Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon 13DL04 » Mo 6. Mär 2017, 11:41

Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen im Jahr 2016

Die Bundesnetzagentur hat auch im Jahr 2016 einen hohen Zulauf bei Amateurfunkprüfungen erfahren. Dies geht aus den jüngst von der Behörde veröffentlichten Statistikzahlen hervor. So fanden in 2016 insgesamt 87 Amateurfunkprüfungen statt (83 in 2015 und 71 im Jahr 2014), aus denen 1042 Amateurfunkgenehmigungen hervorgingen (997 in 2015 und 849 in 2014). Die Gesamtanzahl der Prüfungsteilnehmer betrug 1197 Personen.

Der positive Trend setzt sich damit seit dem Jahr 2013 weiter fort. Analog zu den steigenden Prüfungszahlen und Teilnehmern stehen auch die Ausbildungsrufzeichen weiter im Trend: Zum Ende des Jahres 2015 registrierte die Bundesnetzagentur 3184 Ausbildungsrufzeichen, zum Ende des Jahres 2016 3422 Rufzeichen - ein Plus von 238 DN-Calls. Die Gesamtzahl aller zugeteilten Rufzeichen beziffert die Behörde mit Stand Ende 2016 auf 72717 Calls. Darunter befinden sich 57553 personengebundene Klasse-A-Rufzeichen und 7542 Rufzeichen für die Amateurfunkklasse E.
(Quelle: https://www.darc.de)

P.S.:
Wen der Bericht der BNetzA dazu interessiert: https://www.bundesnetzagentur.de/Shared ... onFile&v=1
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon Zintus » Mo 6. Mär 2017, 13:21

Das ist doch mal eine gute Nachricht. Jetzt muss es der DARC nur noch schaffen, diese neuen Funkamateure auch zu neuen Mitgliedern zu machen. Der Trend zum Nicht-Eintritt in den DARC bzw. zum Austritt aus dem DARC muss gebrochen werden. Durch attraktive Angebote an der Basis, also in den Ortsverbänden und durch gute Lobbyarbeit (Stichwort EMV). Gerade bei letzterem muss noch sehr viel geschehen. Man sollte vielleicht auch etwas unorthodox denken. So wäre es eventuell eine Idee, sich auch als Interessenvertretung für die CB-Funker zu präsentieren. Viele Interessen betreffen ja beide, Funkamateure und CB-Funker - vor allem natürlich das Stichwort Störungsfreiheit bzw. Störungsbehebung. Wenn beispielsweise auf Betreiben des DARC (der ja einen Großteil seiner Mitglieder aus dem CB-Funk rekrutiert), durchgesetzt würde, dass die unsäglichen PLC-Modems ab 26,5 MHz statt ab 28 MHz genotcht werden, wäre das für beide Gruppen ein Gewinn. Ähnliches gilt z.B. für andere Störer, wie Plasma TV, übersteuertes VDSL, China-Netzteile etc.
Ich weiß, viele werden jetzt laut aufschreien "der DARC vertritt doch nicht die Interessen der CB-Funker". Vielleicht sollte man mal ein, zwei Minuten länger nachdenken und sich überlegen, ob es sich lohnt, ähnlich bzw. gleich gelagerte Interessen auch gemeinsam zu vertreten.
Zintus
Santiago 9
 
Beiträge: 1189
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:30

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon genesis91 » Mo 6. Mär 2017, 14:50

Schweiz hat das ja jetzt gemacht...
Benutzeravatar
genesis91
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1996
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 20:41

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon wasserbueffel » Mo 6. Mär 2017, 14:52

Zintus hat geschrieben:Ich weiß, viele werden jetzt laut aufschreien "der DARC vertritt doch nicht die Interessen der CB-Funker". Vielleicht sollte man mal ein, zwei Minuten länger nachdenken und sich überlegen, ob es sich lohnt, ähnlich bzw. gleich gelagerte Interessen auch gemeinsam zu vertreten.


So schlecht ist der Gedanke gar nicht.
Das muss denn aber auch in den "Köpfen" stattfinden.
Wird aber schwierig sein das den "Oberlehrern" und "Paragraphenreitern" beizubringen.
Das "Besitzstandsdenken" ist sehr ausgeprägt in DL!

In anderen Ländern ist man da schon "weiter"

http://www.funkmagazin.de/260217.htm

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4836
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon Zintus » Mo 6. Mär 2017, 14:58

Klasse, das mit der Schweiz. Hatte ich noch garnicht mitbekommen. Dann gibt es ja schon mal einen Vorreiter. Also, auf ihr Funktionäre des DARC.
Zintus
Santiago 9
 
Beiträge: 1189
Registriert: So 17. Jul 2005, 10:30

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon DocEmmettBrown » Mo 6. Mär 2017, 15:07

Der CB-Funk ist ja ohnehin schon fast das inoffizielle K-Lizenz-Band. Übrigens vertritt der DARC ja auch SWL und wenn man es genau nimmt, ist ja jeder CBler unter anderem auch ein SWL im 11 m-Band. ;)

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2333
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon DF5WW » Mo 6. Mär 2017, 15:19

Vielleicht denkt sich der DARC aber auch nur "Wozu, damit dann doch keiner Eintritt ?" ....
Das ist ja heute schon Usus bei den Neueinsteigern, partizipieren von dem ewas der DARC erreicht gerne, zahlen für eine Mitgliedschaft dann doch eher nicht.
Wenn ich DARC Vorstand wäre würde ich bei diesen Einstellungen den Teufel tun. Statt meine Ausgaben zu erhöhen um die Handvoll CB´er mit zu vertreten den zahlenden Mitgliedern höhere Beiträge aufzudrücken bliebe ich dann doch lieber bei den Satzungsgemässen Aufgaben.

Aber soweit ich mich erinnere geht es hier im Thread um hohen Zulauf bei den Amateurfunkprüfungen und nicht um eine Interessenvertretung der CB´er durch einen AFu Verband. Macht den Schein, tretet ein und erhöht somit den Zulauf bei den Prüfungen noch mehr und auch die Zahl der Mitglieder. Möchte aber fast wetten das von den 1042 neu lizenzierten noch keine 150 in den DARC eingetreten sind.
DF5WW
 

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon 13DL04 » Mo 6. Mär 2017, 15:35

Ich weiß garnicht worüber hier diskutiert wird?

Wie schon jemand erwähnte, auch jeder CB-Funker hat die Möglichkeit dem DARC beizutreten und mit seinen Mitgliedsbeiträgen alle Vorzüge, z.B. in Sachen Antennenversicherung, Rechtsbeistand etc., in Anspruch zu nehmen.

Also, was wollt ihr? Man muß nicht im Besitz einer gültigen Amateurfunk-Lizenz sein um im DARC Mitglied zu werden.
Zuletzt geändert von 13DL04 am Mo 6. Mär 2017, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon Wolf » Mo 6. Mär 2017, 15:44

Die DARC-Meldung ist nette Zahlenspielerei.

Es ist Fakt, dass die Zahl der Deutschen Funkamateure seit dem Jahre 2009 stetig sinkt: 2009 gab es noch 75153 Funkamateure, 2016 waren es nur noch 65095.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1321
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon Klaus(i) » Mo 6. Mär 2017, 15:45

Zintus hat geschrieben:Klasse, das mit der Schweiz. Hatte ich noch garnicht mitbekommen. Dann gibt es ja schon mal einen Vorreiter. Also, auf ihr Funktionäre des DARC.


Das ist ja wohl etwas anders gelaufen:

http://www.funkmagazin.de/260217.htm hat geschrieben:Die Schweizer CB-Organisation SCBO ist am 26. Februar 2017 in den Schweizer Amateurfunk-Verband USKA (Union Schweizerischer Kurzwellen Amateure) aufgenommen worden.


und so sieht es in Deutschland aus:

Quelle: http://www.dcbo.net/index.php/startseite.html

War den Funkern wohl zu teuer.

Gruß, Klaus
Klaus(i)
 

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon 13DL04 » Mo 6. Mär 2017, 15:54

wasserbueffel hat geschrieben:
Zintus hat geschrieben:Ich weiß, viele werden jetzt laut aufschreien "der DARC vertritt doch nicht die Interessen der CB-Funker". Vielleicht sollte man mal ein, zwei Minuten länger nachdenken und sich überlegen, ob es sich lohnt, ähnlich bzw. gleich gelagerte Interessen auch gemeinsam zu vertreten.


So schlecht ist der Gedanke gar nicht.
Das muss denn aber auch in den "Köpfen" stattfinden.
Wird aber schwierig sein das den "Oberlehrern" und "Paragraphenreitern" beizubringen.
Das "Besitzstandsdenken" ist sehr ausgeprägt in DL!

In anderen Ländern ist man da schon "weiter"

http://www.funkmagazin.de/260217.htm

Walter


Um es den Schweizern gleichzutun, müßte es hier in DL zuerst einmal eine geordnete CB-Funk Organisation geben mit der sich der DARC in Verbindung setzen kann.
Aber hier extiert doch in Sachen CB-Funk nur eine wild gewordener Hühnerhaufen und keine geordnete Organisation!
Das ist das Problem hier in DL.
Info:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_ ... ganisation
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon DD1GG » Mo 6. Mär 2017, 16:31

Kann man lange reden. Solange man sich in 30 seitigen Pamphleten ergeht, die alles, aber keine neuen Mitglieder bringen und persönliche Fehden ausgetragen werden, wird sich der DARC weiterhin selber im Weg stehen.

Wenn man in Baunatal mal in 2017 angekommen ist, auf der HAM mal keinen ankackt (wie, kein RZ?) und der Ausdruck DIGITAL gelebt wird, statt Tonnen an Papier zu versenden, treten vllt. auch mal ein paat ausgetretene wieder ein.

Ich warte darauf. Derzeit nix OV, nix QSL nix nikkes.

73
DD1GG
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon DocEmmettBrown » Mo 6. Mär 2017, 18:36

Ich verstehe so ein bißchen das ganze Genöle über den DARC nicht. Man kann auch ohne Rufzeichen Mitglied sein, wird bei der Ausbildung unterstützt, die Themen sind interessant, man bekommt die CQ-DL... Also wo ist das Problem?

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2333
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon Herbert K. » Mo 6. Mär 2017, 18:56

13DL04 hat geschrieben: müßte es hier in DL


Hier?? Ich denke, Du lebst nicht in Deutschland... :clue:
Benutzeravatar
Herbert K.
Santiago 6
 
Beiträge: 403
Registriert: Fr 6. Okt 2006, 13:30
Wohnort: Bookwoodmountain

Re: Ungebrochen hoher Zulauf an Amateurfunkprüfungen

Beitragvon DF5WW » Di 7. Mär 2017, 03:17

Wolf hat geschrieben:Die DARC-Meldung ist nette Zahlenspielerei.

Es ist Fakt, dass die Zahl der Deutschen Funkamateure seit dem Jahre 2009 stetig sinkt: 2009 gab es noch 75153 Funkamateure, 2016 waren es nur noch 65095.

Gruß
Wolf :-)


Hallo Wolf und alle anderen die meinen es sei ein Zahlenspiel des DARC. Das sind die offiziellen Zahlen der abgenommenen AFu Prüfungen in 2016 incl. der Anzahl derjenigen die auch eine Zulassung bekommen haben.
Hat mit "Spielerei" nix am Hut sondern ist Fakt. Das hat nichts damit zu tun das jetzt die Anzahl der FA in DL ins unermessliche steigt. ich sehe fast täglich Verkaufsanzeigen für AFu Gerätschaften mit dem Hinweis "Hobbyaufgabe" und es drückt natürlich die Zahlen der aktiven Zuteilungen wenn Leute ihre Zulassung vorerst zurückgeben. Sei es aus familiären und beruflichen Gründen oder ganz einfach weil sie keine Möglichkeit sehen in ihrer Mietskaserne QRV zu werden. Auch soll es hin und wieder vorkommen das mal ein OM und/oder eine YL versterben

Letztere mal aussen vor bin ich mir fast sicher das die Zahl der noch lebenden aktiven und nichtaktiven (ohne Genehmigung aber mit bestandener Prüfung) deutlich über die 70.000 katapultieren würde. Aber über die "Berechtigten" ohne Genehmigung gibt es leider keine Statistik der BNetzA.

Ist natürlich für Dich eine Leichtigkeit dann dem DARC zu unterstellen er betreibe "Zahlenspielerei" und ich habe ja bereits in anderen Beiträgen von Dir angemerkt das Du offensichtlich das Faible hast gegen den DARC zu schiessen. Gilt auch so ähnlich für diejenigen die dem DARC unterstellen er tue nichts für den AFu und die Jugendarbeit/Mitgliedergewinnung. Das es mit den Mitgliederzahlen allgemei abwärts geht kann man in jedem anderen Club/Verein/Verband sehen. Nachwuchssorgen all überall ob nun Schützen-, Karnickelzüchter- oder andere Gruppierungen, niemand will mehr.

Wem der DARC nicht passt kann ja in andere Verbände wechseln wie in die USKA oder die ARRL, aber die tun auch weder was für den AFU in DL und in der Regel hat man auch "nur" eine Clubzeitschrift weil nämlich Clubleistungen wie Versicherungen, QSL Vermittlung, Rechtsbeistand im Normalfall nicht für im Ausland lebende Mitglieder gelten.

DF5WW (Gründungsmitglied und Mitglied K50 OV Altenkirchen)
DF5WW
 

Nächste

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste