Interesse an Portabelmasten?

Re: Interesse an Protabelmasten?

Beitragvon 13CVH015 » Di 5. Nov 2013, 18:03

Der Mast kostet 120 Euro inklusive Versand.

Lieferzeit schwankt etwas. Im Normalfall nicht länger als 2 Wochen.

Ich habe noch ein paar Stücke Rohre zum nach unten verlängern. Aber nur wenige. Wenn weg, dann weg.

Die Spannhebel kann ich bestellen. Kostenpunkt 42 Euro.

Was der Mast aushält, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Andere Hersteller haben jedenfalls bei der Länge die selben Rohre. Eine 5/8 Lambda hatte ja der Lothar schon drauf und ging anscheinend ganz gut.

Gruß Dennis
13CVH015/13FB025
DL1MIL
DM6A Clubstation IG Amateurfunk Mannheim e.V.
[url]http://www.dm6a.de[/url]
Fielddays bitte ohne Nervensäge :-)
Benutzeravatar
13CVH015
Santiago 6
 
Beiträge: 455
Registriert: So 30. Sep 2012, 20:44

Re: Interesse an Protabelmasten?

Beitragvon LimaFoxtrott8 » Di 5. Nov 2013, 18:10

Kommt ja auch aufs abspannen an, was der Mast hält!

Ich plane, ihn auf dem KFZ aufzustellen, das unterste Segment mit FESTEN Streben zum begehbaren Fahrzeugdach hin.

Und dann noch zwei Mal jeweils vier Abspannseile zu Ösen am Dach.

Ich kann den DüDo in die Waage stellen!
Es gibt keine dummen Fragen.....? Na klar, gibts doch, meine!!

55/73 Jürgen

Viel unwichtiger als andere :-)

Send from somewhere with something....
LimaFoxtrott8
Santiago 4
 
Beiträge: 272
Registriert: Di 22. Jan 2013, 20:37
Wohnort: JO31PN61

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon DM2PF » Sa 9. Nov 2013, 20:43

Hallo,

nachdem ich gestern meinen Portabelmasten erhalten habe, musste er natürlich heute getestet werden :D ... ein echt klasse Teil ist das! Wir haben auf dem 40 m Amateurfunk-Band Betrieb mit einem Rolldipol (2 x 10 m) Betrieb gemacht und es hat besser als gut funktionoiert.
Der Aufbau ging relativ schnell, wir waren zu zweit nach guten 20 Minuten fertig (von Null auf betriebsfertig), wobei ich meine, dass es alleine nicht viel länger dauern sollte. Dafür dass wir es nie vorher gemacht hatten, eine gute Zeit.
Der Mast ist ziemlich stabil wenn er abgespannt ist und ich werde ihn demnächst auch mit einer 5-Element Yagi für 2 m testen (Boomlänge 1,5 m), aber ich sehe da keinerlei Probleme. Auch finde ich nicht, dass die oberen 25 mm Rochruchmesser zu wenig wären, mehr wären einfach zu schwer und für Drahtantennen würde auch die Hälfte reichen, einfache vertikale Strahler sind sicher auch kein Problem und etwas "Richt" wid dem Masten nicht schaden.

Also wie gesagt, das Ding funktioniert bombig, vollste Empfehlung!

73 Paul

Bild
DM2PF
Santiago 0
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 20:28

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon HerculeTurbo » So 10. Nov 2013, 09:18

[quote="DM2PF"]
Der Aufbau ging relativ schnell, wir waren zu zweit nach guten 20 Minuten fertig ....

Ich schieb meinen Mast siehe Bilder (mein letzter Beitrag) innerhalb von 20min auf die Wiese.
Mein Vorredner kann ich nur recht geben.
Tragkraft hat er 8,5KG beim letzten Aufbau mit der I-Max-Radial und etwas Wind 2-3 hielt der super stand.
Sicherlich steckt der Mast auch das 3-Fache an Wind weg.
2mm Wandung??? Ja die halten gutes Gewicht.
Einen schönen Sonntag G.Lothar
Trinkt niemals Wasser denn fische vögeln darin.

Bild
Benutzeravatar
HerculeTurbo
Santiago 7
 
Beiträge: 664
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 21:11
Wohnort: Bodensee 88512Mengen

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon 13CVH015 » Mo 11. Sep 2017, 16:25

Und die guten Nachrichten:
Es wird wieder Masten geben. Diese befinden sich gerade in der Fertigung und kommen wieder mit den dazugehörigen Abspannscheiben, um das ganze auch alleine aufbauen zu können. Neu: Diesmal gibt es nur noch Schnellspannhebel. Natürlich aus Zink-Druckguss und mit Ratschenfunktion zum bequemen Spannen der Schellen. Natürlich werden die Masten im Spannbereich, wie auch an der Markierung für die maximale Ausziehlänge wieder gerändelt sein.
Bei Interesse einfach Email an info@dm6a.de

Technische Daten:
Länge ausgezogen: 9,60m
Länge zusammen: 1,50m
Gewicht: 8,5kg
Wandung: 2mm
Dünnstes Rohr: 25mm
inklusive 2 Abspannscheiben und Schnellspannern.

Alles in Handarbeit gefertigt und made in Germany. Jeder verkaufte Mast kommt unserem zukünftigen Vereinsheim zu Gute.

Viele Grüße
Dennis DL1MIL
13CVH015/13FB025
DL1MIL
DM6A Clubstation IG Amateurfunk Mannheim e.V.
[url]http://www.dm6a.de[/url]
Fielddays bitte ohne Nervensäge :-)
Benutzeravatar
13CVH015
Santiago 6
 
Beiträge: 455
Registriert: So 30. Sep 2012, 20:44

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon roter-baron » Mo 11. Sep 2017, 16:49

Hallo

Also 20 mm beim letzten Rohr ist nicht das gelbe vom Ei !!!meine Masten haben alle 40-45 beim letzten Rohr .....und da kann man sich bei Windstille oder leichten Wind die Abspannung sparen ..... natürlich mit Auffahrfuß ... !!! oder mit Spanngurten an ein Geländer ( Turm ) fest machen .
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden .

:wave: vom baroni der es gern immer etwas stabiler hat :wink:
Auf DAUER hilft nur DOMINATOR POWER 1350W und RG 214

El Loco Rojo (Der verrückte Rote)
Benutzeravatar
roter-baron
Santiago 8
 
Beiträge: 903
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 10:11

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon Sgt.Lapdance » Di 12. Sep 2017, 20:15

D20 ist leider der Standard ... auch wenn sich alle aufregen, einzig Winklerantennenbau hat wohl noch größer (> D35)....

für eine Blizzard oder Super 12 wäre mir das zu wenig.

Ich habe einen 6 Meter Mast D42x1,5 und mit ner Abspannschelle + Kippfuß von Wimo versehen.

Ohne Abspannkreuz geht es meiner Meinung nach nicht.

73
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)
Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 3
 
Beiträge: 119
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon KLC » Di 12. Sep 2017, 20:22

Beim Dennis gibt's aber mehr als Standard.
Schiebemasten (Mz., Einzahl ist Mast !) von barbusigen Militärgeräte-Funkern mit Liebe geschnitzt und mundgeblasen.

Da müßte man mal fragen , wenn man unbedingt ein längeres oder dickeres Rohr nötig hat.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3556
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon Sgt.Lapdance » Di 12. Sep 2017, 20:25

Und du hast so ein längeres Rohr - richtig?!
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)
Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 3
 
Beiträge: 119
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon KLC » Di 12. Sep 2017, 21:04

Nee , leider nicht , sonst wär ich nicht hier, sondern hätte anderes zu tun ... :mrgreen:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3556
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon funkfan » Mi 13. Sep 2017, 14:49

ja toll gemacht und für den preis echt super denis. weiter so :thup: :thup: :thup: :banane:
funkfan
Santiago 4
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon 13CVH015 » Mi 13. Sep 2017, 16:52

Der Rote war zu schnell beim Lesen :D
Oberstes Rohr hat 25mm nicht 20mm. Da war der Fehlerteufel drin. Natürlich gehen auch gewisse "Spezialanfertigungen", aber .... Aus meiner Erfahrung will immer jeder alles noch besser und noch toller haben. Man verbringt ehrenamtlich viel Zeit damit, das alles dann zusammen zu stellen und zum Schluss heißt es dann: "Nee, zu teuer!" Deswegen sollte man sich schon darüber im Klaren sein, dass ordentliches Handwerk auch Geld kostet. Gerändelte Masten habe ich noch nirgends gesehen und diese Masten sind ein Produkt aus vielen Erlebnissen bei zahlreichen Fielddays. Warum gerändelt? Ganz einfach: Nachts im Dunkeln ist eine Markierung mit Edding nichts wert. Und wer dann mal so sambatanzend auf dem Berg rumeiert, weil er gerade den Mast zu weit ausgeschoben hat und das obere und das untere Teil nicht mehr wirklich in der Führung sind, weiß was ich meine. Auch die 2. Abspannung ist eher weniger Stabilität aber mehr Komfort. Es macht einfach deutlich mehr Spaß, wenn man den Mast bei einer Höhe von 1,5M hinstellen kann, Antenne drauf und dann ab nach oben als irgendwelche Konstruktionen die 9m lang sind erstmal zu halten und dann abzuspannen. Einfach Erfahrung und echte Handarbeit. Kann durchaus sein, dass eine Schlitzung zum Klemmen mal nicht ganz exakt gerade ist, aber die wichtigen Details stimmen dafür. Allein die Variante mit den Schnellspannern ist dem Umstand geschuldet, dass nichts bescheidener ist, auf den Berg zu fahren und dann zu merken, dass man den passenden Schlüssel vergessen hat.

Gruß Dennis
13CVH015/13FB025
DL1MIL
DM6A Clubstation IG Amateurfunk Mannheim e.V.
[url]http://www.dm6a.de[/url]
Fielddays bitte ohne Nervensäge :-)
Benutzeravatar
13CVH015
Santiago 6
 
Beiträge: 455
Registriert: So 30. Sep 2012, 20:44

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon Radio Bulldog » Mi 13. Sep 2017, 19:01

OK, das klingt schon ganz vernünftig, darf dann auch was kosten. Seid mal nicht so geizig:
BIETEN!
Aalen24, 13DK13, Günther von der grünen Wiese!
Benutzeravatar
Radio Bulldog
Santiago 1
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 6. Jun 2014, 17:55

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon roter-baron » Mi 13. Sep 2017, 19:10

Hallo

Dennis das ordentliches Handwerk auch was kostet ,da stimme ich dir zu 100% zu und das soll auch so bleiben :mrgreen: !!!!

Das deine Masten absolut sauber gearbeitet sind davon bin ich überzeugt :wink: und der preis mehr als fair ist :thup: !!!!

Für mich persönlich sind eben die 25mm bei dem letzten Rohr einfach zu klein :roll: ...oder zu poplig :clue: .....aber EGAL alles andere ist Top :tup:

:wave: vom baroni der weis wie das mit dem Handwerk ist :wink:
Auf DAUER hilft nur DOMINATOR POWER 1350W und RG 214

El Loco Rojo (Der verrückte Rote)
Benutzeravatar
roter-baron
Santiago 8
 
Beiträge: 903
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 10:11

Re: Interesse an Portabelmasten?

Beitragvon 13CVH015 » Mi 20. Sep 2017, 04:41

Wer möchte, kann sich mal die Bilder aus der Fertigung anschauen.
Die erste Serie ist fertig gestellt und wartet auf zukünftige Einsätze. Eine Ermittlung aller Kosten hat gezeigt, daß ein Mast 195 Euro plus Versand kostet. Natürlich kommt der Mast mit Abspannscheiben und Schnellspannern wie auf den Bildern zu sehen. Die Schnellspanner sind robuste und schwere aus Zink-Druckguss mit Ratschenfunktion.

http://www.dm6a.de/oc/index.php/s/8IZuTVRxo7hxZNN

Viele Grüße
Dennis
13CVH015/13FB025
DL1MIL
DM6A Clubstation IG Amateurfunk Mannheim e.V.
[url]http://www.dm6a.de[/url]
Fielddays bitte ohne Nervensäge :-)
Benutzeravatar
13CVH015
Santiago 6
 
Beiträge: 455
Registriert: So 30. Sep 2012, 20:44

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste