Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon 13DS29 » Di 10. Okt 2017, 08:07

Den zusätzlichen Komfort kann man aus Walters link herauslesen.

Beispielsweise hat man dann durch die Rufzeichendatenbank die Anzeige des Rufzeichens und nicht nur die blöde ID, die sich eh keiner merken kann. Beim GD 77 geht sowas (noch?) nicht.
Man kann durch die Toolz auch bestimmte Eingaben direkt machen, Wechsel von TG bspw.
Sonst geht das nur durch umprogrammieren.

Mal sehen, ich krieg mein Gerät hoffentlich diese Woche noch. Bisher nervt mich nur D-Star, DMR schafft das sicher auch noch.

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.
13DS29
Santiago 3
 
Beiträge: 190
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 08:56

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon 13CT925 » Di 10. Okt 2017, 16:37

13DS29 hat geschrieben:Den zusätzlichen Komfort kann man aus Walters link herauslesen.

Beispielsweise hat man dann durch die Rufzeichendatenbank die Anzeige des Rufzeichens und nicht nur die blöde ID, die sich eh keiner merken kann. Beim GD 77 geht sowas (noch?) nicht.

Ja, man kann cvs Im- und Exportieren.

...wobei ich persönlich noch nie verstanden habe, warum man sich den Speicher mit OM-Daten zumüllt, mit denen ich nie sprechen werde....
Ein freundlicher OM wird sich schon selbst vorstellen ;-)

Gleiches gilt für die Monster-Repeaterliste von Länder, wo ich nie hinkommen werde...
Ich bin einem Tipp aus einem anderen Forum gefolgt und habe neben den lokalen Dauer-Umsetzer ein paar Platzhalter für analoge und digitale Urlaubs-Relais vorbereitet, die ich mir vorher programmiere, und zwar Front-End...damit spar ich mir nebenbei die extra Listen der Repeater mit 2Mhz oder 5Mhz Ablage.
....aber das ist ja reine Geschmacksache ;-)
Dateianhänge
13CT925
Santiago 6
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon wasserbueffel » Di 10. Okt 2017, 17:52

You 8000 Leute in der Kontaktliste.....
Werde ich auch nie verstehen,die Kiste wird "schwerfällig".
Dann lieber wie bei der Anytone 868UV.
Da kann man alles einzeln importieren.

Find die Kiste gut gelungen....(auch UKW Radio und VFO on Board)

Walter
Dateianhänge
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4837
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon 13CT925 » Di 10. Okt 2017, 19:35

wasserbueffel hat geschrieben:Dann lieber wie bei der Anytone 868UV.

Heyheyhey....endlich wieder ein "richtiges" Design:
Lautsprecher hinter die Tastatur, damit das Display größer, oder das Gerät kleiner werden kann.
Diese Optik gefällt mir, wo gibts den ersten Test dazu?
Als Preis finde ich nur ein Angebot bei ebay von 144€ bzw. 190€ brutto.
13CT925
Santiago 6
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon forstmeister » Mi 11. Okt 2017, 06:12

wasserbueffel hat geschrieben:You 8000 Leute in der Kontaktliste.....
Werde ich auch nie verstehen,die Kiste wird "schwerfällig".

och nö. Die Kisten haben 16MB Flash und die 70.000 User machen gerade mal etwas über 4MB aus,
ist also massig Platz. Ich habe ein 380 und ein 380G mit toolz und die sind mir noch nie abgestürzt
noch waren sie merklich schwerfällig, trotz "fettem" Plug und allen Benutzern :D

Das d868uv gefällt mir auch. Ist wohl schon ein paar Monate auf dem Markt. Merkwürdig, dass es
das fast nirgends gibt, auch nicht aus den verdächtigen Chinesen-Quellen.
Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
 
Beiträge: 1315
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon wasserbueffel » Mi 11. Okt 2017, 10:32

forstmeister hat geschrieben:och nö. Die Kisten haben 16MB Flash und die 70.000 User machen gerade mal etwas über 4MB aus,
ist also massig Platz. Ich habe ein 380 und ein 380G mit toolz und die sind mir noch nie abgestürzt
noch waren sie merklich schwerfällig, trotz "fettem" Plug und allen Benutzern :D


Kann schon mal ein paar Minuten dauern bis die Kontaktliste(User.CSV aus dem Netz) übertragen ist.

forstmeister hat geschrieben:Das d868uv gefällt mir auch. Ist wohl schon ein paar Monate auf dem Markt. Merkwürdig, dass es
das fast nirgends gibt, auch nicht aus den verdächtigen Chinesen-Quellen.


Wird erst seit 2 Wochen ausgeliefert,gab Probleme mit der Firmware.
FCC ID Zulassung wurde erst am 18 August gemacht.
Die ersten Berichte aus internationalen Foren sind positiv.
Auch die 868 hat wohl noch Kinderkrankheiten....

Ps.gibt es eigentlich Handfunken die ohne (Anfangs)Fehlerchen sind???

Da fällt mir nur die neue Wintec 4511 ein(hab davon 2 Exemplare).
Top Gerät,top Akku(3300 mA),top Lautstärke,top Empfänger.
Trotz intensiver Nutzung nocht nichs festgestellt.
Das ist selten!!!
Frage mich warum die nicht endlich hier auf dem Markt kommt????

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4837
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon 13CT925 » Mi 11. Okt 2017, 19:21

och nö. Die Kisten haben 16MB Flash und die 70.000 User machen gerade mal etwas über 4MB aus,
ist also massig Platz.

Es geht ja weniger um den Speicherplatz selbst als um die Kunst, diesen Speicher effektiv zu managen....

Frage mich warum die nicht endlich hier auf dem Markt kommt????

...das Ding werde ich mal im Auge behalten....
13CT925
Santiago 6
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon forstmeister » Mi 11. Okt 2017, 20:16

13CT925 hat geschrieben:
och nö. Die Kisten haben 16MB Flash und die 70.000 User machen gerade mal etwas über 4MB aus,
ist also massig Platz.

Es geht ja weniger um den Speicherplatz selbst als um die Kunst, diesen Speicher effektiv zu managen....

und genau das scheint auch zu funktionieren. Wie gesagt, ich merke keinen Unterschied.
Dadurch, dass auch der USB-Anschluss wohl direkt am STM32 Prozessor hängt und der Upload sehr schnell ist,
zumindest sehr viel schneller als Yaesu & Konsorten mit USB/Seriell-Wandlern, ist auch das Hochladen des Userfiles
mehrmals im Monat zu verkraften. Dazu empfehle ich auch das KG5RKI FlashTool, das Walter auch schon genannt
hat, einfacher geht es nicht mehr.
Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
 
Beiträge: 1315
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon Langdrahtfunker » Do 12. Okt 2017, 19:12

Welches wäre den nun ein Einsteiger Gerät?
Langdrahtfunker
Santiago 1
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 22:25
Wohnort: Berlin

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon wasserbueffel » Do 12. Okt 2017, 20:28

Entweder MD 380/390(Monobnander) oder GD 77(Duobander).Alle unter 100 Tocken.

Etwas besser ist das TYT MD 2017 alias Retevis RT82,kostet aber fast doppelt so viel....
Oder auf das besprochene Anytone 686UV warten bis es hier verkauft wird(ca 4 -6 Wochen).

Gibt ja auch noch die Premiumklasse Hytera,Motorola etc...
Ab 350 Tocken aufwärts bis Vierstellig(EX Geräte).

Du hast die Wahl!!!

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4837
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Welches günstiges DMR Handgerät zum Einstieg

Beitragvon HF_Junky » Sa 14. Okt 2017, 08:54

Vielen Dank für die vielen Tip die Ihr gegeben habt, nun ist es ein wenig einfacher.


Vy 73
HF_Junky
Santiago 1
 
Beiträge: 9
Registriert: So 3. Sep 2017, 06:54

Vorherige

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kanalratte I und 17 Gäste