Gain Master 1/2 besser als A99?

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » Do 1. Feb 2018, 15:23

Krampfader hat geschrieben:
Tja, wie so oft gibts hier unterschiedliche Erfahrungen. Die einen lieben die Gain-Master, andere verdammen sie. Aber wenn sich unser Walter (Wasserbüffel) wieder eine Gain-Master aufs Dach schraubt (nachdem sie ihm beim letzten Sturm abgeknickt ist) dann zeugt das für mich von der hf-technischen Güte dieser Antenne, siehe dazu auch: https://www.pmr-funkgeraete.de/forum/sh ... ain-Master

Zum Thema QRM: Meine Gain-Master (original aber auch mein Nachbau) ist am freien Feld "totenstill" aber nicht "taub" ... allerdings (mangels an Möglichkeiten) kann ich nicht beurteilen wie sie sich oben am Hausdach verhält ... aber auch hier gibts unterschiedliche Erfahrungen, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/forum/sh ... I-Max-2000

Grüße

Andreas


Es ist nicht die erste Gainmaster die ich aufgebaut habe!!!
Bei anderen Leuten waren auch die Störungen wesentlich geringer als mit einer anderen Antenne.

Mein Sohn hat im Dachgeschoss(direkt unter dem Antennenmast) ca 15 Geräte die HF Müll machen.
Darunter sind auch WLAN,DLAN,Router,diverse Linkstrecken vom SAT Receiver zum Schlafzimmer TV,Läppis
und anderes China und Elektronik Zeugs mit billigen Lade und Schaltnetzteilen ,etc.etc.

Erzeugt bei mir einen Störpegel auf dem Funkgerät von S7-bis S9!!!
Das war bei der IMAX 2000 so ,auch bei der A99(hatte ich 3 Monate bevor ich auf die Gainmaster umgestiegen bin).
Hatte sogar mal 14 Tage (probeweise)eine Blizzard drauf,auch die gleichen Störungen.
Wie ich die Gainmaster montiert hatte dachte ich erst ich hätte was falsch gemacht,hatte nur noch Störungen bis max S3.
Nach diversen Tests mit Funkern wo ich die Empfangswerte kannte und nach Messen des SWR über den ganzen Bereich meines Funkgerätes merkte ich das alles ok ist.

Jetzt kann ich sogar an der SSB NRW Runde auf Kanal 15 teilnehmen.
Da hatte ich früher nie was gehört durch die Störungen.

Zwei Sachen noch.
1.)
Mein Sohn ist IT Administator bei Lancom Systems und muss öfters was probieren,kann Ihn ja schlecht rauswerfen nur weil ich funke....
Aber die DLAN Teile nutzt er meinetwegen nicht mehr!

2.)
Die Gainmaster(das Fiberglas in der Aluhülle des Befestigungsrohres) sollte in Zukunft doch von besserer Qualität sein.
Habe das Alu Rohr mal aufgeschnitten und nachgeschaut.
Durch die Wind Bewegungen ist das Fiberglas innerhalb des Rohres(an den vernieteten Punkten)
gerissen und der Riss hat sich nach außen verlagert.
Durch die Sonneneinwirkung wird das Fiberglas sowieso spröde und irgendwann bricht es.

Vielleicht kann Sirio da was nachbessern.....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon dop234 » Do 1. Feb 2018, 16:25

Hallo Walter

Kurze frage.Welche version der Gain Master hast du?



gruss paco
Benutzeravatar
dop234
Santiago 4
 
Beiträge: 212
Registriert: Do 13. Sep 2012, 17:24
Wohnort: Andalusien/Spanien

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » Do 1. Feb 2018, 16:52

Sorry das hatte ich vergessen dabeizuschreiben.
Ich hab die 5/8 Version.....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon Krampfader » Do 1. Feb 2018, 19:32

Hallo Walter

Darf man fragen wie lange Du Deine 5/8-Gain-Master am Dach hattest?

Nach Deiner Schilderung klingt das nach einem "Ermüdungsbruch", ausgehend von einer der Vernietungen. Offensichtlich beginnt das GFK durch die wechselnde Beanspruchung irgendwann innerhalb des Alu-Rohres zu arbeiten ... Hmmm, eventuell könnte man ja vorab gleich mal das GFK-Rohr aus dem Alu-Rohr ausbauen, gewissenhaft verkleben und neu vernieten. Als Kleber würde sich ein restelastischer Epoxy-Kleber eignen, siehe z.B. den hier: https://bindulin-shop.de/de/produkt/kle ... n__K2.html

Was meinst Du dazu?, würde das was bringen?

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » Do 1. Feb 2018, 23:50

So lange hatte ich die Gainmaster noch nicht.
Ca 4 Jahre war sie auf dem Dach.

Hier mal meine Antennen die ich bisher hatte.
Allererste Antenne war mal die Citystar in den 70ern ,danach hatte ich eine Silverroad.
Danach (in den 80ern) hatte ich eine Avanti AV190 drauf(Riesengebilde!!).

Als ich noch zusätzlich 2 Masten auf dem Dach gebaut hatte,passte leider keine Antenne mehr mit langen Radials.

Danach war ein paar Jahre eine Windmaster drauf.
Dann ca 10 Jahre eine IMAX 2000(die ist mir abgesoffen,nicht abgebrochen!)
Die zweite IMAX 2000 hielt nur 1 Jahr!!!
Wackelkontakt in der Spule,abgebaut,repariert,wieder abgedichtet und wieder aufgebaut.
Nach einem Jahr wieder das Gleiche.

Dann bin ich 2013 auf die Gainmaster umgestiegen.
Diese brach mir beim letzten Sturm ab.

Die 48mm 6-kant Stahl Steckmasten (2 mal 2 Meter) sind schon über 30 Jahre alt!!!
Nix verbogen oder verrottet.
Würden die Antennen mal so lang halten.!!!!

@kaputte Gainmaster
Das trennen von Alu und Fiberglas geht nicht so einfach.
Man sieht von außen die Nieten zum Ausbohren schlecht.
Nur das untere Rohr war gesplissen(oder wie sagt man dazu??)
Die anderen dünneren Rohre waren noch ok soweit ich meinen Hühneraugen trauen kann.

Ps.
Aufgrund der Elastizität des Harzes, der die Glasfasern umhüllt, sollte Fiberglas stabil und flexibel "bleiben".
Sowohl verschiedene Harze und vor allem auch unterschiedliche Faserarmierungen bringen unterschiedliche technische Werte.
Harze beeinflussen z.B. die Korrosions-, Chemikalien- oder Witterungsbeständigkeit,
die Steifigkeit sowie thermische oder elektrische Isolation.
Festigkeit, Steifigkeit und andere mechanische Werte lassen sich durch den Aufbau der Faser-Armierung beeinflussen.

Für höchste Anforderungen kann die Beständigkeit z.B. mit Vinylersterharz verbessert werden.
Das Einlegen von Oberflächenvlies oder nachträgliches Coating (Beschichten) erhöhen die Langzeiteigenschaften der Profile.

Für uns Funker aber bestimmt zu teuer!!!!

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon Krampfader » Sa 3. Feb 2018, 11:39

wasserbueffel hat geschrieben:Es ist nicht die erste Gainmaster die ich aufgebaut habe!!!
Bei anderen Leuten waren auch die Störungen wesentlich geringer als mit einer anderen Antenne.

Mein Sohn hat im Dachgeschoss(direkt unter dem Antennenmast) ca 15 Geräte die HF Müll machen.
Darunter sind auch WLAN,DLAN,Router,diverse Linkstrecken vom SAT Receiver zum Schlafzimmer TV,Läppis
und anderes China und Elektronik Zeugs mit billigen Lade und Schaltnetzteilen ,etc.etc.

Erzeugt bei mir einen Störpegel auf dem Funkgerät von S7-bis S9!!!
Das war bei der IMAX 2000 so ,auch bei der A99(hatte ich 3 Monate bevor ich auf die Gainmaster umgestiegen bin).
Hatte sogar mal 14 Tage (probeweise)eine Blizzard drauf,auch die gleichen Störungen.
Wie ich die Gainmaster montiert hatte dachte ich erst ich hätte was falsch gemacht,hatte nur noch Störungen bis max S3.
Nach diversen Tests mit Funkern wo ich die Empfangswerte kannte und nach Messen des SWR über den ganzen Bereich meines Funkgerätes merkte ich das alles ok ist.

Jetzt kann ich sogar an der SSB NRW Runde auf Kanal 15 teilnehmen.
Da hatte ich früher nie was gehört durch die Störungen.


Hallo Walter

Nachdem Du als "alter Hase" nahezu alle gängigen Antennen getestet hast hast Du vielleicht eine Erklärung warum die Gain-Master so "still", aber keinesfalls "taub" ist. Auch ich habe mit der Original-Gain-Master (als auch mit meinen Nachbau) die Erfahrung gemacht dass diese Antenne sehr ruhig ist, sprich ich habe kaum QRM am S-Meter. Allerdings muss ich gezwungenermaßen mit Mast+Antenne immer raus aufs freie Feld (z.B. großer Parkplatz mitten in Wien), daheim hab ich leider keine Möglichkeit das Ding aufzustellen, kann also nicht beurteilen wie sie sich oben am Dach machen würde.

Die Fragen die sich mir nun stellen:

- Liegt es an der Bauart ?? ... (laut Sirio ein vertikaler mittengespeister Dipol)
- Oder an der schönen, roten Spule ?? (Mantelwellensperre)
- Oder an der Breitbandigkeit ?? (empfängt vielleicht nirgends so wirklich perfekt ?? )
- An der Länge von 6,9m ?? (bzw. mein Nachbau 7,5m)

Mal davon abgesehen. Wie machte sich Deine 5/8-Gain-Master im Sendebetrieb ?? , lieferte sie wirklich 1-2 dB mehr wie vom Hersteller angegeben ??, siehe: http://www.gain-master.it

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » Sa 3. Feb 2018, 13:18

Warum die Gainmaster so still ist?????
Was weis ich.....

Gibt einen ganzen Haufen Tube Videos wo die Antenne gegenüber anderen Gebilden getestet wurde.
Die User haben die gleiche Erfahrung gemacht.
Nicht besser oder schlechter als die üblichen anderen 5/8 Antennen(max 1/2 S Stufe Unterschied).
Das ist für eine Antenne ohne Radials doch ganz ok.

Im Nahbereich stellte ich keine grossartigen Unterschiede fest.
Auch die Stationen mit denen ich spreche sagten das sie keinen Unterschied feststellen.

Was ich aber bemerkt habe ist das ich auch noch Stationen höre die absolut keinen Ausschlag auf meinem S-Meter haben.
Mein Sohn war eine Woche in Skiurlaub,da hab ich im Dachgeschoss mal den FI Schalter gedrückt.
Absolute Ruhe auf dem Band....(Die Ruhe war vorbei als er alle Uhren der Geräte neu stellen musste nach dem Urlaub...)

Auch bei DX Verbindungen,einmal reinrufen,schon hab ich Verbindung(hab eine ziemlich gute Lage).
Es ist Gold wert wenn eine Antenne weniger Störungen empfängt,man hört wesentlich mehr!!!

Sogar meine DV lang auf der Garage macht mir Störungen bis S5 von dem Pröll was im Dachgeschoss an ist bzw was die Nachbarn alles betreiben.

Nicht immer ist alles erklärbar......
Liegt auch bestimmt daran das ich keine konforme Erdung hab.(nur 25qmm Stahlseil mit Kreuzerder)
Hoffentlich liest das Herr Dipol nicht;-)

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon Grundig-Fan » Sa 3. Feb 2018, 13:40

Das wird er lesen. Bestimmt noch der ein oder andere Blitzschutzspezi.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5800
Mikes:Herald M-102A,AMB+4S

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1700
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon ami1 » Sa 3. Feb 2018, 14:27

Ich kann die Erfahrungen von Wasserbüffel bestätigen.
Erheblich weniger müll, aber unter den Stationen die selben Werte wie Imax oder Blizzard.
Den einzigsten Nachteil den ich finden kann, ist die für Funkamateure niedrige Belastbarkeit.
Benutzeravatar
ami1
Santiago 4
 
Beiträge: 295
Registriert: Fr 9. Sep 2011, 08:16
Wohnort: oberberg

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon Krampfader » Sa 3. Feb 2018, 19:18

ami1 hat geschrieben:Ich kann die Erfahrungen von Wasserbüffel bestätigen.
Erheblich weniger müll, aber unter den Stationen die selben Werte wie Imax oder Blizzard.
Den einzigsten Nachteil den ich finden kann, ist die für Funkamateure niedrige Belastbarkeit.


Na ja, Sirio gibt hier 500W Dauerbelastbarkeit an, wem das nicht reicht ... aber ein wirklicher Nachteil ist die offensichtlich nur "suboptimale" mechanische Festigkeit bei Sturm, weiters die Witterungsbeständigkeit auf Dauer ... aber man kann halt leider nicht alles haben ...

Grüße

Andreas

PS: trotzdem interessiert es mich warum gerade diese Antenne so wenig QRM einfängt, wie gesagt, sie ist leise aber nicht taub, konnte teilweise Stationen problemlos lesen welche nur mit S 0,5 reinkamen ...
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon Ruhrgraf » So 4. Feb 2018, 11:31

Also, ich selber nutze auch die Gain-Master, in der 5/8 Version, aber ich kann nicht sagen, dass sie nicht stabil ist. Ich wohne im Sauerland und toben öfter Stürme, bei dem letzten Sturm Friederike wurden hier Windgeschwindigkeiten von 120-150 Km/h gemessen und die Antenne hat super gehalten! Zu meinem Aufbau muß ich sagen, dass die Antenne auf dem Hausdach, in ca. 15 Meter Höhe auf einem Standrohr, zusammen mit einer Diamond X 200 steht. (Ausleger)

Gruß
Thorsten
Albrecht AE 5890 EU Kompressor-Benson´s Edition, Albrecht AE 7500, Grundig CBH 2000, Turner plus three, Sirio Gain-Master 5/8
Benutzeravatar
Ruhrgraf
Santiago 2
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 21:56
Wohnort: Arnsberg

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » So 4. Feb 2018, 11:51

Ruhrgraf hat geschrieben:Also, ich selber nutze auch die Gain-Master, in der 5/8 Version, aber ich kann nicht sagen, dass sie nicht stabil ist. Ich wohne im Sauerland und toben öfter Stürme, bei dem letzten Sturm Friederike wurden hier Windgeschwindigkeiten von 120-150 Km/h gemessen und die Antenne hat super gehalten! Zu meinem Aufbau muß ich sagen, dass die Antenne auf dem Hausdach, in ca. 15 Meter Höhe auf einem Standrohr, zusammen mit einer Diamond X 200 steht. (Ausleger)

Gruß
Thorsten


Meine steht(jetzt wieder!!) auch in ca 12 Meter Höhe ,ca 4 Meter über dem Dach.
Daneben steht auch noch eine Diamond X200N.(Auch 2 Steckmasten ca 4 Meter über dem Dach)
Die hat nichts abbekommen.

Vielleicht auch ein Materialfehler,wäre das Glasfiber Rohr nicht gesplissen gewesen,wäre sie bestimmt nicht gebrochen...

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon 13-TH-2080 » So 4. Feb 2018, 12:01

wasserbueffel hat geschrieben:
Ruhrgraf hat geschrieben:Also, ich selber nutze auch die Gain-Master, in der 5/8 Version, aber ich kann nicht sagen, dass sie nicht stabil ist. Ich wohne im Sauerland und toben öfter Stürme, bei dem letzten Sturm Friederike wurden hier Windgeschwindigkeiten von 120-150 Km/h gemessen und die Antenne hat super gehalten! Zu meinem Aufbau muß ich sagen, dass die Antenne auf dem Hausdach, in ca. 15 Meter Höhe auf einem Standrohr, zusammen mit einer Diamond X 200 steht. (Ausleger)

Gruß
Thorsten


Meine steht(jetzt wieder!!) auch in ca 12 Meter Höhe ,ca 4 Meter über dem Dach.
Daneben steht auch noch eine Diamond X200N.(Auch 2 Steckmasten ca 4 Meter über dem Dach)
Die hat nichts abbekommen.

Vielleicht auch ein Materialfehler,wäre das Glasfiber Rohr nicht gesplissen gewesen,wäre sie bestimmt nicht gebrochen...

Walter


Die Diamond Antennen sind von hochwertiger Qualität. Ich hatte letztens eine 20 Jahre alte X50 in der Hand.
Etwas sauber machen und die sieht fast aus wie neu :tup:


Zur Gainmaster/Imax.

Die Verarbeitung der Tupper-Antennen ist schon ganz ok (vor Aufbau mit UV festem und flexiblem Lack lackieren), nur machen viele OM´s einen Fehler (diesen habe ich auch gemacht).
Der Mast sollte sich unbedingt mitbewegen, damit die Windlast nicht zu 100% an der Antenne anliegt. Seitdem habe ich weniger Probleme und die Antennen halten ewig.

73"
QRV AFU: DB0AMB,145.262,5
CB: Kanal 06 FM
Locator: JN59LC
73"
Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 5
 
Beiträge: 369
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Wohnort: JN59LC

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon hotelbravo29 » So 4. Feb 2018, 12:06

Mion Leute !
Da will ich auch mal ein Senfklecks dazu setzen .
Bei Glasfiber gibt es auch Alterungserscheinungen , die nennt man im maritimen Bereich ( durch Wassereinfluß) Osmose , dem kann man entgegen wirken . Dafür muß man allerdings die Antenne einmal abnehmen und mit speziellem farblosem Lack aus dem Bootsbau über lackieren , so wird dem Zerfall und den damit verbundenen Bruchneigungen vorgebeugt . Ich habe selber eine Bandit ( US modell , ähnlich der A 99 ) schon 20 Jahre und mehr im Einsatz . Teils stationär und in letzter Zeit nur noch für den mobilen Einsatz . Die hab ich nach 10 Jahren auch mal nach diesem genannten Vorschlag behandeln müssen , weil sie anfing mürbe zu werden . Dem funktechnischen Verhalten hat das überhaupt nicht geschadet , nur bin ich damit wieder auf der sicheren Seite , das sie bei extremer Windbelastung , nicht dochmal den Abflug macht :-( ; wäre echt schade um diese Antenne , weil sie recht breitbandig ist !
Übrigens , die Frage der Kosten für diesen speziellen Lack , bewegen sich zwischen 8 bis 25 Euronen für die Literbüchse je nach Hersteller und Anbieter , einfach mal bei dem bekannten Auktionshaus mit den 4 Buchstaben nach forblosem Bootslack suchen .
Schönen Sonntag noch
vom Manni HB 29

weiter machen ;-)
Benutzeravatar
hotelbravo29
Santiago 3
 
Beiträge: 131
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:48
Wohnort: Hann.Münden , südl. Nds. JO41KT

Re: Gain Master 1/2 besser als A99?

Beitragvon wasserbueffel » So 4. Feb 2018, 12:15

13-TH-2080 hat geschrieben:
Die Diamond Antennen sind von hochwertiger Qualität. Ich hatte letztens eine 20 Jahre alte X50 in der Hand.
Etwas sauber machen und die sieht fast aus wie neu :tup:


Die steht auch schon 15 Jahre....
An dem Mast war eine alte Kathrein 69 Element UHF Antenne dran,
da konnte ich nach 20 Jahren noch die Schrauben losdrehen!!!
Heute undenkbar...


13-TH-2080 hat geschrieben:Zur Gainmaster/Imax.

Die Verarbeitung der Tupper-Antennen ist schon ganz ok (vor Aufbau mit UV festem und flexiblem Lack lackieren), nur machen viele OM´s einen Fehler (diesen habe ich auch gemacht).
Der Mast sollte sich unbedingt mitbewegen, damit die Windlast nicht zu 100% an der Antenne anliegt. Seitdem habe ich weniger Probleme und die Antennen halten ewig.

73"


Wenn der Mast starr ist,ist das der Tod von vielen Antennen.
Bevor sich so ein 48mm dickwandiger Stahlmast durchbiegt muss schon was mehr als 130km/h Wind sein.
Glaube da fliegen vorher die Dachpfannen weg....

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4954
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ompaul und 5 Gäste