SSB PEP Leistungsmesser

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon RundFunker » Mi 24. Aug 2016, 17:48

Hallo,

bei dem Programm RFSim99 gibt es einen eingebauten Rechner mit dem man recht einfach VPP und Leistung umrechnen kann.
Hier ein Bild bei 1,8Vpp

Bild

Wann man nun die 40dB im oberen Feld dazurechnet dann kommt eine berechnete Leistung von 81Watt raus.

Also stimmt da was mit dem Messaufbau noch nicht.

Gruß
Rundfunker
Wenn eine Spule eine INduktivität besitzt, hat dann ein Kondensator eine OUTduktivität ??
Benutzeravatar
RundFunker
Santiago 3
 
Beiträge: 172
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:13

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon salat » Mi 24. Aug 2016, 19:14

Leistung hinterm Dummy: 20W -40dB = 20*10^-4 = 0,002W

P =U²/R also U= SQR(P*R)

Effektive Spannung an 50Ohm: U= SQR(0,002W*50Ohm) = 0,316V
Spitzenspannung: Us = 0,316 * 1,41 = 0,445V
Spitze-Spitze: Uss = Vs*2 = 0,89V

Also wären 0,89V zu erwarten - jetzt überlegen wir uns noch, was es mit der Eingangsimpedanz des Oszis auf sich hat (1 MOhm vs. 50 Ohm) oder ob man vllt. einen Abschlusswiderstand verwenden könnte.

Und siehe da..
salat
Santiago 5
 
Beiträge: 338
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » Do 25. Aug 2016, 01:03

Also der -40dB Aufbau sieht so aus

einmal :
ein 1,5KW MFJ trocken Dummy Wiederstand dann wird am Dummy mit 3 in Reihe geschaltenen 820Ohm ausgekoppelt und dann mit 50 Ohm gegen Masse an der BNC Buchse und per BNC Kabel in den Oszi ohne Tastkopf Impedanz vom Oszi Eingang 1MOhm

Selbiges habe ich dann mit einem anderen Abzweig Dämpfung aufbaut und verglichen, 50 Ohm 20W Dummy Load, abgriff mit 220 Ohm und 2,2K und 50 Ohm gegen Masse ( nach DC7GB )

Die gemessenen Werte wie im Foto auf Seite 1
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » Do 25. Aug 2016, 01:31

Ich glaube ich habe meinen Fehler entdeckt, das angeschlossene Messgerät sprich der Oszi muss ebenfalls 50 Ohm Impedanz aufweisen, sprich ich muss also zu dem Widerstand an der BNC Buchse dann noch mals einen 50 Ohm Widerstand schalten oder am Oszi dann als Input Impedanz den von 1MOhm auf 50 Ohm schalten dann müssten die Werte stimmen.

Messe ich bei nächster Gelegenheit mal nach.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon salat » Do 25. Aug 2016, 07:56

Genau so sollte das sein - bei 50 Ohm herrscht Leistungsanpassung - bei 1 MOhm hattest Du die doppelte Spannung.. :=)
salat
Santiago 5
 
Beiträge: 338
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » Do 25. Aug 2016, 23:50

So, ich habe mir ja in den letzten tagen mal das Daiwa 801HP geordert und heute mal damit gemessen.

hier mal die Messergebnisse

1W 216mV PK-PK
4W 364mV PK-PK
10W 600mV PK-PK
20W 840mV PK-PK
28W 1V PK-PK

Nach dem ich jetzt nicht der Rechner bin kann ich hier jetzt zu den umgerechneten leistungswerten aus der Spannung aktuell nichts sagen, ist eben nur mal hier jetzt die schnelle Messung von heute , zumindest würde aber nach der Berechnung bei 20W 50mV Abweichung vorhanden sein

Es müsste einen Rechner geben der aus dem PK-PK Messwert die Leistung sofort errechnen kann ohne die Zwischenschritte, das wäre mal ein Bastelprojekt für einen der Software erstellen kann so wie der RFSim99 aber halt vereinfacht und Anzeige dann gleich in WATT und nicht in mW
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » So 28. Aug 2016, 00:18

@salat

entweder ist mein Rechner hinüber oder warum kann ich deine Rechenbeispiele nicht nachvollziehen mit meinem Rechner vom Win 7

wenn ich Effektive Spannung oder Leistung hinterm Dummy nach rechne kommen hier völlig andere Ergebnisse bei raus

z.b 0,002 * 50 = 0,1 und bei der Leistung hinterm Dummy da rede ich mal gar nicht von weil die stimmt auch hinten und vorne nicht , wird aber irgend wie am Rechner liegen oder mach ich bei der Eingabe am Win7 Rechner wo etwas falsch.

Meinen uralten Rechner den ich mal zu Lehrzeiten hatte , wer weis wo das alte Teil herum liegt und ob das dann überhaupt noch geht . Aber egal was ich da eingebe , es kommt nie das heraus was du da heraus bekommst .

Leider kenne ich mich mit Excel ned aus sonst würde ich mir da eine Berechnung zusammenbauen wo ich nur mal so dann entweder die gemessene Spitzen Spannung eingebe oder aus angezeigter Leistung die Spannung errechnen könnte nur hat mich Excel nie interessiert und habe da auch noch nie wirklich etwas zusammengebracht so wie ich das haben wollte

Ich will natürlich hier auch niemand damit beauftragen so etwas zu erstellen , aber wer an Rechner hat der das berechnen kann und an dem Daiwa interessiert ist kann meine Spannungswerte mal zurück rechnen was an Leistung angezeigt werden müsste und kann dann sehen und entscheiden ob sich das Messeisen für Ihn rentiert oder nicht weil es ev viel zu ungenau ist .

Ich kann aktuell nix dazu sagen weil ich ja nicht rechnen kann :crazy: oder mein Rechner oder ich einen Eingabefehler gemacht hat .
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » So 28. Aug 2016, 00:43

Hab mir mal einen wissenschaftlichen Rechner herunter geladen und auch eingegeben, mit 10exp hoch -4 jedoch kommen hier bei mir dann 0,0001 bei heraus, keine Ahnung wie bei dir da 0,002 heraus kommt.

Mehr wie eingeben kann ich die Werte nicht aber ich komme bei den besagten 2 Punkten von deiner Rechnung nicht auf die selben Ergebnisse welche Du hier schreibst.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » So 28. Aug 2016, 01:39

Eigentlich sollte es hier ja um ein Messgerät gehen aber jetzt hängen bestimmt viele andere auch in einer Rechenschleife fest. hab mich mal mit dem Rechner von Google gespielt, damit dieses Teil mir 10 hoch -4 rechnet muss ich ihm hoch -5 eingeben, voll gaga diese heutigen Rechner , waren das noch schöne Zeiten 1982 wo es noch richtige Taschenrechner gegeben hat.

Aber zumindest lässt sich hier dein Wert von 0,002W damit nach rechnen wenn auch die hoch minus Eingabe mich verwirrt mit -5 aber egal.

Was jetzt noch aus steht ist wie errechnest Du aus den 0,002 x 50 die 0,316V , denn gebe ich das so in den Rechner ein dann kommt da doch 0,1 bei heraus ! und das rechnen so bestimmt auch alle anderen, wenn nicht lasst mich mal nicht dumm sterben und sagt mir warum bei mir nur 0,1 bei heraus kommt . Ich gehe so lange mal Pizza essen bis hier jemand eine Aufklärung hat.
Dateianhänge
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon salat » So 28. Aug 2016, 09:37

Naja, wenn man den Windows Taschenrechner auf "Wissenschaftlich" umstellt gibt's dann auch die von Schultaschenrechnern bekannten Tasten "10 hoch X" und "-/+" um das Vorzeichen von Zahlen einzugeben.
Ich gebe ein:
20 -> * -> 4 -> +/- (die Vorzeichentaste :) -> 10hochX-Taste
so siehts dann aus:
Zwischenablage01.jpg
Zwischenablage01.jpg (17.35 KiB) 699-mal betrachtet


Nach = wird dann auch 0,002W ansgegeben.

Die Formel für die Leistung, wenn man Spannung und Widerstand hat ist aber: P = U²/R
Die Umstellt nach U² (beide Seiten mit R multiplizieren): U² = P*R
Also das Quadrat der Spannung U ist: 0,002W * 50 Ohm = 0,1V²
Wurzel ziehen: U= 0,1V² = 0,316V (das hast Du vermutlich übersprungen)
Das "SQR" ist die Programmiererschreibweise für Quadratwurzel :)

Wenn man sich ein paar dB-Werte merkt kann man etwas abkürzen - denn Potenzen darf man addieren:
3 dB = ca. das Doppelte
6 dB = ca. das Vierfache
10dB = das Zehnfache (10 hoch 1)
20dB = das Hundertfache (10²)

Wenn die dB-Angaben negativ sind heißt das 1/den Wert: -3dB = die Hälfte (1/2) , -6dB = ein Viertel, -13dB = ein Zwanzigstel (1/10 * 1/2), usw.

Ich kann also für -40dB (=einmal -20dB und nochmal -20dB) auch sagen: Von 20W in Hundertstel und davon noch ein Hundertstel. 100*100 = 10000 also sind insgesamt -40dB = ein Zehntausendstel.
20 * 1/10000 = 20/10000 = 2/1000 = 0,002 - das geht schneller, wenn man's übt :)


73, Sascha
salat
Santiago 5
 
Beiträge: 338
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26

Re: SSB PEP Leistungsmesser

Beitragvon LJ80 » So 28. Aug 2016, 23:08

Ja das mit dem berechnen und vergessen da hast Du völlig recht , damit habe ich es noch nie wirklich gehabt ich bin da eher der wo Schaltungen aus dem Kopf heraus baut ohne da irgend welche Berechnungen anzustellen und greife da aus dem Hirnkastel auf gewohnte und bewährte Schaltungen zurück, selbiges dann bei Reparaturen mit oder ohne Schaltplan.

Das mit der Rechnerei, wo oder wann braucht man es schon, gut wenn man etwas spezielles dann bauen will oder hier jetzt in dem Fall wo man per Berechnung etwas vergleichen will obs auch richtig dann anzeigt was da auf der Skala steht und mit der Rechnereingabe , da habe ich eben vor ca. 35 Jahren eben das letzte mal etwas eingegeben und etwas mit ausgerechnet, aber in meinem Alter ist man zum Glück noch etwas lernfähig und diese Berechnungen bekomme ich auch noch auf die Reihe und werde mir da eine Tabelle erstellen in Watt schritten welche ich benötige und dann wars das wieder mit der Berechnung verschiedener Spannungen bei verschiedenen Leistungen, das werde ich dann paar mal drucken und am Rechner für irgend wann dann gut vermuscheln.
Eine Excel Tabelle wäre natürlich noch viel schöner die das alles hintereinander von selber dann zu ende rechnet von Eingabe nur Leistung und mir dann die entsprechende Peak Spannung dann ausspuckt, aber wie schon erwähnt habe ich von Excel keinerlei Ahnung, habs auch so noch nie gebraucht und das jetzt extra noch zu lernen, dazu fehlt mir einfach die nötige Zeit und auch der Kopf dazu denn wenn man ständig nur am arbeiten ist und dann am Abend nach hause kommt, da will man dann nur den Kopf frei bekommen um den leer zu haben für den kommenden Tag.

Aber ev. hat ja einer von euch den vollen Durchblick mit Excel und kann hier mal etwas erstellen und zum Download bereit stellen , ist sicher für den einen oder anderen sehr interessant und hilfreich so fern er ein Messgerät hat mit dem man Peak Spannungen messen kann und eben auch mal seinen Leistungsmesspark damit dann vergleichen möchte.
LJ80
Santiago 9
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 16. Mai 2004, 01:01
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu CB - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste