Nach sehr langer Zeit...

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Kanalratte I » Sa 29. Jul 2017, 10:11

Nicht direkt.
FM und AM sind verschiedene Modulationsarten, also verschiedene Methoden das Audio-Sginal mit der Elektromagnetischen Welle des Funks zu verbinden. Generell müssen beide Geräte (Sender und Empfänger) auf dieselbe Art eingestellt werden. Sonst kommt nicht viel Brauchbares raus. Man hört dann bei gleichem Kanal zwar daß jemand Sendet, aber das Signal ist total verzerrt, und eigentlich unverständlich. Ist das Signal stark genug kann man eventuell die Worte erraten, aber das klappt selten.
Da aber die meisten CB-Funk Gespräche auf FM geführt werden, ist FM am Gerät schonmal nicht verkehrt. Lediglich der Trucker Funk auf der Autobahn wird traditionell auf Kanal 9 AM geführt.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12
Kanalratte I
Santiago 7
 
Beiträge: 548
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Vahraone » Sa 29. Jul 2017, 11:12

Tja dann liegt es tatsächlich daran das kaum noch jemand im hiesigen Zeitalter am CB Funk Freude findet, ich bin seit Donnerstag auf
den mir vorhandenen Kanälen 1 bis 40 am horchen und ich habe gerade mal 4 Gespräche vernehmen können und diese auch nur weit
entfernt.

Ich schalte rauf und runter aber nichts, ich habe versucht zu rufen auch nichts. Werde noch ausprobieren wie es ausschaut wenn ich
meinen Bruder versuche zu erreichen aber ich habe da keine große Hoffnungen. Ergibt sich hier weiter nichts im Raum Bremen kann
ich es mir sparen mit einer Feststation.

Habe ja hier und da schon Gerüchte vernommen das auf dem CB Funk Band nichts mehr los ist und wie ich das sehe bewahrheitet es
sich gerade. Ist schon eine größere Stadt und selbst aus dem Umland kommt kaum etwas rein. Ich bedanke mich herzlich bei euch und
hoffe das die wenigen sich noch was zu erzählen haben.
Vahraone
 

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Eichhorn » Sa 29. Jul 2017, 12:44

Am besten ist es, wenn Du dich erstmal regelmäßig verabredest. Dann melden sich automatisch andere Stationen rein und das Band belebt sich.

Gruß, Eichhorn

P.S. Heute geht bei mir nicht, weil ich auf eine Party muss.
Spoiler: anzeigen
reingelegt :sup:
Benutzeravatar
Eichhorn
Santiago 1
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 11:47

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Grundig-Fan » Sa 29. Jul 2017, 14:05

Das sehe ich einbisschen anders. Dort oben wird er viel Müll haben und jemanden in 20 Kilometer Entfernung mit einer Handpuste sendet nicht hören. Da er aber oberkünftig ist wird er bei seinem Bruder vielleicht ankommen, denn der hat ja auch weniger Müll. Ist ja keine Gegensprechanlage [emoji6]
Dennoch bin ich der Meinung, dass es gar nicht funktionieren wird. Vielleicht täusche ich mich auch. Ich mache ja noch nicht so lange Cb-Funk. Ist ja erst seit 1981 [emoji1] [emoji1] [emoji1]

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Eichhorn » So 30. Jul 2017, 10:35

Ich gebe es auf.
Spoiler: anzeigen
reingelegt :sup:
Benutzeravatar
Eichhorn
Santiago 1
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 11:47

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Grundig-Fan » So 30. Jul 2017, 11:06

Mach das!

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon guglielmo » Mo 31. Jul 2017, 08:34

Hallo Vahraone,

ich habe gerade Deinen Thread entdeckt. Kurz dazu meinen Senf. Deine Handfunken sind eigentlich dazu da mobil mit anderen mobilen Stationen Kontakt zu halten. Hierbei ist häufig aufgrund der suboptimalen Antenne und den örtlichen Gegebenheiten die Reichweite sehr stark eingeschränkt. In erster Linie hängt der Funkerfolg, das gilt sowohl fürs senden aber auch fürs hören, von der Antenne und dem Standort ab. In zweiter Linie von den Wetterbedingungen. Man kann auch mit CB Funk mehrere hundert Kilometer überbrücken, wenn alle Bedingungen günstig sind. Funken ist ein Technik- und Naturhobby. Man darf sich nicht allzu schnell entmutigen lassen und bereit sein viel auszuprobieren.

Hier nun meine Tipps.
1. Gehe mit Deiner Handfunke auf einen Hügel, einem Turm oder ähnliches und probiere von dort aus jemanden zu erreichen. Solltest Du damit mehr Erfolg haben, dann könnte Punkt zwei von Interesse sein.

2. Es würde auch Sinn machen mal eine andere Antenne anzuschließen. Dies wird wohl ohne Bastelei und einen Eingriff in das Gerät nicht möglich sein. Von daher könnte man sich auch gleich ein günstiges vielleicht gebrauchtes Mobilgerät kaufen und dann eine entsprechende Antenne über eine PL Buchse anschließen. Bevor Du das allerdings tust solltest Du checken ob Du eine vernünftige Möglichkeit hast eine Außenantenne zu installieren.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 238
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Vahraone » Di 1. Aug 2017, 07:32

Nun ja, ich hatte es bereits geschrieben dass ich ganz oben in einem Hochhaus sitze. Ich habe die letzten Tage alles versucht aber nicht einmal
mehr den Hauch von einem Teilnehmer auf einen der 40 Kanäle die ich besitze. Ich dachte erst es läge an der Handpuste aber das Gegenstück
zeigt die gleiche leere an. Antenne, da steckt eine 130cm lange Teleskopantenne raus, an beiden Geräten intakt.

Ich habe 1975 mit einer wesentlich geringeren Sendeleistung (0,5 Watt) an der HF12 teilweise bis zu 10 km überbrückt, und die Kanäle welche
damals verfügbar waren (15) da war mächtig zu jeder Tageszeit was los. Hier inmitten von Bremen kommt so gut wie nichts mehr an! Ich könnte
es ja verstehen wenn ich so eine super kurze Gummi Antenne stecken hätte, es geht ja erst einmal auch nicht darum wie hoch die Reichweite
überhaupt an den Geräten ist, aber wenn so gut wie nichts ankommt ist dass alles zwecklos. Ich höre gelegentlich Funker aus Italien oder aus
Spanien die ankommen und einmal sogar einen aus Cuxhaven (zirka 100 km) was aussagt das die Geräte gut empfangen. Aber ansonsten ist
Ebbe. Man kann es nicht anders aussagen aber zumindest hier und im Umland ist nichts mehr! Mag sein das in Hamburg alles etwas anders
ausschaut oder in Stuttgart/München oder weiß wo, aber hier nicht mehr. Hatte die letzten Tage auch viel Zeit um mich damit zu beschäftigen,
war so oft es nur ging am Kanalschalter und am Rufen, ich denke dass heute kaum noch einer Interesse daran zeigt weil diese Zeiten der
Vergangenheit angehören und die Moderne andere Möglichkeiten der Kommunikation aufweißt. Das sollte man sich dann auch eingestehen.

Faktor ist für mich das es einen Versuch wert war, ich bin aber froh dass ich mir nicht noch sündhaft teure Geräte dafür angeschafft habe.
Der CB Funk ist definitiv am Aussterben oder er ist es sogar schon bis auf wenige Einzelfälle. Aber auch da nur noch eine Zeit der Frage. Man
erkennt es auch schon insbesondere am Kanal 9 für Trucker, die haben heute alle ein Handy dabei mit Flat und ich persönlich denke da nur
noch an die gute alte Zeit und werde nostalgisch. 1975 ist lange vorbei, damals mit 13 hatte man kein Handy und kein Internet und keine
150 Fernsehsender etc. da lief fast jeder mit einer Handpuste rum und trieb sich draußen herum, da hatte man auch noch echte reale Freunde
und machte bei einer Fuchsjagd mit, die wurde (meine Erinnerung) sogar mal auf der Hansawelle 1 von Radio Bremen begleitet damals mit
Monika Kluth und Karl Heinz Calenberg! Kann sich noch einer Erinnern? Die Zeiten waren große Klasse sind aber endgültig Geschichte.

Ok ich bedanke mich noch einmal für alles und bin raus!
Vahraone
 

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon DK4DW » Di 1. Aug 2017, 07:59

Moin Vahrarone...
In bzw um Bremen herum gibt es bestimmt noch den ein oder anderen CB Funker..nur haben sich die auf bestimmte Uhrzeiten auf einem festen Kanal "verkrümelt" , denke ich. Da ist es für dich natürlich schwer,gerade die richtige Uhrzeit und den richtigen Kanal zu erwischen. Möglicherweise funken die "Anderen" auch noch auf den Kanälen 41-80,womit deine Chance auf einen Gesprächspartner leider noch mehr schwindet. Die (schwere?) Entscheidung liegt bei dir...entweder entmutigt die Geräte wieder einmotten oder fleißig weiterprobieren.

Allerdings hat der ein oder andere Vorredner schon erwähnt,das du mit den Handfunken auch nicht die idealste Ausrüstung hast,aus technischer Sicht.Trotz allem solltest du noch nicht aufgeben und weiter lauschen und versuchen. Ich hatte in meiner Anfangszeit auch "nur" eine 40 Kanal Handfunke von UNIVERSUM , mit der ich darrrmals aber auch schon fast 40km zu einem netten Gesprächspartner überbrücken konnte.Der hatte allerdings auch eine "ausgewachsene" Station mit einem 30m-Antennenmast.Das war Anfang der 90er Jahre.

Wenn möglich,solltest du noch nicht aufgeben. Versuche, kleine Erfolge zu erzielen. Das macht das Funkhobby erst aus.

MfG aus dem Ammerland de Dieter
26689 Apen JO33VF http://www.qrz.com/db/DK4DW
Benutzeravatar
DK4DW
Santiago 9
 
Beiträge: 1344
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:15
Wohnort: 26689 APEN

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon guglielmo » Di 1. Aug 2017, 11:44

Noch mal einen Nachtrag. Funken ist tatsächlich mittlerweile eine Art Retrohobby. Durch Mobilfunk und moderner Telekommunikation kann Jeder sich zu einem akzeptablen Preis mit fast jedem Anderen unterhalten. Die moderne Telekommunikation ist außerdem digitalisiert und somit ist die empfangene Sprache synthetisch. Rauschen, knacken und andere Ereignisse der analogen Kommunikation sind heraus gefiltert.

Das ist aber nicht der Punkt. Das klassische analoge Funken ist angewandte Physik. Die Hochfrequenz geht ihre eigenen Wege und sorgt immer wieder neu für Überraschungen. Manchmal sitze ich am Funkgerät und höre auf einem Band vielleicht drei Stationen ganz leise die mich aber nicht aufnehmen können. Am nächsten Tag ist dann das Band knackevoll und selbst sehr weit entfernte Stationen können mich mit bester Signalstärke aufnehmen. Dann bastelt man an der Antenne und kleine Modifikationen haben riesige Effekte.

Zurück zum CB Funk. Ich kenne Deine Vermögenslage nicht. Aber meines Wissens kann man schon ganz anständige Geräte für um die 100 Euro bekommen. Prämiumgeräte kosten dann zwischen 200-300 Euro. Hinzu kommen Antenne, Koaxkabel und ein Stehwellenmessgerät. Alles zusammen braucht nicht mehr als ca. 200 Euro kosten. Ich selber war CB Funker, als Jugendlicher, aber bin seit etlichen Jahren ins Amateurfunklager übergewechselt. Mein erstes Amateurfunkgerät war ein UKW VHF Handfunkgerät von Albrecht. Mit der mitgelieferten Antenne kann ich einen Stadtteil einigermaßen ausleuchten. Ich bin nicht weiter als vielleicht so 5-10 km gekommen. Dann habe ich mir selber eine HB9CV Richtantenne gebastelt und bin ad hok von Hamburg Nord nach Kühlungsborn gekommen. Und das nur mit 5 Watt Leistung. Danach habe ich mir eine 2 Meter Mobilstation von der Firma INTEK gekauft und eine passende Groundplane gebastelt. Mit 60 Watt Antennenleistung komme ich nun, bei entsprechender Funkwetterlage von Lübeck bis an den Rand der Harzes. Ohne dabei Funkrelais zu verwenden. Mit Echolink, das zählt aber nicht, konnte ich mich mit einem Funkamateur in New York unterhalten.

Ich wollte im Vergleich nur dazu aufzeigen welches Potential noch auch in Deinen Geräten steckt. Würdest Du z.B. eine Groundplane anschließen, so würde der Strahler und die Radials eine Länge von ca. 2,75 Meter jeweils besitzen. Das ist für einen Balkon schon Grenzwertig. Ein 5/8 Lambda Strahler währe mit fast 7 Meter dabei aber ohne Radials. Das sind aber die Antennen, mit denen Du Reichweiten erzielen könntest. Aber es ist schon wichtig mit Geduld, Experimentierwillen und Neugier bei der Sache zu sein. Es kann und muss auch nicht jedermanns Sache sein. Es kostet viel Zeit aber auch Geld. Ich habe z.B. am Wochenende meine Kurzwellenantenne umgebaut und sofort im 15 Meter Band ein QSO mit einer Station in Utah gehabt. Das mit einer Signalstärke von S9. Allerdings mit 100 Watt Ausgangsleistung. Über solche Erlebnisse freut ich mich dann.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 238
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon KLC » Di 1. Aug 2017, 12:47

Ja Jungs

:sdown: der Kollege hat sich aber leider hier schon aus dem Forum ausgeklinkt.
Ich befürchte, daß er gleichzeitig halt hingeschmissen hat , die Flinte bzw. die Breaken ins Korn geschmissen hat. :seufz:

:book: Ob man jetzt die Sagen aus den goldenen Zeiten des CB-Funks von Generation zu Generation :opa: weitergibt oder Anfänger & Wiedereinsteiger damit tröstet, oder irgendwo "am Rande versucht" , die Jungs & Mädels zur AFu-Prüfung :geil: zu locken, ist zwar irgendwo taktisch sinnvoll, aber im Grunde nicht "unverwerflich" dem CB-Funk gegenüber. :nono:
Hier noch liebe Grüße an den Jürgen, DF5WW :wave: :sup: der sich wohl aus anderen Gründen ...

Ich bin leider auch in der mißlichen Lage , an meiner Wohnung nicht-sinnvoll QRV sein zu können, und das ist der Fluch heutztage, der größte Pferdefuß an der Sache.
Hilfreich war in der letzten Zeit, Vis-a-Vis aufeinander zuzugehen und sich persönlich gegenseitig zu stärken. M
So doof es klingt , sich wirklich Gedanken machen , im Ort oder der Stadt einen Funkclub (aber nicht nur als Fake-Book oder What's-Nepp Gruppe zu gründen. Das wäre eine sinnvolle Anknüpfung an die "Goldenen Zeiten", als Grundlage für eine Wiederbelebung oder Erhaltung unseres Hobbys.

An diesem Beispiel: Daß sich in einer Stadt wie Bremen keiner findet , der mit dem anderen funkt, ist sehr schlecht, traurig , oder welches bedauernswerte Attribut man hierzu finden kann.
Mit seinen rustikalen Handgurken hatte er auch nicht die besten oder erfolgsversprechenden Vorraussetzungen.
Mit nem Hunni inne Hand sich ne AE6110 o.Ä. und eine mehr (Winkler6/8,Gain-Master,A99,Triple-Leg usw) oder weniger (Boomerang, DV27 auf Backblech) sinnvolle Antenne plus SWR-Meter zuzulegen, hätte hier zum "positiven Ergebnis" geführt.
Da muß man aber vetrauenswürdige Leute ("persönlich") kennen, als nur ein paar nette gesichtslose User aus dem Forum hier.
So gut wir es hier auch meinen.

Da müssen wir wohl oder übel diesen Weg in die Offensive gehen.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3536
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Grundig-Fan » Di 1. Aug 2017, 17:31

Die irrige Annahme man könnte mit 2 Handgurken etwas reissen hat schon das Ende vorm Anfang eingeläutet. Wenn heutzutage alle mit 4 Watt funken würden, dann würden noch mehr direkt aufgeben.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon DH1FAD » Di 1. Aug 2017, 19:20

Anmelden (23.07.2017).....Euphorie.....Sinnkrise....Frust....Abmelden (01.08.2017)

viel literarisches Programm für 1 Woche, Respekt... :D :banane:
DH1FAD
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: So 5. Jan 2014, 22:33

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon Grundig-Fan » Di 1. Aug 2017, 19:54

Wir alle sind Schuld daran [emoji6]

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1599
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Re: Nach sehr langer Zeit...

Beitragvon chasee60 » Di 8. Aug 2017, 11:07

[quote="Grundig-Fan"]Wir alle sind Schuld daran [emoji6]

Nö. Mit handgurken aus der Gründerzeit, die höchstwahrscheinlich um die Ecke senden, Versuche zu starten ist schon hart.
Hören werden sie auch wie Oppa nach der Wurmkur. Ein wenig investieren und probieren sollte man schon.
Sicher ist CB nicht mehr das Maß aller Dinge und wurde von Schmachtphon verdrängt. Aber es gibt ja noch genügend
Sabbelfunker. In meiner Gegend sind es wahrlich nicht viele aber selbst bei dieser Handvoll gibt es Zwist.
Ein wenig Härte steht schon auf dem Programm.
73 Flecki
H.O.N.K. (Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse)
Benutzeravatar
chasee60
Santiago 6
 
Beiträge: 486
Registriert: Do 16. Feb 2012, 14:51
Wohnort: im Norden

VorherigeNächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste