Mikrofonempfehlung

Mikrofonempfehlung

Beitragvon CbFunk-fan » So 17. Sep 2017, 15:15

Moin Leute,

ich habe ein Problem, was mich seit längeren Beschäftigt, und zwar:

Ich habe in meinem Funkraum 4 Wellensittiche. Die können schon mal ordentlich laut schreien, besonders Abends. Abdecken/Ruhigstellen kommt nicht in frage. :)

Wenn ich nun Funken will, sitze ich so ca. 3 Meter weit weg. Ich habe an den zurzeit genutzten Geräten ( Ft 891, ft 817) besonders mit den Handmikrofonen
(MH 31 Elektret Umbau von mir, Mh 31 Elektret Umbau vom Funkhändler, mehr weiß ich darüber nicht, hab das so gekauft. ) hab ich das Problem, dass wenn die Vögel auch nur in normaler Lautstärke "schreien" es keine Vernünftige Mod rauskommt.

Man kann mich dann überhaupt nicht mehr verstehen, es hört sich einfach nur zerrissen und übersteuert an.
Wenn ich zu nah am Mikro bin, ist es das selbe Phänomen, es übersteuert.

Ich denke, da wird der Vorverstärker von den Geräten maßlos überfahren. Das Mikrofon ist einfach zu Empfindlich.
Das Originale MH 31 mit Dynamikkapsel ist irgendwie zu Dumpf und wiederrum zu leise, auch nach Entfernung des Wiederstandes.

Hat da jemand ne Idee, wie man das Mikrofon unempfindlicher auf Entfernung macht, es aber die Lautstärke auf nahe Distanz behält? Kann man sich da evtl. schon mit Veränderung eines C´s helfen?

Habe mich auch schon mit dem Mh 59 angefreundet, falls das besser sein sollte als die umbauten, wäre das vielleicht ne Option.
Mit meinem Ft 1900, identische Einstellungen passiert diese Übersteuerung nicht, dort habe ich das Mh 36 dran.

Danke für eure Tipps/ Hilfe :wave:
73 vom Breaker 1.9
CbFunk-fan
Santiago 7
 
Beiträge: 573
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon Charly Alfa » So 17. Sep 2017, 16:23

Hey,
...........du hast 2 Probleme :dlol:
...........die Vögel und eine zu höhe Mike Gain .

Wäre mal ratsam diese Mike Gain am Funkgerät zurück zu drehen.

Das grósste Problem ist der laute Hintergrund, den bekommt man mit KEINEM Mike weg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das Zauberwort heisst Noise Gate !
Was ist das ?!
Die 'Noise Gate' Funktion ist eine oft benötigte Funktion für laute Umgebungen. Hintergrundgeräusche, die die Verständlichkeit für die Gegenseite oft erschwert haben, werden fast vollständig unterdrückt.


AhA ..................... kostet aber was :seufz: -------------> 359.00 €

Aber dafür lösen sich ALLE deine Probleme in "Luft" auf :tup:

Bekommt man hier -------------------> http://www.wimo.com/w2ihy-audio-equalizer_d.html

Angeschlossen wir er per Plug and Play nur Funkgeräte Typ angeben für den passenden Adapter der kostet dann
zusätzlich pro Gerät 30 € .

An diesem Audio-Equalizer kann jedes Mike angeschlossen werden sogar ein preiswertes Headset ohne das man irgend was verlöten oder umbauen muss !!!
Für ein Headset, was keine PTT hat befindet sich auf der Rückseite ein PTT Eingang wo ganz einfach ein zb Fußschalter angeschlossen werden kann.

Fazit :
Der Equalizer sorg zusätzlich für eine gute ausgewogene Modulation .

73 de Charly
Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
 
Beiträge: 763
Registriert: So 15. Jun 2003, 16:33
Wohnort: Aachen

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon CbFunk-fan » So 17. Sep 2017, 16:53

Moin,

Mic Gain reduzieren bringt leider nix, dadurch wird einfach nur alles leiser, die Zerrungen bleiben oder werden nur wenig gedämpft. Ich hab mal gelesen, dass der Mic Gain erst hinter dem Vorverstärker greift, sodass der Trotzdem Zuviel Input bekommt.

Der Noise Gate Zusatz ist schon etwas über dem Budget, was ich ausgeben wollte, zumal er nicht mehr mobil genug ist. :D Mit meinem Behringer Setup hab ich den Hintergrund gut rausfiltern können.

Noch eine Idee?
73 vom Breaker 1.9
CbFunk-fan
Santiago 7
 
Beiträge: 573
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon chemic » So 17. Sep 2017, 17:04

Ich kenne das noch aus früheren CB Zeiten, das Turner Mic mit Brüllaffen Mod
und im Hintergrund die Vögel, war immer wieder toll ... lach!

Einfache Lösung: Die vier Wellensittiche während des Funkbetriebs auslagern,
das kostet gar nichts und ist total effektiv!
Yaesu FT-817ND @ BTV MLA-M / Locator: JO41WM / Call: 13FB215
chemic
Santiago 4
 
Beiträge: 250
Registriert: Di 23. Apr 2013, 00:00

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon Mamagei » So 17. Sep 2017, 17:08

Ich kenne da nur etwas vom Hören-Sagen.
Es gibt einen Vorverstärker mit Filter, habe aber keine Ahnung ob der was taugt und wie er beschaltet wird.
Ist natürlich auch nicht gerade ein Schnäppchen.

http://www.comtecgermany.de/aviation/pr ... sf0ck2edj1

Eventuell lohnt sich eine Nachfrage.

Gruß, Mamagei
Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 19:50

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon RomeoTango » So 17. Sep 2017, 17:21

Was sind das für Vögel die da schreien und nicht pfeifen........
oder tun die jemanden nachahmen ?
Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Aber für dein Umfeld ist es hart. Genauso ist es, wenn du blöd bist.
RomeoTango
Santiago 1
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 14:21

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon DaJetzi » So 17. Sep 2017, 17:55

CbFunk-fan hat geschrieben: ...zumal er nicht mehr mobil genug ist.


Wenn du mobil bist, nimmst dann auch die Vögel mit?
Nur wer die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, kann auch klugscheissen.

______________________________________________
Call: Zebulon / 13SF150 /13CT004
Locator: JN67LT
DaJetzi
Santiago 7
 
Beiträge: 667
Registriert: Sa 6. Okt 2007, 08:55
Wohnort: JN67LT

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon CbFunk-fan » So 17. Sep 2017, 18:07

DaJetzi hat geschrieben:
CbFunk-fan hat geschrieben: ...zumal er nicht mehr mobil genug ist.


Wenn du mobil bist, nimmst dann auch die Vögel mit?


Nein, natürlich nicht, aber das Mic nimmt halt alles auf, was in der Umgebung ist. Motorengeräusche, Andere Stimmen etc.

Sittiche Auslagern ist halt ne Einfache Lösung, aber das Problem besteht ja auch, wenn ich näher als 20cm ans Mic komme, und das ist ja nicht das Wahre...
73 vom Breaker 1.9
CbFunk-fan
Santiago 7
 
Beiträge: 573
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon Mamagei » So 17. Sep 2017, 18:16

Alternativ kannst Du es auch mit einem Richtmikrofon versuchen.
Es gibt elektronische sowie akustische / mechanische Lösungen.

Hier mal eine elektronische:
http://knollep.de/Hobbyelektronik/projekte/37/index.htm

Ein Parabolmikrofon ist wohl etwas unhandlich aber vielleicht geht ja auch ein Richtrohrmikrofon.
https://de.wikipedia.org/wiki/Richtrohrmikrofon

Gruß, Mamagei
Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 0
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 19:50

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon Yaesu FT857D » So 17. Sep 2017, 19:21

CbFunk-fan hat geschrieben:Moin Leute,

ich habe ein Problem, was mich seit längeren Beschäftigt, und zwar:

Ich habe in meinem Funkraum 4 Wellensittiche. Die können schon mal ordentlich laut schreien,
Wenn ich nun Funken will, sitze ich so ca. 3 Meter weit weg. Ich habe an den zurzeit genutzten Geräten ( Ft 891, ft 817) besonders mit den Handmikrofonen
(MH 31 Elektret Umbau von mir, Mh 31 Elektret Umbau vom Funkhändler, mehr weiß ich darüber nicht, hab das so gekauft. ) hab ich das Problem, dass wenn die Vögel auch nur in normaler Lautstärke "schreien" es keine Vernünftige Mod rauskommt.

Man kann mich dann überhaupt nicht mehr verstehen, es hört sich einfach nur zerrissen und übersteuert an.

Das Originale MH 31 mit Dynamikkapsel ist irgendwie zu Dumpf und wiederrum zu leise, auch nach Entfernung des Wiederstandes.

Hier liegen 2 Probleme vor, die ich vom FT857D kenne:
Das Original MH31 ist zu nahe am Mund nämlich sehr laut und das selbst bei FM-Narrow mit 2 Khz Hub!
Dann wäre die Frage zu klären, wo das auftritt? Denn die FT8xxx Geräte haben intern im Service Menü mehrere Einstellmöglichkeiten (z.B. für die ALC auf USB auf 21 Mhz).
Einstellung im Service Menü nur für FM "Breit" ist dabei bei 144 Mhz 210, bei FM "Narrow" bei 144 Mhz 109....
Dann hat das MH31 auf der Rückseite einen Umschalter für den NF-Frequenzgang des Mikrofons.
Damit stellt man z.B. auf Stellung 1 auf "dumpfe" Modulation und in Stellung 2 auf "helle" Modulation um.

CbFunk-fan hat geschrieben:Hat da jemand ne Idee, wie man das Mikrofon unempfindlicher auf Entfernung macht, es aber die Lautstärke auf nahe Distanz behält?

Ich kenne da nur folgende Abhilfe: Bohre ein kleines Löchlein an der Stelle ins Gehäuse rein, an der die Kapsel sitzt und umschliesse die Kapsel z.B. mit Dämmwolle.
Das wurde schon in früheren Veröffentlichungen (z.B. auf Mods.dk oder beim Jochen) genannt.
Nur am Rande: Ein besseres Mikrofon was ich für die FT8xxx Serie kenne, ist das alte Original Handmikrofon MH1B8 von Sommerkamp oder Yaesu....Natürlich nur mit Adapter von 8-Pol Japan auf 8-Pol Western...
Zuletzt geändert von Yaesu FT857D am So 17. Sep 2017, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3140
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon lichtenberger » So 17. Sep 2017, 19:25

Wer ein dämliches "Noise Gate" empfiehlt, hat überhaupt nicht verstanden, was ein "Noise Gate" überhaupt tut!
Es ist also schon mal gut, wenn dieses nutzlose Teil für über 300 Okken nicht ins Buget passt, denn dass hätte ein boöses Erwachen gegeben!

Das Einzige was etwas bringt, ist ein anständiger Dynamikkompressor, so wie den, den ich immer in diverse Funkgeräte einbaue. Nur leider habe ich immernoch keine Zeit für solche aufwändigen Sachen.
Als Einfachlösung würde ich Dir empfehlen, das Mikrofonsignal so dumpf wie möglich zu machen, denn wenn die hochfrequenten Laute der Vögel Dich vollkommen unverständlich machen, ist das Mikrofon schon mal viel zu schrill!

Grüße Stefan

PS: Wenn du CB Funk machst, dann probier doch mal eine aktuelle AE5890 mit Kompressor aus! Der Kompressor ist zur Abwechslung mal ganz gut gelungen, wenn auch noch etwas verbesserungswürdig!
Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
 
Beiträge: 1421
Registriert: Di 25. Jul 2006, 15:53
Wohnort: Berlin

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon CbFunk-fan » So 17. Sep 2017, 21:19

Danke schonmal für die Zahlreichen Tipps!

Ich wollte morgen nochmal das Dynamische Mic bearbeiten, R entfernen und anderen C rein, für mehr Talkpower, habe ich vor einiger zeit schon mal gemacht, brachte wenig, hatte aber auch einen leicht Abweichenden C.

Wenn es wirklich nötig tut, bohr ich da ein kleines Loch rein, obwohl das ja die Optik zerstört. :)

Am 891 ist das Service Menü noch original, im 817 muss ich mal schauen. Tritt auf 144 Mhz sowie 10/11m auf.

Das Original MH31 ist zu nahe am Mund nämlich sehr laut und das selbst bei FM-Narrow mit 2 Khz Hub!


Das wurde immer verneint... Zumindest mit Forster Kapsel.

Bohre ein kleines Löchlein an der Stelle ins Gehäuse rein, an der die Kapsel sitzt und umschliesse die Kapsel z.B. mit Dämmwolle.


Lässt das die Mod nicht wieder "Muffig" klingen? ich hab das Mic mit Elektretkapsel zurzeit mit Watte gefüllt, komplett.
73 vom Breaker 1.9
CbFunk-fan
Santiago 7
 
Beiträge: 573
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon Yaesu FT857D » So 17. Sep 2017, 22:28

CbFunk-fan hat geschrieben:

Wenn es wirklich nötig tut, bohr ich da ein kleines Loch rein, obwohl das ja die Optik zerstört. :)

Am 891 ist das Service Menü noch original, im 817 muss ich mal schauen. Tritt auf 144 Mhz sowie 10/11m auf.

Das Original MH31 ist zu nahe am Mund nämlich sehr laut und das selbst bei FM-Narrow mit 2 Khz Hub!


Das wurde immer verneint... Zumindest mit Forster Kapsel.

Bohre ein kleines Löchlein an der Stelle ins Gehäuse rein, an der die Kapsel sitzt und umschliesse die Kapsel z.B. mit Dämmwolle.


Lässt das die Mod nicht wieder "Muffig" klingen? ich hab das Mic mit Elektretkapsel zurzeit mit Watte gefüllt, komplett.

Ach nee....Ich rede vom ORIGINAL Yaesu MH31, nicht von umgebauten mit E-Kapsel oder so...
Die Werte im Service Menü meines FT857 müssen nicht identisch sein, mit denen in deinem FT891 (die sind sowieso anders)!?
Wie du in das Service Menü deines FT817 kommst, musst du mal hier per Suchmaschine erfragen....
Das Loch soll bewirken, dass nur der Schall ins Mikro kommt, der von dir reingesprochen wird.
Der Sprachanteil der von deinen Papageien kommt, wird innerhalb des Gehäuses durch die Dämmwolle (wie der Name sagt) gedämpft.
Du musst nur immer nahe am Mikro (an dem Loch) bleiben, damit nur deine Modulation (Schall) an die Kapsel gelangt.
Wie gesagt, dass funktioniert NICHT an Umbauten wie die vom OM Grundmann, weil da eine andere (empfindlichere?) Kapsel verbaut wurde?!

Ansonsten bleiben dir wohl nur Richtmikros, wie sie z.B. bei prof. Videokameras verwendet wurden/werden....
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3140
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon CbFunk-fan » So 17. Sep 2017, 23:47

Ok, wenn es sich um die Dynamische Kapsel Handelt wirft das doch noch fragen auf:

Das Mikrofon hat ja quasi nur einen kleinen Schlitz als Öffnung, sollte ich diese verschließen und separat nochmal ein kleines Loch bohren? Reichen da 3mm Durchmesser?

Sonst einfach das ganze Gehäuse mit Dämmwolle ausfüllen? Oder nur einen Streifen um die Kapsel?
73 vom Breaker 1.9
CbFunk-fan
Santiago 7
 
Beiträge: 573
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22

Re: Mikrofonempfehlung

Beitragvon funkfan » Mo 18. Sep 2017, 01:02

ein kehlkopfmikrofon wie beim panzerfunker oder die vögel aus dem zimmer schaffen!
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Nächste

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste