Astatic 575 M6 nach Winterschlaf keine Modulation mehr.

Astatic 575 M6 nach Winterschlaf keine Modulation mehr.

Beitragvon Superstar » Fr 31. Mär 2017, 13:50

Hallo Gemeinde

Ich brauch da mal wieder Euren Rat.

Mein Astatic 575 M6 will nicht mehr. nach dem Winterschlaf wollte ich es gesten wieder ins Auto nehmen und habs da an der Jacko II angeschlossen.
Leider konnte man nur den Träger ohne Modulation ausmachen. Zuhause an der George dasselbe. Wackel im Kabel konnte mit dem Messgerät nirgends ausgemacht werden. Nun fürchte ich, dass das Mike etwas abgekriegt hat, als die Black Pirat die Endstufe meiner anderen Jacko II ins Nirvana befördert hat. Gut möglich, das dieses Mike zuletzt an diesem Gerät angeschlossen war und wohl etwas abgekriegt hat.

Nun meine Frage. Was kann hier am ehesten flöten sein? Ein Rropfenkondensator oder einer der beiden Elkos, oder womöglich gar der 2N5484?
Buahh.....diese Leiterbahnen sind so fein. Hier rumzulöten wird wohl eine echte Herausforderung.
73 de Urs
Stryker 64
HB9FGW
Benutzeravatar
Superstar
Santiago 4
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 05:55
Wohnort: Schweiz

Re: Astatic 575 M6 nach Winterschlaf keine Modulation mehr.

Beitragvon DD1GG » Fr 31. Mär 2017, 15:04

Kondensator vertrocknet?
DD1GG
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Astatic 575 M6 nach Winterschlaf keine Modulation mehr.

Beitragvon wasserbueffel » Fr 31. Mär 2017, 19:35

Batterie tauschen.....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4836
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Astatic 575 M6 nach Winterschlaf keine Modulation mehr.

Beitragvon Superstar » Fr 31. Mär 2017, 23:56

Ist ja nicht zu fassen, dass ich Walter recht geben muss. :dlol:

Der Zungentest hat mir gestern genügend Saft signalisiert, also hab ich die Batterie gar nicht mehr in Betracht gezogen. Dann sucht man Fehler wo keine sind. :wall: Dann heute noch einmal angeschlossen, hat das Mod Meter an der Funke gerade noch die Anfangssilben angezeigt. Ein kurzer Ausschlag. Nach dem 2. Batterietest war die definitiv am Boden. Die war wohl wirklich auf dem letzten Zacken. Sowas von peinlich. :roll:
73 de Urs
Stryker 64
HB9FGW
Benutzeravatar
Superstar
Santiago 4
 
Beiträge: 264
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 05:55
Wohnort: Schweiz


Zurück zu CB - Mikrofone

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste