An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon pom » Di 21. Nov 2017, 11:30

Krampfader hat geschrieben:
Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/drlgdaga/img_38592.jpg

Bedeutet dies nun dass meine Antenne zwar auf 25,9 MHz resonant ist hingegen aber auf 27,4 MHz das beste SWR liefert ??

Vielleicht könntest Du den Zusammenhang dieser beiden Monitoranzeigen näher erläutern.

Hej Andreas,

erwarte keine Antwort. Sollte überraschenderweise doch eine kommen, genau vom Gegenteil ausgehen. :lol:
Bei ca. 25,9 MHz ist X=0. Dort hat die Antenne keine kapazitiven oder induktiven Blindanteile und ist deshalb in Resonanz, auch wenn das SWR bei ca. 1,8 liegen dürfte.
Der Gesamtwiderstand R ergibt sich aus dem reinen Wirkwiderstand, den Blindwiderständen und Erdverlusten. In Deinem Fall ergibt das in Summe ca. 50 Ohm bei ca. 27,4 MHz.

Bevor Du anfängst, Dir den Kopf darüber zu zerbrechen, ob diese Werte ok sind oder nicht, befolge die HF-ärztliche Anweisung im anderen Thread, nochmal direkt am Speisepunkt zu messen.

Ahoi
Pom
Aktionsgruppe Draußenfunken
Benutzeravatar
pom
Santiago 4
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:52
Wohnort: JO42ui

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon 13DL04 » Di 21. Nov 2017, 11:57

Weiter Links hast du ebenfalls einen Nulldurchgang beim Blindwiderstand. Auch hier ist jX = 0.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon KLC » Di 21. Nov 2017, 12:20

13DL04 hat geschrieben:....
Der Blindwiderstand kann sowohl positive wie auch negative Werte annehmen.

Ich würde sagen (Zitat: Schulze & Schultze/aus Tim&Struppi/Georges Remi alias Hergé),
man kann [b]kapazitive als auch induktive Werte annehmen !![/b]
So wird ein Schuh draus !
Die wirken praktisch "gegeneinander" und bieten so eine möglichkeit zur "Justierung".

Deswegen kann man auch "verstimmte Antennen mit diversen Basteleien wieder "geradebiegen" ...
Dachkapazität , Fußpunktspule und so weiter.

Zur Stehwelle .
Einen großen Amatörfu... Nein, Funkamateur aus der Westpfalz darf ich hierzu zitieren:
.... Wird auch immer propagiert , von wegen , ja SWR. :
"Ja mein SWR ist ganz toll !"

Alles Käse !
SWR ist an 'ner Antenne im Prinzip der unwichtigste Parameter überhaupt, da könnt ihr euch von freimachen.


@Krampfader :
Ja, nee... Ist schon gut so, :tup: du warst so energisch an der Sache , da ist mir und wahrscheinlich den Anderen nicht eingefallen, daß du ein paar Sachen nicht berücksichtigst hast, weil du sie nicht gelesen hast. Bist aber wohl spätestens jetzt draufgekommen.

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon guglielmo » Di 21. Nov 2017, 12:35

"Alles Käse !
SWR ist an 'ner Antenne im Prinzip der unwichtigste Parameter überhaupt, da könnt ihr euch von freimachen."

Oh Mann! Wenn man schon so etwas xyz behauptet sollte man Argumente liefern. Ich selber habe gerade eine 5/8 Lambda gebaut und in Betrieb genommen. Das Feinjustieren in Bezug auf das SWR hat jede Menge mehr Abstrahlleistung gebracht. Jedenfalls konnten Funkpertner deutliche Unterschiede wahr nehmen. Am Anfang hatte ich einen SWR Wert von ca. 3 und zum Schluss von ca. 1,1. Das geht ja schon alleine aus der Definition hervor das das SWR nicht unwichtig sein kann.
guglielmo
Santiago 4
 
Beiträge: 278
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon pom » Di 21. Nov 2017, 12:48

13DL04 hat geschrieben:Weiter Links hast du ebenfalls einen Nulldurchgang beim Blindwiderstand. Auch hier ist jX = 0.

Je größer Du den Messbereich wählst, desto mehr Nulldurchgänge gibt es. Wahnsinn. :wink:
Aktionsgruppe Draußenfunken
Benutzeravatar
pom
Santiago 4
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:52
Wohnort: JO42ui

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon 13DL04 » Di 21. Nov 2017, 13:24

pom hat geschrieben:
13DL04 hat geschrieben:Weiter Links hast du ebenfalls einen Nulldurchgang beim Blindwiderstand. Auch hier ist jX = 0.

Je größer Du den Messbereich wählst, desto mehr Nulldurchgänge gibt es. Wahnsinn. :wink:


Da hast du recht und noch weiter Links kommt der nächste Nulldurchgang. :tup:

@KLC: Wir wollen den armen Jungen doch noch nict überfordern, von wegen kapazitiv und induktiv. Erst mal klein anfangen, "plus" und "minus" sollte zumindest jeder verstehen.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon Krampfader » Di 21. Nov 2017, 15:04

13DL04 hat geschrieben:Wir wollen den armen Jungen doch noch nict überfordern, von wegen kapazitiv und induktiv. Erst mal klein anfangen, "plus" und "minus" sollte zumindest jeder verstehen.


Der „arme Junge“ hat um EUR 29,— ne ausgewachsene 5/8-Gain-Master nachgebaut (welche offensichtlich genau so gut funktioniert wie das Original), auch ohne Kapazität und Induktivität ;)
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 635
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon KLC » Di 21. Nov 2017, 20:21

@Guglielmo, das Forumsmitglied das ich hier zitiert habe, wollte wohl eher den Stehwellenfetischismus aus den goldenen CB-Funk-Zeiten entmystifizieren , als dir auf die Füße treten. Außerdem fand ich den Spruch ,so wie ich ihn gehört habe, auch etwas erheiternd zynisch.
Und was dir mit einem tollen SWR-Wert bestätigt ?
Daß die gesendete Leistung nicht zum Funkgerät (oder Meßpunkt) zurückkommt und deine Endstufe nicht kotzt!
Wie wirkungsvoll die Antenne ist , mußt du dann mit anderen Messungen herausfinden.
Bei Antennen von der Stange, die schon Andere geplant und bemessen haben , reicht das auch aus, da muß/kann man sich auf die verlassen.
Wenn du dich aber mit deiner Antenne aus dem Fenster lehnen willst , oder mit deinem komischen Drahtverhau unter widrigen Umständen zu deinen Funkkollegen kommen willst , mußt du noch ein paar Messungen mehr machen, wenn nicht gleich einer vom angestrebten Standort dir ein tolles Signal bestätigen kann.

Naja, Hornsby,
Plus und Minus ist ja wohl eher Falsch !
Und - der "arme Junge" hat innerhalb eines Monats und 20Funkbasis-Seiten eine Gain-Master entzaubert und zum Nachbau bereitgestellt.
In seinem Thread dazu haben sich weitere Funkkollegen sehr unterstützend daran beteiligt.
Andere haben sich auch (un)sinnigerweise als verschlossene Hüter des heiligen Grals oder sonstwie wichtige Geheimnisträger geoutet, denen man dankbar sein muß, daß sie nicht das "Projekt" gebremst oder sabotiert haben.

So ein Forum wie dies hier lebt nicht von Halbwahrheiten und Vorenthaltungen.

Jetzt noch etwas Halbwissen am Beispiel der Blindstromkompensation , wie er für den gemeinen Strippenzieher von Interesse ist.
Daß die beiden Blindströme bzw. Widerstände (kapazitive und induktive) "elektrisch gegensätzlich wirken" , und man dadurch die Möglichkeit hat, da mit "technischen Tricks" einzugreifen, ist am Beispiel der Blindstromkompensation bei Wikipedia sehr schön erklärbärt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Blindleistungskompensation

:book: Da steht zwar:
Blindleistung und der dazu nötige Blindstrom werden zur Erzeugung elektrostatischer oder elektromagnetischer Felder benötigt ...

Ich würde eher dazu schreiben, daß Blindleistung bei bestimmten elektrischen Betriebsmitteln zwangsläufig entsteht , und weil Blindströme sonst keinen Nutzen haben , aber Leiterquerschnitt brauchen bzw. Energiewege , daher eher als störendes Abfallprodukt angesehen werden.
Deswegen wird in der Praxis der Stripppenzieherei bei solchen Gelegenheiten die Blindströme wieder weg-kompensiert.
Also bei Motoren (induktiv) , oder Leuchtstofflampen mit "Drosselspule"(induktiv) mußte die Hälfte der Leuchten mit entsprechenden Kompensationskondensatoren (kapazitiv) ausgestattet oder in die Elektrische Anlage (wie Supermärkte) eine automatische Kompensationsanlage eingebaut werden.
So werden die entstehenden induktiven Blindströme mit der Erzeugung von kapazitiven Blindströmen praktisch zunichte gemacht.
Wird so ähnlich vom Stromversorger gefordert , weil der den Kabelquerschnitt für die Stromversorgung bereitstellen muß, und Blindströme haben halt keinen Nutzen. Für die , die meinen, man könnte sie doch irgendwie nutzen , es gibt auch Blindstrom-Zähler , um falsch verstandener Sparerei zu begegnen.

Inwieweit in der Antennentechnik Blindströme zu betrachten sind, kann ich leider absolut nicht sagen.
Da müssen Andere mit besserem Wissen her.
:paper: Auch der Herr Rueger hat in seinem Dossier irgendwas geschrieben , von Strom strahlt. Ich müßte selbst mal wieder nachschlagen.
Wie das mit dem elektrischen und magnetischen Feld , der Güte und dem Wirkungsgrad , und dazu noch kapazitiven und induktiven Widerständen einer Antenne zusammenhängt , müssen andere hier erklären .... :clue: ich heiße doch nicht Krischke.

:clue: Rolf :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon 13DL04 » Di 21. Nov 2017, 20:51

@KLC

Dann erkläre doch mal einem Unwissenden was am Vorzeichen einer Reaktanz falsch ist?
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon KLC » Di 21. Nov 2017, 21:04

13DL04 hat geschrieben:@KLC

Dann erkläre doch mal einem Unwissenden was am Vorzeichen einer Reaktanz falsch ist?

Da muß ich erstmal Nachschlagen was das für ein Tanz ist ... Moment ! :book:
Erstmal Wikipedia,
https://de.wikipedia.org/wiki/Blindwiderstand

Im Ernst :
Das ist schon richtig , aber dein Post hat sich nur so angehört , als würdest du hier den Unwissenden + & - hinschmeißen , und dann sollen sie damit zurechtkommen. Wenn du den besseren Erklärbär geben kannst, gerne !! :tup:
Deswegen habe ich mit meinem alten Leuchtstofflampen-Beispiel das Wort Halbwissen vorangestellt, weil leider nicht alles gesagt wurde. :clue:

Übernehmen Sie !! :tup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon Krampfader » Di 21. Nov 2017, 22:14

13DL04 hat geschrieben:Dann erkläre doch mal einem Unwissenden was am Vorzeichen einer Reaktanz falsch ist?


Eventuell hätte ein kurzer Hinweis auf folgendes Script gereicht, Stichwort "Reaktanz", siehe https://ap.physik.uni-konstanz.de/PP/PP ... tennen.pdf
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 635
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 21. Nov 2017, 22:18

pom hat geschrieben:
Krampfader hat geschrieben:pg

Bedeutet dies nun dass meine Antenne zwar auf 25,9 MHz resonant ist hingegen aber auf 27,4 MHz das beste SWR liefert ??

Vielleicht könntest Du den Zusammenhang dieser beiden Monitoranzeigen näher erläutern.

Hej Andreas,

erwarte keine Antwort. Sollte überraschenderweise doch eine kommen, genau vom Gegenteil ausgehen. :lol:
Bei ca. 25,9 MHz ist X=0. Dort hat die Antenne keine kapazitiven oder induktiven Blindanteile und ist deshalb in Resonanz, auch wenn das SWR bei ca. 1,8 liegen dürfte.
Der Gesamtwiderstand R ergibt sich aus dem reinen Wirkwiderstand, den Blindwiderständen und Erdverlusten. In Deinem Fall ergibt das in Summe ca. 50 Ohm bei ca. 27,4 MHz.

Bevor Du anfängst, Dir den Kopf darüber zu zerbrechen, ob diese Werte ok sind oder nicht, befolge die HF-ärztliche Anweisung im anderen Thread, nochmal direkt am Speisepunkt zu messen.

Ahoi
Pom

Warum antworten, wenn du der bessere "Erklärbär" bist?

@Krampfader:
13DL04 hat es dir erklärt und war schneller als ich.
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3253
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon KLC » Di 21. Nov 2017, 23:12

Ohh , übersehen ... :seufz:
Krampfader hat geschrieben:[...]ne ausgewachsene 5/8-Gain-Master nachgebaut (...), auch ohne Kapazität und Induktivität ;)

Doch hast du , vielleicht ohne das zu wissen. Mindestens ein Koax-Kabel , das da an der Seite rumhängt, soll was kapazitives sein,vielleicht sogar das Stück Platine, das der HF-Doktor wohl aufs µF berechnen kann, und die bewickelte Klopapier-Rolle (Mantelwellensperre) ist eigentlich eine Induktivität.

:clue: ich sag mal so .... :sup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon Krampfader » Di 21. Nov 2017, 23:32

So gesehen hast Du recht Rolf. Manchmal tut man eben das Richtige ohne es zu wissen ... andere hingegen wissen viel und machen trotzdem immer das Falsche ;)

Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 7
 
Beiträge: 635
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: An alle CB-Funkrer leicht verständliche Tipps ...

Beitragvon Cosmo » Mi 22. Nov 2017, 11:01

KLC hat geschrieben:Mindestens ein Koax-Kabel, das da an der Seite rumhängt, soll was kapazitives sein, vielleicht sogar das Stück Platine, das der HF-Doktor wohl aufs µF berechnen kann, und die bewickelte Klopapier-Rolle (Mantelwellensperre) ist eigentlich eine Induktivität.

Richtig, und genau das ist auch die Essenz zur Weiterentwicklung dieses Prototyps. Ich bin sicher, daß das Optimierungspotential dieser Antenne noch lange nicht ausgeschöpft wurde, da geht sicher noch mehr. Wenn der Andreas noch die Zeit und den Willen hat an seiner "Gain-Master II" weiterzuarbeiten, dann könnte bis zum kommenden Frühjahr vielleicht noch eine Überraschung auf uns warten. :wink:
Peter Martinez (G3PLX), Moe Wheatley (AE4JY), Howard Teller (KH6TY), Nino Porcino (IZ8BLY), Pawel Jalocha (SP9VRC) und José Alberto Nieto Ros (EA5HVK) sind alles hervorragende Entwickler, nur Stan Gibilisco (W1GV) ist noch besser!
Benutzeravatar
Cosmo
Santiago 2
 
Beiträge: 88
Registriert: Do 15. Jun 2017, 07:08

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MKB1 und 2 Gäste