Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon criticalcore5711 » Mi 22. Mär 2017, 22:03

Clerence hat geschrieben:Es ist so müßig, mit euch Sturköppen zu zu diskutieren... .

Das dachte ich mir bei deiner Antwort auch.

Nochmal der Hinweis:
Ließ den kompletten Beitrag ab Seite 1 nochmals...

Ah übrigens: Seite 1 zweiter Beitrag...

viewtopic.php?f=47&t=44248#p483761

Jetzt hab ich auch die Schnauze voll.
Immerhin hat sich der TE seit Februar nicht mehr gemeldet.

P.S
4*4=16.... Ich bin EIN KÜMMERLICHES WATT.... darunter und es bringt zum Teil nicht Mal eine S-Stufe... Aber ein verständliches R2-3...
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - RTL-SDR+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL
criticalcore5711
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1595
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 07:55

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon guglielmo » Do 23. Mär 2017, 09:34

Herzlich willkommen und viel Spaß beim neuen Hobby. Zum Glück kommt bald die wärmere Jahreszeit. So kannst Du bei offenem Fenster mit Antennen experimentieren ohne das Deine Bude ruckzuck kalt wird. Ich würde Dir zunächst einen fliegenden Aufbau empfehlen, den Du nur dann ausbringst wenn Du wirklich funken möchtest. Kein Balkon, kein Dachboden das sind natürlich erschwerte Bedingungen.

Dennoch würde ich versuchen die Antenne nach draußen zu bringen. Vielleicht kannst Du eine unauffällige Halterung außen auf den Fenstervorsprung montieren. Sie müsste so montiert werden, dass sie ohne Schaden am Gebäude wieder leicht entfernt werden kann. Also eine Klemmung oder Klebung. Normalerweise benötigst Du nicht unbedingt ein Stehwellenmessgerät. Die mitgelieferte Antenne und das Kabel sollten zu dem Transciever passen. Im Zweifel reicht es aus das SWR einmal mit einem Leihgerät zu überprüfen. Funktioniert die Antenne kannst Du versuchen das Kabel, für kalte Tage und schlechtes Wetter, durch eine spezielle Fenstervorrichtung zu führen. Das Kabel wird durch ein schützendes Röhrchen geführt, das zwischen die Isolationslippen des Fensters und des Rahmens eingeklemmt wird.

Zum Betrieb: Im Amateurfunkbetrieb werden unter anderem sog. Q-Codes verwendet. Viele CB, PMR und FreeNet Funkerinnen und Funker wissen allerdings damit nichts anzufangen. Somit ist es keine gute Idee diese zu verwenden. Ich würde so beginnen: "Allgemeiner Anruf von <Name>" Vielleicht dreimal wiederholen. Dann evtl. "<Name> hört". Längere Pause, vielleicht eine halbe Minute. Dann das Ganze wiederholen. Klappt es nach mehrmaligen wiederholen nicht, dann mal einen anderen Kanal probieren. Besorg Dir die Bandpläne. Ich habe schon häufig erlebt, das ich auf einen allgemeinen Anruf antworten möchte, einige Sekunden aber dafür benötige und sich meine Antwort mit einem zu hektischen ungeduldigen erneuten Anruf überlagert. Also lass Dir Zeit und sei nicht zu hektisch. Hat sich jemand gemeldet, dann kann man seinen Namen wiederholen, den Standort nennen und dem Antwortenden melden, mit welcher Qualität Du sie oder ihn empfangen kannst. Das Gleiche wird Dir die andere Teilnehmerin oder der andere Teilnehmer wahrscheinlich auch mitteilen. Dann kann man das Gespräch sich entwickeln lassen. Ab und an sollte man seinen Namen wieder nennen, falls inzwischen andere CB Funker auch mit hören. "Hier spricht <Name". Oder man übergibt an einen anderen Teilnehmer. "<Name 1> für <Name>, bitte kommen". Möchte man sich in eine Gesprächsrunde mit mehreren Teilnehmern beteiligen kann man sich vorstellen. "Hier ist <Name> für die Runde.". Wenn man nicht willkommen ist, wird es einem direkt gesagt oder man merkt es irgendwie auf andere Weise. Dann klinkt man sich wieder aus und sucht halt weiter.

P.S.: An meinen Texten merkt man deutlich das sich Gleichstellungsbeauftragen-Geschädigt bin. ;-)
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 244
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 23. Mär 2017, 09:57

guglielmo hat geschrieben:Zum Betrieb: Im Amateurfunkbetrieb werden unter anderem sog. Q-Codes verwendet. Viele CB, PMR und FreeNet Funkerinnen und Funker wissen allerdings damit nichts anzufangen. Somit ist es keine gute Idee diese zu verwenden.
Das ist aber a) falsch und b) nicht ganz zu Ende gedacht.

Die Q-Gruppen werden im AFu nur bei CW und Digimodes benutzt, nicht in der Fonie. Und im CB-Funk sind diese jedoch gerade üblich. Wenn er die Q-Gruppen oder zumindest eine kleine Auswahl von nicht kennt, könnte er zwar in "normaler" Sprache senden, bekäme aber die Q-Gruppen zu hören. Zumindest eine winzige Auswahl wie "CQ, QRV oder QRZ" (Liste erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit) sollte er im CB-Funk kennen und "CQ" bei einem allgemeinen Anruf auch benutzen. Sonst wird das nichts. ;)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon guglielmo » Do 23. Mär 2017, 10:30

@DocEmmettBrown: Du kannst Dir überhaupt nicht vorstellen, wie ungerne ich Dir wiederspreche.

Die Q Gruppen wurden für die Morsetelegraphie erfunden. Einfach um Zeit und Tastenklicks zu sparen. Soweit gut und richtig. Im Sprechfunk sind einige der Schlüssel bei den Funkamateuren immer noch üblich und verbreitet. Ein kurzer Auszug aus dem Wikipedia mag reichen.

-- Zitat --
In der Morsetelegrafie ist das Senden ganzer Sätze sehr zeitaufwändig. Um das abzukürzen, hat man den üblichsten Wendungen willkürlich Kombinationen aus einem Q und zwei folgenden Buchstaben zugeordnet. So müssen anstelle eines ganzen Satzes nur drei Zeichen gesendet werden. Die Ansage „QNH 1 0 1 5“ bedeutet dasselbe wie: „Damit Ihr Höhenmesser an unserem Flugplatz die Höhe über dem Meeresspiegel anzeigt, stellen Sie ihn auf einen Bezugsdruck von 1.015 hPa ein.“

Die heute üblichen Q-Schlüssel wurden 1912 von der International Radiotelegraph Convention eingeführt und im Laufe der Zeit auf über 250 Schlüssel erweitert. Die Q-Schlüssel sind weder Abkürzungen noch Akronyme, die Buchstaben haben also keine begriffliche Bedeutung. Die Kombinationen nach dem Q wurden vollkommen willkürlich vergeben.

Obwohl im heute üblichen Sprechfunk der Zeitfaktor keine große Rolle mehr spielt, werden vereinzelt immer noch Q-Schlüssel verwendet. Dabei unterscheiden sich die offizielle Bedeutung der Q-Gruppen und ihre Verwendung im Amateurfunkalltag teilweise stark, wie am Beispiel: QRT – offiziell: Stellen Sie Ihre Aussendung ein! Im Amateurfunk hingegen bedeutet es: Ich mach’ Schluss.

Außerhalb des Amateurfunks sind die Q-Schlüssel kaum noch in Gebrauch. In der Luftfahrt werden noch folgende Q-Gruppen verwendet:

QNH, der aktuelle lokale Bezugsluftdruck zur Höhenmessereinstellung
QDM/QDR für Peilungsangaben
QFU, die aktuelle Betriebsrichtung eines Flugplatzes (wird in Frankreich noch verwendet)

In den USA sind Q-Schlüssel nicht mehr üblich.
-- Zitat Ende --

Einige Übliche Beispiele:

1. "Allgemeiner Anruf von <CALL>"; "CQ <CALL>"
2. "Anruf an eine außereuropäische Station von <CALL>"; "CQ DX a Station outside from Europe <CALL>"
3. "Wie lautet Dein Rufzeichen?"; "QRZ ?"
4. "Kannst Du die Verbindung bestätigen?"; "QSL ?"
5. "Erhöhe die Sendeleistung."; "QRO"
6. "Verringer die Sendeleistung.";"QRP"
4. "Ich beende die Verbindung."; "QRT"

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Q-Schl%C3%BCssel
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 244
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon Kanalratte I » Do 23. Mär 2017, 10:31

@DocEmmetBrown

Das ist ebenso falsch.
So wäre es zwar offiziell korrekt, weil die Q-Gruppen zuerst für CW entwickelt wurden, aber zumindest einige werden im Amateurfunk durchaus in Fonie auch verwendet.
Im Gegensatz zum CB-Funk werden im Afu die Q-Gruppen in der richtigen Bedeutung verwendet, während sich im CB-Funk einige Ausdrücke eingeschlichen haben, die so eben nicht korrekt sind. Manche Ex-CB Funker versuchen das dann im Afu so beizubehalten, und blamieren sich dabei des öfteren. Also wenn man für die Prüfung lernt, vorher alles was man über die Q-Gruppen im CB-Funk gehört hat vergessen...

Ich sag da nur: QRZ QRZ QRZ hier ist DL.... Und schon weiss man daß da einer funkt, der bei der Prüfungsvorbereitung nicht aufgepasst hat...
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12
Kanalratte I
Santiago 7
 
Beiträge: 548
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon guglielmo » Do 23. Mär 2017, 10:43

@DocEmmettBrown: Man muss Dir nicht wiedersprechen. Es reicht aus solange zu warten bis Du es selber tust. :dlol:
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 244
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Anfängerfragen zum Empfang und Kontaktaufnahme

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 23. Mär 2017, 11:53

guglielmo hat geschrieben:@DocEmmettBrown: Du kannst Dir überhaupt nicht vorstellen, wie ungerne ich Dir wiederspreche.
Du darfst mir sehr gerne widersprechen, ich fordere Dich hiermit sogar dazu auf! Schließlich sind wir alle Menschen, machen Fehler und lernen (hoffentlich!) gerne dazu, gell? ;)

Darf ich zitieren?
https://www.amateurfunkpruefung.de/lehrg/bv03/bv03.html hat geschrieben:Die Q-Gruppen sollen im Sprechfunkverkehr möglichst nicht verwendet werden. Nur im Telegrafiefunkverkehr haben sie ihren Sinn.
Tatsächlich werden die Q-Gruppen im AFu in der Fonie genutzt, allerdings nicht in dem Maße wie im CB-Funk. Das weiß ich auch, da brauchst Du mich nicht zu belehren. Ich habe mich da weiter oben vielleicht nicht ganz korrekt ausgedrückt. Mea culpa!

Das ändert aber nichts daran, daß CB-Neulinge zumindest eine kleine Auswahl an Q-Schlüsseln kennen sollten, sonst, so fürchte ich, geht es mit dem QSO mit anderen, die die Q-Schlüssel gebrauchen, schnell in die Hose. ;)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2340
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Vorherige

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast