Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon MK.Matthias » Di 24. Okt 2017, 12:21

Schade, die Kisten von Uniden scheinen kein FM zu haben. Damit sind sie für mich raus. Auch wenn ich gerade die Uniden PC78LTD optisch sehr lecker finde. Und das dreifache ausgeben für eine zumindest äußerlich identische President möchte ich nicht. Vielleicht später, wenn ich wieder drin bin im Hobby.


Cosmo hat geschrieben:Bei Deinem Altgerät sind vermutlich die Elektrolytkondensatoren allesamt auszutauschen, die sind selbst bei Nichtgebrauch nach so langer Zeit hoffnungslos ausgetrocknet. Danach sollte allerdings ein kompletter Abgleich erfolgen, damit alles wieder paßt. Vielleicht läßt Du es doch noch überarbeiten und verkaufst es danach als "Oldtimer", obwohl sich das wohl auch nicht mehr wirklich rechnet.

Das Tauschen der Kondensatoren wäre eine schöne Aufgabe für lange Winterabende. Leichtes Elektronikgebastel kann ich, aber einstellen von Funkgeräten? No Way. Alleine schon, weil ich für sowas vermutlich ein Oszilloskop bräuchte...
Aber mal gucken. Vielleicht repariere ich irgendwann die offensichtlichen Dinge und lasse die Kiste dann beim Fachmann einstellen. Wäre dann was für meinen 4-Rädrigen (Fast-) Oldie. :D
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

Matthias
MK.Matthias
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 17. Mai 2016, 18:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon Cosmo » Mi 25. Okt 2017, 14:06

MK.Matthias hat geschrieben:Das Tauschen der Kondensatoren wäre eine schöne Aufgabe für lange Winterabende. Leichtes Elektronikgebastel kann ich, aber einstellen von Funkgeräten? No Way! Alleine schon, weil ich für sowas vermutlich ein Oszilloskop bräuchte.

Richtig, aber auch noch ein paar andere Geräte, um einen kompletten Meßplatz einzurichten. Übrigens, das von mir vorgeschlagene Gerät hat noch ein zusätzliches Feature anzubieten, wie Du hier sehen kannst. Tja, diese Trucker sind schon eine eigene Rasse, da kann man sich gut vorstellen, wie sie sich nachts mit romantischem Autobahngeflüster auf AM gegenseitig die Hucke vollmauscheln. :wink:

Peter Martinez (G3PLX), Moe Wheatley (AE4JY), Howard Teller (KH6TY), Nino Porcino (IZ8BLY), Pawel Jalocha (SP9VRC) und José Alberto Nieto Ros (EA5HVK) sind alles hervorragende Entwickler, nur Stan Gibilisco (W1GV) ist noch besser!
Benutzeravatar
Cosmo
Santiago 2
 
Beiträge: 52
Registriert: Do 15. Jun 2017, 07:08

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon MK.Matthias » Mi 25. Okt 2017, 14:25

Ja, dass noch andere Geräte neben einem Oszilloskop benötigt werden würden, davon gehe ich aus. :lol:
Aber das wäre vermutlich das teuerste. Wie gesagt, abgesehen vom Messwerkzeug fehlt mir auch das Fachwissen um ein Funkgerät einzustellen.

Das hatte ich gar nicht gesehen, dass die (oder das?) Bearcat 880 auch mit dem drahtlosen Mic kompatibel ist. Ich finde das Gerät auch eigentlich richtig genial. Aber das fehlende FM ist für mich leider ein KO-Kriterium. :(

Was taugt denn eigentlich CRT? Ich kannte die bisher nicht und habe deshalb bei den "alten" Marken aus meiner Jugend geguckt. Jetzt bin ich bei dem CRT MegaPro und dem CRT 2000 ein bisschen hängen geblieben. Die Dinger von CRT entsprechen ja irgendwie alle einem Gerät einer "bekannten" Marke. Die Frage wäre für mich: Wird da dreist kopiert, oder tatsächlich gemeinsam entwickelt? Ist also das CRT MegaPro tatsächlich technisch identisch mit dem Stabo XM 4006E, bzw. das CRT 2000 mit dem Team Expert 1?

Dann ist mir noch eine vielleicht etwas blöde Frage aufgefallen an den ganzen neuen Geräten: Meine Magic 4012 hat einen 3-poligen Stromanschluss. Versorgungsstrom und Masse und außerdem noch Dauerstrom für die Memory-Funktion, damit beim Einschalten der zuletzt genutzte Kanal eingestellt ist usw. Die aktuellen Geräte haben alle nur einen 2-poligen Anschluss. Kann man die nicht mehr über Zündung schalten, oder löst man das Memory heutzutage anders als mit Dauerplus?

So langsam entwickelt sich der Tread wohl eher in eine Verkaufsberatung... :oops:
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

Matthias
MK.Matthias
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 17. Mai 2016, 18:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon Cosmo » Do 26. Okt 2017, 07:37

MK.Matthias hat geschrieben:Die Dinger von CRT entsprechen ja irgendwie alle einem Gerät einer "bekannten" Marke. Die Frage wäre für mich: Wird da dreist kopiert, oder tatsächlich gemeinsam entwickelt? Ist also das CRT MegaPro tatsächlich technisch identisch mit dem Stabo XM 4006E, bzw. das CRT 2000 mit dem Team Expert 1?

Das französische Unternehmen CRT tritt hier, so wie auch einige andere, ausschließlich als Lizenznehmer auf und verkauft die Geräte des Herstellers unter der Eigenmarke. Allfällige Änderungen bleiben dabei weitgehend marginal und betreffen bestenfalls nur die Firmware bzw. die Programmiersoftware, sofern das vom Hersteller bei den jeweiligen Geräten so vorgesehen ist. Allerdings besteht dabei auch die Möglichkeit eventuelle Sonderwünsche die Hardware betreffend umsetzen zu lassen.
MK.Matthias hat geschrieben:Meine Magic 4012 hat einen 3-poligen Stromanschluss. Versorgungsstrom und Masse und außerdem noch Dauerstrom für die Memory-Funktion, damit beim Einschalten der zuletzt genutzte Kanal eingestellt ist usw. Die aktuellen Geräte haben alle nur einen 2-poligen Anschluss. Kann man die nicht mehr über Zündung schalten, oder löst man das Memory heutzutage anders als mit Dauerplus?

Grundsätzlich haben neuere Geräte heute andere Speichertypen, da werden die getroffenen Änderungen in der Programmierung dauerhaft übernommen. In einigen Fällen muß das Gerät temporär ausgeschaltet werden, damit die letzte Einstellung wirksam wird. Je digitaler, desto genialer! :wink:
Peter Martinez (G3PLX), Moe Wheatley (AE4JY), Howard Teller (KH6TY), Nino Porcino (IZ8BLY), Pawel Jalocha (SP9VRC) und José Alberto Nieto Ros (EA5HVK) sind alles hervorragende Entwickler, nur Stan Gibilisco (W1GV) ist noch besser!
Benutzeravatar
Cosmo
Santiago 2
 
Beiträge: 52
Registriert: Do 15. Jun 2017, 07:08

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon MK.Matthias » Fr 27. Okt 2017, 16:29

Erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Die Entscheidung war nicht so einfach. :lol:

Habe aber gerade nach langem Überlegen das CRT 2000 bestellt. Ist minimal teurer als geplant, hat aber dafür auch viel mehr Funktionen als ich ursprünglich wollte.

Demnächst treffe ich also hoffentlich mal den ein oder anderen von euch auf 11m an. 8)
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

Matthias
MK.Matthias
Santiago 1
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 17. Mai 2016, 18:18
Wohnort: Castrop-Rauxel

Re: Mobilfunkgerät hat nach "ausmotten" keine Leistung

Beitragvon Grundig-Fan » Fr 27. Okt 2017, 18:36

Hoffentlich hörst du überhaupt jemanden?[emoji6]

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1597
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Vorherige

Zurück zu CB - Funkgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste