Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon lichtenberger » Sa 27. Aug 2016, 20:11

Also BNC ist auch eine mittelschwere Katastrophe. Wer von diesen Teilen mal die Anpassung/Reflexionsdämpfung gemessen hat, weiß was das für ein Müll ist.
BNC ist definitiv nicht gut!
Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
 
Beiträge: 1417
Registriert: Di 25. Jul 2006, 15:53
Wohnort: Berlin

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon Foliant » Sa 27. Aug 2016, 22:21

chrwezel hat geschrieben:Im gesamten Haus ist das Schaltermaterial von B+J reflex si verbaut.

Dann natürlich die 2529-214 für TNC

BJ hat geschrieben:Ausbrechöffnungen 6, 8, 18 mm.

Keine persönlichen Erfahrungen zum einpfrimeln von PL-Buchsen vorhanden
13PR87 - Wellenfilet, der hochfränkische Milliwattfunker

Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!
Benutzeravatar
Foliant
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2398
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 20:21

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon as1muc » Sa 27. Aug 2016, 23:49

RundFunker hat geschrieben:BNC ist nicht übel, meine Favoriten sind jedoch eindeutig N-Norm Stecker. Zwar teuerer aber machen viele GHz und hohe Leistungen ohne Probleme.

N ist bis auf das Gehäuse/Verschraubung das selbe wie BNC.....
Benutzeravatar
as1muc
Santiago 4
 
Beiträge: 291
Registriert: Do 22. Nov 2012, 16:03

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon noone » So 28. Aug 2016, 18:34

Ähm nun wieder das alte Thema Qualitätsunterschiede bei Steckernormen!

Es kommt auf die Qualität und Ausführung an!

Ich habe hier PL-Stecker die sind mit der richtigen Buchse und Kabel kombiniert spezifiziert bis 1GHz (1,2)
BNC und TNC bis 4GHz(6GHz)
und N-Stecker bzw die Bajonetversion davon für 4Ghz und 10GHz (12 bzw 20GHz)

Mein US-Mikrowellengenerator (10GHz) hat nen N Ausgang den man gegen einen APC-7 wechseln kann.
Meine Rhode und Schwarz Geräte haben N und APC-7.

Gerade bei PL-Steckern kommt es sehr auf die Qualität an.

Abdeckung der Durchführung
Wie wäre es mit so einer Haube für Telefonanschlüsse?
noone
Santiago 9
 
Beiträge: 1493
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon chrwezel » Mo 29. Aug 2016, 12:02

Foliant hat geschrieben:Dann natürlich die 2529-214 für TNC


Um einen Anfang zu haben, bestellte ich heute 2529-214 um herauszufinden wie sich dieses Schaltermaterial anfühlt. Übermorgen soll es Abholbereit sein. Daraus werden sich die nächsten Schritte und Richtungen ergeben.

Ich werde euch über dieses "Projekt" auf dem Laufenden halten. Es wird meinerseits bestimmt noch Fragen geben.
Ich danke zwischendurch für alle Vorschläge und Tipps in dieser Angelegenheit!
Fox (Mobil), QTH HB-Farge und umzu
President Lincoln, Comtex CS 1000 DX, COBRA 19DX IV EU, Pan Mini Top
YAESU FRG-8800

Gruß, Christoph
chrwezel
Santiago 2
 
Beiträge: 83
Registriert: So 7. Nov 2010, 00:47

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon chrwezel » Do 1. Sep 2016, 15:42

Das Schaltermaterial (Muster) ist da. Die Qualität, wie erwartet.
Die zwei Öffnungen im Schalterdoseneinsatz haben einen Diameter von 13mm und 18mm in der Zetralscheibe.

Hat jemand eine Idee was es da für Buchsen / Kupplung gibt, auf die man das Koax direkt auflegen kann und diese in dem Schalterdoseneinsatz mit einer Flachmitter fixiert?
Welches Koax würdet Ihr nehmen für Längen 2x 10m und 2x 30m

Hier noch ein paar Bilder vom Schalterdoseneinsatz

Bild

Bild
Fox (Mobil), QTH HB-Farge und umzu
President Lincoln, Comtex CS 1000 DX, COBRA 19DX IV EU, Pan Mini Top
YAESU FRG-8800

Gruß, Christoph
chrwezel
Santiago 2
 
Beiträge: 83
Registriert: So 7. Nov 2010, 00:47

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon Yaesu FT857D » Do 1. Sep 2016, 22:32

Christoph wende dich mal an Andy Fleischer in Bremen.
Der hat vermutlich noch solches Material wie 4-Loch Flansch Buchsen.
Ich habe mal gerade eine N und eine PL-Buchse nachgemessen.
Beide haben ca. 16mm Aussendurchmesser. (nur die Buchse mit Gewinde, nicht der Flansch!)
Die BNC ist etwas kleiner. Kann ich aber nicht sagen, mangels Buchse.
Ansonsten, bestelle sie bei Hunstig in Münster https://hunstig.com/.
Der hat fast alles was es an Spezialstecker oder Buchsen gibt. Ob in N oder PL.
Wenn du gut nachsiehst, wirst du Spezialbuchsen in N oder PL finden, bei denen du gleich auch das passende Koaxkabel anlöten
und in solche Dosen setzen kannst, welche du verwenden willst.
Übrigens der hat auch Koaxialkabel, ob Aircell 7 (würde ich empfehlen bei deinen Längen) als 50 Ohm Variante
oder in der gleichen Dicke (7mm) als 75 Ohm Variante für TV/Radioempfang. Hier solltest du aber die Original Koaxbuchsen in F-Technik wählen.
Das gleiche Koaxkabel Aircell 7 gibt es etwas billiger bei Kabel Kusch http://www.kabel-kusch.de
Auch Buchsen in verschiedenen Varianten sind bei Kabel Kusch erhältlich.
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3092
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon chrwezel » Mi 21. Sep 2016, 17:37

Es git etwas zu berichten. Die Situation ist nun folgende und kann anhand von Bildern betrachtet werden.


Bild

Bild

Bild

Es handelt sich hier bei um BNC - Durchgangsadapter.
Fox (Mobil), QTH HB-Farge und umzu
President Lincoln, Comtex CS 1000 DX, COBRA 19DX IV EU, Pan Mini Top
YAESU FRG-8800

Gruß, Christoph
chrwezel
Santiago 2
 
Beiträge: 83
Registriert: So 7. Nov 2010, 00:47

Re: Suche Lösung Wandauslass RG- Kabel

Beitragvon guglielmo » Mi 28. Sep 2016, 09:01

Ich habe derzeit ähnliche Fragestellungen. Meine Funkanlage befindet sich im Testbetrieb und ich führe bei Bedarf das Kabel durch ein offenes Kellerfenster zur Antenne. Im Haus habe ich es durch einen stillgelegten Schornsteinzug geführt. Künftig wird es seitlich am Haus durch eine Wandbohrung nach außen geführt. Das Loch wird dann mit Silikon abgedichtet. Ähnlich bin ich mit einem Satellitenkabel verfahren.

Nun konkret zu Deinen Fragen.
Das führen unter Putz kann ich nicht empfehlen. Zumindest nicht ohne Führungsrohre, was aber die Installationsaufwände drastisch vergößert. HF Kabel sind Alterungsprozessen ausgesetzt und zum Teil sehr knickempfindlich. Nicht selten müssen HF Kabel auch mal ausgetauscht werden. Jeder Stecker und jede Verbindungsstelle bedeuten Reflektionen und somit Abstrahlungsverluste. Wenn es um Ecken geht sollten bestimmte Biegeradien nicht unterschritten werden, da sonst das Material im Leiter mechanisch beschädigt wird, was auch zu zusätzlichen Reflektionen führt. Wenn es geht würde ich das Kabel ohne Unterbrechung vom Antennenanschluss bis zum Transciever verlegen.

Alternativ zur Verlegung unter Putz würde ich vorhandene Holräume, wie z.B. stillgelegte Schornsteinzüge oder aber Aufputz Installationen mit geeigneten Abdeckungen verwenden. Der gesamte Tausch einer HF-Leitung sollte mit vertretbaren Aufwand möglich sein. Das einzige, was ich noch als Unterbrechung in Erwägung ziehen würde, währe ein Umschalter so das man mehrere Funkgeräte an einer Antenne anschließen kann.

Ob man PL oder N Stecker verwendet hat sich bei mir, in der Praxis als irrelevant erwiesen. N Stecker sind etwas sauberer zu löten und versprechen auch bessere Kontakte. Im Kurzwellenbereich, also ab 10 Meter bis zu 160 Meter sind immer noch PL Stecker üblich. Neben einem Kurzwellentransciever habe ich noch Funkgeräte für VHF und UHF. Auch sie sind mit PL Steckbuchsen versorgt. Viele Hersteller statten jedoch neue und hochwertigere Funkgeräte für diese Frequenzen mit N-Steckanschlüssen aus. Der Anschluss an die Dualband-Antenne erfolgt bei mir über einen Koppler mit PL-Steckern und einen N-Stecker auf der Antennenseite. Mit VHF bin ich schon von Hamburg bis nach Berlin und hinter Hannover gekommen. Wichtig ist es, wenn man mit dem Kabel mal auf VHF oder gar UHF gehen möchte, entsprechend hochwertige Kabel zu verwenden und diese Kabel so kurz wie möglich zu halten. Hier tun sich Welten auf zwischen KW und den ganz hohen Frequenzen.

Bevor man los legt würde ich die geplante Installation in Bezug auf Leistungsverluste durchrechnen. Im CB-Funk sollte man mit jedem Milliwatt geizen. Wenn ich bei einer Endstufenleistung von 100 Watt 20 Watt auf der Leitung verliere ist es nicht so sehr tragisch. Blöd ist es allerdings wenn dann einem einem oder vielleicht vier Watt auf einmal 200 oder gar 800 Milliwat verschwinden. Die Verwendung von RG58 Kabeln mag preislich günstig erscheinen ist aber funktechnisch sehr suboptimal. Ich habe solche Erfahrungen bereits hinter mir.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 238
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Vorherige

Zurück zu CB - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste