Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon speedy2901 » So 2. Apr 2017, 10:08

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe ein kleines Problem, wo ich eure Hilfe gebrauchen könnte.

Folgendes Problem:
In meiner Wohnung habe ich mein CB-Funkgerät aufgebaut, Magnetfußantenne aufs Fensterbrett mit extra Masseanschluss (Kupferkabel gegen Masse) etc.
Stehwelle mit meinem TEAM MC-8 Mark I ist top. 1:1,2 wenns viel ist. Bekomme auch einige Kanäle rein, aber leider wenn ich funke kommt keine Reaktion zurück.Dann schwankt die Stehwelle teilweise von 1,7 - 2,5.
Mein KFZ Funkgerät (Albrecht AE 6110; derzeit aber nicht im KFZ angeschlossen) an der gleichen Antenne angeschlossen, etwa gleich gute Stehwelle, aber bekommt KEINEN Empfang der Kanäle, wo ich mit dem Team gerät "zuhören" konnte.
Woran kann das liegen? Was mache ich falsch? Konnten die anderen Funker mich nicht hören oder wollten Sie einfach nicht mich auf dem Kanal?

Verzweifelte Grüße
Steven
Rufname Heimstation: MASH4077 Rufname CB-Mobil: Archangel93


"Eine alte Bauernregel lautet: Ist dir nah das Weib, ist der Streit nicht weit."
Benutzeravatar
speedy2901
Santiago 1
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:47
Wohnort: Pirna bei Dresden

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon ax73 » So 2. Apr 2017, 11:27

Nach dieser Beschreibung kann ich mir erstmal nur ein Kabel-/Kontakt-/Antennenproblem mit
der verwendeten Antenne vorstellen.

Was meinst du mit dem Unterschied zwischen der Stehwelle beim Messen und beim Funken? :clue:
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon Euklid » So 2. Apr 2017, 11:36

speedy2901 hat geschrieben:Hallo liebe Forengemeinde,


Hallo Steven!

Dann schwankt die Stehwelle teilweise von 1,7 - 2,5.


... das hört sich nach Kontaktproblemen an. Eventuell dort, wo Du die Masse angeschlossen hast, eventuell auch ein eingeklemmtes oder geknicktes Antennenkabel?

Konnten die anderen Funker mich nicht hören oder wollten Sie einfach nicht mich auf dem Kanal?


Doch doch, Funker sind eigentlich alles nette Menschen und die freue sich in der Regel, wenn neue Leute in ihre Runde hinzustoßen. Vermutlich haben sie Dich einfach nicht gehört. Das gleiche Problem hatte ich auch, als ich frisch angefangen hatte:

Ich hatte mir zunächst aus Gründen des Aufwands eine Magnetfußantenne gekauft und versucht, mit dieser Kontakt zu den CB-Funkern der Region aufzubauen. Das gleiche Phänomen, wie Du es schilderst: Ich konnte die Leute hören, sie reagierten alledings nicht auf meine Kontaktversuche. Kontakt konnte ich dann nur zu einem sehr nahen Funker aufbauen, der mir dann gesagt hat, dass ich selbst bei ihm nur recht schwach ankomme.

Dann habe ich mir einen Lambda-Halbe-Strahler zugelegt (also eine 5,5m-Antenne) und schon konnten mich die Meisten der umliegenden Funker hören und haben mich sehr nett aufgenommen in ihre Gesprächsrunde :tup:

Hast Du die Möglichkeit, eine längere Antenne aufzubauen? Die Tatsache, dass Du andere Funker hörst spricht dafür, dass es sich wahrscheinlich lohnt.

Wenn Du ohne großen Aufwand beginnen möchtest, gibt es Antennen, die sehr einfach und schnell aufgebaut werden können, z.B. eine Drahtantenne, die Du in einen Baum hängen kannst oder einen BazookaStick, den Du einfach in die Erde drehen kannst (oder auch als Draht für einen Baum), welcher in meinen Augen ganz hervorragende Empfangs- und Sendeeigenschaften hat, hier ein Erfahrungsbericht von mir:
viewtopic.php?f=15&t=44398

73, Alexander
Euklid
Santiago 1
 
Beiträge: 47
Registriert: So 19. Mär 2017, 17:56

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon gernstel » So 2. Apr 2017, 11:44

Wie, die Stehwelle ist niedrig UND plötzlich hoch?
Wenn du bei der Albrecht die Rauschsperre öffnest, wirst du vermutlich dasselbe hören wie mit der Team - sonst Gerät kaputt.

Der Aufbauort der Antenne ist suboptimal. Auch wenn du damit Stationen empfängst, wird dein eigenes Sendesignal von Wänden und Fensterrahmenmechanik gedämpft.
Die Antenne selbst kann suboptimal sein, das SWR ist nur ein Parameter. Beispielsweise hat ein 50-Ohm-Abschlusswiderstand (Dummy Load) bestes SWR, aber nur geringste Reichweite.

Ein Foto vom Aufbau und genauere Bezeichnungen könnten den Forenmitgliedern helfen, bessere Ideen zu entwickeln. Gibt es z.B. auch alternative Aufbauorte wie einen Balkon?
gernstel
Santiago 6
 
Beiträge: 405
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 09:47

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon speedy2901 » So 2. Apr 2017, 15:00

Hallo an alle,

Das Kabel liegt ohne Knicke verlegt, dort wo die Masse geklemmt ist habe ich vorher extra alles sauber gemacht und geschaut das es wirklich das blanke Metall ist.
Von daher schließe ich die beiden Sachen eher aus. Das Kabel kann ich halt nicht Röntgen, aber ich denke das es in ordnung ist.

Nein, die jetzige Antenne ist ca. 2m lang und eig. schon nen Stück zu groß. Größer geht nichmehr. Die Drahtantenne u.a. funktionieren nicht, da ich im 4. Stock wohne, keinen Balkon habe oder Garten.

Den Unterschied meine ich zb: Anfangs Stehwelle bei 1:1,2, nach 2minuten ist sie (ohne änderungen meinerseits) bei 1:1,7 bzw im schlimmsten Falle bei 1:2,5 .

Beim Albrecht ist die Einstellung "DE" drin. Zurückgesetzt auf Werkszustand hab ich auch, das ergab auch keinen Erfolg. Gekauft habe ich den Zwerg am 14.10.2016.
Rufname Heimstation: MASH4077 Rufname CB-Mobil: Archangel93


"Eine alte Bauernregel lautet: Ist dir nah das Weib, ist der Streit nicht weit."
Benutzeravatar
speedy2901
Santiago 1
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:47
Wohnort: Pirna bei Dresden

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon Euklid » So 2. Apr 2017, 15:25

speedy2901 hat geschrieben:Nein, die jetzige Antenne ist ca. 2m lang und eig. schon nen Stück zu groß. Größer geht nichmehr. Die Drahtantenne u.a. funktionieren nicht, da ich im 4. Stock wohne, keinen Balkon habe oder Garten.


Du kannst eine Drahtantenne zur Not eben auch die Hauswand runter hängen lassen - so lange sie Deinen Nachbarn unten nicht vor dem Fenster hängt. Das ist sicher noch deutlich besser als mit der Magnetfuß. ;)

Den Unterschied meine ich zb: Anfangs Stehwelle bei 1:1,2, nach 2minuten ist sie (ohne änderungen meinerseits) bei 1:1,7 bzw im schlimmsten Falle bei 1:2,5 .


Die in meinen Augen einzige Erklärung für dieses Verhalten sind Kontaktprobleme. Insbesondere, wenn Du auch schon andere Geräte angeschlossen hast, lässt sich ja ein Geräteproblem ausschließen.


- Alexander
Euklid
Santiago 1
 
Beiträge: 47
Registriert: So 19. Mär 2017, 17:56

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon guglielmo » Mo 3. Apr 2017, 11:48

"In meiner Wohnung habe ich mein CB-Funkgerät aufgebaut, Magnetfußantenne aufs Fensterbrett mit extra Masseanschluss (Kupferkabel gegen Masse) etc.
Stehwelle mit meinem TEAM MC-8 Mark I ist top. 1:1,2 wenns viel ist."

Wie hast Du diese Stehwelle gemessen? Das geht nicht ohne Trägersignal zum Beispiel im AM oder FM Modus!

"Bekomme auch einige Kanäle rein, aber leider wenn ich funke kommt keine Reaktion zurück.Dann schwankt die Stehwelle teilweise von 1,7 - 2,5."

Was ist zwischen der ersten und zweiten Messung passiert? Etwas muss passiert sein. Beide Angaben stehen sonst im eklatanten Wiederspruch zueinander.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 240
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon speedy2901 » Mo 3. Apr 2017, 12:39

guglielmo hat geschrieben:"In meiner Wohnung habe ich mein CB-Funkgerät aufgebaut, Magnetfußantenne aufs Fensterbrett mit extra Masseanschluss (Kupferkabel gegen Masse) etc.
Stehwelle mit meinem TEAM MC-8 Mark I ist top. 1:1,2 wenns viel ist."

Wie hast Du diese Stehwelle gemessen? Das geht nicht ohne Trägersignal zum Beispiel im AM oder FM Modus!

"Bekomme auch einige Kanäle rein, aber leider wenn ich funke kommt keine Reaktion zurück.Dann schwankt die Stehwelle teilweise von 1,7 - 2,5."

Was ist zwischen der ersten und zweiten Messung passiert? Etwas muss passiert sein. Beide Angaben stehen sonst im eklatanten Wiederspruch zueinander.

Hi guglielmo

Mit meinen SWR Meter (PAN SWR 230). hats mir aber so angezeigt... Zwischen der ersten und zweiten Messung ist nichts passiert, nur ca. 1-2 minuten vergangen. mehr nicht. wundere mich selber auch ziemlich darüber.
Heute den "ersten Funkkontakt" aufgebaut, meine antenne reicht genau 500m. Ein anderer der "Ortsgruppe"; gute 800m entfernt hat mich nur ganz schwach gehört, ich ihn allerdings garnicht.
Rufname Heimstation: MASH4077 Rufname CB-Mobil: Archangel93


"Eine alte Bauernregel lautet: Ist dir nah das Weib, ist der Streit nicht weit."
Benutzeravatar
speedy2901
Santiago 1
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:47
Wohnort: Pirna bei Dresden

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon ax73 » Mo 3. Apr 2017, 12:53

Dann kann es nur sein daß deine Antenne eine Macke hat. Das Stehwellenverhalten passt in meiner
Erfahrungswelt auf eine warmwerdende Spule die aufgrund der Wärme ihre Kenndaten verändert.
Alternativ vielleicht noch ein Kontaktproblem im Kabel oder der Antennenrute das sich wie oben beschrieben
verhält.

800m auf Kurzwelle bei 4 Watt schaffen schon manche Dummyloads. Da ist was oberfaul.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Schwankende Stehwelle und Empfangsprobleme

Beitragvon gernstel » Di 4. Apr 2017, 11:21

1. Bezüglich der Rauschsperre des Albrecht-Geräts gibt es meiner Erinnerung nach zwei Einstellungen im Menü, einmal mit Automatik und einmal ohne. Jedenfalls würde ich die Rauschsperre ganz einfach ganz öffnen und schauen, dass die Signale genauso empfangbar sind wie mit dem Gerät von Team. Wenn nicht --> Gerät kaputt. Wenn doch: Dann Einstellung im Menü sachte wieder anheben, bis das Rauschen weg ist aber die Nutzsignale noch empfangbar bleiben.

2. Bezüglich der Antenne ist eine 2 m lange Antenne schon löblich lang, interagiert aber aufgrund ihrer Größe noch mehr mit der Umgebung, die in Deinem Fall Mauerwerk unbekannter Güte, Fensterrahmen usw. enthält. Hier könnte es helfen, die Antenne mehr davon weg zu neigen.

3. Vor Veränderungen an der Fenstermontage würde ich aber diese Antenne mitsamt Fuß aufs Auto setzen und dort noch einmal ausprobieren - ohne Mauerwerk, Elektroleitungen, Heizkörper, Fensterrahmen in der Nähe. Das erfordert natürlich eine Neuabstimmung. Wenn dann das SWR immer noch ansteigt über die Betriebsdauer, ist die Antenne oder der Magnetfuß oder das Kabel defekt. Wenn es dort passt, liegt es an der Montage am Fenster, dann wäre mit Neigungswinkel, planerem und größerem und dickerem Blech unter dem Magnetfuß, mehr Abstand zu den Wänden usw. zu experimentieren.

Oft ist die Massezuführung im Magnetfuß irgendwas zwischen Wunsch und Zauberei, das in der Realität nur halbwegs funktioniert. Eigentlich sollte sich "wanderndes SWR über die Zeit" aber erst bei deutlich größerer Sendeleistung als 4 W zeigen, wie schon genannt durch die Erwärmung von Materialien.
gernstel
Santiago 6
 
Beiträge: 405
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 09:47


Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste