2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Fr 26. Jan 2018, 22:40

Hallo :wave:

Test erfolgreich
Heute war es soweit, 2 Stück lamda/2 (endgespeist) Drahtantennen jeweils auf 10 m GFK-Mast (also vertikal). Impedanzanpassung per 75 Ohm-Koax (5.53 m bei 27.135 MHz @Vk=0.667).
Als Abstand von Antenne zu Antenne wählte ich lambda/2, stellte aber fest, dass der Abstand scheinbar kaum eine Rolle spielt (Empfangsfeldstärke).
Sehr ausgeprägt scheint die Richtwirkung: Eine Station bei optimaler Ausrichtung ist mit S5 lesbar. Dreht man die Anordnung um 90° senkt sich das Signal auf S0.5 ab.
Nebeneffekt: Der vorhande QRM -Pegel (Mobilfunknetz) lässt sich völlig eliminieren- wenn die Antennen entsprechend stehen.
SWR auf Einstellfrequenz: Kein Zeigerauschlag :king:
Ich werde noch ein paar Erfahrungen nachen und dann gegebebenfalls die 4er- Gruppe realisieren
Vielen Dank für die Unterstützung soweit
73 Christian
PS: die Blizzard 2700 darf ab sofort beim Bergfunken zu Hause bleiben :holy:
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Sa 27. Jan 2018, 18:27

Hier Bilder vom Messplatz.

Oberes Bild: Die beiden endgespeisten lambda/2 Drahtantennen auf 10 m GFK- Mast.
Stehwelle auf K15 auf 1 zu null :king:

Unteres Bild: Kopplungsweiche (rechts und links jeweils ein 5.53 m langes 75 Ohm- Kabel, mittig der Anschluss per 50 Ohm- Kabel zum Transceiver.

73
Christian
Dateianhänge
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon hf-doktor » Sa 27. Jan 2018, 19:59

Hier noch etwas zur Theorie und zur Anpassung





Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 914
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon KLC » Sa 27. Jan 2018, 21:21

Charly Whisky hat geschrieben:Stehwelle auf K15 auf 1 zu null :king:

Ein namhafter Funkamateur hatte seinerzeit geäußert:
...."Ja mein SWR ist ganz toll !"
Alles Käse !
SWR ist an 'ner Antenne im Prinzip der unwichtigste Parameter überhaupt, da könnt ihr euch von freimachen.


Aber solange ich nur diese "Hochfrequenz-Phasenprüfer"-Schätzeisen habe , um mir ein wenigstens ungefähres Bild der Leistungs-"Annahme-Willigkeit" einer Antennenkonstruktion zu machen , würde ich mich schon für das SWR-Verhalten über die 80 Kanäle interessieren.

:?: Also: Wie siehts n nu mit de Stehwelle im 11m Bereich aus ?? :clue:

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Do 1. Feb 2018, 21:48

Hallo Rolf :wave:

ähem, ich verstehe die Frage nicht und auch die Zitate :clue:

Also, in Ermangelung eines „richtigen“ Messgerätes, muss mein Diamond SX1000 herhalten.

Mit 1 zu null ist gemeint, dass sich die Stehwelle so gut einstellen lässt, dass sich der Zeiger nicht bewegt :sup:

Und da die Antenne nun ihre Feuertaufe bestanden hat, werde ich mich mit dem Parameter „bester Antennenabstand“ beschäftigen.

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Fr 2. Feb 2018, 12:09

Hallo Doc :wave:

vielen Dank für die Theorie-Verstärkung.

Den Rothammel hatte ich schon gelesen, aber das Diagramm ist "neu".

Die Diagramme decken sich mit meinen Beobachtungen. Wobei ich die von mir gehörte Station immer in der exakten Winkellage ausgerichtet hatte und dann keine Signalveränderung bei der Veränderung des Antennenabstandes feststellen konnte: Das muss so :tup:

Auch hatte ich den Effekt bemerkt, dass man mit der Abstandsvariation die Störsignalunterdrückung beeinflussen kann. Mit den Diagrammen ist das nun eine Bestätigung des gemessenen (als Sensorentwickler habe ich da ein Händchen für :king: ).

E:
-Möchte man die Rundstrahlcharakteristik erhalten, dann wähle man einen geringen Abstand (l/8)
- Will man andere Stationen ausblenden, wähle man den Abstand entsprechend groß (geht auch bei Störstrahlung andere Herkunft/Frequenz)
- Für die 2er Stockung ist also 1 Mast ausreichend (Abstand l/8), auch die 4er- Stockung dürfte mit einem HD- Mast möglich sein, was die Sache vereinfacht :sup: Fragestellung: 4 Antennen/Gewinn 9 db?



WARUM das alles?

Durch das Aufstellen von 2 Antennen hat man (rechnerisch) einen Gewinn von 3 dB, was einer Verdopplung der Sendeleistung entspricht (also je nachdem von 4 Watt auf 8 Watt, oder von 25 Watt auf 50 Watt oder von 500 Watt auf 1000 Watt :sup: )
Beim Bergfunken macht sich das vor allem dadurch bemerkbar, dass man nicht mehr "Strom mitschleppen" muss :dlol: will man die Leistung verdoppeln.
Im übrigen sind 3 dB eine halbe S-Stufe....
Spannend wird es, wenn man 4 Antennen zusammenschaltet: Dann erhält man einen Gewinn von 9 dB gegenüber der üblichen Single- Antenne.
9 dB sind 1 1/2 - Stufen, was wiederum der 8- fachen Sendeleistung entspricht (also von 4 Watt auf 32 Watt, von 25 Watt auf 200 Watt, von 500 Watt auf 4000 (viertausend !) Watt.

Alles klaro?
Demnächst starte ich das Projekt in einem anderen Thread (und bin selbst gespannt, wie es sich mit 4 kW sendet bei 500 Watt Stromverbrauch + Verluste :sup: )

73
Christian


VG
Christian
Dateianhänge
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon pom » Fr 2. Feb 2018, 15:28

Charly Whisky hat geschrieben:Durch das Aufstellen von 2 Antennen hat man (rechnerisch) einen Gewinn von 3 dB, was einer Verdopplung der Sendeleistung entspricht (also je nachdem von 4 Watt auf 8 Watt, oder von 25 Watt auf 50 Watt oder von 500 Watt auf 1000 Watt :sup: )


Strahleranzahl verdoppeln -> Ausgangsleistung verdoppelt sich im Idealfall. Soweit ok.

Beim Bergfunken macht sich das vor allem dadurch bemerkbar, dass man nicht mehr "Strom mitschleppen" muss :dlol: will man die Leistung verdoppeln.


Praktisch wertlos, weil die 3 dB Gewinn nur im Idealfall und dann nur in den beiden Hauptstrahlrichtungen entstehen. Ich würde lieber funken als die ganze Zeit das Array auszurichten.

Spannend wird es, wenn man 4 Antennen zusammenschaltet: Dann erhält man einen Gewinn von 9 dB gegenüber der üblichen Single- Antenne.

Nein! Es im Idealfall gilt weiterhin Strahleranzahl verdoppeln -> doppelte Ausgangsleistung. Vier Strahler machen demnach 6 dB und das auch nicht rundrum, sondern wieder in Vorzugsrichtungen.

Ahoi
Pom
Aktionsgruppe Draußenfunken
Benutzeravatar
pom
Santiago 4
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:52
Wohnort: JO42ui

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 DrahtantenneL

Beitragvon 13STW » Fr 2. Feb 2018, 18:06

Hi,
Ein interessantes Experiment ist das auf jeden Fall.
Praktisch stelle ichˋs mir auch ein wenig unpraktisch vor, ständig zwei oder 4 Masten neu zu arrangieren, um die Richtwirkung zu ändern. Wenn man mit aller Gewalt in eine bestimmte Richting senden will, ok.

Für Bergfunkaktionen fallen mir bei 3dB Gewinn aber einfachere Antennen ein, die mit einem Mast oder Baum auskommen und mehr oder weniger rund strahlen: Delta-Loop, Bi-Square, Quad oder als Vertikal mit Richtwirkung die HB9RU. Letztere ist halt nur bedingt portablel.
@ KLC
Wenn man zwei Antennen mit bekannter Impedanz zusammenschaltet, ist das SWR von dem Konstrukt sehr wohl interessant. Wenn das weit weg vom Einzelwert ist, hat man was verkehrt gemacht.
13STW
Santiago 1
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Tim » Fr 2. Feb 2018, 19:26

Charly Whisky hat geschrieben:Durch das Aufstellen von 2 Antennen hat man (rechnerisch) einen Gewinn von 3 dB, was einer Verdopplung der Sendeleistung entspricht (also je nachdem von 4 Watt auf 8 Watt, oder von 25 Watt auf 50 Watt oder von 500 Watt auf 1000 Watt )

pom hat geschrieben:Strahleranzahl verdoppeln -> Ausgangsleistung verdoppelt sich im Idealfall. Soweit ok.


Sicher, dass sich die Leistung nicht auf beide Antennen aufteilt? Wenn der Sender vier Watt macht, teilt sich die Leistung auf beide Antennen auf und jede Antenne bekommt zwei Watt ab. Wo soll denn die verdoppelte Leistung herkommen, ohne einen zweiten Sender? Falls ihr doch Recht habt, herzlichen Glückwunsch für die Entdeckung des Perpetuum Mobile!

73 de Tim
Tim
Santiago 1
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:22

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Fr 2. Feb 2018, 19:42

pom hat geschrieben:weiterhin Strahleranzahl verdoppeln -> doppelte Ausgangsleistung. Vier Strahler machen demnach 6 dB und das auch nicht rundrum, sondern wieder in Vorzugsrichtungen


Stimmt absolut!

Verdopplung der Antennen macht 3 db Gewinn :tup:
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon 13STW » Fr 2. Feb 2018, 19:53

Irgendwie ist mein Beitrag von vorhin nicht da, egal.

Wenn manˋs richtig macht, entsteht eine Richtwirkung, wenn die Antennen im richtigen Abstand stehen und die Speisung stimmt.
Mehr Energie als rein geht, kommt natürlich nicht raus.



@KLC,
In diesem Fall spielt das SWR sehr wohl eine Rolle, man koppelt ja zwei Antennen mit bekannter Impedanz.
Wenn das SWR des Array wesentlich anders ist als das einer einzelnen Antenne ist, passt was nicht.


Ich finde das Projekt interessant, die praktische Anwendung ist halt etwas umständlich.
Für 3dB Gewinn gibt es Delta-Loops, Quads oder Bi-Square Antennen, die kommen mit einem Mast aus.
Oder als Vertikal Antenne die HB9RU.

Sonst wirklich lustig, mal was Anderes.
13STW
Santiago 1
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon 13DL04 » Fr 2. Feb 2018, 19:58

Nicht die Ausgangsleistung verdoppelt sich, sondern die Strahlungsleistung.

P.S.: Um es genau zu sagen, die Strahlungsleistung des Antennensystems verdoppelt sich.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Fr 2. Feb 2018, 20:34

Aufgrund der Fehler im Detail habe ich den Thread bei den Admins gemeldet mit der Bitte um Korrektur bzw. Löschung.

Bitte daher bis auf weiteres nicht kommentieren.

VG
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Romeo Oscar ( 13RO763) » Fr 2. Feb 2018, 21:19

Mit Verlaub, wenn wir damit anfangen würden, Forenteilnehmern zuzugestehen, dass wir eventuell sachlich falsche Beiträge im Nachhinein löschen, dann ist das Forum nicht mehr administrierbar.

Soll heissen, Jeder ist für die sachliche Richtigkeit seiner Beiträge selbst verantwortlich, wie in 90% aller Foren im Internet auch.
Gelöscht werden von uns nach wie vor im eigenen Interesse "nur" juristisch fragliche Beiträge!
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr
Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4589
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald

Re: 2er Antennenstockung mit lambda/2 Drahtantenne

Beitragvon Charly Whisky » Sa 3. Feb 2018, 02:24

Hallo Joachim :wave:

vielen Dank für die rasche Stellungnahme.

Die Frage, die sich mir stellt, ist nun aber aus meiner Sicht berechtigt:

Welchen Anspruch stellt das Forum an sich selbst ?
Ich verstehe das Argument des Administrationsaufwandes sehr wohl, weil ich selbst (in einem anderem Forum) zum Moderator „verdonnert“ worden bin.
Aber ist es nicht „ein Traum“, wenn Threadersteller darum bitten, sachlich falsche Beiträge zu verändern, letztendlich mit der begrüssendswerten Intention, die Qualität des Forums zu erhalten?

Zugegeben, ich hätte mich des Inhaltes vorher versichern sollen. Allerdings ist das Thema etwas exotisch, da es kaum Textstellen zum „horizontalen Stocken von Vertikalantennen“ gibt.

Insofern bitte ich den interessierten Leser um entschuldigen, meine Gewinnangaben waren einfach zu euporisch.
Auch will ich der Meinung entgegentreten, die Anordung hätte ein starke Richtwirkung: Diese ist, wie geschrieben, über den Abstand der Antennen einstellbar.

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
QTH locator : JN48DX (home)
Charly Whisky
Santiago 2
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Wohnort: Karlsruhe

Nächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste