Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon guglielmo » Mi 22. Mär 2017, 12:35

Zitat: "Zur Frage: Ich arbeite im Veranstaltungsmanagement und wir haben häufiger die Situation, dass wir über längere Strecken im bebauten Gelände (Innenstadt zwischen Hotels, am Fußballstadion, oder an größeren Flughäfen) über Funk kommunizieren wollen."

Es gibt keine vernünftige, einfache Lösung.

Für PMR:
1. In Gebäuden: Hier sieht es ganz schlecht aus. Vor allem, wenn Stahltüren und Stahlbetonwände die Verbindungen unterbrechen.
2. Innenstadt zwischen Hotels: PMR Verbindungen sind quasi Optische Verbindungen. Ein großes massives Hindernis zwischen den beiden Hotels unterbricht die Verbindung fast so rigoros, wie ein Lichtstrahl unterbrochen würde.
3. Über längere Strecken: Im Idealfall können einige Kilometer überbrückt werden. Das ist in der Stadt normalerweise nicht der Fall. Meine Erfahrung liegt bei ca. 500 Metern.

Ausland:
Es sind unbedingt die Fernmeldebestimmungen zu beachten.

Praxis:
Bei Events müsste das Funknetz geplant werden. Das bedeutet konkret, das an geeigneten Stellen (Auf Dächern zm Beispiel) Repeater so aufgestellt werden, das garantiert die benötigte Zone funktechnisch ausgeleuchtet wird. Genauso machen es die Sicherheitskräfte bei Großdemos. Solange es sich um reine Sichtverbindungen handelt ist PMR in Ordnung. Für alles andere ist man sicherlich mit GMS Telefonen besser bedient. Vor allem ist dies immer legal.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 238
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon ax73 » Mi 22. Mär 2017, 12:48

PMRFreak hat geschrieben:Die benutzen digitalen Betriebsfunk mit diversen Sondergenehmigungen für jeden Veranstaltungsort
und zahlen dafür im oberen vierstelligen Bereich Gebühren... fällt in dem Sport ja nicht weiter auf.

Die großen kaufen sich ja auch Fernsehsender. Aber um die gehts hier wohl nicht so :wink:

Aber oftmals wird das Thema Kurzstreckenkommunikation bereits als Bestandteil von Veranstaltungsplanung zentral
beim Veranstalter geführt. Eine individuelle Anfrage lohnt sich diesbezüglich also immer.
Besteht am Veranstaltungsort bereits eine Kommunikationsinfrastruktur z.B. in Form von Netzen und / oder
Frequenzbereichen ist es der geringste Aufwand sich mit seinem eigenem Equipment einzuklinken.

Neben der Delegation der "Genehmigungsfrage", diese liegt dann beim Veranstalter, hat das den angenehmen
Effekt daß man vor Ort nicht plötzlich einen Funkkreis mit z.B. Parkwächtern und Entsorgungstrupps teilen muß.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon funkfan » Mi 22. Mär 2017, 13:24

ja leute leute das ist von kontinent zu kontinent verschieden. in europa gibt es pmr in usa ist das frs aber bei 462 bzw 467 mhz. in asien gibts länder da ist das 70cm band den militärs bzw behörden vorbehalten die haben dann meist einen jedermannsfunk auf 245 mhz. ich würde mir in solchen ländern für meinen anwendungsfall den richtigen funk vom ortsansässigen funkhändler mieten und du hast keinen ärger! so haben wir das immer bei projekten in fernost gemacht und so machen es auch alle anderen die nicht permanent vor ort sind. dann haste richtigen exklusiven bertriebsfunk der auch mal weiter geht als 100m.
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Vorherige

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste