Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Toni P. » Do 21. Apr 2016, 17:29

Danke für den sehr detaillierten Beitrag zu diesem heiklen Thema.

Anscheinend wird ja das Regelwerk ständig ergänzt und verbessert, was zu begrüßen ist. Nun fasse ich aber doch zusammen, es ist vollkommen ausgeschlossen, dass jemand anderes als der authorisierte Betrieb diese Arbeiten ausführen darf.

Vergleiche ich das Angebot von den wenigen Unternehmen ist es mir ein Rätsel wie auch nur ein Bruchteil aller Antennenanlagen der gesetzlichen Norm entsprechen kann.
Benutzeravatar
Toni P.
Santiago 7
 
Beiträge: 599
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 17:42

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Dipol » Do 21. Apr 2016, 18:34

erikai hat geschrieben:@Roland, hast du das jetzt mal eben so schön formuliert oder habe ich die Quellenangaben übersehen?

Du hast nix übersehen.

Wer als RFT-Antennenprofi seine Hausaufgaben und als Blitzschutzkundiger seine Fleißaufgaben gemacht hat, schreibt das aus dem Kopf. Was natürlich nicht ausschließt, dass ich gleichlautende Äußerungen schon woanders gepostet und von mir selbst abgeschrieben habe.

Normenaktuelle Hinweise zu Blitzschutz, Erdung und PA schmecken weder allen Elektrikern noch jedem OM. In einem Forum, in dem gerne gegen die Funkbasis gestichelt wird, meinte ein User mich deswegen als Troll adeln zu sollen. Ich hoffe es hat dir gefallen, verwunderlich ist nur, dass das obligatorische normwidrige Echo von @wasserbueffel and friends ausbleibt.

Toni P. hat geschrieben:Anscheinend wird ja das Regelwerk ständig ergänzt und verbessert, was zu begrüßen ist. Nun fasse ich aber doch zusammen, es ist vollkommen ausgeschlossen, dass jemand anderes als der authorisierte Betrieb diese Arbeiten ausführen darf.

Vergleiche ich das Angebot von den wenigen Unternehmen ist es mir ein Rätsel wie auch nur ein Bruchteil aller Antennenanlagen der gesetzlichen Norm entsprechen kann.

Es gibt objektiv eine Normenflut, aber in den Normenreihen zur VDE 0855-1 und VDE 0855-300 sind die Fortschreibungen im Vergleich zu anderen Normen nicht grundlegend anders ausgefallen und überschaubar. Bislang hat jedenfalls noch keiner, der sich über angebliche ständige Normänderungen beklagt, auf meine höfliche Bitte hin auch nur ein Beispiel benannt.

Wer das Missverhältnis von VDE Auswahlabos zu konzessionierten Elektrofachkräften kennt, wundert sich auch nicht darüber, dass gefühlt nur 5 % der Haushaltsantennen normkonform sind. Von vereinzelten fachfremden Funkamateuren, die sich ohne Blitzschutz- und Normenkunde für die besseren Blitzschutzexperten halten, darf man auch keine Besserung erwarten.

73

Roland
Dipol
Santiago 3
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 15:36

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Yaesu FT857D » Do 21. Apr 2016, 22:25

Dipol hat geschrieben:Wer das Missverhältnis von VDE Auswahlabos zu konzessionierten Elektrofachkräften kennt, wundert sich auch nicht darüber, dass gefühlt nur 5 % der Haushaltsantennen normkonform sind.
73

Roland

Roland, mir hat ein befreundeter Elektriker vor einigen Wochen, die neuesten VDE-Normen zur Elektroinstallation inkl. PA und Erdung gezeigt (eine Schwarte an Buch von gut 1000 Seiten),
die er von seinem Vater (einem Elektromeister mit Betrieb) zum Lesen bekommen hat.
Darin ist z.B. eine Änderung in der Vermaschung bzw. Erdung von Duschwannen und Badewannen in Badezimmern, genannt worden.
Ich konnte nicht alles lesen, da ich das Buch nur kurz an seinem Geburtstag gesehen habe.
Aber damit wird deutlich, ohne (Weiter)Bildung von Fachkräften wie Elektrikern und Blitzschutzfachkräften, in Sachen Blitzschutz und Erdung, kommt es immer wieder zu solchen




Montagen durch "Fachbetriebe" (hier war ein Radio und Fernsehfachberieb am Werk) .....

So sah es am Schluss aus:


Keine Spur einer Erdung und PA vorher bei der Montage des Mastes und am Ende zu sehen...
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3102
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Dipol » Fr 22. Apr 2016, 09:02

Yaesu FT847 hat geschrieben:Roland, mir hat ein befreundeter Elektriker vor einigen Wochen, die neuesten VDE-Normen zur Elektroinstallation inkl. PA und Erdung gezeigt (eine Schwarte an Buch von gut 1000 Seiten),
die er von seinem Vater (einem Elektromeister mit Betrieb) zum Lesen bekommen hat.
Darin ist z.B. eine Änderung in der Vermaschung bzw. Erdung von Duschwannen und Badewannen in Badezimmern, genannt worden.

Dass bei Gebäuden mit einem Schutzpotenzialausgleich ein sog. zusätzlicher Schutzpotenzialausgleich für Brausetassen und Badewannen entfällt, ist aber keine Neuheit, das hat normativ schon einen Bart.

Yaesu FT847 hat geschrieben:Aber damit wird deutlich, ohne (Weiter)Bildung von Fachkräften wie Elektrikern und Blitzschutzfachkräften, in Sachen Blitzschutz und Erdung, kommt es immer wieder zu solchen

DSC_000004.JPG

DSC_0310.JPG


Keine Spur einer Erdung und PA vorher bei der Montage des Mastes und am Ende zu sehen...

Weder normresistente Rechthabereien zu Blitzschutz, Erdung und PA noch schutzlose Antennen sind ein Privileg von Funkamateuren. Daran sind auch normunkundige und/oder erdungsfaule Elektrofachkräfte mit und ohne VNB-Konzession und ebenso meine aussterbende Gilde der RFT beteiligt.

Da man sich nicht blind darauf verlassen kann, dass normkonform gearbeitet wird, sollte man speziell bei Blitzschutz, Erdung und PA die Kompetenz seines Installateurs vorher prüfen. Bei Begutachtungen eine übliche "Entschuldigung": "Wenn ich die Erdung mit angeboten hätte wäre ich zu teuer gewesen, die Kollegen erden auch nicht". Geiz ist geil.

Einerseits sollen neue Dachantennen seit 2000 möglichst nach dem Stand der Technik mit einer Fangstange geschützt und müssen mindestens nach den anerkannten Regeln der Technik (= Normen) geerdet werden, andererseits muss der Edelstahlkamin nur bei Gebäuden mit einer Blitzschutzanlage geschützt werden.

Derart unterschiedliche Sicherheitsanforderungen sind inkonsequent, wäre das mein Haus würden Edelstahlkamin und Satellitenantenne mit getrennten Fangstangen geschützt. Bei guter Planung reicht eine aus.

73

Roland

PS: Reichlich ungewöhnlich, noch immer kein einziger Beitrag mit normwidrigen Widersprüchen, was ist los? :clue:
Dipol
Santiago 3
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 15:36

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 22. Apr 2016, 21:33

Roland, hier sind zu wenige drin, um dir zu widersprechen.....

Ich habe heute noch eine normwidrige Installation (wieder Satspiegel) durch Zufall gesehen und fotografiert.
Bilder dazu:





Man sieht deutlich, den fehlenden Trennungsabstand zu der Ableitung für den Blitz, an der Hauswand.
Im übrigen fehlt eine Verbindung des Regenfallrohres zum Blitzableiter auch noch unten vor dem Erdboden....
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3102
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Dipol » Fr 22. Apr 2016, 23:15

Yaesu FT847 hat geschrieben: Roland, hier sind zu wenige drin, um dir zu widersprechen.....

Im Nachbarforum wäre das normwidrige Echo eines Hydrologen schon längst erfolgt.

Yaesu FT847 hat geschrieben: Man sieht deutlich, den fehlenden Trennungsabstand zu der Ableitung für den Blitz, an der Hauswand.

Da bin ich mir ohne eindeutige Maße (Abstand der Antenne zur Blitzschutzanlage aber auch dem damit nicht verbundenen Regenrohr + Länge des Blitzsableiterdrahts) nicht so sicher.

Vereinfachte Faustformel für BSK III und eine Ableitung: Trennungsabstand "s" = Länge (vom Bezugspunkt zur PA-Ebene) "l" * 4 % in Luft und 8 % über und durch feste Stoffe.

Yaesu FT847 hat geschrieben: Im übrigen fehlt eine Verbindung des Regenfallrohres zum Blitzableiter auch noch unten vor dem Erdboden....

Dann gammelt die Anlage vermutlich schon lange ohne Prüfungsintervalle vor sich hin.

Die schlampige Montage der F-Stecker und der Wandhalterung lediglich mit den beiden oberen Schrauben, sowie der nicht heruntergezogene Steckerschutz verursachen bei mir schon genug Kopfschütteln.
Dipol
Santiago 3
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 15:36

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Foliant » Sa 23. Apr 2016, 16:06

Dipol hat geschrieben:Im Nachbarforum wäre das normwidrige Echo eines Hydrologen schon längst erfolgt.

Vielleicht solltest Du ihn hier nochmals ausdrücklich beleidigen und anpflaumen damit er sich auch dazu genötigt fühlt...
13PR87 - Wellenfilet, der hochfränkische Milliwattfunker

Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!
Benutzeravatar
Foliant
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2398
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 20:21

Re: Anschluss Erdung Überspannungsschutz/ Blitzschutz?

Beitragvon Dipol » Sa 23. Apr 2016, 23:25

Foliant hat geschrieben:Vielleicht solltest Du ihn hier nochmals ausdrücklich beleidigen und anpflaumen damit er sich auch dazu genötigt fühlt...

Eigenzitat aus dem anderen Forum:
Dipol hat geschrieben:Laut Wikipedia steht Diffamierung für Verleumdung und Ehrverletzung.

Dass ein User ein Recht auf Falschaussage reklamiert, habe ich noch in keinem anderen Forum erlebt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Forderung gegen fachlich korrekte Widersprüche den Paragrafen für Majestätsbeleidigung anzuwenden.

Wer will kann sich die wie vom Endlosband geposteten normwidrigen Sprüche im anderen Forum selbst ansehen und ein eigenes Bild von den angeblichen Verleumdungen und Ehrverletzungen machen, die hier zum "anpflaumen" geschrumpft sind. Ich bin nur einem anderen User beigestanden, der normkonform zitiert hat und auch der hat niemand zu dem Nonsens "genötigt".

Nachdem du unter Beweis gestellt hast, wem deine Symphatie gehört, bitte wieder zurück zum Threadthema.
Dipol
Santiago 3
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 15:36

Vorherige

Zurück zu CB - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste