Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon Wolf » Do 22. Jun 2017, 00:06

Die "Schwäbische Zeitung" hat übrigens auf meine bescheidene Anfrage, ob bei ihr eine Nachrichten-Zweitverwertung (noch dazu von Meldungen, die bereits bei der Konkurrenz erschienen sind) üblich ist, bisher nicht geantwortet. :sdown:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1323
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon KLC » Do 22. Jun 2017, 00:34

Wolf hat geschrieben:, ob bei ihr eine Nachrichten-Zweitverwertung (noch dazu von Meldungen, die bereits bei der Konkurrenz erschienen sind) üblich ist, :sdown:
vor Allem , wenn in den Kommentaren schon dieses erste Käseblatt schön sein Fett wegbekommen hat!

Das kann man wohl als Abonnement wohl in seine außerordentliche Kündigung schreiben.
Ist schon befremdlich, wenn die Badische Zeitung sich irgendeine schlecht recherchierte Story von irgendeinem "News-Broker" (oder wie man das immer nennen mag) andrehen läßt, der wohl ein traurigeres Niveau hat , als ein sorgloser Schreiberling einer Schülezeitung .

Und ohne mal die Story selbst zu GOOGELN, wird sie schön weiterverbraten. :shock: :dlol:

:angry: :wall: Wenn ich der Inhaber von von diesem "Schwäbischen Käseblatt" wäre, würden die Verantwortlichen mal ne schöne Serie über Bundesagentur für Arbeit, Arbeitslosigkeit, Lohn nach Leistung , Mini-Jobs, Hartz4 schreiben dürfen... :think:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3542
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon dolfi66 » Do 22. Jun 2017, 01:19

Habe heute erfahren das anscheinen die im Artikel genannte Nicole S.
für die Veröffentlichung in beiden Zeitungen verantwortlich sein soll.

Egal, die Leute denen meine Antennen angst machen
und die die dadurch krank werden tun mir auf jedenfall leid,
aber daran kann ich nichts ändern,
nur sie selbst haben das in der Hand
sich richtig zu informieren.
Denn nur die unbegündete Angst vor meinen Antennen
macht sie schlieslich krank.

Die Antennen bleiben auf jedenfall, es kommen eher noch welche hinzu,
und ich werde weiterhin meinem Hobby(dem Amateurfunk) nachgehen,
im rechtlich zulässigen und erlaubten Rahmen wie bisher auch.
Mein Vermieter steht hinter mir und weis um die Problematik.

73 de DO1FE, DOLFE

88326 Münchenreute/Aulendorf
DO1FE JN47TW
dolfi66
Santiago 1
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 01:14
Wohnort: Münchenreute bei Aulendorf

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon Cosmo » Do 22. Jun 2017, 07:21

dolfi66 hat geschrieben:Die Antennen bleiben auf jeden Fall, es kommen eher noch welche hinzu und ich werde weiterhin meinem Hobby (dem Amateurfunk) nachgehen,
im rechtlich zulässigen und erlaubten Rahmen, wie bisher auch. Mein Vermieter steht hinter mir und weiß um die Problematik.

Das ist auch die einzig richtige Einstellung zu dem Thema, da sollte man sich gleich gar nicht allzuviel Gedanken über das sinnbefreite Gewäsch von ein paar geistig unterbelichteten Zeitgenossen machen. Einfach ignorieren und fertig! :wink:

Gruß v. Frank
Peter Martinez (G3PLX), Moe Wheatley (AE4JY), Howard Teller (KH6TY), Nino Porcino (IZ8BLY), Pawel Jalocha (SP9VRC) und José Alberto Nieto Ros (EA5HVK) sind alles hervorragende Entwickler, nur Stan Gibilisco (W1GV) ist noch besser!
Benutzeravatar
Cosmo
Santiago 2
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 15. Jun 2017, 07:08

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 22. Jun 2017, 16:35

Cosmo hat geschrieben:da sollte man sich gleich gar nicht allzuviel Gedanken über das sinnbefreite Gewäsch von ein paar geistig unterbelichteten Zeitgenossen machen. Einfach ignorieren und fertig! :wink:
Ganz so einfach ist das aber nicht, wenn diese geistig unterbelichteten Zeitgenossen Medien mit zigtausendfacher oder noch höherer Auflage oder Einschaltquote füttern. :?

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon KLC » Do 22. Jun 2017, 17:12

DocEmmettBrown hat geschrieben: ... Ganz so einfach ist das aber nicht, wenn diese geistig unterbelichteten Zeitgenossen ....

und andere sich doof anstellen.
Ohne Hirn als Einzeller hier zu den Alpha-Tieren auf dieser Welt/Gesellschaft zu überleben oder gar als Gewinner hervorzugehen.
Das sind die beängstigenden Zeichen dieses kranken Alptraums.

Allein , wenn man hier vorgeführt bekommt, daß das Badische Schmierblatt das lieblose Abfallprodukt eines weit abgelegenen Ausschuß-News-Ramschladen in Berlin für gut nimmt und ohne jegliche Prüfung & Recherche diesen Schund abdruckt . Dafür dann noch Seitenweise Kritik einheimst und als unzumutbares Käseblatt und nutzloses Furunkel der heutigen "Journallienismus" entlarvt wird.

Die absolute Krönung dieses makaberen Schauspiels einer degenerierten Informationsgesellschaft, wo das Wort "Lügenpresse" nicht nur Unwort , sondern wohl auch Attribut und Prädikat ist, ist das Gehabe des Schäbischen Schmierblatts .
Da wird einfach das abgelutschte Trash-News wohl aus einem "Nachrichten-E-Bay" für kleines Geld ersteigert und ohne Blick in die Referenzen (jeder halbwegs geistig belastbare Mensch sieht sich in der Bucht die Bewertungen an) weiterverbraten. Da ist keiner der tollen "Journalisten" in der Lage , zu einer Nachricht und Sachlage zu recherchieren.
Recherchieren, das ist das , was Unsereins von einem dieser Leute verlangen würde. Was ist , wenn Ärzte so arbeiten würden ??? :shock:
Allein eine popelige GOOGLE-Suche hätte die Sache beleuchten können, wenn man dann selber recherchiert hätte !

:wall: :wall: :wall:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3542
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon dolfi66 » Mi 20. Sep 2017, 20:04

So gibt Neues:

Spezialist war da, meine Funkstrahlung konnte obwohl ich nicht anwesend war gemessen werden!?!
Funken zwischen 22 und 7 Uhr ist Nachtruhestörung!

"So etz wisst Ihr´s, sämtliche Aussendungen zwischen 22 und 7 Uhr sind verboten, PUNKT"

:wall: :wall: :wall: :seufz:

Die arme Frau tut mich langsam immer mehr leid........

73 DO1FE
DO1FE JN47TW
dolfi66
Santiago 1
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 01:14
Wohnort: Münchenreute bei Aulendorf

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 21. Sep 2017, 01:41

dolfi66 hat geschrieben:Spezialist war da, meine Funkstrahlung konnte obwohl ich nicht anwesend war gemessen werden!?!
Funken zwischen 22 und 7 Uhr ist Nachtruhestörung!

"So etz wisst Ihr´s, sämtliche Aussendungen zwischen 22 und 7 Uhr sind verboten, PUNKT"
Was für ein "Spezialist" war denn das? Nach BNetzA klingt das ja weniger, sondern mehr nach "Baubiologe". Und wer definiert, daß HF "Ruhestörung" ist? Gibt es dazu in der Rechtsprechung Präzedenzfälle?

Wird immer absurder... :wall:

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon DLH03 » Do 21. Sep 2017, 10:52

Ich hatte bisher immer geglaubt, solche Leute gibt es nicht. Aber als ich dann von Zeitlofs las und jetzt hier von "Neuzeitabergläubigen", bekomme ich Angst. Die Menschheit scheint an einem Wendepunkt angekommen zu sein, von dem aus es nur noch Bergab gehen kann. Traurig!

Hast du zufällig eine schwarze Katze? Die Reaktion der Nachbarn wäre interessant, wenn die Katze unter den Antennen hin und hergeht :D

Kannst du ggf. den Leuten einreden, dass du keine Funkantennen montierst, sondern "Metallgeflechte", welche die Erdstrahlen blocken? Wäre zwar absolut tiefestes Niveau, aber könnte bei den Leuten gut ankommen.
DLH03
Santiago 1
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 11:21

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon Wolf » Do 21. Sep 2017, 15:33

Tja, was für ein "Spezialist" da am Werke war, das würde mich auch mal interessieren. Ich tippe (ebenso wie Daniel) auch auf "Baubiologe".

"Ruhestörung" durch Hochfrequenz ist natürlich Quatsch. Ruhestörung bezieht sich immer auf Lärm, also auf Geräuschemissionen.

Klar, es reizt natürlich, solche Leute mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen und ihnen vorzuschwafeln, die Antennen seien heilsbringende Konstruktionen, die mittels feinstofflicher Energien in der Lage sind, schädliche Strahlungen und negative Schwingungen zu neutralisieren und somit eine bioenergetisch harmonisierte Aura zu schaffen. Untrügliche Beweise, dass sowas funktioniert, gibts ja schließlich massenweise auf YouTube:
https://www.youtube.com/results?search_ ... loudbuster :dlol:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1323
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon DocEmmettBrown » Do 21. Sep 2017, 18:55

Wolf hat geschrieben:Klar, es reizt natürlich, solche Leute mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen und ihnen vorzuschwafeln, die Antennen seien heilsbringende Konstruktionen, die mittels feinstofflicher Energien in der Lage sind, schädliche Strahlungen und negative Schwingungen zu neutralisieren und somit eine bioenergetisch harmonisierte Aura zu schaffen. Untrügliche Beweise, dass sowas funktioniert, gibts ja schließlich massenweise auf YouTube
Cloudbuster und Chembuster sind ja schon ein alter Hut. Neu ist dagegen der HF-Buster, den ich gerade als Prototyp entwerfe, der alle schädliche und feinstoffliche HF neutralisiert. Bei Fertigstellung ist ein Stückpreis von 2999,- € anvisiert. (Eine Werbebroschüre mit kompliziert klingenden Ausdrücken ist in Arbeit.) :lol:

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon wasserbueffel » Do 21. Sep 2017, 22:23

DocEmmettBrown hat geschrieben:.....dagegen der HF-Buster, den ich gerade als Prototyp entwerfe, der alle schädliche und feinstoffliche HF neutralisiert. Bei Fertigstellung ist ein Stückpreis von 2999,- € anvisiert. (Eine Werbebroschüre mit kompliziert klingenden Ausdrücken ist in Arbeit.) :lol:

73 de Daniel


Bring das Ding mit nach Durmersheim zur CB Lounge.....
Muss nur noch mit Henning Kontakt aufnehmen das er das Teil mit in die Verlosung aufnimmt.....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4837
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon Wolf » Do 21. Sep 2017, 23:58

DocEmmettBrown hat geschrieben:(...)Neu ist dagegen der HF-Buster, den ich gerade als Prototyp entwerfe, der alle schädliche und feinstoffliche HF neutralisiert. Bei Fertigstellung ist ein Stückpreis von 2999,- € anvisiert. (Eine Werbebroschüre mit kompliziert klingenden Ausdrücken ist in Arbeit.) :lol:

Sehr schön! Der Begriff "Feinstofflichkeit" muss unbedingt rein, "Scalarwellen" und "Quantenmechanik" kommt auch gut.

Vielleicht solltest Du auch noch eine prominente Person mit Deinem Projekt in Verbindubg bringen. Chembuster-Gläubige berufen sich ja gern auf Wilhem Reich und seine Theorien zu einer vermeintlichen "Orgon-Energie".

Du konntest ja z.B. dezent durchblicken lassen, dass an Deinem HF-Neutralisator auch nordkoranische Wissenschaftler unter Leitung ihres allwissenden Oberwissenschaftlers Kim Jong-um beteiligt waren mit dem Ziel, die bösen HAARP-Strahlen des Klassenfeindes in harmonische, zur Liebe zum nordkoranischen Führer anregende Schwingungsenergie zu wandeln.

Das Interesse der internationalen Presse in Durmersheim dürfte Dir gewiss sein.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1323
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon dolfi66 » Fr 22. Sep 2017, 17:24

War angeblich en Arzt und hat selber mal gefunkt, dann hatter sich weitergebildet und beschäftigt sich jetzt nur noch mit dem Thema "Schädlich HF"
Hat sogar ne Praxis, auserdem hat er meinen Nachbarn anscheinend empfohlen Wohn und Schlafzimmer schwarz zu streichen,
uaaahhhh mir gruselt.

Apropos Katzen rennen hier mehrere im Hof rum auch unter meiner liegenden DeltaLoop mit 81Meter Umfang ;-)

73 Dolfe DO1FE
DO1FE JN47TW
dolfi66
Santiago 1
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 01:14
Wohnort: Münchenreute bei Aulendorf

Re: Amateurfunk als "Ärgernis der Woche"

Beitragvon noone » Fr 22. Sep 2017, 17:59

Schlafzimmer schwarz ist doch ok - das schluckt Streulicht, Wohnzimmer schwarz ist auch recht gemütlich und vermeidet Reflektionen im TV, ich finde so was recht gemütlich, ich muss aber jetzt aufstehen, mein abendliches Blut trinken und dann zur Arbeit. :-)
noone
Santiago 9
 
Beiträge: 1493
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

VorherigeNächste

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 13DS29, DaJetzi und 7 Gäste