4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation...

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Radiofreund » Do 29. Dez 2016, 08:51

Hallo Jochen,

meine Simulationsgrafiken sahen recht ähnlich (fast identisch) aus, nur die "berechneten" technischen Werte waren etwas anders... weitab von der praktischen Realität einer praktisch real vorhandenen - gut funktionierenden - Antenne, der auch von anderen mindestens brauchbare Eigenschaften nachgesagt werden... :rolleyes:
Gruß
Radiofreund
Radiofreund
Santiago 3
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:27
Wohnort: Stuttgart - Hafen

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Jack4300 » Do 29. Dez 2016, 09:07

Das liegt aber vor allem daran, dass das Modell unvollständig ist. Gerade die Gebäudenähe durfte einen großen Einfluss haben. Ich vermute auch, dass das Gelände geerdet ist, und dann fehlt noch die Speiseleitung, welche je nach Länge auch noch transformiert.
Jack4300
Santiago 5
 
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Radiofreund » Do 29. Dez 2016, 09:33

Hallo Holgi,

Widerstand um die 5 Ohm ist da keiner, auch schwer vorstellbar bei der Konstruktion des Verbindung zwischen Spule (10,5 Wdgen, 40mm Innendurchmesser, 85mm Spulenänge = 1,69 µH) und Antennenfuß bzw. Strahler, Ohmmeter zeigt 000,0 Ohm, Meßgrenze Auflösung der Anzeige 0,1 Ohm, auch gemessen vom Strahler) :wave:
Gruß
Radiofreund
Radiofreund
Santiago 3
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:27
Wohnort: Stuttgart - Hafen

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Holgi » Do 29. Dez 2016, 10:14

Ich habe nie behauptet das in Deiner Antenne ein 5 Ohm Widerstand vorhanden sein muss, es ist mir auch absolut schleierhaft wieso Du sofort mit einem Multimeter losstiefelst und um 5Ohm-Widerstände zu suchen.

Der 5 Ohm Widerstand sorgt im Model für eine Darstellung der Verluste. Die Spule sollte ja möglichst verlustfrei aufgebaut sein. Ist sie aber in der Regel nicht. Das habe ich versucht im Modell darzustellen. Mehr nicht.
Die Länge der Speiseleitung ist, wie "Jack4300" richtig angemerkt hat auch nicht bekannt. Die wird das Modell zusätzlich verändern.

Wobei, Funkfreak, Du hast recht: Bei einer aufwändigen Simulation einer 30 EUR Antenne stimmt die Relation zwischen Aufwand und Ertrag nicht. Das ist dann HOBBY!

Ich habe das hier nicht gemacht damit Du irgendwann eine tolle NEC-Eingabedatei hast die jede Spaxschraube in der Veranda berücksichtigt.

Wenn Du selbstständiger Techniker bist weißt Du sehr genau was gutes "Know how" kostet.
Es sollen hier im Forum vereinzelte Forenbewohner gesichtet worden sein die mit solchem Mist ihr Geld verdienen. Von daher wird es weitere Simulationen von mir nicht geben.

73s Holgi
http://www.proamateurfunk.de
NEU: Jetzt NOCH freundlicher gegenüber beratungsresistenten Usern!
Benutzeravatar
Holgi
Santiago 9
 
Beiträge: 1127
Registriert: So 8. Aug 2004, 14:21

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Radiofreund » Do 29. Dez 2016, 12:47

Ja, lieber Holgi,
es ist wie mit Schaufeln, wo der Stil abgebrochen ist oder mit Taschenlampen, die nicht leuchten... sie nennen sich zwar so, was sie scheinen zu sein, aber praktisch eben nicht zu gebrauchen...
Das war mein Anfangsverdacht und nach dem Einfluß von Spaxschrauben in der Antennenrealität hatte ich nicht gefragt und eine impedanzmäßig angepaßte Speiseleitung sollte eben genau keinen Einfluß auf die Antennendaten selber...
Trotzdem vielen Dank, Du hast meinen Erkenntnisprozeß bereichert
Radiofreund
Radiofreund
Santiago 3
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:27
Wohnort: Stuttgart - Hafen

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Jack4300 » Do 29. Dez 2016, 16:38

Radiofreund hat geschrieben: aber praktisch eben nicht zu gebrauchen...

Man muss hält wissen, was die Voraussetzungen für eine praxisnahe Simulation sind und wo die Grenzen liegen. Hier gilt natürlich: Shit-in-Shit-out
Das heißt aber noch lange nicht, das die Software nichts taugt.
Radiofreund hat geschrieben:...und eine impedanzmäßig angepaßte Speiseleitung sollte eben genau keinen Einfluß auf die Antennendaten selber...

Sofern deine auf ein Balkongeländer geschraubten Mobilantenne exakt reale 50 Ohm hat hat du sicher recht. In allen anderen Fällen hat du an der Antenne eine andere Impedanz als am Ende deiner 50 Ohm Speiseleitung.
Jack4300
Santiago 5
 
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Aug 2014, 21:09

Re: 4NEC2 - auf der DARC-Seite empfohlene Antennensimulation

Beitragvon Radiofreund » Do 29. Dez 2016, 19:50

Jack4300 hat geschrieben:Sofern deine auf ein Balkongeländer geschraubten Mobilantenne exakt reale 50 Ohm hat hat du sicher recht. In allen anderen Fällen hat du an der Antenne eine andere Impedanz als am Ende deiner 50 Ohm Speiseleitung.


Dies sollte doch das höchste Ziel einer Antennenüberprüfung oder -Entwicklung mit solch einem Tool sein, samt einem optimalen Abstrahlwinkel und selbiger Energieabgabe am Strahler... - ansonsten eben NICHT :tup:
Gruß
Radiofreund
Radiofreund
Santiago 3
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:27
Wohnort: Stuttgart - Hafen

Vorherige

Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste