Prüfung Eschborn

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 1. Feb 2018, 20:45

DH1FAD hat geschrieben:Tipp: die Werbepausen im Privat-Fernsehen für 15 Minuten Test nutzen
(oder gleich mal ganz auf den einen oder anderen werbeverseuchten Film verzichten
und Testzeit gewinnen)...
Würde ich nicht. Lieber konzentriert in Ruhe (und ohne laufende Jubelelektronik) hinsetzen und lernen. Das bringt mehr. Nach dem Lernen Dinge tun, die das Gehirn nicht belasten (damit fällt Fernsehen schon flach, aber Gassigehen mit dem Hund ginge beispielsweise), oder gleich direkt vor dem Einschlafen lernen, damit das Wissen unmittelbar danach in die Großhirnrinde gebrannt werden kann. ;)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2407
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon sparkling_water » Fr 2. Feb 2018, 10:46

Grundig-Fan hat geschrieben:Genieße es und gib Gas. Wenn die Faulheit nicht wäre und die viele Arbeitszeit. Naja, noch ca.17 Jahre bis zur Rente. Dann büffel ich vielleicht auch. E würde mir reichen. Viel Spaß.




... habe nur noch 15 Jahre bis zur Rente :banane: habe mir vorgenommen, bis zu Zielliene die E in der Tasche zu haben

73 + 55
Benutzeravatar
sparkling_water
Santiago 1
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 16:37

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DH1FAD » Fr 2. Feb 2018, 10:52

ich habe in bälde meine Rente, und habe mir fest vorgenommen, in 15 bzw. 17 Jahren noch zu leben.... :banane:

Aber im Ernst, es wird immer leerer auf den Frequenzen. Auf CB ist mancherorts der nächstgelegene OM
schon außerhalb der Reichweite, auf Afu lassen sich diese Abstände besser überbrücken.

Ich bin nicht sicher, ob in 15 Jahren überhaupt noch Funkbetrieb herrscht...
DH1FAD
 

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 2. Feb 2018, 12:56

DH1FAD hat geschrieben:

Aber im Ernst, es wird immer leerer auf den Frequenzen. Auf CB ist mancherorts der nächstgelegene OM
schon außerhalb der Reichweite, auf Afu lassen sich diese Abstände besser überbrücken.

Ich bin nicht sicher, ob in 15 Jahren überhaupt noch Funkbetrieb herrscht...

Oh doch, da wird es noch Funkbetrieb geben. Nur nicht in der Form bzw. mit den Betriebsarten, die in den letzten davor liegenden 20-30 Jahren gemacht wurden....
Ich denke dabei immer an die Zahl, die letztes Jahr genannt wurde, wie rasant (weltweit gesehen) die DMR ID Nr. vergeben wurden bzw. wieviele diese erhalten haben.
Ausserdem fällt mir noch die Steigerung der letzten 2 Jahre in den USA bez. AFU-Lizenzen ein.
Das in einem Land, wo durch Mobilfunk und andere "Reizüberflutung" durch Medien wie TV und Internet, es eher weniger FA neu geben sollte (wie bei uns?)?!

An den TE:
Gratulation von mir!
Man kann sich auf 2m Kalmit 145,700 Mhz mit Rufton, 70cm Potzberg 439,050 Mhz mit Rufton, demnächst 70cm Selberg 439,1875 Mhz ohne Rufton
oder (sofern digital unterwegs) über die TG RLP/SRL oder Rhein Main, sprechen und hören!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3254
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon 13DS29 » Fr 2. Feb 2018, 13:25

Schon wieder der Blödsinn mit den leeren Bändern. Auf Afu-KW ist nix leer! Niemals! Man hört höchstens mal nichts aufgrund der Bedingungen. Dann sucht man sich ein Band, auf dem die Bedingungen passen oder eine andere Betriebsart oder vielleicht auch mal eine andere Sprache und dann ist auch was los.

Wenn Du natürlich auf 2m auf eine AM-Verbindung hoffst, kannst Du lange warten. Afu ist ständig im Fluss und wenn Du nicht mitmachst oder nicht mitmachen willst, bist Du halt irgendwann allein übrig. Deshalb muss man ja noch lange nicht bei den 262-Aggros mitschlägern.

Es wird nicht wahrer, je öfter man den Mist wiederholt und CB ist nicht Afu.
Schon daher ist es nicht zulässig von CB auf "Funkbetrieb" zu schließen. Nur weil Dein Goldfisch gestorben ist, sind jetzt nicht plötzlich alle Ozeane leer.

Und Glückwunsch an die neuen bzw. aufgestockten Ömer. Haut rein, die Afu-Welt ist groß und weit!
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 4
 
Beiträge: 234
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DH1FAD » Fr 2. Feb 2018, 14:53

glaub mir, als ich 1977 meine (erste=C) Lizenz gemacht habe, musste man für freie Frequenzen noch Schlange stehen...

Damals hatte ja auch noch niemand Zeit am PC, Smartphone oder Internet vertrödelt.

Aber wenn Du 1977 nicht noch im "großen Teich", sondern schon auf den Funkwellen geschwommen
bist, dann bitte ich natürlich um Vergebung für meinen mistigen Irrtum... :D
DH1FAD
 

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DK3NH » Fr 2. Feb 2018, 15:18

DH1FAD hat geschrieben:glaub mir, als ich 1977 meine (erste=C) Lizenz gemacht habe, musste man für freie Frequenzen noch Schlange stehen...
Wo das? Es waren zwar in den Jahren vorher die ersten günstigen 2m-SSB-Geräte auf den Markt gekommen, aber voll war es im Raum Hamburg/Hannover nur auf den Relais in FM. Ich habe damals häufig mit einem der ersten Icom IC202 QSOs gerade auch auf dieser Strecke gefunkt - meistens sogar in RTTY - aber auf SSB war alles recht leer.
DK3NH
Santiago 4
 
Beiträge: 267
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DH1FAD » Fr 2. Feb 2018, 15:47

Werner, ich kann mich natürlich nur auf das Rhein-Main-Gebiet beziehen. Überfüllt
war damals auf jeden Fall das DB0DX (später TX), abseits davon waren auf den FM-Frequenzen
die Mobilisten zu hören, und abends endlose Klön-Runden.
Jetzt aktuell (15Uhr45) sind von den 20 hier empfangbaren Repeatern nur Melibokus und Hohe Wurzel
belegt, abends zur Prime-Time in der Regel kein einziger mehr.
Ich lasse mich gern eines besseren belehren, aber "Aktivität" sieht doch eher anders aus....
73, Detlef
DH1FAD
 

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon 13DS29 » Fr 2. Feb 2018, 18:57

Ja, bleib Du nur festgebissen auf deinem Relais und wunder Dich. Der Afu zieht inzwischen weiter. Hatte ich schon weiter oben geschrieben, aber das willst oder kannst Du wohl nicht verstehen.

Schlimm ist nur, dass Du diesen Blödsinn immer wiederholst und womöglich jemand das noch glaubt und vom Afu abgehalten wird. Hast Du Dir mal überlegt, was Du damit anstellst? Damit wirst Du selber zum Totengräber!

Was ist übrigens so toll dran, wenn man keine freie Frequenz findet?
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 4
 
Beiträge: 234
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon DH1FAD » Fr 2. Feb 2018, 22:20

Totengräber? Ja haste denn nicht gelesen, dass ich die beiden OMs zur Prüfung ermuntert habe, und gerade NICHT zur Wartezeit von 15 bzw. 17 Jahren...? :clue:

Da mache ich explizit Werbung FÜR die Afu-Lizenz, und Dir isses immer noch verkehrt.. :think: :dlol:

Wer mit "Mist" oder "Blödsinn" oder "Du willst ja nix kapieren" auf Band (oder auch im Amateurfunkforum) herumtobt,
macht schließlich alles andere als gute Werbung für die Amateurfunkgemeinde und deren Codex.
Denk lieber mal DARÜBER nach... :D
DH1FAD
 

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon Yaesu FT857D » Sa 3. Feb 2018, 08:10

DH1FAD hat geschrieben:Totengräber? ......
Wer mit "Mist" oder "Blödsinn" oder "Du willst ja nix kapieren" auf Band (oder auch im Amateurfunkforum) herumtobt,
macht schließlich alles andere als gute Werbung für die Amateurfunkgemeinde und deren Codex.


Oder die Damen und Herren die Träger stellen, wenn die wenigen die noch Betrieb auf den Bändern (auch auf analogen FM-Relais) machen,
von dort vertrieben werden (sollen).
Oder die beim Kids Day und IOTA gleich losnörgeln, wenn die Mädels und Jungs mal nicht so machen, wie diese Damen und Herren das gewohnt sind.... :angry:

Wenn ich das bemerke, ich könnte :kotz:
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3254
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon 13DS29 » Sa 3. Feb 2018, 14:44

Wenn man Blödsinn als solchen bezeichnet, tobt man doch noch lange nicht rum. Was ist Blödsinn denn sonst, wenn nicht Blödsinn? Sind wir mittlerweile so weichgespült, dass man die Dinge nicht mehr beim Namen nennen darf?

Von dieser Interpretation des Ham Spirits hab ich jedenfalls noch nix gehört.

Ich finds ja gut, dass Du Leute zur Prüfung animierst, aber wieso machst Du das, wenn Du eh meinst, dass sämtlicher Funk tot ist?

Ich meine jedenfalls, dass Afu lebt und hab auch wieder 3 am Start, die ich angefixt hab. Weil CB bei uns hier tot ist und in der buckligen Gegend sowieso die falsche Wellenlänge hat.

Es ist richtig, dass analoger Relaisbetrieb stark gelitten hat, aber bei uns hat das vorwiegend den Grund, dass der Afu überaltert ist und man als "Junger" nicht QSOs fahren möchte, wie sie dort meist stattfinden. Die digitalen Betriebsarten wie DMR haben den Vorteil, dass es einer gewissen geistigen Fitness bedarf, um sie auszuüben. Da bleibt so mancher außen vor und das ist gut so. Weniger gut ist, dass es mittlerweile "Krankenpfleger" gibt, die auch diesen Leuten aufs Pferd helfen und ein Ergebnis davon ist die Dauerschlägerei auf der TG262. Eine nicht geringe Anzahl von OM, die nicht wissen, was sie tun.
Unter Ham Spirit würde ich in dem Fall verstehen, einem offensichtlich senilen OM genau nicht bei der Einrichtung seines DMR-Gerätes zu helfen.

Afu lebt, nur nicht immer überall.
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 4
 
Beiträge: 234
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon doctorhu » Sa 3. Feb 2018, 16:15

Ich finde es schade, daß sich hier so angegiftet wird.
Hatte den thread eröffnet, weil ich die Prüfung bestanden habe, mit 7 weiteren Kollegen.
Hier im Rhein Main Gebiet ist ganz schön was los auf den Relais. Wenn ich auch glaube das viel ältere Om on Air sind,aber von denen kam man nur lernen.
doctorhu
Santiago 2
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 17. Nov 2015, 12:02

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon 13DS29 » Sa 3. Feb 2018, 16:35

Ja, als ich neu war, fand ich auch alles toll, was "die Alten" so zu erzählen hatten.

Lass es eine Weile auf Dich wirken und Du kommst von ganz von selber dahinter, dass die auch nur mit Wasser kochen. Ja, es gibt wirkliche Koryphäen. Aber nicht jeder altgediente OM ist automatisch eine, auch wenn er das anders sieht und entsprechend darstellt. 3.690?

Außerdem ging es nicht generell um alle Alten, sondern um die, die schon manches nimmer auf der Reihe haben und mit ihrem langweiligen Krankenaktenrezitieren nur andere vergraulen.

Wenn Du sagst, dass im RMG auf den Relais viel los ist, bestätigt das ja nur, dass Afu nicht tot ist. Mehr wollte ich gar nicht dargestellt haben.

Da von einigen immer wieder versucht wird, den Afu totzureden, reagiere ich darauf mitunter etwas heftig. Dafür bitte ich um Entschuldigung.
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 4
 
Beiträge: 234
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Prüfung Eschborn

Beitragvon doctorhu » Sa 3. Feb 2018, 17:20

Wie ich heute mittag von Wiesbaden heim gefahren bin, waren 3 Relais belegt. Ich Taste mich jetzt mal so langsam vor.... Als nächstes möchte ich Dmr testen.
doctorhu
Santiago 2
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 17. Nov 2015, 12:02

VorherigeNächste

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste