Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon CBHam » Do 31. Dez 2009, 14:26

Hallo Funkergemeinde,

ich habe mir einen KLV-1000 zugelegt. (keinen /P)

Und gestern zum ersten mal in Betrieb genommen... :thdown:

Ich habe mir mal die Anleitung durchgelesen und auch dementsprechend bedient. >>> Funktioniert.

Auf FM hat der "Apparat" anfangs 500W geschmissen (versehentlich mit 20W angesteuert) und nachher max. 350/400W. SWR 1: 1,5 (mit 10W P/in)

JETZT KOMMST:

Auf SSB ging der "Apparat" fast gar nicht! Beim reinpfeifen schlug das Wattmeter 700/800W aus aber beim sprechen ging´s fast gar nicht.
(Geräte-Mic-Gain voll aufgedreht)

Die "niedrige Leistung" ist normal? Röhren zu alt ? Sind EL-519 drin. Also warscheinlich noch die ersten.

Wer hat denn noch so ein Ding und kann mir seine Erfahrungen mitteilen? :sup:

73 Peer
Benutzeravatar
CBHam
Santiago 2
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 07:57

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon duser » Do 31. Dez 2009, 14:39

Moin,

hast du ein Messgrät mit echter PeP Anzeige?

Gruß
Jürgen
duser
 

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon Schimaere » Do 31. Dez 2009, 14:41

Blöde Frage, aber du hast den KLV schon von "AM" auf "SSB" umgestellt, oder?
Schimaere -- Sascha -- QRV: Kanal 1FM oder 145,3625 Mhz
Locator: JN48JK
Benutzeravatar
Schimaere
Santiago 9
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 10. Jan 2008, 22:15
Wohnort: Starzach

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon 0815-Ulli » Do 31. Dez 2009, 14:50

Wenn das SSB-Delay eingeschaltet ist, dann wird es wohl eher an einem zu trägen Wattmeter liegen. Mit welchem Instrument hast du denn gemessen?

73
Ulli
Benutzeravatar
0815-Ulli
Santiago 4
 
Beiträge: 264
Registriert: So 3. Apr 2005, 20:20

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon CBHam » Do 31. Dez 2009, 15:07

Gemessen? :crazy:
Ich habe mit dem Wattmeter ( Zetagi Mod.700) nur meine Eingagsleistung kontrolliert.
Ich habe die Leistung auf dem Wattmeter was eingebaut ist im KLV entnommen. (Also kein Externes hinter dem Gerät) :wall:

Natürlich habe ich SSB und AM entsprechend geschaltet.

Auf SSB konnten mich die Staionen gar nicht verstehen, weil beim normalen sprechen die Leistung so weit runter ging, das der gar nicht mitsendete. Nur wenn ich reingeschrien oder gepfiffen habe kam was raus.

Ansteuerung doch zu gering??? (Hab aber imer die Maximalwerte also 10W AM/FM und 20W SSB genommen und hinter der kiste schlug das Kreuszeigerinstrument ja auch auf diese Werte aus.

AM und FM betrieb war ja möglich. (Allerdings wie beschrieben nur 300-400W)
Benutzeravatar
CBHam
Santiago 2
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 07:57

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon Rossi » Do 31. Dez 2009, 16:02

Also bei 20Watt Ansteuerung sollte das Ding normalerweise eigentlich 600Watt auf FM bringen können :|
EL 519 ist schon mal gut es würden auch EL509 gehen :wink:
Wie sehen eigentlich die Kondensatoren 200Mykrofrad aus ??? sind 4 Stück verbaut aber eine Schwachstelle da sie gerne mal durchschlagen :(
Ist das Ding eigentlich gebraucht oder neu???
Ansteuern sollte man eigentlich nur bis etwa 10-15Watt alles andere dürfte für die Treiberröhre nicht ganz so gut aussehen auf Dauer :?
SSB bringt er ja nur dann was wenn man eine ordentliche Mod ranbringt,schön wäre es mal mit einem Daiwa Messgerät hinten ran zu gehen um die tatsächliche Leistung angezeigt zu bekommen :rolleyes:

Probiers nochmal mit ner Gegenstation die dir weiterhelfen können ob da was zu hören ist oder ob dir die HF alles niedermäht.Auf 10m gibt es doch genug Kammeraden :roll:

Gruß Rossi DL4JD
Vorsitz der Jackson Dynasty 13JD 15/Rossi Rodgau locator JO40KA http://rossi.hat-gar-keine-homepage.de/
Benutzeravatar
Rossi
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2595
Registriert: So 16. Feb 2003, 19:03

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon dl2emm » Do 31. Dez 2009, 16:24

Hallo,


also zum KLV 1000!

Die Treiberröhre sollte mit maximal 10 Watt angesteuert werden, 20 Watt AVG ist einiges zu viel!

Evtl. hat dein KLV 1000 das Eingangsanpassnetzwerk defekt, die Treiberröhre ist "tod" oder eine der 4 "Leistungsröhren"
ist nicht ok... Ab und zu ist auch mal das Relais, oder Konis defekt!

Wenn natürlich im Eingang etwas nicht stimmt, ist schon sehr schlecht!
Bitte mal das Eingangs-SWR prüfen, manche SSB Geräte machen "komische" Signale auf SSB, wenn das SWR nicht gut ist...

Der KLV 1000 kann auch mal schwingen (...).


Eigentlich ist er aber ganz ok, wenn der Preis stimmt!

Also, mess mal, aber nicht zuviel, sonst mißt man Mist.
Und die Bauteile mal prüfen, evtl. mal die Röhren tauschen (Treiber gegen eine Endstufenröhre).

Die Schaltstellung AM - SSB hat nichts mit der Ausgangsleistung oder ähnliches zu tuen, ist nur dafür da, damit das Relais nicht klackert, also immer in den Sprechpausen, wenn P< also unter die Schaltschwellenleistung abfällt...

Gruss Michael
Zuletzt geändert von dl2emm am Do 31. Dez 2009, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.
dl2emm
 

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon 0815-Ulli » Do 31. Dez 2009, 16:27

Möglicherweise liegt es an HF-Einstrahlung in die Mikrofonleitung oder ähnliches. Mach einfach mal ein paar Klappferrite um das Mikrofonkabel und versuchs nochmal. Wenn beim Pfeiffen was kommt, dann muss auch bei Modulation eine Aussteuerung da sein. Es sei denn, es stimmt was mit der Modulation nicht.

73
Ulli
Benutzeravatar
0815-Ulli
Santiago 4
 
Beiträge: 264
Registriert: So 3. Apr 2005, 20:20

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon CBHam » Do 31. Dez 2009, 16:31

Hallo Rossi,

erstmal Danke für deinen Beitrag! Wo sitzen die Kondensatoren?
Weisst du da genaueres? Um welche Art von Kondensatoren handelt es sich und welche Spannungsfestigkeit ?
(Ich hoffe, dass sind nicht zu viele Fragen auf einmal :D )
Die Kiste ist gebraucht!
Ordentliche Mod ist eine Gute Frage. Ich hatte nen Kenwood TS-480 davor mit Originalmikro und Mic-Gain auf 100%.
Eine Frage habe ich noch, du machst so einen kompetenten Eindruck, da muss ich gleich weiterbohren.. :D
Wenn ich nur mal die Treiberröhre ersetzte ist das warscheinlich für die Katz oder?
Und wo wir gerade bei Röhren sind. Wenn ich da Unterschiedliche einbaue... ein paar 519 eine 509 oder mal ne 6KG6A
dazwischen ... läuft die Kiste dann noch Sauber?

73 de DL1*** Peer
Benutzeravatar
CBHam
Santiago 2
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 07:57

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon CBHam » Do 31. Dez 2009, 16:36

4149";p="205608 hat geschrieben:Hallo,


also zum KLV 1000!

Die Treiberröhre sollte mit maximal 10 Watt angesteuert werden, 20 Watt AVG ist einiges zu viel!

Evtl. hat dein KLV 1000 das Eingangsanpassnetzwerk defekt, die Treiberröhre ist "tod" oder eine der 4 "Leistungsröhren"
ist nicht ok... Ab und zu ist auch mal das Relais, oder Konis defekt!

Eigentlich ist er aber ganz ok, wenn der Preis stimmt!

Also, mess mal, aber nicht zuviel, sonst mißt man Mist.
Und die Bauteile mal prüfen, evtl. mal die Röhren tauschen (Treiber gegen eine Endstufenröhre).

Die Schaltstellung AM - SSB hat nichts mit der Ausgangsleistung oder ähnliches zu tuen, ist nur dafür da, damit das Relais nicht klackert, also immer in den Sprechpausen, wenn P< also unter die Schaltschwellenleistung abfällt...

Gruss Michael


Nochmal Danke auch an Dich!!!!

Eingang war i.O ! (Außer anfangs etwas zu viel)

Etwas Interessantes: AUF SCHALTERSTELLUNG "SSB" IST HÖRBAR EIN RELAIS DAUERND ABGEFALLEN (Bzw. hin- und hergeschaltet)
WENN ICH NICHT GESPROCHEN HABE.

..könnte das ein Hinweis auf das Problem sein ? :clue:
Benutzeravatar
CBHam
Santiago 2
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 07:57

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon Rossi » Do 31. Dez 2009, 17:00

Etwas Interessantes: AUF SCHALTERSTELLUNG "SSB" IST HÖRBAR EIN RELAIS DAUERND ABGEFALLEN (Bzw. hin- und hergeschaltet)
WENN ICH NICHT GESPROCHEN HABE.

..könnte das ein Hinweis auf das Problem sein ? :clue:


Nein das ist so OK da bei Modulationspause bei SSB keine Leistung rausgeht (Null Modulation Null Sendeleistung)
Es ist aber ein Kondensator dafür Verantwortlich das dein Relais bei kurzer Sprechpause nicht gleich abfällt, das wäre dann mitten im Gespräch ziemlich doof, da man ja nicht immer mit gleichbleibender Stimme funken kann(und wenn dann schläft dein gegenüber schnell ein wenns zu monoton wird :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: )

Die Kondensatoren sind übrigens mit C1-C4 im Schaltplan bezeichnet uns sollen etwa 200Mykrofarad 480V groß sein, die Eingebauten sind etwas zu klein mit 100Mykrofrad und 450Volt es liegen bis zu 600Volt an den Röhren an :shock:
Ich schau aber noch ob ich was finde im meinem Krusch als Unterlagen (ich hab irgendwo noch was das weiß ich )

Die Treiberröhre kannst du schon wechseln das ist kein Problem ansich da ja alle Röhren gleich sein sollten.
Ob nun EL519 (werden nicht mehr gebaut) EL509 oder die Russenröhren von Svetlana ,die gehen alle einzubauen es würden auch PL Röhren funktionieren aber da müsste dann die Heizspannung umgebaut werden sie sollten aber alle sauber laufen.
Ünbrigens eins noch der Widerstand R10 1Kohm geht gern mal futsch (ist in der Nähe der Treiberröhre)
Vorsitz der Jackson Dynasty 13JD 15/Rossi Rodgau locator JO40KA http://rossi.hat-gar-keine-homepage.de/
Benutzeravatar
Rossi
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2595
Registriert: So 16. Feb 2003, 19:03

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon dl2emm » Do 31. Dez 2009, 18:08

Hallo,


mit Kondensator meine ich nicht das Verzögerungs C, sonder die Auskoppel und Abgleich Konis...
Mh, einfach mal die Treiberröhre gegen eine Endstufenröhre tauschen (natürlich erstmal Anodenspannung auf 0 Volt aubfallen lassen!).

Dann kann man einen defekt der Treiberröhre ausschließen...
Schaltplan habe ich nicht zur Hand, und von Weit weg ist immer schlecht!

Evtl. ist auch das Power Meter nun defekt :-) ?
Alles schon gehabt...

Verschieden Röhren ist nie optimal, da die Rüheströme verschieden sind, und auch die Verstärkungen...
Aber es geht, natürlich nicht perfekt!

So, frohes neues...

Gruss
dl2emm
 

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon 0815-Ulli » Do 31. Dez 2009, 18:48

Manual mit Schaltplan gibt es direkt beim Hersteller:
http://www.rmitaly.com/Download/Download_M.asp

73 es HNY
Ulli
Benutzeravatar
0815-Ulli
Santiago 4
 
Beiträge: 264
Registriert: So 3. Apr 2005, 20:20

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon CBHam » Fr 1. Jan 2010, 13:32

Ich werde mir mal eine neue Tube kaufen und die Treiberröhre ersetzen.
Gleichzeitig kümmer ich mich mal um die Order der 4 Kondensatoren.

QUESTION: Anodenspannung abfallen lassen? :clue:
Benutzeravatar
CBHam
Santiago 2
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 07:57

Re: Erfahrungsaustausch RM KLV-1000

Beitragvon Flunder » Fr 1. Jan 2010, 13:50

Bei der KLV 1000 nur 10 Watt Ansteuerung und nicht mehr!! Bei der KLV1000 P bis zu 60 Watt Ansteuerung im FM.
Micha
Flunder
 

Nächste

Zurück zu CB - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste