schaltung zu entwerfen ....
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3542
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Jannowanno » Mo 2. Okt 2017, 14:16

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Jannowanno hat geschrieben:Sobald also jemand auf den Empfänger in 300 m Entfernung drückt, soll die LED anfangen zu blinken, so lange, bis am Empfänger die Taste gelöst wird.
Also in 300 m ist ein Empfänger, Du latscht dort hin, drückst am Empfänger eine Taste und dann soll die LED an jedem Empfänger blinken? Technisch kein Problem. Da nimmst Du einfach ein altes Taschenradio, bohrst ein Loch und setzt eine LED mit integrierter Blinkschaltung hinein, weiteres Loch mit Taster dazu und mit der Batterie und einem Spannungsregler oder Vorwiderstand in Reihe schalten.


Sorry, ich habe mich vertan! 300 m von der LED entfernt soll natürlich nicht der Empfänger sitzen, sondern, wie Jack4300 richtig erkannt hat, der Sender (Taster/Schalter, o.ä.). Also genau wie du beschrieben hast, Daniel:

Man könnte das natürlich auch so bauen, daß man bei einem Sender eine Taste drückt und diese dann in 300 m die LED zum Blinken bringen soll. Dafür würde ich dann fertige ISM-Module (vielleicht für 868 MHz) verwenden und je nach gewähltem Modul für dessen Steuerung je einen µC. Aber das war ja nicht die Fragestellung...


Könnt ihr mir sagen, wo ich solche Module her bekomme? Gibt es günstigere Alternativen zu Conrad?

@KLC: Das ist auch eine gute Idee! Mit etwas Lötarbeit könnte man wahrscheinlich das Signal zur LED führen. Bei einer Klingel ist es aber meines Erachtens so, dass das Signal nur eine vordefinierte Zeit anliegt, nachdem der Taster bereits los gelassen wurde. Ich brauche nur ein Leuchten der LED, so lange der Taster am Sender gedrückt wird und das Ding sendet.

Danke für Eure schnellen Antworten.
Jannowanno
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 08:55

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon chasee60 » Di 3. Okt 2017, 18:02

Funkfernsteuerungen aus dem Modellbau sind da für alles offen. Auch die Zusatzteile sind günstig zu bekommen.
Aber was genau willst Du damit machen, soll es eine optische Klingel sein?
Wenn Du den Vorhang etwas lüftest könnte man mehr Tips geben.
Und natürlich gibt es nix geschenkt auf diesem Planeten.
73 flecki
H.O.N.K. (Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse)
Benutzeravatar
chasee60
Santiago 6
 
Beiträge: 486
Registriert: Do 16. Feb 2012, 14:51
Wohnort: im Norden

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Username: » Di 3. Okt 2017, 19:01

CB Funkgerät mit SSB dann leuchtet sie auch so. :lol:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon guglielmo » Mi 4. Okt 2017, 08:52

Tatsächlich klassische Funkfernsteuerung. Vielleicht so etwas?

https://www.amazon.de/Kan%C3%A4le-Funk-Fernbedienung-Schalter-Extender-Transmitter-schwarz/dp/B01A6VPCYG/ref=sr_1_18_sspa?ie=UTF8&qid=1507103247&sr=8-18-spons&keywords=Universelle+Funkfernbedienung&psc=1

Damit lässt sich bestimmt ein Verbraucherkreis mit blinkender LED schalten.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 242
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Username: » Mi 4. Okt 2017, 11:10

Ich finde der OP hat die sachen zu wenig erklärt und sollte die sache noch einmal in einen anderen Licht beleuchten.
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon DD01 » Do 5. Okt 2017, 11:47

Wir haben einen Kunden welcher eine weitläufige Teichanlage hat, eine Funkklingel verbaut. Es ist eine Grothe Mistral. Gibt es in verschieden Ausführungen, auch mit Blitz. Das Teil geht im Freien locker 300 Meter und das ohne Störungen. Ist aber nicht ganz billig. Das wäre für so einen Einsatz doch Optimal. Wobei mich schon interessieren würde was der TE genau vor hat. 8)

Grüße
DD01
Santiago 1
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 11:06

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon chasee60 » Do 5. Okt 2017, 17:51

Ich glaube JANNOWANNO ist in der Zwischenzeit verstorben.
Oder warum meldet er sich nicht mehr??????

73 Flecki
H.O.N.K. (Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse)
Benutzeravatar
chasee60
Santiago 6
 
Beiträge: 486
Registriert: Do 16. Feb 2012, 14:51
Wohnort: im Norden

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon guglielmo » Fr 6. Okt 2017, 07:24

Er hat versucht die LED direkt über das Drehstromnetz zum blinken zu bringen und über einen 5 Volt Kippschalter zu steuern. Dabei hat er sich selbst in Reihe geschaltet. HI
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 242
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Jannowanno » So 8. Okt 2017, 16:29

chasee60 hat geschrieben:Funkfernsteuerungen aus dem Modellbau sind da für alles offen. Auch die Zusatzteile sind günstig zu bekommen.
Aber was genau willst Du damit machen, soll es eine optische Klingel sein?
Wenn Du den Vorhang etwas lüftest könnte man mehr Tips geben.
Und natürlich gibt es nix geschenkt auf diesem Planeten.
73 flecki


Sorry für die späte Rückmeldung und danke für die ganzen Antworten!
Nein, ich bin weder verstorben, noch habe ich mich in Reihe mit einer LED geschaltet, ich hatte einfach viel um die Ohren.

Optische Klingel trifft das ganze ziemlich gut! Es geht darum, dass sich Lieferanten an einem Lager bemerkbar machen können. Das Büro, in dem die Person mit Lagerzugang sitzt, ist ca. 300 m entfernt.
Jannowanno
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 08:55

Re: LED über 300 m zum leuchten bringen

Beitragvon Orion252 » So 8. Okt 2017, 22:21

Jannowanno hat geschrieben:Optische Klingel trifft das ganze ziemlich gut! Es geht darum, dass sich Lieferanten an einem Lager bemerkbar machen können. Das Büro, in dem die Person mit Lagerzugang sitzt, ist ca. 300 m entfernt.

:idea: Man könnte auch eine Telefonnummer am Lager anbringen. Heutzutage hat ja jede/r ein Handy dabei.
Orion252
Santiago 2
 
Beiträge: 91
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04


Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste