Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Mi 25. Okt 2017, 20:05

DX-Eddy hat geschrieben:...Hier geht es um die elektrischen sowie, ganz wichtig, die mechanischen Eigenschaften. Das Kabel dehnt sich und zieht sich zusammen ohne das es sich maßgeblich streckt, was bei Kupfer von selbst passiert wenn es wechselnden Temperaturen ausgesetzt ist und sich senkrecht oder irgendwie unter Last befindet. Damit aber der elektrische Anteil nicht zu kurz kommt, geschäumt...


Temperaturunterschiede sind aber NICHT der Grund, warum Eindraht Stahlkupfer Innenleiter in der Grössenordnung 1 x 0,6 genommen werden... :roll:
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon DX-Eddy » Mi 25. Okt 2017, 20:14

Ich vermute die Wahl ist lediglich aus mechanischen Gründen getroffen worden...

Kann es sein das ein massiver Stahldraht den man verkupfert im Prozess günstiger herzustellen ist als aus mehreren Litzen? Oder denkst du es ist aus einem elektrischen Grund gemacht worden?

Da ich schon mit allem möglichen an Kabel und drähten hier rum gefummelt habe, konnte ich für mich keinen Vor- oder Nachteil bei der Wahl zum verwendeten Koaxialkabel entdecken. Allerdings.. die Güte des Kabels hat immer die Feldstärke beeinflusst, also den "Verlust" merkt man schon irgendwo. Aber bei RG58 ist das auch völlig im Rahmen, wir mich war eher die maximale Belastung der Grund zu anderen Typen zu greifen :dlol: (Natürlich auf Anfrage, echt ohne Witz.. mir war das immer egal.. gibt aber den einen oder anderen der gerne mal kräftig anfüttert und gerne ist hier mal schenll Schluss mit Lustig) :clue:
DX-Eddy
Santiago 1
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 09:38

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Mi 25. Okt 2017, 21:03

Fehlende QRO tauglichkeit ist ein Grund, warum einige die Antenne nicht (mehr) besonders mögen.
Ansonsten gibts nichts zu meckern.

Ich habe auch langsam den Eindruck, das sich kaum jemand die GM mal genauer angesehen hat.... oder mal ein wenig recherchiert hat, wie und warum der Aufbau ist, wie er ist... und auf welcher Grundidee das Ganze beruht hinsichtlich Koaxial-Antenne und
/oder Koax-Sleeve Variante.
Sirio selbst hat das scheinbar gemacht.
Und bei den Nachbauten -egal nach welchem Bauvorschlag- hört man immer:
Die Drahtversion ist FAST so gut wie das Original. Es muss ja an i-was liegen bezüglich des "FAST" (oder kommt der GM sehr nahe)...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon DX-Eddy » Mi 25. Okt 2017, 21:39

Wenn man sich die Antenne für den eigenen Bedarf bauen möchte bestehen ggf. andere Ansprüche und Vorraussetzungen.
Diese kann man bei der individuellen Umsetzung ausarbeiten und hat daher schnell einen Erfolg.

SIRIO hingegen hat eine Stations-Antenne auf den Markt gebraucht und somit ihre Ansprüche daran fokussiert, dies auch sehr gut. Der Fokus liegt ganz klar auf einem 24/7 356 Aufbau mit hoher Bandbreite and an die Betreiber der ehemaligen IMAX 2000 gerichtet. Wenn man sich die Antenne nun mal im Überblick anschaut, erkennt man das auch gleich und stellt fest das hier gerade im Aufbau erhebliche Kosten umgesetzt werden. Die Fieberglas-Röhrchen, der Spulen-Körper mit PL-Anschluss und auch die Mastmontage entsprechen höchsten Anforderungen. Nun muss man versuchen den "Rest" das Innenleben auch noch im finanziellen Rahmen und am besten genauso so umzusetzen, aber irgendwo muss unter dem Strich das Ganze passen.

Wer also für sich eine out-door Antenne bauen möchte, kommt mit einer eigenen Interpretation schnell ans Ziel. Die letzten 15% sind immer ein harter Weg, doch sie spielen eigentlich kaum eine Rolle, wenn man dann eine Antenne hat die man schnell aus der Tasche auf seinen Masten steckt und QRV ist :rolleyes:

Absolut... es wird seit langem wie auch hier über die Antennen-Art spekuliert, sich detailliert beschäftigt etc. doch ganz klar, die Art zu verstehen und ann wo möglich beim Eigenbau deutlich besser umzusetzen ist nicht mit dem vermessen der Gain-Master getan.. hier benötigt man das Verständnis von unterschiedlichen Antennen-formen/Arten und ein Basiswissen im Bereich der Funktechnik..

..das liest sich jetzt echt blöde... entschuldigt... ich bin selbst bis dato noch nicht an dem Punkt zu sagen, das Teil ist blind kalkulierbar!

Ich gehe über den experimentalen Weg ans Ziel und habe Spaß dabei, manchmal mehr und hin und wieder weniger :grrr:
DX-Eddy
Santiago 1
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 09:38

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon Krampfader » Mi 25. Okt 2017, 22:28

hf-doktor hat geschrieben:Ich habe auch langsam den Eindruck, das sich kaum jemand die GM mal genauer angesehen hat.... oder mal ein wenig recherchiert hat, wie und warum der Aufbau ist, wie er ist... und auf welcher Grundidee das Ganze beruht hinsichtlich Koaxial-Antenne und/oder Koax-Sleeve Variante. Sirio selbst hat das scheinbar gemacht.


Hier die vier Entwickler welche die Gain-Master auf Schiene gebracht haben. Ich denke auch die haben sich viele Gedanken gemacht warum das Ding so aussieht wie es eben aussieht ;)

Bild
Quelle: http://www.gain-master.it/development.php
.
.
.
Wie auch immer. Ich vermute das "Geheimnis" der Gain-Master liegt im flachen Abstrahl-Winkel von 0 Grad. Welche Antenne dieser Bauart schafft das sonst noch ???

Konventionelle 5/8-Antenne
Bild

Gain-Master 5/8
Bild
Quelle: http://www.gain-master.it/vsconventional.php

Danke und Grüße

Andreas

PS: irgendjemand eine Vermutung welcher Kabeltyp das rote Kabel sein könnte ?? ... das ist derzeit nämlich noch die letzte Unbekannte ...
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 412
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon pom » Do 26. Okt 2017, 12:06

Wer so ein tolles Foto auf seiner Homepage hat, muss sich Gedanken über die Antenne gemacht haben. :wink:
Die Diagramme enthalten weder eine einzige absolute Zahl noch Umgebungsbedingungen dieser Simulation. Hätten "herkömmliche" 5/8 Lambda-Strahler wie angegeben einen Erhebungswinkel von 24°, wären sie kaum für DX zu gebrauchen. Glaubst Du das also, solltest Du lieber eine Lambdaviertel-Tripleleg bauen, denn die haben nach den zitierten Diagrammen eine deutlich flachere Strahlung als ein "herkömmlicher" 5/8 Lambda-Strahler.

Ahoi
Pom

PS:
Ohne in Abrede stellen zu wollen, dass die GM eine gute Antenne ist.
Aktionsgruppe Draußenfunken
Benutzeravatar
pom
Santiago 3
 
Beiträge: 187
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:52
Wohnort: JO42ui

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Do 26. Okt 2017, 14:44

pom hat geschrieben:Wer so ein tolles Foto auf seiner Homepage hat, muss sich Gedanken über die Antenne gemacht haben. :wink:
Die Diagramme enthalten weder eine einzige absolute Zahl noch Umgebungsbedingungen dieser Simulation. Hätten "herkömmliche" 5/8 Lambda-Strahler wie angegeben einen Erhebungswinkel von 24°, wären sie kaum für DX zu gebrauchen. Glaubst Du das also, solltest Du lieber eine Lambdaviertel-Tripleleg bauen, denn die haben nach den zitierten Diagrammen eine deutlich flachere Strahlung als ein "herkömmlicher" 5/8 Lambda-Strahler...


... glaube keinem Diagramm/Plott, den du nicht selber "schönsimulert" hast ;)

Erst recht niemanden, der einen mittengespeissten Vertikaldipol (oder Mobilstrahler !!!) den Leuten als "5/8" verkauft...
Allerdings funktioniert die GM schon als DX Antenne... wobei ich mit (richtigem) DX nicht den nächsten Ort, Spanien oder England meine.

5/8 Groundplane ca. 18-20 Grad Erhebungswinkel, L1/2 bei ca 22-24 Grad, L1/4 GP bei ca 30 Grad. Wie immer unter idealisierten Bedingungen. War aber auch vor 30 Jahren schon so...

Der leicht asymetrische Aufbau der GM soll die Antenne -zumindest theoretisch- etwas nach unten "schielen" lassen, daher angeblich flacher.
Die Wahrheit wird sich so zwischen L1/2 Dipol und 5/8 Groundplane bezüglich Erhebungswinkel einpendeln...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Do 26. Okt 2017, 15:19

Krampfader hat geschrieben:...
Wie auch immer. Ich vermute das "Geheimnis" der Gain-Master liegt im flachen Abstrahl-Winkel von 0 Grad. Welche Antenne dieser Bauart schafft das sonst noch ???

PS: irgendjemand eine Vermutung welcher Kabeltyp das rote Kabel sein könnte ?? ... das ist derzeit nämlich noch die letzte Unbekannte ...


0 Grad wär mit Sicherheit nicht zielführend. Denn dann würde die GM mit der Hälfte ihrer abgestrahlten Leistung nur den Erdboden aufheizen... :dlol:

Und rotes (oder oranges oder grünes) Koaxkabel hab ich auch hier noch als Kabelreste.
Aber alleine nach rotem Koaxkabel zu suchen bringt auch nix.

Wenn ich 10 oder 20 Km Kabel bei einem Hersteller ordere, kann ich mir die Farbe aussuchen... auch z.B. pink/schweinerosa oder froschgrün.

Wichtiger sind die Parameter, das würde schon reichen, um Alternativen zu finden... in schwarz oder auch weiss... ;)

Denke, du hast einen Analyzer? Dann mess es einfach mal aus! Sirio wird dir das mit Sicherheit nicht verraten...

redcoax.jpg
redcoax.jpg (32.56 KiB) 171-mal betrachtet
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon DX-Eddy » Do 26. Okt 2017, 15:46

.. in FB darf man echt nich mitlesen wenn hier über die GM philosophiert wird *schmutzen.

Ich kann den Kabel-Typ leider nicht wirklich bestimmen, mir war das aber bei den eigenen Umsetzungen auch nicht wirklich wichtig.
Wenn wer das greifen kann wäre es sicher auch interessant.. mein Tip ist schon abgegeben :holy:
DX-Eddy
Santiago 1
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 09:38

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Do 26. Okt 2017, 16:00

DX-Eddy hat geschrieben:.. in FB darf man echt nich mitlesen wenn hier über die GM philosophiert wird *schmutzen.

Ich kann den Kabel-Typ leider nicht wirklich bestimmen, mir war das aber bei den eigenen Umsetzungen auch nicht wirklich wichtig.
...:


Dann schmunzel mal weiter.

Wenn du den Kabeltyp nicht bestimmen kannst, wirst du auch sicherlich dessen Parameter nicht ermitteln können.
Und wenn es DIR nicht wichtig ist, geh bitte nicht davon aus, das es anderen auch nicht wichtig wäre.

Nachdem, was du hier von dir gibst, hast du das Prinzip scheinbar überhaupt nicht verstanden. Oder willst es vllt. auch garnicht. Lernresistenz?

Jetzt darfst DU mit DEINER Umsetzung gerne weitermachen...
Aber nerv bitte nicht hier off topic. Mach von mir aus deinen eigenen Fred auf
Danke.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon DX-Eddy » Do 26. Okt 2017, 17:45

..was ging denn nu wieder ab bei dir.. habe das Gefühle du hast Stimmungsschwankungen und greifst dann gerne mal über.

Behalte die Form, danke. Respekt scheint nicht deine Tugend zu sein!
Und ich lasse mich auch nicht an-affen, warum auch immer.. so ein Verhalten lege ich auch dir gegenüber nicht an den Tag.
Sollte dich aber was stören, einfach PM mit Name und Adresse und wir finden eine Klärung, echt :think:

Nein, zu dem verwendeten Kabel habe ich weiter nichts zu sagen, danke.
DX-Eddy
Santiago 1
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 09:38

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Do 26. Okt 2017, 18:10

DX-Eddy hat geschrieben:..was ging denn nu wieder ab bei dir.. habe das Gefühle du hast Stimmungsschwankungen und greifst dann gerne mal über.
...


Nein.
Aber ich habe das Gefühl, das du nur Senfzugaben postest, die mit der Fragestellung überhaupt nichts mehr zu tun hat,
und das du das selbst noch nicht mal merkst...

Das war meine Rückmeldung dazu

-Wenn sich Leute über Birnen austauschen wollen, interessieren niemanden (d)eine Meinung über Äpfel.

-Wenn du die Fragen i.Z. mit Gainmaster Selbstbau resp. zum gesuchten Kabel nicht beantworten kannst, bis du hier die geringste Hilfe.

-Wenn ich etwas nachbauen möchte, muss doch erstmal klar sein, welche Materialien beim Original verwendet werden, und um das Funktionsprinzip, um ein Optimum zu erreichen.

Und dann kann man sich Gedanken machen, das Ganze noch zu optimieren, auch in Hinblick auf einen möglichen Einsatz. Z.B. stationär fest aufgebaut oder temp. Aufbau für unterwegs als reine Drahtversion.
Denn gerade bei Letztgenanntem ist die original GM viel zu umständich und vom Material her auch nicht für ständigen Auf- und Abbau geeignet.

ok back to topic...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon DD1GG » Do 26. Okt 2017, 19:19

DX-Eddy hat geschrieben:..was ging denn nu wieder ab bei dir.. habe das Gefühle du hast Stimmungsschwankungen und greifst dann gerne mal über.

Behalte die Form, danke. Respekt scheint nicht deine Tugend zu sein!
Und ich lasse mich auch nicht an-affen, warum auch immer.. so ein Verhalten lege ich auch dir gegenüber nicht an den Tag.
Sollte dich aber was stören, einfach PM mit Name und Adresse und wir finden eine Klärung, echt :think:

Nein, zu dem verwendeten Kabel habe ich weiter nichts zu sagen, danke.


harharhar...Dottore Rüssels Blähmedikament hat nicht gewirkt. :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol:
DD1GG
Santiago 5
 
Beiträge: 383
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon hf-doktor » Do 26. Okt 2017, 20:27

DD1GG hat geschrieben:...

harharhar...Dottore Rüssels Blähmedikament hat nicht gewirkt. :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol:


Peterlein... dir hat wohl lange keiner mehr die Ohren langezogen ?! :dlol:
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

Beitragvon Krampfader » Do 26. Okt 2017, 20:43

DD1GG hat geschrieben:harharhar...Dottore Rüssels Blähmedikament hat nicht gewirkt. :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol: :dlol:


@DD1GG: Peter, bitte nur konstruktive Beiträge. Zum Stänkern suche Dir bitte einen anderen Thread. Danke!

Zurück zum Thema: Guckt Euch mal folgendes (rotes) Kabel an: http://www.terra-wave.com/shop/tws195p- ... -3729.html

Bild
Quelle: http://www.terra-wave.com/shop/tws195p- ... -3729.html

Könnte dies das rote Kabel der Main-Master sein ??? ... was meint Ihr ???

Meinen Kabel-Analyzer "RigExpert AA-35 ZOOM" bekomme ich leider erst in 10 Tagen. Erst dann kann ich das rote Kabel damit vermessen ...

Danke und Grüße

Andreas
Krampfader
Santiago 6
 
Beiträge: 412
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26

VorherigeNächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste