Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon Funky » Fr 16. Dez 2016, 13:23

Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, wie ich mich mit meinen Amateurfunkrufzeichen Klasse E (DO1BZ) im portabelbetrieb in den USA richtig melde ?
Kann ich mir irgendeines der USA- Präfixe K, W, N, A, ..... aussuchen und einfach vorne dransetzen ?
K/DO1BZ
Wie kann mann es kenntlich machen, dass es "nur" eine E- Lizenz ist ?
Wird der "/" als "Slash" mitgesprochen ?

Bei google finde ich nur Treffer, wie ein US-Rufzeichen bei uns benutzt wird, nicht aber umgekehrt.

Danke schonmal vorab.

Funky
Funky
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: So 18. Sep 2016, 18:37

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon ax73 » Fr 16. Dez 2016, 14:07

Das kommt auf die Region an, in der du dich in den USA aufhältst.

dem Heimatrufzeichen vorangestellter Landeskenner (mit Kennzeichnung des Bundesstaates bzw. Territoriums): KH1/ Baker Island, Howland Island; KH2/ Guam; KH3/ Johnston Island; KH4/ Midway Island; KH5/ Jarvis Island, Palmyra Island; KH5K/ Kingman Reef; KH6/ Hawaii; KH7/ Kure Island; KH8/ American Samoa; KH9/ Peale Island, Wake Island, Wilkes Island; KHØ/ Com- monwealth of Northern Mariana Islands; KL7/ Alaska; KP1/ Navassa Island; KP2/ Virgin Islands; KP4/ Commonwealth of Puerto Rico; KP5/ Desecheo Island; W1/ Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island, Vermont; W2/ New Jersey, New York; W3/ Delaware, District of Columbia, Maryland, Pennsyl- vania; W4/ Alabama, Florida, Georgia, Kentucky, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Virginia; W5/ Arkansas, Louisiana, Mississippi, New Mexico, Oklaho- ma, Texas; W6/ California; W7/ Arizona, Idaho, Montana, Nevada, Oregon, Utah, Washington, Wyoming; W8/ Michigan, Ohio, West Virginia; W9/ Illinois, Indiana, Wisconsin; WØ/ Colorado, Iowa, Kansas, Minnesota, Missouri, Nebraska, North Dakota, South Dakota

Das ist ein Auszug aus der CEPT-Länderliste des DARC die du dir am Besten bezüglich des USA-Aufnethaltes mal ansiehst.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon NSA001 » Fr 16. Dez 2016, 21:41

Hi,

Hier die Prefixgebiete: http://www.arrl.org/files/file/call_district_map.JPG

Bitte beachte, dass die Regelungen geandert wurden und es sein koennte, dass die deutsche Klasse E Lizenz nicht mehr generell mit Extra Class Privilegien Betrieb machen darf. Ich bin nicht mehr 100% sicher aber habe vor kurzem gelesen, dass die US General nun in EU als Novice (Klasse E in DL) anerkannt ist.....da koennte sich also was geaendert haben...
Bitte vorher entsprechend informieren, die ARRL ist da sehr hilfsbereit.

Beste Gruesse aus W7

Tobias
I... Grid: CN85nm ..I.. Mitglied im HF-Erzeugerverband. ARRL & DARC ..I.. eingetragener HF-Würmchen Züchter ..I
Benutzeravatar
NSA001
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1749
Registriert: Fr 17. Jan 2003, 22:31
Wohnort: Portland, Oregon, USA

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon _michael » Sa 17. Dez 2016, 15:06

Mich würde mal an dieser Stelle interessieren wozu man für eine Amateurfunklizenz Geld ausgibt, lernt, und eine Prüfung ablegt und dann solche Grundlegenden Sachen doch nicht weiß.
Was ist denn da wohl schief gelaufen? :think:

73's Michael
_michael
Santiago 1
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 2. Jun 2016, 09:10

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon DF5WW » Sa 17. Dez 2016, 15:35

Den Fragenkatalog Betriebstechnik oder Vorschriften möchte ich sehen bei dem auf jedwede nationale Regelung eingegangen wird und das dann auch noch in Prüfungen abgefragt wird. Lies Dir doch mal die Fragenkataloge duch und schreib hier mal welche das sind die auf die Thematik des TE eingehen ..... Was ist bei Deinem Einwand da wohl schief gelaufen :think: :think: :think:
DF5WW
 

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon DD1GG » Sa 17. Dez 2016, 15:58

Michael hat nicht ganz Unrecht. Wenn auch nicht in der Prüfung abgefragt, kann man das über Google finden.
DD1GG
 

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon _michael » Sa 17. Dez 2016, 16:28

DF5WW hat geschrieben:Den Fragenkatalog Betriebstechnik oder Vorschriften möchte ich sehen bei dem auf jedwede nationale Regelung eingegangen wird und das dann auch noch in Prüfungen abgefragt wird. Lies Dir doch mal die Fragenkataloge duch und schreib hier mal welche das sind die auf die Thematik des TE eingehen ..... Was ist bei Deinem Einwand da wohl schief gelaufen :think: :think: :think:

Hier geht es nicht allein um "jedwede nationale Regelung"!
Wie man sein Rufzeichen bei Funkbetrieb im Ausland zu gestalten hat ist eine internationale Frage und dass man da den Landeskenner dem eigenen Rufzeichen voranstellt ist wohl fast schon Wissen aus dem Kindergarten. Bevor man eine Prüfung nach einem Fragenkatalog ablegt, welcher gewiss überflüssigere Fragen enthält, sollte man soetwas eigentlich gelernt haben.
_michael
Santiago 1
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 2. Jun 2016, 09:10

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon ax73 » Sa 17. Dez 2016, 16:51

Wenn ein junger Funkkollege hier eine Frage stellt, möglicherweise nur um sein Wissen abzusichern, ist das
doch in Ordnung.
Die Voranstellung des Gastlandpräfix ist eine internationale Regel. Das ist auch Gegenstand diverser Fragen zur
Amateurfunkprüfung. Welches Präfix im Detail in welcher Region gültig ist kann man Listen entnehmen.
Das muß man nicht auswendig lernen.
Und nein, der / wird nicht mitgesprochen. Die Welt geht aber auch nicht unter wenn man es doch tut :wink:
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon DF5WW » Mo 19. Dez 2016, 06:17

@ Funkfreak65

Sicher kann man alles über Google erfragen aber hätten sich damit nicht Foren überholt ???

@ -michael

Die frage war explizit nach korrekter Rufzeichennennung in den USA und dort geht es eben immer noch darum wo ich mich in den USA aufhalte. Gleiches haben wir bspw. direkt i.d. Nähe in OE aber auch in JA, VE und VK bspw.. Da geht kein Fragenkatalog drauf ein und man muss es suchen oder halt erfragen. :idea: :wink:

@ ax73

Bei Gesprächen in SSB wurde in den QSO die ich gehört habe der "Slash" immer mitgesprochen oder bei Telegrafie mitgegeben. Wäre auch ein arges Durcheinander wenn nicht. Bei einem Algerier in W7 käme ohne den Slash dann W77X2XX raus was sicherlich für arge Verwirrung sorgen würde. M.A. nach gehört der gesprochene/gegebene Slash ganz einfach dazu :clue: :clue:
DF5WW
 

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon NSA001 » Di 20. Dez 2016, 00:30

Hallo,

ich habe aus Neugier mal offiziell eine Auskunft beim US Verband angefragt, hier die Antwort von Dan, N1ND/4, Assistant Secretary der ARRL:

With German novice license you would be entitled to operate in the US under the CEPT reciprocity up to the limits of your German license.
----------------------------------------
Betrieb in den USA ist fuer "Novice class" Lizenzierte (also Klasse E Inhaber in Deutschland) mit den im Heimatland erlauten Privilegien nach CEPT Abkommen erlaubt.
Das bedeutet dass ein deutscher DO'ler hier alle Baender wie zuhause mit den in DL genehmigten Sendeleistungen nutzen darf.


Hier der Zugehoerige Bandplan, einige Frequenzbereichen weichen von denen in DL ab!

http://www.arrl.org/band-plan

und uebersichtlicher von Icom (+Grid square map):

http://www.icomamerica.com/en/downloads ... tegory=352

Viel Spass beim Betrieb in den Staaten, vielleicht hoert man sich ja. Und wie in meinem letzten Beitrag verlinkt musst Du Dich jeweils das Praefix der aktuellen Region melden. Bei mir waere das W7/DL1XYZ in Vermont z.B. waere es W1/DL1XYZ ;)

Beste Gruesse aus W7,
Tobias
I... Grid: CN85nm ..I.. Mitglied im HF-Erzeugerverband. ARRL & DARC ..I.. eingetragener HF-Würmchen Züchter ..I
Benutzeravatar
NSA001
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1749
Registriert: Fr 17. Jan 2003, 22:31
Wohnort: Portland, Oregon, USA

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon DD1GG » Di 20. Dez 2016, 02:42

Tobias

Somit die Legende, alle Bänder gemäß US Premier zu nutzen, hinfällig.

Gut zu wissen. Merci

73
Peter
DD1GG
 

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon Funky » Di 20. Dez 2016, 12:34

Danke an alle für die informativen Antworten.
Insbesondere an Tobias, der extra noch den dortigen Amateurfunkverband kontaktiert hat.
Zeigt mit aber auch, dass meine Fragen doch nicht ganz so trivial waren.
Ich werde im Juli 2017 im Bereich W6 und W7 sein.
Vielleicht hört man sich wirklich mal.. :sup:
.
Bis dann

Funky
Funky
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: So 18. Sep 2016, 18:37

Re: Amateurfunkrufzeichen in den USA richtig nennen

Beitragvon Funky » So 30. Jul 2017, 19:17

Bin wieder zurück und hatte viele nette QSOs mit ortsansässigen Funkern direkt oder über Relais.
Alles sehr nette Leute da.
Kommt wohl sehr, sehr selten vor, dass ein ausländischer Funkamateur dort Betrieb macht. Umso größer war die Verwunderung und die Freude bei meinen Gesprächspartnern.
Vielen Dank für die Unterstützung.
Gruß
Funky
Funky
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: So 18. Sep 2016, 18:37


Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TH442 und 9 Gäste